Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Starterbatterie beim BMW i3 erneuern + Inspektion


Jarama
Zur Lösung Gelöst von Rechenknecht,

Empfohlene Beiträge

Beim BMW i3 ohne Rex gibts eigentlich nicht viel im Rahmen einer Inspektion zu tun. Es beschränkt sich auf eine Sichtkontrolle und Wechsel der Bremsflüssigkeit. Die Bremse selbst verschleißt kaum wegen der starken Verzögerung schon beim Rekuperieren.

 

Für manche überraschend ist aber ein potentieller Problempunkt bei älteren i3, nämlich die Starterbatterie. Ja, richtig gelesen, auch der rein elektrische i3 hat eine Starterbatterie. Hintergrund ist, dass die "große" Batterie beim Ausschalten der Betriebsbereitschaft vom System getrennt wird. Damit aber die Systeme des Autos weiterhin funktionieren, insbesondere das Wiedereinschalten der Betriebsbereitschaft (= Anschließen der "großen" Batterie), benötigt man eine kleine "Starterbatterie". Bei der Fahrt wird diese von der großen Batterie geladen.

 

Die Starterbatterie ist eine konventionelle Batterie und meine ist jetzt gut 7 Jahre alt. Es besteht also das Risiko, dass sie nicht mehr wirklich fit ist. Macht sie die Grätsche, dann kann das Auto nicht mehr in die Betriebsbereitschaft geschaltet werden. Man müßte "Starthilfe" in klassischer Weise bekommen, sonst hilft nur der Abschlepper, weil ja die Parksperre drin ist. Die Starthilfe ist auch nicht trivial, weil man an die Starterbatterie nicht ohne Weiteres heran kommt, wie unten zu sehen. Deswegen habe ich diesmal eine Erneuerung der Starterbatterie, rein aus Vorsorge, angesetzt und dies wird hier beschrieben.

 

Voraus zu schicken ist, dass das Abklemmen der Starterbatterie zu keinen Systemmeldungen oder sonstigem Ungemach führt. Sogar die Radiosender bleiben gespeichert. Man muss nach dem Neustart nur Uhrzeit und Datum wieder eingeben, das wars. Schöner Nebeneffekt: Die Servicemeldung ist weg, offenbar rückgesetzt

 

Vorne sind rechts und links der kleinen "Kofferraumbox" Verkleidungen, sie sind einfach mit Klettverschlüssen befestigt, die man von außen an den gezeigten Mustern erkennt, einfach abziehen und abnehmen.

 

DSC_0031.thumb.JPG.2a1fdafa6a9b827dcf5bc6bedc272c18.JPG

DSC_0032.thumb.JPG.0dbaf666d69d987d2fe767b33d551f07.JPG

 

Dann sieht das so aus. Da vorne gerät übrigens viel Unrat rein, warum auch immer, auch größere Blätter. Gelegenheit dies mal alles zu putzen.

DSC_0033.thumb.JPG.2dada43b5e736dd715788435e039ed47.JPG

 

Ein paar Schrauben und die Box ist auch raus.

DSC_0034.thumb.JPG.594541650b05aa119f8ac3a85dbc8489.JPG

 

Da hinten ist die Starterbatterie.

DSC_0035.thumb.JPG.9c7e4fc91e9ba96c78f28362d44a6928.JPG

 

Bei diesem Jumper muss man dann den Stecker ziehen bzw. hochsetzen . Er ist mit einer Verriegelung versehen. Diese muss erst hochgezogen werden. Dann muss der hochgezogene Riegel zum Stecker hin gedrückt werden, dann ist der Stecker entriegelt und kann hoch gezogen werden. Damit sind Teile des Systems von der Starterbatterie getrennt und es kann nichts passieren.

DSC_0036.thumb.JPG.655f0804f10fce65618ec2880ec21fc1.JPG

DSC_0037.thumb.JPG.8535153e4dd9a623ee5f95f66bb9037e.JPG

 

Dann wird die Halterung abgeschraubt und entfernt.

DSC_0035.thumb.JPG.af18feb166f2139944fe7fb559f933a5.JPG

DSC_0038.thumb.JPG.569021f435833a5e43ee973216967bf3.JPG

 

Dann werden die Pole abgeschraubt, zunächst der Minuspol. Sie sind von oben angeschraubt. Um den Pluspol abschrauben zu können, zieht man die Batterie am Besten rechts etwas hervor. Dabei auch daran denken den Schlauch zur Batterieentlüftung abzuziehen.

DSC_0039.thumb.JPG.e0e7aad4112cf25598ada6dd92a5934a.JPG

DSC_0040.thumb.JPG.4eab2eb7f87730b50e7a37ba6326259d.JPG

 

Da kommt sie endlich raus. Einbau umgekehrt wie beschrieben.

DSC_0041.thumb.JPG.5802d86fea055ee8a2c1cc9b1f3065ae.JPG

 

Spaßeshalber die alte Batterie getestet, sie ist noch prima. Egal, jetzt habe ich eine gute Batterie zum "Spielen".

DSC_0043.thumb.JPG.569cac0a931648c6e9c4147ef8faebb0.JPG

 

Das Entlüften der Bremsen mache ich bekanntlich vorzugsweise mit der Vakuummethode. Richtig toll und bequem geht das mit diesem Teil, sehr gut durchdacht das Produkt und sehr bequem in der Handhabung. So hat es für die Druckluft einen Drehhahn und nicht einen Pistolengriff, wie andere ähnlich funktionierende Entlüfter. Man kann also einfach den Hahn öffnen, laufen lassen und am Bremsflüssigkeitsbehälter das Absinken des Pegels beobachten. Wenn der in Richtung Minimum geht, einfach den Drehhahn schließen und nachfüllen. Und so einmal rundum. Ich jage typischerweise 1 l Bremsfüssigkeit durch das System. Bei dem Entlüfter aus dem Fotos ist auch das Entleeren des Behälters einfach und ohne jegliche Sauererei.

DSC_0044.thumb.JPG.b41e7d41425cb72c46b2308ac135c19c.JPG

 

Heute erstmals zum Einsatz kam diese Rädermontagehilfe für altersgerechtes Schrauben. Gibts für ein paar Euro im www, für verschiedene Gewinde. Je schwerer ein Rad, umso hilfreicher ist das, insbesondere ist auch die "Lochsuche" bei der Rädermontage passe. Oben eingeschraubt hängt das Rad schon richtig, gleitet auf die Nabe und die Bolzen lassen sich einfach einschrauben.

DSC_0045.thumb.JPG.b079bf8268f01a0412251f2afbab5122.JPG

DSC_0046.thumb.JPG.64ed276b2d37ebefb94db56f4f786045.JPG

 

  • Gefällt mir 10
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • 1 Jahr später...

Habe allen möglichen Quatsch gelesen bevor ich auf die detaillierte Anleitung zum Batteriewechsel beim i3 von Jarama gekommen bin. Und einen guten Tipp für Bremsentlüftungsgerät gabs noch dazu. Große Klasse vielen Dank.

phil.e

  • Gefällt mir 1
  • 3 Monate später...

Danke, sehr interessant. Ich suche derzeit auch einen i3, aber ich will unbedingt einen 120 Ah mit harman kardon. Das ist recht selten.

 

Aber ich glaube dieses Auto wird mal den Status des Audi A2 bekommen, also ein Auto für die Ewigkeit (trotz Elektro), nicht schön, aber kultig.

  • Gefällt mir 4
  • 2 Wochen später...

Sooo viel weiter kommt man mit dem 120 Ah Akkus auch nicht. Der i3 ist ansonsten erheblich besser als die Audi A2, den hatte ich auch mal. Der A2 war für diverse Defekte anfällig und so gebaut, dass man möglichst selbst bei Kleinigkeiten in die Werkstatt muss (laut Betriebsanleitung auch für die hinteren Leuchtmittel, weil man nur bei Audi die Birnen mit 120° Bayonett bekam ...). Dagegen ist der i3 geradezu "langweilig", weil es in mittlerweile über 100 Tkm null Probleme gab.

 

Ich denke auch, dass der i3 mal "kultig" wird und werde kein Problem damit haben der Kiste einen neuer Akku zu spendieren, wenn denn der originale Akku irgendwann mal schlapp macht.

 

Aber wehe es gibt beim i3 auch nur einen leichten Unfall. Arbeiten an der Karosse dürften ziemlich ins Geld gehen ...

  • Gefällt mir 1
  • Lösung

Wo ich so die Bremsscheiben von @Jarama sehe... Wenn das Rad schon mal ab ist, dann muss das doch neu...?! 😁

  • Haha 2

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...