9ff GTurbo – GT3 mit Überdruck

Auf Basis des modellgepflegten Porsche 997 GT3 präsentiert der Dortmunder Tuner 9ff seinen GTurbo. Drei Leistungsstufen mit 750, 850 und 1.000 PS sind erhältlich. Damit betritt der GTurbo Supersportwagen-Terrain. Erreicht werden diese Werte durch eine Aufladung des 3,8 Liter Sechszylinder-Boxermotors mit zwei Turboladern. Die Karosserie wird nur milde verändert, neue Leichtmetallfelgen runden das Bild ab.

9ff GTurbo

Bild 1 von 5

Um einen Saugermotor mittels Turbolader unter Druck zu setzen reicht es bei weitem nicht aus, schlicht den Lader anzuklemmen und zu hoffen, dass schon alles halten wird. Mit dieser Art von Umbauten hat der Dortmunder Tuner 9ff unter Leitung von Jan Fatthauer bereits jahrelange Erfahrung und so weiß man hier sehr gut, welche handwerklichen Kunstgriffe noch notwendig sind, um ein standfestes Endprodukt auf die Räder zu stellen. Neben extra gehärteten Schmiedekolben kommen unter anderem auch Titanpleuel zum Einsatz, die besonders leicht, aber auch besonders widerstandsfähig sind.

Je nach Kundenwunsch fertigt 9ff den GTurbo auf GT3-Basis in einer von drei Leistungsstufen. Die schwächste beginnt dabei mit 552 kW/750 PS und 850 Newtonmetern Drehmoment. Bei anderen Tunern und speziell bei Autoherstellern endet das Autoprogramm bereits bei einem solchen Wert – wenn er denn überhaupt in diese Regionen aufsteigt. 9ff legt jedoch noch zwei weitere Schaufeln drauf. Der GTurbo 850 kommt mit 625 kW/850 PS und 910 Newtonmetern daher, der GTurbo 1000 setzt der Baureihe schließlich mit unglaublichen 736 kW/1.000 PS und 940 Newtonmetern Drehmoment die Krone auf. Die Höchstgeschwindigkeit liegt dann, je nach Getriebeübersetzung, bei bis zu 392 km/h.

Da der GTurbo in allen Versionen auf dem 997 GT3 basiert, bleibt es beim Heckantrieb. An der Karosserie finden sich nur kleine Änderungen gegenüber der Serie. in den hinteren Kotflügeln finden sich Lufteinlässe, um die Ladeluftkühler gezielter anzuströmen. Ein spezielles Aerodynamikkit im GTurbo-Design, bestehend aus einer Front- und einer Heckschürze, macht optisch deutlich, dass hier kein gewöhnlicher GT3 durch die Lande rollt. Dieses Optikkit ist auch für jeden anderen 997 mit Facelift erhältlich.

Ebenfalls neu im Programm sind die 9ff GTurbo Design-Felgen in 19 Zoll. Auf ihnen kann die Serienbereifung weiter gefahren werden, was die Anschaffung eines neuen Reifensatzes überflüssig macht. Die Felgen sind in jeder Wunschfarbe lackierbar und auch mit Zentralverschluss erhältlich.

Weitere Infos zum GTurbo und dem restlichen 9ff-Programm für Porsche-Fahrzeuge findet sich unter www.9ff.de.

Quelle: 9ff

Autor: Matthias Kierse

20. Januar 2010|Categories: Magazin|Tags: , , , |

One Comment

  1. Canay 4. Februar 2010 at 09:42

    schickes design 😀