Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Porto2020

Macht Lederversiegelung die Oberfläche glänzend/speckig?

Empfohlene Beiträge

Porto2020
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Habe beim Suchen  leider nichts passendes gefunden.

Ich möchte bei meinen neuen Ferrari vermeiden, dass das Leder schneller verschleisst, vor allem der Einstiegsbereich am Fahrsitz. Zusätzlich wird der Wagen überwiegend offen gefahren, sodass das Leder besonders der Widrigkeiten des Wetters ausgesetzt ist.  
Empfohlen wurde mir hier eine Lederversiegelung. Ist dass das Richtige? Verändert sich dadurch die Oberfläche des Leders, sprich wird diese glänzend bzw. speckig oder sogar rutschig? 

bearbeitet von Porto2020
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Thorsten0815
Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin da nicht der Profi, aber ich glaube, dass es Produkte mit mattierendem Effekt gibt und alle Mittelchen hauptsächlich gegen UV Strahlung und Schmutz schützen. Den mechanischen Verschleiß, also Schäden an der Lederoberfläche im Einstiegsbereich des Fahrersitz, wirst Du nur mit entsprechender Vorsicht beim Einsteigen vermeiden können.  

bearbeitet von Thorsten0815
OlliSLS82
Geschrieben

Wenn es ein schlechtes Produkt ist, ist das sicher möglich.

Bei guten Produkten solltest du da kein Problem haben.

 

Bei dem Zeug was ich habe passiert nix, muss den Namen nachher mal nachsehen gehen.

Habe die Lederplfege und Reiniger jedenfalls über einen professionellen Aufbereiter bekommen.

 

Funktioniert absolut super und lässt sich sehr gut verarbeiten.

806
Geschrieben

Nach sicher mehr als 100tkm "ohne Dach" auf belederten Sitzen bleibt mir vor allem eine Erkenntnis:

Du kannst draufschmieren, was Du willst. Dreck ist der Feind. Der muß weg. Schnellstmöglich. 

Ich benutze keine Versiegelungen oder sonstiges Zeug, aber konsequent nach jedem Fahrtag wird der Innenraum wenigstens an den "berührten Stellen" (Lenkrad, Sitze, Türtafeln) mit einfach verdünntem Reiniger gesäubert. Mit Routine geht das in einem Zweisitzer in weniger als zehn Minuten. Jedesmal - wirklich JEDES MAL - hatte ich mindestens zwei, eher drei schwarz verfärbte Tücher für die Wäsche.

Isso.

Sowohl im Wiesmann wie im Triumph TR4 sieht das Leder aus wie neu. Außer da, wo der Gurt drüberschrappt (dagegen hilft auch Sauberkeit nichts und eine Versiegelung auch nicht). Jedes Auto erfordert eine eigene schadensvermeidende Einsteigeroutine. Das kann dann auch etwas "ungewöhnlich" für Unbedarfte aussehen, aber gegen den physischen Streß eines unachtsam rutschenden Hinterns in harten Jeans ist kein Kraut gewachsen. erster Trick: Sitz immer nach ganz hinten, damit man mehr Platz hat und sich nirgendwo hinquetschen muß. Immer hilft am meisten!

Markus

Porto2020
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb OlliSLS82:

Wenn es ein schlechtes Produkt ist, ist das sicher möglich.

Bei guten Produkten solltest du da kein Problem haben.

 

Bei dem Zeug was ich habe passiert nix, muss den Namen nachher mal nachsehen gehen.

Habe die Lederplfege und Reiniger jedenfalls über einen professionellen Aufbereiter bekommen.

 

Funktioniert absolut super und lässt sich sehr gut verarbeiten.

Mir kommt das Produkt von Gyeon immer über den Weg. Wird von den Profi Detailern oft verwendet. 
 

Mir hat einer erklärt, dass das Leder sauer sei und es immer mit dem feuchten Lappen abzuwischen, sei nicht gut da die Strukturdadurch angegriffen wird. Weiß nicht wie man sonst den Schmutz runterbekommen soll?

herbstblues
Geschrieben (bearbeitet)

hallo und guten tag,

 

habe meine lederpflegemittel vom autosattler also einem profi.

 

eines für schwarzes leder und ein farbloses alle anderen lederfarben.

 

mache das einmal im jahr wenn der aufbereiter fertig ist (der macht nur aussen)

 

trage das lederfett mit einem schwamm auch und lasse es einwirken,es glänzt ein paar tage danach nicht mehr und das leder ist mind. für ein jahr geschmeidig ohne das es speckig aussieht.

 

die aussenkante des fahrersitzes mache ich besonders intensiv da diese mehr beansprucht wird.

 

gruss

 

habe einen 107er von mercedes der hat noch die erste lederausstattung aus den frühen 70er jahren und diese ist immer noch tadellos.

bearbeitet von herbstblues
OlliSLS82
Geschrieben

Gyeon habe ich für außen, aber beim Leder ist es was anderes... ich muss schauen...

Porto2020
Geschrieben (bearbeitet)

„berührten Stellen" (Lenkrad, Sitze, Türtafeln) mit einfach verdünntem Reiniger gesäuber„


was für einen verdünnten Reiniger verwendest du und irgend ein spezielles Tuch? Es sollte doch ein neutraler Reiniger sein. 

bearbeitet von Porto2020
IronMichl
Geschrieben

Auweia. 

 

Ein neues Themengebiet. 

Leder. 

 

Herrlich. 

Leder ist soooo herrlich. 

Auch zu bearbeiten. 

 

Sehr viele Aussagen oben sind richtig. 

Einige "fast richtig". 

 

Der Glanzgrad von verschiedenen Ledern (in den Autos) ist durchaus auch unterschiedlich. 

 

Wenns perfekt werden soll passt man den Glanzgrad an. 

 

Grundsätzluch sollte eine Leder Versiegelung farblos, recht dünnflüssig sein. 

Die schützt das Leder wie o. a. 

Mechanischen Abrieb kann sie nur sehr eingeschränkt widerstehen. 

Dagegen hilft nur die o. a. Vorgehensweise mut der Sitzverstellung. 

(hoch lebe die mech. Sitzverstellung). 

 

Aber Bitte an alle:

Wenn das Leder gereinigt wird....... dann...... naaaaa?....... gehört hinterher...... 🙄...... eine Pflege bzw. ein Schutz drauf. 

Us beim Lack auch so. 

Immer nur polieren ohne Schutz hinterher....... ist plöht. 

 

Wenn ich beim Reinigen immer und immer wieder schmutzige Tücher rausziehe...... dann:

Ist das Leder echt didal versifft

oder

ich nehme mit dem Reiniger schon Lederfarbe runter. 

 

Dreck ist idR dunkelbraun. 

Wenn ich azf schwarzem Leder auch einen tiefschwarzen zustande bringe...... 

dann fehlt dem Leder das TopCoat. 

 

Dieses Problem hat man gerne bei "repariertem" Leder. 

Wenn mit einer Tönung oder Lasur Fehler provisorisch ausgebessert wurden und kein Topcoat drüber kam. 

 

Also in diesem Sinne. 

 

Gutes Gelingen

 

Michl 

 

PS

Lederversiegelung dünnnnst auftragen und einföhnen. 

Dann gibts auch keine Streifen. 😉

Ulf.M
Geschrieben

Moin,

passt vielleicht hier gut hin, hat jemand Erfahrung mit Umfärben von Leder? Da es für mein "neues" Restauriertes "Billigcabrio" nur eine schwarze Lederausstattung gibt, ich aber gerne eine Beige hätte, wollte ich die schwarze Innenaustattung umfärben auf Beige. Könnte auch neu beziehen lassen, ist nur unheimlich teuer.

Deshalb meine Frage: Ist sowas möglich? und hat das schon mal jemand gemacht?

Wenn man es mit Lederfarbe lackiert, deckt und hält das?

MfG Ulf.

IronMichl
Geschrieben

Ulf, 

ja. 😃 

Ulf.M
Geschrieben

Danke.

 

IronMichl
Geschrieben

Gerne.

Alle Fragen kann man mit "Ja" beantworten.

 

Empfehlen kann ich es trotzdem nicht.

In den seltensten Fällen wird das was gscheids.

Teile komplett zerlegen, viel Vorarbeit (um eine Anhaftung der Farbe auf dem ja bereits schwarz gefärbtem Leder zu erreichen), viel satte Farbe damit man eine Deckung erreicht bedeutet dann auch Verlust der Lederstruktur und dann Topcoat damit man mit einer schwarzen Hose auch drauf sitzen kann und nicht mit beigem Popo da aussteigt.

Riesenaufwand für ein fragwürdiges Ergebnis.

Wenns gescheid werden soll wirds teuer.

 

Bei dem Fall "von schwarz auf beige" rate ich da eher zum Sattler.

 

Michl

(der mit Ulf in Kontakt per PN steht. Nicht dass man hier glaubt ich würde ihn "abwaatschen".)

😉

IronMichl
Geschrieben

Wenns in Sachen "Leder" heikel wird....... 

Da mal anfragen. 

So ein Gutachter könnte helfen Antworten zu finden. 

https://lederakademie.de/

 

Michl

(der den Frank Recht kennt) 😉 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo,
       
      ich wollte Euch mal fragen, was Ihr bevorzugen würdet bei Lambo: Leder oder Alcantara? (Es geht um die Sitze, nicht das Lenkrad)
      Was sieht nach langer Zeit noch neuwertiger aus? Schwitzt man bei Alcantara wirklich weniger? Bleiben bei Alcantara evtl. Schweißflecken zurück ? Lässt sich Alcantara schlechter reinigen ? Wird es irgendwann speckig, wie manches Leder? Weiß gerade nicht, was ich für den EVO Spyder bestellen soll 😮
       
      Ich hatte bisher immer nur Leder (Porsche / Audi) und finde das optisch eigentlich auch ansprechender, aber der Rücken wird im Hochsommer schon recht nass und auf einigen Bildern sieht das Lambo-Leder recht speckig aus mit der Zeit.
       
      Danke für Euren Input.
    • Hallo Zusammen,
       
      der Schwarzton meines Lamborghini Gallardo hat nach 10 Jahren purer Sonne und zahlreichen Wäschen in der Waschanlage sichtlich gelitten: er sieht nicht mehr so schön glänzend aus und wirkt etwas Matt.
       
      Nachdem ich Joogie's Keramikversiegelung am M2 gesehen habe und hellauf begeistert war, frage ich mich ob ihr sie bedingungslos weiterempfehlen würdet. Joogie hatte sie gerade erst frisch anbringen lassen, doch wie verhaelt es sich nach einigen Monaten (womöglich Jahren)? Ich hatte schon überlegt eine Folie anzubringen, diese ist aber gleich fünf mal so teuer wie die Keramikversiegelung, oder es erstmal bei einer einfachen Politur zu belassen.
       
      Was sagt ihr dazu? Was sind die Vorteile und Nachteile der Versiegelung? Gibt es einige Erfahrungen zu Keramikversiegelungen? Und Joogie, wie schaut es heute nach zwei Jahren aus?
       

    • Wie habt ihr das Thema mogliche Steinschläge "gelöst"…?
       
      Habt ihr euren Wagen in irgendeiner Form versiegeln lassen oder habt ihr eine Folie auftragen lassen damit man vor steinschlägen geschützt ist.
    • Wer hat ihn nicht schonmal genutzt, den Online "Porsche Car Configurator", der auf den Porsche-Webseiten (übrigens in dieser Form bereits seit 2015) verfügbar ist, um damit die Ausstattungsmöglichkeiten eines Porsche-Neuwagens auszuloten? Im Vergleich zum Konfigurator der PZ-Verkäufer werden beim „öffentlichen“ Konfigurator allerdings nicht alle Möglichkeiten offeriert. Und der Konfigurator der Exclusive-Zentren in Zuffenhausen und Leipzig unterscheidet sich nochmals von jenen in den PZ. Das hat mich anfangs verwundert (v.a. der Unterschied des PZ-Konfigurators zum Web-Konfigurator), aber ich kann es mittlerweile nachvollziehen. Dazu vergleiche man nur mal z.B. den Web-Konfigurator von Aston Martin mit jenem von Porsche: Mir sind die Möglichkeiten im Web-Konfigurator bei Aston Martin einfach zu viel – viel zu viel. Denn dadurch wird die Angelegenheit sehr schnell sehr unübersichtlich und trotz der sehr vielfältigen Möglichkeiten kommt kein wirklich brauchbares Ergebnis heraus. Denn die Darstellung an den Bildschirmen ist naturgemäß abweichend von der Realität (was sich z.B. bei der Darstellung von Carbon-Ausstattungen sehr deutlich zeigt), da es sich nunmal um Computeranimationen handelt und nicht um reale Fahrzeuge (wobei die Computeranimation bei Porsche schon sehr, sehr gut ist, dagegen wirkt Aston Martin, um bei diesem Beispiel zu bleiben, aktuell nur wie eine Animation eines hoffnungslos veralteten Computerspiels). Also sollte man m.E. einen Konfigurator nur zu einer ersten Orientierung nutzen und alle weiteren Details anschließend zusammen mit dem Verkaufsberatur durchspielen und je nach weiterem Bedarf den Weg nach Zuffenhausen oder nach Leipzig auf sich nehmen.  
       
      Schön auch, daß man beim Porsche Web-Konfigurator die Hintergrundgrafik ausblenden kann und so eine sehr „cleane“ Darstellung erhält, weil die Hintergrundgrafik zuweilen doch mehr verwirrt als einordnet. Auch das ist eine Einstellung, die man bei manch anderen Marken/Herstellern vermißt. 
       
      Zu Stoßzeiten (Spätnachmittag/Frühabend) scheint der Web-Konfigurator allerdings häufig überlastet zu sein, dann stellt er zuweilen unvermittelt seine Dienste ein, d.h. ausgewählte Entscheidungen werden nicht übernommen und nach längerer Pause (mit „Pausenzeichen“) erscheint die Meldung „Es konnte keine Verbindung hergestellt werden“. Dann kann man von vorne anfangen... 
       
      Ach ja, noch etwas ist mir aufgefallen: Wenn man einschlägige Diskussionen zum Thema Diesel für Neuwagen der Modelle Cayenne, Macan und Panamera verfolgt, taucht immer wieder die Frage auf, wo denn diese Motorisierungen bei Porsche geblieben sind? Und wie diesbezügliche Planungen in absehbarer Zukunft aussehen? Hierzu gibt der Web-Konfigurator leider keine Antworten, die muß man bei Porsche in deren sehr breit gefächerten Online-Angeboten an vollkommen anderer Stelle suchen. Oder eben doch persönlich im nächstgelegenen PZ erfragen.
       
      Und nun: Was für Erfahrungen habt Ihr mit dem Web-Konfigurator gemacht, wie beurteilt Ihr ihn?
    • Fällt euch auch immer öfter auf, dass in Städten Passanten absolut rücksichtslos mit anderen Fahrzeugen umspringen, nur um Bilder zu machen?

×
×
  • Neu erstellen...