Anderson Bentley GT Supersports Edition – Grau, aber nicht trist

Für Kunden, denen ein Bentley Continental Supersports zu zurückhaltend und schwach wirkt, hat Tuner Anderson Germany nun Abhilfe parat. Mit dem Anderson Bentley GT Supersports Edition entlässt man 695 wütende Pferdestärken auf das sowieso schon brüchige Asphaltnetz. Wenn das mal gut geht. Immerhin passt sich der Wagen mit einer mattgrauen Lackierung an die Straßenoberfläche an, die er mit seinem W12-Gebrüll flach brüllt.

Anderson Bentley GT Supersports Edition

Bild 1 von 3

Zwar hat Bentley unlängst auf dem Pariser Autosalon die Weiterentwicklung des Continental GT vorgestellt, bis dieser und seine noch sportlicheren Geschwister jedoch bei den Händlern angekommen sind, werden noch einige Monate ins Land ziehen. Genug Zeit, um am aktuellen Topmodell Hand anzulegen und ein wenig mehr Sportlichkeit herauszukitzeln.

Mit diesem Grundsatz ging der Düsseldorfer Tuner Anderson Germany an den Bentley Continental Supersports heran und schaute, an welchen Stellschrauben man ansetzen kann, um den Wagen aus eigener Sicht zu optimieren. Neben einer Leistungssteigerung wurde man vor allem bei der Karosserie fündig. Hierfür wurde ein exklusives Bodykit entwickelt, durch dessen Optik der Bentley deutlich brutaler auf dem Asphalt steht.

An der Front angefangen fällt die tiefer heruntergezogene Schürze mit größeren Lufteinlässen und einer Carbon-Spoilerlippe auf, die sich seitlich nahtlos an die breiter ausgestellten Kotflügel schmiegt. Durch neue Schweller wird die tiefe Linie seitlich gehalten, um am Heck in einem großen Diffusor mit vier integrierten Auspuffendrohren zu münden. Auf dem Kofferraumdeckel sorgt ein Flügel für Abtrieb.

Der Auftritt wird durch dreiteilige, glänzend schwarz lackierte Leichtmetallräder in 22 Zoll unterstrichen, die mit 285/30er Gummipellen bezogen sind. Das gesamte Bodykit passt auch an den normalen Continental GT, das Cabriolet Continental GTC und die Speed-Modelle und ist auf insgesamt 300 Einheiten limitiert. Mittels der beim Vorstellungsfahrzeug gewählten seidenmatt-grauen Lackierung wird ein interessanter Tarneffekt im Straßengeschehen erzeugt – immerhin gibt die Lackierung beinahe den Farbton der Straßenoberfläche wieder.

Unter der Haube arbeitet beim Bentley Continental Supersports bekanntlich ein E85-vertragendes W12-Herz, das mit seinen 630 Pferdchen durchaus nicht zu den schwächsten Vertretern der Verbrennungsmotoren zählt. Mittels eines Software-Updates, einer Hochleistungsabgasanlage mit Klappensteuerung und Rennkats, sowie einem Sportluftfilter kitzelt Anderson Germany jedoch weitere 65 Hengste aus der Maschine und erhöht damit die Leistungsabgabe auf imposante 511 kW/695 PS. So gerüstet dürfte der Anderson Bentley GT Supersports Edition nur äußerst wenige Gegner haben.

Der Fahrer ruht dabei im Bentley-typischen Luxus des Interieurs und kann sein Auge über die wenigen Dinge schweifen lassen, die Anderson Germany verbesserungswürdig fand. So tauschten die Düsseldorfer alle Dekorleisten im Armaturenbrett, der Mittelkonsole und in den Türen gegen hochwertige Kohlefaserteile. Auf Wunsch werden die Sitze mit einem feinen Mix aus schwarzem Alcantara und Leder überzogen, die von Ziernähten und Kedern in Wagenfarbe eingerahmt werden.

Quelle: Anderson Germany

Autor: Matthias Kierse

11. Oktober 2010|Categories: Magazin|Tags: , , |