Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Wenzens

Wie Getriebeöl wechseln beim Audi R8?

Empfohlene Beiträge

Wenzens
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Liebe R8 Freunde,

 

Ich möchte in den nächsten Tagen an meinem Audi R8 V8 Baujahr 2009 das Getriebeöl wechseln, immerhin ist das öl jetzt gut 10 Jahre alt.

Jetzt stelle ich mir die Frage was für ein Öl soll rein und welche Teile benötige ich noch zb. Filter und was muss ich beachten beim ablassen ? vorher warmfahren und dann ablassen ?

 

Gruß Jörg 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
buggycity
Geschrieben

Viele sprechen in dem Zusammenhang auch von einer Getriebespülung, wie das geht und wie mans macht weiß ich nicht, mach ich mir auch keinen Kopf drüber. Hab mal aufgeschnappt daß eine Spülung und frisches Öl beim freundlichen um die 400 Eier kosten soll, was m.E. durchsaus erschwinglich ist im Vergleich dazu wenn man irgendwas falsch macht.
Da ich  in den nächsten Tagen noch die 100000 reissen werde steht sowas beim nächsten Ölservice nächstes Jahr mit auf dem Zettel.

 

Gruß

Walter

Hermann F
Geschrieben

Beim 2009er muss nichts gespült werden, da es ein normales Schaltgetriebe ist...

TomSchmalz
Geschrieben

Hi

 

3L Öl kaufen beim freundlichen Händler,

altes Öl raus neues von oben rein, fertig.

 

Für den Wechsel des Getriebe Öl Filter muss hinten der Stossfãnger ab.

 

Tom

Wenzens
Geschrieben

Okay dann lass ich am besten den Filter drin und tausche nur das Öl.

 

CASTROL SYNTRANS Schaltgetriebeöl 75W-80 ist das Okay oder welches soll ich nehmen ?

 

CASTROL SYNTRAX Achsgetriebeöl 75w90 für das differenzial vorne ....?

BWQ
Geschrieben

Das wäre dann Thema verfehlt...

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
TomSchmalz
Geschrieben

Hi

 

Hinten G.052.171.A2

Vorne G.052.145.A1

 

Tom

AStrauß
Geschrieben

Ich habe es jetzt 14x gelesen 😂😂😂😂

 

Schmunzeln musste ich bei -> was muss ich beachten, welches Öl, was benötige ich eigentlich....

 

Grinsen muss ich bei ->Okay dann lass ich am besten den Filter drin und tausche nur das Öl. 😂😂

 

Und jedes mal, wenn ich bei ->  Das wäre dann Thema verfehlt ankomme, fall ich vor lachen fast vom Stuhl 😂😂🤣🤣

 

Sorry echt 🤣🤣🤣🤣🤣 Aber ich kann nicht anders 🤣🤣🤣 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 4
BWQ
Geschrieben (bearbeitet)

Na ist doch wahr, Filter drin lassen ist doch wie den Müll zu Hause in ne neue Tüte stopfen aber nicht rausbringen.😂 

bearbeitet von BWQ
  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Wenzens
Geschrieben

Ich nehme an, dass der Filter vll noch Kapazitäten frei hat und nicht zu ist... oder ist meine Hoffnung da falsch ...

 

Zur Not muss die Stoßstange hinten ab.

 

 

 

 

vor 3 Stunden schrieb TomSchmalz:

Hi

 

Hinten G.052.171.A2

Vorne G.052.145.A1

 

Tom

Ist das von ZF oder von welchem Hersteller ? 

BWQ
Geschrieben

Hoffen tun die Mädchen 😂 Spaß beiseite, der Filter Is das Teil was den Dreck, Späne, Schwebstoffe etc aufnimmt aber nicht unbegrenzt. Es ist fast wichtiger den Filter als das Öl zu wechseln.

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1
Wenzens
Geschrieben

Bei Audi nachgefragt wurde mir mitgeteilt das sie kein Getriebe öl wechseln weil es sich um eine lebenslange ölfüllung handeln würde.

 

Die wollten mir das nicht mal anbieten.

 

Ich werde es versuchen selbst zu wechseln.

kkswiss
Geschrieben
vor 8 Minuten schrieb Wenzens:

Bei Audi nachgefragt wurde mir mitgeteilt das sie kein Getriebe öl wechseln weil es sich um eine lebenslange ölfüllung handeln würde.

Und du wirst einen Unterschied merken. 
Mittlerweile haben viele Hersteller eine lebenslange Füllung, aber wenn ich wechseln lasse, spüre ich klar einen Unterschied.

BWQ
Geschrieben

Bei Einführung der 7G Tronic von Mercedes wurde diese als wartungsfrei angepriesen. Nachdem die reihenweise Probleme gemacht haben, stand der Ölwechsel auf einmal im Wartungsplan. Und wie @kkswiss schon schrieb, der Unterschied ist merkbar.

Bei meinem damaligen GL 500 war nach 70Tkm Schluß für das Getriebe.

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1
kkswiss
Geschrieben

Ich glaube die KM Zahl ist nur ein Punkt was das Öl verschlechtert.

Bei unserm Bentley habe ich gerade Jahresservice machen lassen. Der hat nur 30‘000 km. Auch hier habe ich aber eine leichte Verbesserung der Schaltvorgänge festgestellt.

 

Ist auch klar. Zum Einen zieht das Öl immer Wasser, und es verschlechtert sich, durch das Schmieren/Scherwirkung.

 

https://de.oelcheck.com/wiki/Wassergehalt

 

 

TomSchmalz
Geschrieben

Hi

 

Der Öl Filter im Getriebe ist kein Filter an sich, sondern nur ein Kunststoffsieb.

 

Metall Späne und so wird vom Magneten in der Ablassschraube gefangen.

 

Tom

Wenzens
Geschrieben

Super vielen Dank für die Infos !

 

Ich bin mal gespannt wie das Getriebeöl aussieht nach jetzt 11 Jahren und 85.000KM

CountachQV
Geschrieben

Lebenslange Füllung heisst im jargon der Hersteller nichts anderes als max. 10 Jahre oder 100t Km, weil dann sind alle Ansprüche erloschen, nur darum geht es da.

Alle Öle altern, sei es durch das Alter selbst, bzw. die kalt/warm Zyklen und durch die nicht zu unterschätzenden Scherkräfte bei der Benutzung.

 

Wer das zum Lachen findet hat sich als Ahnungsloser identifiziert.

Wenzens
Geschrieben

ist das richtig, dass die

Nr.1 Kontollschraube

Nr.2 Auffüllschraube 

Nr.3 Ablassschraube 

 

soweit richtig =? 

Unbenan6666nt.JPG

Wenzens
Geschrieben

R8W2.thumb.jpg.232ca66fe225cab8561b520c2fdfd08f.jpg

 

Das ist das gute Stück! 

CountachQV
Geschrieben (bearbeitet)

Interessant ist ja dass in der Reparaturanleitung Wechsel und Neubefüllung angegeben ist... Obwohl ja angeblich Lebensdauerfüllung.

Getriebe.JPG

Dann kommt es noch aufs Getriebe an von wegen Kontrollschraube!

Goelstand.JPG

Goelstand2.JPG

bearbeitet von CountachQV
CountachQV
Geschrieben

Die ganzen Anleitungen kannst du bei ERWIN herunterladen, Flatrate von 1h für 7€ buchen und dann hast du alles fürs Ganze Auto.

Wenzens
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb CountachQV:

Interessant ist ja dass in der Reparaturanleitung Wechsel und Neubefüllung angegeben ist... Obwohl ja angeblich Lebensdauerfüllung.

Getriebe.JPG

Dann kommt es noch aufs Getriebe an von wegen Kontrollschraube!

Goelstand.JPG

Goelstand2.JPG

Sehr gut Vielen Vielen Dank für die ganzen Infos, ist ja dann eigentlich eine einfache Sache..

TomSchmalz
Geschrieben

Hi

 

Die Mengenangaben sind nicht richtig, ausser die vom GT mit 3L Füllinhalt, da ohne

Getriebeölkühler.

 

Wie ich schon schrieb, 3L raus und 3 Liter wieder rein, da der Ölkühler knapp einen

halben Liter inne behält.

 

Die Getriebe GT und nicht GT sind identisch und 4,5 Liter sind zu viel, 3,5L wären richtig

 

Tom

albertbert
Geschrieben

den Filter würde ich in jedem Fall auch tauschen

anbei die Anleitung vom Lambo, ist aber praktisch identisch

 

 

EGear1.jpg

Egear2.jpg

EGear3.jpg

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Servus Ferraristi
      mein F430 Spider F1 wird bald 15 Jahre. Im Wartungsheft steht nach 15 Jahren müssen beider Airbags und beider Gurtstraffer gewechselt werden.
      Kostenvoranschlag 5.700€ brutto.
      kann mir von euch jemand sagen, ob das Sinn macht bzw. sein muss? Gibt es eventuell andere Methoden? Oder lässt sich eine Funktionsprüfung durchführen?
       
      herzlichen Dank für eure Hilfe 
      Alex
       
    • Hallo zusammen,
      heute hab ich mal eine Frage zum Öl an Euch. Ich hatte eine Inspektion bei meinem 308er Vergaser Bj. 79 durchführen lassen. Man sagte mir, man hätte min. 15 Liter abnehmen müssen, es würden aber nur 7 Liter rein passen. Den Rest hat man mir mitgegeben für den nächsten Wechsel. Hab ich so hingenommen, nicht weiter drüber nachgedacht. Nun ist es aber so, dass der Motor nach längerer Standzeit (min. 24 Std.) direkt nach dem Anlassen laut nagelt. Das klingt furchteinflößend, lässt aber nach ca. 1-2 Min. langsam nach und hört schließlich ganz auf. So ein Nageln kenne ich eigentlich nur von den Stößeln/Ventilhebeln, wenn zu wenig Öl im Umlauf ist. Habe also mal nach dem Fassungsvermögen gegoogelt und finde nur Aussagen, die zwischen 9 und 9,5 Liter variieren, sich aber alle auf den qv beziehen. Ich habe nun mal das Restöl aus dem Regal gezogen. Wenn ich von gesamt 15 Liter eingekaufter Menge ausgehe, sieht es so aus, das tatsächlich nur 7 Liter eingefüllt wurden. Wie viel muss denn nun wirklich rein? Weiß das hier jemand? Desweiteren, wann ist der richtige Zeitpunkt den Meßstab abzulesen. Sind die Min.-Max.-Angaben darauf auf Stillstand ausgelegt oder während des Laufens?
      Danke für Eure Hilfe im Voraus.
    • Hallo an alle, 
      würde gerne bei meinem Cayenne GTS EZ 01/2013 das Öl am Differential wechseln. Leider hab ich nichts verwertbares gefunden welches ÖL und welche Menge genau da rein muss. Vielleicht kann mir da ja jemand Weiterhelfen der dies schonmal gemacht hat oder Infos darüber hat.
       
      Besten Dank....
    • Ein herzliches Hallo Zusammen!
       
      seit längerem bin ich hier im Forum schon stiller Mitleser und muss sagen, dass ich es sehr schön finde hier die täglichen Erfahrungen und Informationen von Sportwagen Enthusisaten mitzulesen - dicker Daumen an die Community!
       
      Ich habe ich mir einen ersten persönlichen Traum erfüllt und als Eintritt in die Sportwagenwelt einen R8 V10 Plus BJ 2017 mit MagneticRide zugelegt. Wenn es mit der Zulassung flott klappt, kann ich den Wagen vorraussichtlich ab übernächster Woche mein Eigen nennen (ich hoffe die Hausbank liest nicht mit )
       
      Nun hatte ich während der Probefahrt nicht die ausgiebige Möglichkeit den Wagen in verschiedenen Parksituationen zu testen. Da ich an meinem Wohnort nur einen Aussenstellplatz habe, werde ich ca. 300m Luftlinie entfernt einen Tiefgargenplatzt anmieten. Ich habe in verschiedenen Foren und Threads gelesen, dass die meisten keinerlei Probleme mit Aufsetzern und dergleichen haben. Die Tiefgarage der Begierde und der dazugehörige Wohnblock sind vor kurzem erst gebaut worden und ich habe mal gehört, dass alle neuen Objekte auch bei der Einfahrt gewisse Standarts erfüllen müssen in Sachen Steigung, Anfahrtswinkel usw..
       
      Ohne konkrete Infos/Bilder kann hier sicher niemand was zu meiner Situtation sagen, aber mich würde interessieren, wie der ein oder andere mit solchen und auch anderen alltäglichen "Problemen" umgeht und mir hier gerne Tipps geben lassen. Vorsicht halte ich in vielen Fällen besser als Nachsicht.
       
      In diesem Sinne besten Dank und schönen Sonntag!
    • Da es ja gegen meine Prinzipien verstößt jeden Quark in einer Werkstatt machen zu lassen, hab ich mich entschlossen die Kupplung an meinem Auto selbst zu wechseln. Eins vorweg, ich hab sowas noch nie an einem PKW gemacht, nur mal als 16 Jähriger bei nem Ferienjob an einem Multicar - von daher wusste ich nicht worauf ich mich da einlasse.


      Hier sieht man meine Hebebühne, eine Konstruktion aus 100% biologisch abbaubaren Rohstoffen.

      Eigentlich hatt ich ja Bock den Guten mal im 5. Gang in den Drehzahlbegrenzer zu jagen, um zu sehen was dann der Tacho anzeigt. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn meine Biohebebühne dabei umgekippt wäre


      Das ist mein Getriebe, der Ausbau sollte ein Klacks werden. Schliesslich hab ich vom guten H.R. Etzold sein Buch "3er BMW - Jetzt mach ichs mir selbst" stundenlag studiert. Wie sich später herausstellte lebt der Mann in einer Welt, in der BMWs nur die Hälfte der sonst vorhandenen Schraubverbindungen haben. Zumindest ist das bei den BMWs in seinem Buch so.


      Erstmal mussten die Kats und der Endschaller raus. Optimale Bedingungen dank meiner Biobühne, ich war noch nicht mal am Getriebe da sah ich schon aus wie ein Schwein.


      So, nun sieht man die Kardannwelle in ihrer ganzen Pracht. Leider - denn wie sich gleich herausstellt ist ja noch was kaputt.


      Ahnt ihr es?


      Richtig! So eine massakrierte Hardyscheibe hab ich selten gesehen. Mein Vater hat mich gleich mal belehrt und meinte meine Blitzstarts wären daran schuld. --> Ich bin der Meinung das muss so ein Teil abkönnen.


      Hier nochmal, ich komm garnicht drüber hinweg. Und so ein sensibler Gummiklumpen kostet dann auch noch soviel wie eine Tankfüllung.


      Naja, halb so wild - eigentlich hat ja jeder glücklicherweise heutzutage noch eine Ersatzkardanwelle daheim rumzuliegen. Da muss doch auch so ein Luxusteil dran sein.... ?


      .... aber leider auch nicht mehr das neueste. Ein kleiner Riss ist drin und ich hab kein Bock das Gedöns nochmal abzubauen.


      Das war die alte Hardyscheibe von meinem 316i, gerade erst 160.000km jung. Wo nichts dreht kann nichts kaputt gehen - trotzdem kommt eine neue rein. Sicher ist sicher.


      Ich glaub es war halb eins nachts, da ist mir das Getriebe dank der Hilfe meines Nachbarn dann doch endlich in den Schoß gefallen. Keine Angst, die Familienplanung ist noch heil.


      Da ist sie nun, das Opfer meiner "Blitzstarts" Doch oh graus, was musste ich nun feststellen....


      Dieser fettig glänzende Rand da unten ist eine richtig dicke Fettschicht. Sowas hat da eigentlich nix zu suchen. Auch die Getriebeglocke war voll mit dem Zeug. Bin mal gespannt, was der Werkstattmeister dazu sagt, wenn ich morgen die neue Kupplung abhole. Hoffentlich ist es nicht das Kurbelwellenlager, ich würd


      Naja, so sieht jemand aus, der zu geizig ist eine Werkstatt aufzusuchen. Ich hab mich extra für das Foto geschminkt. Nun heisst es also morgen früh weiter machen.

      Ich werd auf jeden Fall erzählen wie die Story weitergeht. Wird bestimmt noch richtig teuer....

×
×
  • Neu erstellen...