Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Zielgruppe von Ferrari


Empfohlene Beiträge

Hallo Gemeinde,

 

wir können hier ja offen reden. Die meisten haben Benzin im Blut und können sich für spezielle Fahrzeuge begeistern. Ich auch. Normalerweise habe ich um die vier Schmuckstücke verschiedenster Provinienz in der Garage, zur Zeit u.a. den obligatorischen 911, ein GranCabrio von Maserati, den GT-R von AMG, einen Exige für die sportlichen Momente... das wechselt ab und an. Das erwähne ich nicht um mich hier dicke zu tun, sondern um deutlich zu machen, wie wahrscheinlich ein Kauf ist, wenn mir ein Fahrzeug ans Herz geht.

  

Italiener haben es mir schon immer angetan, mit Ferrari liebäugle ich seit längerem. Die üblichen Gerüchte, dass man dort als Bittsteller auftrete würde, haben mich lange von einer Kontaktaufnahme Abstand nehmen lassen. Jetzt hat es mich aber doch gepackt, und ich habe über die offizielle Webseite Kontakt aufgenommen und vom Berliner Händler ein Mail zurück bekommen.

Womit ich nicht recht umzugehen vermag, ist die Sprache der Mail. Es ist, sagen wir, dem deutschen nicht unähnlich, eigentlich exakt so wie im Späti oder in der Dönerbude  um die Ecke (ich weiss wirklich nicht, wie ich das PC ausdrücken soll). Dort finde ich es fast sympathisch, aber bei Ferrari? Wirre Interpunktion, Satzbau from hell. 

 

Bitte um ehrliche Einschätzung: bin ich zu pingelig? Mich schreckt das enorm ab. Ist das ein Hinweis auf die ins Auge gefasste Zielgruppe oder hab ich mich da in was verrannt? 

 

Ich bitte um eine Einschätzung, gern direkt und schonungslos. Bin ich der falsche für Ferrari?

 

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 91
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Porto2020

    8

  • ministerialrat

    7

  • F40org

    7

  • Italorenner

    7

Aktivste Mitglieder

  • Porto2020

    Porto2020 8 Beiträge

  • ministerialrat

    ministerialrat 7 Beiträge

  • F40org

    F40org 7 Beiträge

  • Italorenner

    Italorenner 7 Beiträge

Beste Beiträge

URicken

Hallo Mika,   so gerne - und so oft - ich in der Regel bei Deinen Argumenten "PRO" bin, so muss ich doch hier bei Deiner Argumentation widersprechen. Das Beispiel mit dem "Wasser kaufen" emp

AStrauß

Udo,  gerade als AMG Kunde solltest Du das in Berlin jedoch gewohnt sein.🤪    Ich habe in 12 Monaten Berlin exakt  -> 2 <- AMG Fahrer kennengelernt, die der deutschen Sprache mächtig w

Vielleicht sollte ich mir einen Porsche kaufen.   Mach Dich nicht unglücklich. 

Hallo Udo,

ich habe da so ne Idee, kann aber auch falsch liegen. Deswegen möchte ich mich dazu nicht äußern. Wende Dich einfach an Sven Wiegand, mit dem solltest Du gut zurechtkommen. Ab nächster Woche ist er aber im Urlaub. 
Für welches Fahrzeug interessierst Du Dich denn? Falls Du Unterstützung brauchst schreib mir einfach eine PN.

VG Wolfgang

  • Gefällt mir 2

Ich hab zwar keine Beweise..... aber kann es sein das da auch nur Menschen arbeiten?  Die Streuung unter Mitarbeitern kann sehr groß sein und niemand ist Perfekt und Schulbildung sehr unterschiedlich. Auch hat man es nicht immer mit Muttersprachlern zu tun.

 

Ich wuerde da keine Rueckschluesse ziehen und wie man hier im Forum sehen kann ist es am Ende auch nur ein Querschnitt durch die Bevoelkerung.

 

Mein Vorschlag ist einfach einen Termin vereinbaren und dann mal hin :)

 

Gruss

Joerg

  • Gefällt mir 2
dragstar1106

Hallo Udo,

auch wenn ich Joerg @Irix im Allgemeinen recht gebe, kann ich Deine Verwunderung absolut nachvollziehen. Ginge mir genauso.

In einer Welt, wo man im Business beim Schriftverkehr wie auch im persönlichen Gespräch auf alles aufpasst, keine Fehler machen möchte und dem Anlass entsprechend Dresscodes anlegt, muss ein Unternehmen wie Ferrari in der Lage sein, eine einwandfreie Kommunikation in Landessprache innerhalb der Verkaufs- und Beratungsabteilung zu garantieren, und dies von der ersten Mail (oder Telefonat) an. 
Der Mechaniker vor Ort kann seinen Akzent gerne haben, hier liegt die Aufgabe und (hoffentlich) Kompetenz an anderer Stelle.


Dennoch wäre mein Rat, sich nicht  abschrecken zu lassen. Es wird in den Räumen von Ferrari Berlin sicherlich auch den für Dich richtigen Ansprechpartner geben, andernfalls gibt es auch diverse andere F-Vertretungen, für einen Ferrari-Kauf kann man ja auch mal ein paar Kilometer mehr fahren.

 

Beste Grüße 

Andreas

  • Gefällt mir 6

Udo,  gerade als AMG Kunde solltest Du das in Berlin jedoch gewohnt sein.🤪 

 

Ich habe in 12 Monaten Berlin exakt  -> 2 <- AMG Fahrer kennengelernt, die der deutschen Sprache mächtig waren, naja den Berliner Akzent habe ich Ihnen verziehen 😝😜 ( Nobody is Perfect  ) 

 

Vor allem beim AMG -> GT/s/c usw. ist es schon fast Pflicht, als Verkäufer Türkisch und/oder  Arabisch zu sprechen, sonnst verkaufst Du nur noch die hälfte 😉

 

 

  • Gefällt mir 7
  • Haha 5
  • Traurig 2

Mercedes A250e bestellt mit Leasing und kompletten Papierkram bei NDL Nürnberg. Verkäufer vor einer Woche gefragt wann Auftragsbestätigung kommt. Antwort: Gar nicht, alle Aufträge wurden vom Werk storniert. Kunden werden nicht informiert, da ja keine separate Auftragsbestätigung. Lösung Verkäufer: Neues Leasing Angebot über CLA250e genau fünfmal so teuer. Hab bei der NL ungefähr schon sieben Autos gekauft und bisher nur teure AMG Modelle. 

 

Mercedes E300de bestellt. Bei Torpedo Gruppe Kaiserslautern. 24.7.20. Konfiguration hingesendet, alle Daten inkl. Gewerbeanmeldung usw. Frage nach 10 Tagen: Wo ist Auftrag? Antwort: Ist ausverkauft, wir haben es vorgezogen die Kunden nicht zu informieren. 

 

=====

 

 

  • Wow 1

Ich hatte bei Ferrari bisher eigentlich immer positive Kontakte, sowohl beim Händler als auch bei Ferrari Deutschland. Leider sind die meisten davon mittlerweile nichtmehr für Ferrari tätig. Habe aber auf Veranstaltungen auch schon das totale Gegenteil kennenlernen dürfen. Aber man kann sich ja Gottseidank aussuchen mit wem man Geschäfte macht und mit wem nicht. 

vor einer Stunde schrieb kmdx:

Vielen Dank für Euren Input. Ich fahre einfach mal hin und schaue es mir an. Dabei kann man ja nur gewinnen.

 

Wenn du möchtest begleite ich dich sehr gerne😉

  • Gefällt mir 2

Bei Ferrari kennt man dich mit Namen und kümmert sich. Bei Mercedes/AMG stehe ich in der Schlange von Smart,A,B,C-Klasse etc. und muss um mein Anliegen bitten, und wenn man nur 10 Minuten wartet, weil die Mitarbeiterküche aufgeräumt wird. Deswegen bin ich von Mercedes weg und gehe da auch nicht mehr hin. Da ist mir meine Zeit zu wertvoll. 

  • Gefällt mir 1
Am 12.8.2020 um 15:02 schrieb Porto2020:

ei Ferrari kennt man dich mit Namen und kümmert sich. Bei Mercedes/AMG stehe ich in der Schlange von Smart,A,B,C-Klasse etc. und muss um mein Anliegen bitten, und wenn man nur 10 Minuten wartet, weil die Mitarbeiterküche aufgeräumt wird. Deswegen bin ich von Mercedes weg und gehe da auch nicht mehr hin. Da ist mir meine Zeit zu wertvoll. 

Ich habe es gerade anders herum erlebt.

Bei Ferrari hat sich einen Dreck um mich gekümmert.

Bei Mercedes kennt man mich mit Namen und weiß sogar, wie ich meinen Kaffee mag.

 

Ich fahre einen F 328 GTS - Baujahr 1987

Ich habe 3 MB in unserem Fuhrpark (A, C, S)

 

Woran mag das wohl liegen, dass man mich eher bei MB "honoriert"?

 

Bei Mercedes ist allein die Schlagzahl der Kunden mit Inspektionen, Neukauf, ... um ein vielfaches höher. Das Klientel mag "gemischt" sein - insbesondere, wenn ich an AMG denke.

 

Das Bewusstsein für Kunden ist bestimmt bei Ferrari ähnlich ausgeprägt, wie es auch bei Mercedes ist!

Der Hersteller für exklusive Sportwagen scheint jedoch - wenn man hier so einige Erfahrungen mit Bestellungen liest - auf dem deutlich "höheren" Ross zu sitzen :)

  • Gefällt mir 4

Sicherlich ist das von Niederlassung zu Niederlassung anders und wie man mit dem Service Mitarbeiter kann. 
 

Um deren Aufmerksamkeit für ein Fahrzeug zu bekommen, kaufe ich aber keine 5!🤨🤑

  • Haha 1
Ultimatum
vor 37 Minuten schrieb Porto2020:

Bei Ferrari kennt man dich mit Namen und kümmert sich. Bei Mercedes/AMG stehe ich in der Schlange von Smart,A,B,C-Klasse etc. und muss um mein Anliegen bitten, und wenn man nur 10 Minuten wartet, weil die Mitarbeiterküche aufgeräumt wird. Deswegen bin ich von Mercedes weg und gehe da auch nicht mehr hin. Da ist mir meine Zeit zu wertvoll. 

stimmt so nicht. es gibt bei mercedes extra geschulte und sogar in bayern hochdeutsch sprechende spezialisten für s- klasse oder amg. habe ich gerade wohltuend erlebt. ein toller service, individuell, hochwertig, zuvorkommend und persönlich. extrem gute übergabe und einweisung. kleines extra am rande: personalisiertes champagner geschenk und der tsnk war randvoll! 

 

gerne wieder. da können andere nur davon lernen, ausgenommen @Karl

  • Gefällt mir 3
vor 3 Minuten schrieb Porto2020:

Um deren Aufmerksamkeit für ein Fahrzeug zu bekommen, kaufe ich aber keine 5!

Mache ich auch nicht. Wenn aber die Tochter und die Frau lieber MB fahren, dann bekommen sie halt auch einen :D

Bei Ferrari gab es ne ganze Flasche Champagner, einen vollen Tank und ein Strauß Rosen für die bessere Hälfte. Ach ja, einen Kaffee und Kekse vor der Übergabe 😀🥂🤓

  • Gefällt mir 1

Ich komme gerade vom Fiat Händler zurück, da potentiell ein Fiat 500e meinen Smart ersetzen soll. Meine geringen Erwartungen in Bezug auf Service und Kompetenz wurden auf niedrigem Niveau bestätigt. Ich habe mich vorab mit dem neuen 500e eine knappe Stunde im Internet beschäftigt aber zusätzliche Neuigkeiten habe ich vom Händler nicht erhalten. Hatte noch nach der Länge der Werksgarantie gefragt. Antwort war, er müsste nochmals nachfragen. Um es anders auszudrücken, durch meine kurze Internet Recherche habe ich mich besser ausgekannt als der Kollege vom Vertrieb wie z.B. zum Thema Batteriekapazität, Ladeleistung bei Wechselstrom u. Gleichstrom etc. 

Beim Händler geht es mir nicht nur um die bestellbaren Farbkombinationen ... 

 

Wenn ich nun zu Ferrari und MB gehe, habe ich entsprechend höhere Erwartungen da ich mich für ein Produkt interessiere welches das 5-10 fache kostet. Meine Toleranz bezüglich Service und Kompetenz ist immer umgekehrt proportional zum Preis des Produktes. Sehr viele Händler im oberen Segment verstehen diese Ansatz vom Kunden leider nicht. Natürlich gibt es Ausnahmen, leider in meinen Augen zu selten.

 

 

  • Gefällt mir 2
vor 5 Stunden schrieb kmdx:

Vielen Dank für Euren Input. Ich fahre einfach mal hin und schaue es mir an. Dabei kann man ja nur gewinnen.

 

Einfach hinfahren, habe meine Roten immer persönlich mit dem Verkäufer ausgehandelt, per Email geht da nix.😁

  • Gefällt mir 1

Um nochmal zum Thema Zielgruppe zu kommen. Da sind sich wohl alle einig= zahlende Kunden! Ob Sohnemann nach dem Abi oder Rentner, der sich den Jugendtraum erfüllt. Ideal für Ferrari sind natürlich die Sammler, die viel mehr für wenig modifizierte Fahrzeuge bezahlen und dann in irgendwelchen Hallen verschwinden lassen und während der Werkgarantie nicht bewegen. Oder habe ich da besondere Lieblinge übersehen, die das (welches) Image übertragen sollen? 😇

vor 4 Stunden schrieb Porto2020:

Niederlassung

sind mir bei keinem Premium-Hersteller als GUT in Erinnerung. Dafür gibts in jedem größeren Dorf einen Vertragshändler, mit den man zusammenarbeiten kann. ;) Mit Exotenhändlern allerdings sehr gemischte Erfahrungen machen dürfen - „unser“ Werner ist da eine positive Ausnahme. Ferrari hat allerdings sehr viele kundenfreundliche Veranstaltungen - darauf wartet man bei AMG & ///M vergeblich.

  • Gefällt mir 1
ministerialrat

Habe mich am Donnerstag kurzfristig entschlossen, mir ein paar 458er anzusehen. Das erste Ziel war Böblingen. Nach 380 km Fahrt wurde ich von einer freundlichen Dame in Empfang genommen und auf den Verkäufer verwiesen, welcher sich im oberen Stock aufhalten soll. Also erklomm ich die vielen Stufen - einen Lift gibt es dort nicht - als ich auch schon mein Ziel der Begierde sah. Ich meine nicht den Verkäufer, sondern einen gelben 458 mit 5.800 km um 219t. Der Verkäufer sah nicht einmal von seinem Computer auf, sondern sagte nur, er würde gleich kommen. Mir ist schon klar, dass jeder unter "Gleich" einen unterschiedlichen Zeitraum versteht. Beim Verkäufer waren es 8 Minuten. Dann kam er zu mir und ging sofort in die Vollen. Mir wurde weder ein Kaffee angeboten, noch wurde mir ein anderes Getränk offeriert, obwohl er wusste, dass ich soeben um die 380 km gefahren bin. Hätte er bei der Gastfreundschaft denselben Elan aufgewendet, wie für den Verkauf des Fahrzeuges, wäre ich hellauf begeistert gewesen. Auto wurde 10/2013 ausgeliefert und 2015 zugelassen. Da meinte er doch glatt, dass das Auto Bj. 2015 wäre. Obwohl ich ihm den Unterschied zwischen Auslieferung und Anmeldung klar machte, versuchte er immer wieder, mit unwahren Angaben das Fahrzeug schön zu reden. Auf dem Fahrzeug waren Reifen von 46/2012 montiert. Auf Nachfrage meinte er, dass das kein Problem sei, der Reifen hätte noch genügend Profil. Meine Entgegnung, dass ein Reifen nach 4 bis 5 Jahren ungeachtet der Profiltiefe gewechselt werden soll, weil er ja aushärtet ist und auf Grund dessen die Straßenlage nicht mehr optimal gegeben ist usw, tat er als Hirngespinst ab und meinte, damit könne ich noch zwei Jahre fahren. So ging es ca. eine Stunde lang. Zuletzt drückte er mir noch einen Kaufvertrag in die Hand und verabschiedete mich. Gestern hat er angerufen und gefragt, ob ich eh den mittels Mail übermittelten Kaufvertrag bekommen habe, was ich bejahte. Anscheinend seine größte Sorge. Meinen Hinweis, bezüglich des nicht angebotenen Getränks, verstand er überhaupt nicht sondern meinte, dass wir ja sofort ins Geschehen eingestiegen wären, was er nicht mit so was lapidaren, wie mir ein Getränk anzubieten, kaputt machen wollte. Er beharrte auch auf den Gewinn von 10t, darunter würde er das Geschäft nicht abschließen. 

Leider kenne ich den Verkäufer des gelben 458 nicht, sonst würde ich mit ihm das Geschäft abschließen und nicht mit dem G. Weil der hat seine Preisvorstellung um 5t reduziert. 

Danach ging es nach München zu einem Nicht-Ferrari Händler. Dort wurde ich herzlich in Empfang genommen und sofort nach einem Getränkewunsch gefragt. Obwohl der Händler das Auto in Kommission verkaufte, hatte er alle Unterlagen parat und erklärte mir auch alles. Wirklich ein Service, welches seinesgleichen sucht. Er lud mich angesichts meiner Reise, mittlerweile war es 15.00 Uhr, sogar zum Essen ein, was ich allerdings ablehnte. Dorthin sollte der G. seine Verkäufer schicken, damit die lernen, was Kundenbetreuung heißt. Versteht mich nicht falsch, ich will gar nicht zum Essen eingeladen werden, aber mir nach 4 stündiger Fahrt ein Getränk zu offerieren, wäre schon nett gewesen.

Danach ging es noch zum Ferrari Händler S. in München. Das wurde nur ein kurzer Aufenthalt, weil kein Verkäufer da war. Einer war überhaupt nicht in der Arbeit und der andere bei einem Event mit dem G. Es war nicht möglich, dass ich den inserierten 458 besichtigen konnte, sondern sollte ich mir einen Termin mit dem Verkäufer ausmachen. Obwohl ich meine Telefonnummer hinterließ, wurde ich bis heute nicht zurückgerufen.

Dann wollte ich mir in München noch einen inserierten Pista ansehen. Auf mein Läuten an der Tür, hat man mir gesagt, dass ich anrufen und mir einen Termin ausmachen soll.

So sieht´s aus. Aber bei einer Wartezeit von 3 Jahren auf einen F8 Spider wundert mich das Verhalten der Käufer nicht. Das Geschäft ist ein Selbstläufer, warum dann noch höflich zum Kunden sein. Nicht der Kunde sucht sich den Händler aus, sondern der Händler den Kunden. 

 

  • Gefällt mir 4
  • Wow 4
  • Traurig 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...