Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
marcelno1

F430 Spider als Nachfolger für F355 Spider - was ist zu beachten?

Empfohlene Beiträge

marcelno1
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich hänge mich mal hier dran und bitte um Hilfe der hier Anwesenden Besitzer eines F430. Ich spiele mit dem Gedanken mich etwas zu verändern und meinen geliebten 355 Spider in einen F430 Spider zu tauschen. Worauf sollte ich speziell bei dem Modell achten?   Die üblichen Standards sind klar aber was sind spezielle Modellprobleme vor allem was kann teuer werden wenn man nicht drauf achtet?

 

danke vorab!

 

Marcel

 

*Neues Thema generiert. Die Mods.*

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
F40org
Geschrieben

Zu den Krümmern und den Aufhängungsbuchsen wurde hier eigentlich schon viel geschrieben. 

Ich persönlich würde mir kein Fahrzeug kaufen das mit Aftermarket-Felgen bestückt war die deutlich schwerer als die Original-Felgen waren. Die 360/430-Aufhängungen haben diesbezüglich keine Reserven. 

 

Die Racingsitze sehen deutlich besser aus als das Seriengestühl und ich finde, man sitzt auch besser und fühlt sich mehr ins Fahrzeug integriert. 

Chris King
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb marcelno1:

was kann teuer werden wenn man nicht drauf achtet?

Auf alle Fälle auf den Verdeckmechanismus und den Öffnungs-/Schließvorgang achten. Ich weiß nicht wirklich, ob es hier viele Fälle von Defekten gibt, aber sollte das Verdeck einen Schaden haben, wird es teuer!

 

Hat das Verdeck Scheuerstellen, zu starke Falten. Könnte meiner Ansicht nach ein Indiz dafür sein, dass der Wagen oft offen stehen gelassen wurde. Das soll man ja nicht tun (auch wenn ich das technisch nicht erklären kann...beim offenen Fahren passiert ja schließlich auch nichts...)

Jerry88
Geschrieben

Deutsche Auslieferung , SH ist Pflicht , beim Händler durchchecken lassen , dann ist das meisste abgedeckt. 

m.burki
Geschrieben

Verdeck sollte oben links und rechts von außen keine druckstellen haben (sind ca 3mm groß und führen auf dauer zu löchern ) und beide hinteten b-säulen finnen  sollten bei geschlossenem verdeck stramm anliegen.

MUC3200GT
Geschrieben

Warum deutsche Auslieferung ? wenn jemand z.B. in Ö oder CH wohnt - dann nimmt er doch auch gerne ein Auto aus Ö bzw. CH

PoxiPower
Geschrieben

Offenbar legt ihr Wert darauf, euch mit eurem Fahrzeug akzentfrei unterhalten zu können?! Dann macht eine jeweils länderspezfiische Auslieferung natürlich Sinn.

 

Ich zumindest verstehe meinen Wagen aufgrund belgischer Erstauslieferung nicht. Ist vermutlich auch besser so 8-)

F40org
Geschrieben

Ich sehe jetzt auch kein großen Problem wenn ein sauberes Fahrzeug aus Mittel- oder Südeuropa kommt. 

Osteuropa, UAE etc. und USA wäre allerdings für mich ein NO-GO.

MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)

Die Fahrzeuge für USA und Canada haben einen andere Elektronik (mindestens Motorsteuergerät und F1) , Scheinwerfer werden da wohl schon mal getauscht um überhaupt eine eine Zulassung in D zu bekommen, aber ob die ECUen getauscht werden...  ich schätze mal nicht.

bearbeitet von MUC3200GT
marcelno1
Geschrieben

erst schon mal vielen Dank für eure schnelle Hilfe und sehr guten Tipps. Ich sehe jetzt auch nicht wirklich ein Problem mit einem Wagen aus dem Ausland. Meiner ist auch erstausgeliefert in Österreich. USA würde ich jetzt auch nicht nehmen aber Dubai ist jetzt auch nicht so tragisch denke ich. Muss halt nur deutsche Papiere haben und alles andere stimmen.

Kann mir einer was zu Krankheiten sagen? Hab mal gehört das Verdeck reißt schon mal an der Seite ein stimmt das? und wie kann ich am besten herausbekommen wie gut die Bremsen noch sind (außer bei einer Vollbremsung und der visuellen Komponente)?

Wenn die Keramik durch sind wird es ja auch teuer. Und die Kupplung muss noch in Schuss sein aber das kann ja ausgelesen werden.

 

noch mal vielen Dank vorab!!

 

marcel

F40org
Geschrieben

aber Dubai ist jetzt auch nicht so tragisch denke ich

 

Auch wenn manche User hier anderer Meinung sind - ich kann Dir nur raten, Finger weg von Autos aus dem "Sand".

Die Wertschätzung ist nicht mit unserer zu vergleichen. Ich habe selbst dort schon die übelsten Dinge erlebt was z.B. Fahren mit kalten Motor etc. oder ewige Vollgasorgien in den unteren Gängen betrifft. 

Ein absoluter Wahnsinn ist dann noch die Sonne und der SAND!!! Er ist ÜBERALL und hinterlässt auch überall seine Spuren. 

marcelno1
Geschrieben

mit vollgasorgien kann überall passieren und ich hab das anders wahrgenommen als ich dort war. Die haben nach meinem Eindruck die Autos sehr gut behandelt und immer nur zu showzwecken gefahren. Und was den Sand und den lack angeht das kann man ja sehr gut prüfen und sehen. Aber es ist natürlich eine ordentliche Prüfung vom Auto notwendig da gebe ich dir recht. Wäre für mich auch nur eine Lösung wenn alles perfekt passt nur halt generell ausschließen würde ich es nicht.

 

Marcel

F40org
Geschrieben

Klar, muss jeder selbst wissen. Ich wollte nur meine Erfahrungen übermitteln. 

Ferner müsstest Du so ein UAE-Auto wirklich komplett durchrechnen ob es wirklich unter dem Strich günstiger ist - besser ist es sicherlich nicht. Software-Updates wie z.B. das Gebimmel bei 140, Radio/Navi-Anpassung usw. 

 

Bedenken solltest Du noch, dass ein UAE-Auto auf dem Gebrauchtmarkt nicht so wirklich gefragt ist. 

 

Jerry88
Geschrieben

Kann ich so auch bestätigen , nur das ist kein Sand , sondern Feinstaub in Sand Konfiguration . Der sitzt überall , in jeder kleinen Ritze 

marcelno1
Geschrieben

ja klar da muss dann alles stimmen! selber importieren und umbauen etc würde ich nicht machen der muss schon hier zugelassen gewesen sein! Und es muss sich im Preis widerspiegeln. Und deine Meinung interessert mich ja sonst hätte ich nicht gefragt! Danke noch mal!

Sieht aber eh aktuell nicht so gut aus auf dem Markt. Ist nichts besonders gutes darunter und muss mich von meinen auch erst mal trennen (können). Ob der für Händler ein Eintauschobjekt ist muss auch mal geklärt werden (werde Ihn bestimmt nicht günstig hergeben)  sonst muss ich den selber erst mal verkaufen.

Marcel

 

BWQ
Geschrieben (bearbeitet)

UAE wäre für mich ausgeschlossen. Nicht, oder nur sehr schwer wieder verkäuflich. Keine Garantie wie Power etc. möglich. Offizielle Händler gehen da gar nicht ran. Aus den Werkstätten kenne ich auch nur Katastrophenmeldungen diesbezüglich. Ferrari möchte diese Autos einfach nicht in Europa sehen, dementsprechend ist der Support.

Da sind wir noch nichtmal bei den technischen Änderungen...

Du schreibst es ist nichts besonders Gutes am Markt, ziehst aber ein UAE Auto in Betracht. Da komm ich nicht mehr mit!

 

bearbeitet von BWQ
marcelno1
Geschrieben

sorry bwq dann hab ich mich falsch ausgedrückt! Ich meinte lediglich "ich würde einen bis dato nicht gänzlich ausschließen" wenn alles andere perfekt stimmt. Das war ja nur auf die Aussage von F40 gemünzt, Am liebsten wäre mir natürlich ein deutscher mit 5000 gelaufen von einem 80 Jährigen und allem perfekt für kleines Geld und am besten bekomme ich im Eintausch von meinem auch noch Geld raus.

Da ich aber Realist bin und noch für das Auto arbeiten muss (und auch noch eine Frau im Nacken hab die meine Vorliebe für Ferrari gar nicht teilt) muss ich zwangsläufig irgendwo Abstriche machen. Und nur dann wäre eine Überlegung ob man auf so einen zurück greift wenn der im Vergleich einfach günstiger ist.

Aber das sind ja jetzt auch nur reine Spekulationen. Leider sind im Moment alle sehr teuer finde ich und sobald ich meine Vorstellungen umsetzen möchte geht es direkt weit über mein Budget. Sollte ab Modell 2007 sein mit F1, Daytona Sitzen (möglichst nicht schwarz)  oder Racing-Sitzen und mit Carbon-ausstattung. Unter 70.000 km. 

 

Und wie schon gesagt meiner muss ja eingetauscht werden zum vernünftigen Preis (verschenken tu ich Ihn nicht) oder ich muss Ihn im Vorfeld veräußern.

 

 

 

BWQ
Geschrieben

Also ich würde bei der Frau anfangen...😂😂😂

Alaska
Geschrieben

... die im  Nacken sitzt 🙂. Ansonsten würde ich so eine Schönheit wie den F355 Spider behalten.

marcelno1
Geschrieben

😅😅😅😅 ja könnte man drüber nachdenken

BWQ
Geschrieben

Jetzt kommen wir der Sache schon näher. Über die Frau oder den 355?🙈😂

Andreas.
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb marcelno1:

zwangsläufig irgendwo Abstriche machen.

Rat im Guten: Nimm ein sauberes EU-Fahrzeug & wenn es finanziell nicht geht, dann halt nicht. Der F355 ist ein toller Wagen & Inzahlungnahme ist meist ein schlechter Deal - Beispiel mein Z4 hätte im Tausch gg. einen Porsche 13TEUR gebracht, am freien Markt 17TEUR - immerhin über 20%. Wurde dann ein anderer Händler f.d. Porsche & das Fahrzeug war besser unterm Strich als den, den ich „ganz sicher ganz fest“ haben wollte :) 

 

Augen offen halten, Geduld beweisen & ab Frühjahr wird der Markt auch wieder besser. Momentan kannst mit einem F430 eh nix anfangen, ausser angucken ;) 

bearbeitet von Andreas.
marcelno1
Geschrieben

Hallo Andreas ich muss dir in allen Punkten recht geben

a es ist ein super schönes Auto und wenn dann trenne ich mich auch nur schweren Herzens

b werde ihn wohl dann anderweitig verkaufen müssen wie schon gesagt verschenken will ich den nicht er ist halt auch fast perfekt 

c will ja auch keinen Schnellschuss machen also wird sich die Suche eh hinziehen beim 355 hab ich fast 3 Jahre gesucht möchte halt nur vorbereitet sein um auch im Vorfeld bereits telefonisch viele richtige Fragen stellen zu können

 

 

F40org
Geschrieben

@marcelno1

Finde ich ein vernünftiges Vorgehen. Irgendwann läufst Du gegen das richtige Auto und im Idealfall kratzt da dann eh schon jemand an Deinem 355 Spider. 

Es schadet nie wenn man für etwaige Kaufgespräche gut vorbereitet ist - die Geschichten die auf Verkäuferseite oft aufgetischt werden, hatten gebündelt wohl fast schon Bestseller-Format. 

marcelno1
Geschrieben

genau das ist es F40! darum muss ich die richtigen Fragen vorher geklärt haben und benötige die Schwachpunkte von dem Modell um diese ab zu klopfen bevor ich quer durchs Land reise nur um dann kehrt zu machen. Für meinen 355 bin ich gefühlt 4000 km gefahren in den Jahren des Suchens.

ich zähle jetzt mall auf was ich hab:

 

Erstzulassung in? sollte möglichst EU sein

% Verschleiß Kupplung? nicht unter 75

Scheckheft gepflegt und möglichst unfall- und nachlackierungsfrei?

Verschleiß der Bremsen? 

Verdeckmechanismus stramm? und Druckstellen am verdeck links und rechts?

 Krümmer dicht?

Aufhängung und Buchsen ok? möglichst auf original Felgenachten.

Bordmappe und alle Schlüssel mit Codekarte müssen da sein

 

sollte Euch noch etwas Einfallen gerne die Liste verlängern

 

Marcel

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Moin Leute,
       
      ich wollte mir bald ein Cls 63 Amg 4 Matic zulegen und wollte fragen worauf ich beim Kauf genau achten sollte. Hat das Fahrzeug irgendwelche bekannten Probleme? 
      wenn ihr Tips und Antworten habt, würde ich mich sehr freuen.
       
      Lg
    • Hallo Forum, 
       
      gerne möchte ich mich einmal vorstellen und mit einem Anliegen an Euch herantreten. 
      Kurz zu mir: Mein Name ist Klaus ich bin 56 Jahre jung und ich komme aus dem schönen Sauerland, genauer gesagt aus Brilon! 
      Ich beruflich bin ich als Mathematik und Physiklehrer tätig. Ich weiß zwar wie man die Leistung eines Ferrari berechnet, habe aber noch keinen. 
      So fängt das Problem schon an! Meine bisherige Autokarriere war eher langweilig und meist fuhr ich Passat mit Anhängerkupplung, da man bei einem großen Garten ja einiges zu tun hat! Meine Frau Kati fährt ein Audi TT Cabriolet, da ist man schon einmal schneller unterwegs! 
      Genau das Gefühl suche ich nun auch. Deshalb habe ich mir überlegt einen Ferrari 360 Spider anzuschaffen, und diesen über die schönen Straßen des Sauerlandes zu bewegen oder auch einmal damit in den Urlaub zu fahren. Als Budget habe ich mir 80 Tsd Euro gesetzt, um auch ein paar Reserven zu haben, falls die Diva mal zicken macht. 
      Glaubt Ihr für 80.000 Euro gibt es ein solches Fahrzeug? Wie sieht es mit dem Unterhalt aus, als Oberstudienräte verfügen ich und meine Frau über ein gutes Salär und sind auch beihilfeberechtigt in der PKV und können im Monat 2 tausend Euro sparen. Wenn meine Tochter Amelie in einem Jahr mit ihrem Studium der Internationalen BWL an der Uni Wuppertal fertig ist, wird sich der Betrag nochmals erhöhen. Außerdem ist meine Tante Käthe recht betagt und wir haben hier ein weiteres Erbe in Aussicht. Wieviel muss man denn im Monat übrig haben, wenn man Ferrari fahren will?  Modellauswahl: Ist der 360er zu empfehlen oder sollte man lieber weitersparen auf den 458 (Der 430er kommt wegen der bekannten Probleme auf keinen Fall in Frage!) ? Viele Dank und liebe Grüße 
       
      Klaus
    • Hallo zusammen,
       
      die neue Saison steht ja in den Startlöchern und ich überlegen, ob ich meine originalen Felgen lackieren lasse...
       
      Zum einen habe ich das allemal vor, da zwei Felgen ein paar Kratzer an den Felgensternen (nennt man das so?) haben. Also nicht von einem Bordstein, sondern durch eine aus meiner Sichr eher depperte Pflege des Vorbesitzers.
       
      Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich sie wieder silber lackieren lasse, oder evtl. im gleichen dunkel grau (siehe Foto) wie vorne der Lufteinlass oder der Diffusor. So wie die Scuderia Style Felgen auch häufig sind.
       
      Schwarz gefällt mir zwar grds. bei Felgen...bin mir aber nicht sicher, ob es mir beim F430 gefällt. Habe schon viele Fotos gesehen und irgendwie ist das nicht stimmig in meinen Augen.
       
      Hat jemand schonmal grau lackiert? Fotos? Meinungen? Natürlich nicht wie auf dem Foto mit einem blauen Wagen. 😉
       

    • Hallo zusammen,
       
      im August hatte ich meinen schönen schwarzen F430 Spider verkauft. Warum? Das Angebot war einfach zu gut unter Berücksichtigung der Vorgeschichte von dem Auto. Mit dem hatte ich ja wahrlich viel erlebt - sowohl Gutes als auch Schlechtes. Schlechtes aber eher bezüglich des Händlers wo ich ihn gekauft hatte und seiner Vorgeschichte. Ansonsten war mein schwarzer F430 genauso ein treuer Begleiter wie die bisherigen beiden Ferraris. 
       
      Ich setzte mir also ein maximales Budget und machte mich auf die Suche nach einem 360 Spider und beschloss dann das Budget auf 85.000 € zu erhöhen und nach einem Handschalter zu suchen. Ich will jetzt nicht sagen das die Suche sehr lange war, aber sie war schon auch frustrierend. Vor wenigen Jahren war es noch einfacher einen guten 360 Handschalter zu bekommen zu einem annehmbaren Preis. Die Handschalter waren ja beim 360 auch nicht ganz so selten wie beim F430. Meine Besichtigungen liefen aber alle nach dem gleichen Schema ab. Irgendetwas war immer! Entweder völlig undurchsichtige Historie und Herkunft, völlig inakzeptables Scheckheft, schlechter Zustand oder einfach noch viel zu investieren. Hierbei war es egal ob das Auto für 75.000 € oder 90.000 € inseriert war. Scheinbar denken viele "Handschalter = teuer, egal wie das Auto ist". Ich suchte aber das nahezu perfekte Auto und hatte natürlich auch im Hinblick auf Farbe und Ausstattung meine Vorstellungen. Dann gab es natürlich auch noch die potentiell vielleicht noch besseren Autos, aber inseriert für 100.000 - 130.000 € und da schenke ich mir dann einfach einen Anruf. Es kam auch nahezu nichts auf den Markt. Immer die gleichen Autos waren inseriert. 
       
      Einen F430 hatte ich dabei als Plan B nie ausgeschlossen, musste dann aber perfekt sein und auf jeden Fall bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Es musste ein in 2008 gebauter 430 sein, da ich das Getriebe mit den zwei Sensoren wollte. Das wurde quasi vom Scuderia übernommen und eine F1 aus 2008 hatte mit einem 2007er oder davor rein gar nichts zu tun. Woher ich das weiß? Mein erster Ferrari war ein Coupe aus 2009 und mein Spider aus 2007. Das war aufgrund der anderen F1 ein anderes Auto. Als die Leute die F1 vom Scuderia lobten, fand ich den Unterschied nicht sehr groß. Da war ich aber auch mein 2009er Coupe gewohnt. Als ich dann mein 2007er gefahren bin wusste ich wieso so viele von der F1 vom Scuderia begeistert waren. Dann waren für mich die Racing Sitze Pflicht und möglichst viel Carbon. Nice to have waren die Scuderia Embleme ab Werk und die Keramikbremse war ab 2008 sowieso Serie. Farbe sollte sowohl beim 360 als auch beim Plan B gelb sein oder alternativ rot. Gelb als Ursprungsfarbe von Ferrari fand ich schon immer super, vor allem wenn das Auto noch diverse Teile als Kontrast hatte (z.B. beim 360 der Challenge Grill). Aber gelb ist wirklich selten zu finden und dann noch ein Auto bei dem alles passt wäre quasi der Jackpot. 
       
      Ich hatte eigentlich gar keinen Druck, denn vor März/April musste ich auch kein Auto haben. 1-2 Jahre wollte ich aber auch nicht suchen oder so lange die Marktentwicklung abwarten. Eigentlich dachte ich aufgrund Corona werden die Fahrzeug eher noch etwas günstiger, aber das kann ich nicht bestätigen. "Leider" für Interessenten und "gut" für Besitzer. Scheinbar sind Sachwerte weiterhin beliebt und werden noch beliebter. Auf eine wirkliche Wertsteigerung würde ich kurzfristig zwar nicht setzen, aber viel verlieren werden die 360 und 430 auch nicht mehr, denn diese Art von Auto wird es nie wieder geben und die Guten werden auch nicht mehr. Somit ist es ein gewisser Sachwert der zwar auch im Hinblick auf Wartung und Unterhalt wohl nicht sehr attraktiv ist, aber ein Sachwert der vor allem folgenden Komponenten bietet: Spaß, Emotion und Leidenschaft! Und gerade in der jetzigen Zeit und in der Zukunft sind diese Faktoren doch auch sehr wichtig. 
       
      Ein F430 Spider nach meinen Vorstellungen lag doch eigentlich auch deutlich über meinem Budget welches ich mir setzte. Und Autos mit ausweisbarer Steuer gibt es da noch selten, was es aber wieder interessanter für mich machen würde. Zunächst hatte ich mir auch immer die Laufleistung auf maximal 50.000 km gesetzt. Warum? Ich wollte das nächste Auto länger behalten und Ferrari hat ja leider oft noch den Ruf "mit viel km kannst du keinen mehr kaufen" und die Definition "viel" setzen hier ja viele schon ab 60.000 km. Dabei kenne ich Autos mit über 140.000 km ohne große Probleme und auch über 200.000 km gibt es, nur werden die wohl so nie wieder verkauft. Bei einem Porsche würde man bei 60.000 km sagen: "Der ist gerade erst eingefahren." Eigentlich völliger Quatsch, wenn man bedenkt wie viele Modelle doch arge Motorprobleme hatten. Motor und Getriebe schätze ich beim 360 und 430 sehr robust ein und wie immer zählt Historie und Pflegezustand für einen langanhaltenden Spaß. Also beschloss ich zumindest auf 60.000 km zu erhöhen. 
       
      Dann erschien er mir in der Suche eine gelbe Diva. F430 Spider mit ausweisbarer Steuer, Racing Sitzen, viel Carbon, EZ 10/2008 usw. Das Auto stand bei Thomas Sportwagen in Radebeul und dort habe ich auch sofort angerufen. Ich telefonierte mit Herrn Hübler der mich gleich freundlich alle meiner Fragen beantwortete. Nach dem Gespräch dachte ich: "Zu schön um wahr zu sein. Ein nahezu perfektes Auto? Kann der wirklich so gut sein? Sagt ja jeder Verkäufer!" Also blieb nur hin fahren und besichtigen. Ich machte mich also auf die 500 km lange Reise und die Erwartungen waren hoch. Nach einem netten Empfang sah ich dort erst einmal einige Fahrzeuge, die ich noch nie live gesehen hatte, wie z.B. einen schon verkauften SP2. Der F430 stand schon im Verkaufsraum und wartete auf die Besichtigung. Ich hatte sofort ein Gefühl, welches ich bei den bisherigen Besichtigungen nicht hatte. Was für ein Wahnsinns-Auto!!! Der Zustand war wirklich so wie beschrieben und mit 56.000 km auch noch in Ordnung. Die Ausstattung hat mich schon wieder umgehauen. Racing Sitze und sogar mit Alcantara ab Werk, was ich so nicht kannte. Hatte ich noch nie vorher gesehen. Auch teilweise in den Türen und an der Mittelkonsole und dem Subwoofer. Gelbe Nähte passten perfekt. Was man selten bei den 2008er hat waren nicht nur die Carbon Armaturen sondern auch Tacho, Lenkrad und Schaltwippen. Belederte Einstiege, das große Soundsystem, die Carbon Mittelkonsole und der Drehzahlmesser in giallo rundeten den für mich perfekten Innenraum ab. Außen die gelben Bremssättel, die Scuderia Embleme und am Heck die Carbonblende - ich war fast sprachlos. Der Lack war in sehr gutem Zustand quasi ohne Steinschlag. Das wurde erst kürzlich nachlackiert aufgrund Steinschläge und das auch ziemlich gut. Ich habe mich wirklich bemüht etwas zu finden was gegen das Auto spricht. Zweite Hand mit Auslieferung bei Thomas Sportwagen und auch der Zweitbesitzer war dort Kunde. Scheckheft gepflegt bei Ferrari und ein 3 cm dicker Ordner mit Rechnungen und TÜV-Berichten. Neuwagenrechnung über 220.000 €. Der Preis war weder günstig noch teuer, wahrscheinlich aber dem Fahrzeug angemessen. 
       
       
      Nach der Besichtigung und kurzen Probefahrt auf dem Gelände gingen wir in das Büro von Herrn Hübler. Der Cappuccino war ausgezeichnet und sorgte auch noch zusätzlich für die richtige Stimmung. Wirklich clever. 
       

       
      Nach kurzer Verhandlung war klar: Preislich wenig Spielraum, aber ein neues CTEK und das Paletot. Zudem ein neuer großer Service mit Stempel. Technisch hatte ich im Prinzip maximale Sicherheit- Das Auto sollte mit einer Approved verkauft werden und somit wurde schon im Vorfeld der Check gemacht und alle Teile getauscht die den Bedingungen nicht mehr entsprachen. Die getauschten Teile reichten über diverse Querlenker, Magnetventile, Ventildeckeldichtung etc. Da wurden Arbeiten im Wert von ca. 15.000 € ausgeführt, also passte das. Ich hatte auch keinerlei Spiel am Lenkrad, was ich beim 430 selten erlebt habe. Die haben ja oft auch das Problem mit der Lenkstange und der Verzahnung direkt hinter dem Lenkrad. 
       
      Ich bin im größten Schneesturm wieder nach Hause gefahren und am nächsten Tag habe ich noch mit meiner Frau gesprochen. Dann war schnell klar: KAUFEN!!!  Ein supergeiles Auto mit einer einwandfreien und sauberen Historie. Kupplung und Bremse auch bei 25% - es sprach nichts dagegen. Und so freue ich mich jetzt extrem auf das Auto. Jetzt wird noch der Service gemacht und sobald kein Schnee und Salz mehr liegt hole ich die gelbe Göttin ab.
       
      Ich freue mich ab März/April auf den Umbau und auf die Aufbereitung. Es dürfte nicht sonderlich überraschend sein, dass das Auto natürlich einen Kline Endschalldämpfer bekommt.  Bei den Felgen bin ich mir noch nicht sicher. Bezüglich der Aufbereitung habe ich schon einen Plan und ich werde wie immer alles dokumentieren! Ich lasse euch gerne wieder teilhaben und freue mich auf gemeinsame Ausfahrten und Austausch!
       
      Hier noch einige Bilder:
       

       

       

       

       

       

       
      Liebe Grüße 
      Euer jo.e
       
       
    • Ich hoffe mal, es ist nicht zu sehr weg vom Thema, aber mich würden mal die Unterschiede 360/ F430 interessieren. Äußerlich sind die Fahrzeuge ja sehr ähnlich. Der Motor de F430 ist der modifizierte für Maserati gebaute 4200- Motor mit anderer Kurbelwelle und Kopf, soviel habe ich schon mitbekommen. War das eine Neuentwicklung oder ist das eine Modifikation vom 360er?
      Innen sind die Brüder sich auf dem ersten Blick auch sehr ähnlich, Anordnung der Instrumente, Luftdüsen, Aschenbecher usw. Lediglich der R- Stick erinnert an den 4200, ebenso wie die Auto/ ICE- Taster.
      Vielleicht haben wir hier Jemanden, der beide Fahrzeuge besitzt oder nacheinander besessen hat?
      Wie krank ist das denn? 😉

×
×
  • Neu erstellen...