Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
racecat

Erfahrungen Pista Carbon- vs. Standardfelgen

Empfohlene Beiträge

racecat
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich habe mich jetzt nicht mehr getraut das im F8-Forum zu posten...

 

Hat jemand, im wahrsten Sinne des Wortes, Erfahrungen mit den "normalen" und den Carbon-Felgen im Vergleich?

Ich habe die Carbon-Felgen gewählt und bilde mir ein, daß das Einlenk-, Brems- und möglicherweise auch Beschleunigungsverhalten dadurch profitieren.

Bilde ich mir das nur ein, um rationalisierenderweise den Preis vor mir selbst zu rechtfertigen, oder ist das real? Sollte es ja eigentlich sein, die Frage ist nur, wie stark der Effekt der leichteren Felgen tatsächlich ist.

 

Hat jemand beide Settings schon im Vergleich testen können und wie war der Eindruck?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
racecat
Geschrieben

Ich habe mich jetzt nicht mehr getraut das im F8-Forum zu posten...

😘

 

Ironie an:

Könnte ja auch negativ aufgenommen werden, da diese Felgen für den F8 nicht zur Verfügung stehen...  

Ironie aus.

WuerttRene
Geschrieben

Gibt es nicht eine Faustformel, wie viel leichter sich 1kg ungefederte Masse im Verhältnis zu anderen Einsparungen anfühlt (1:x)? Jetzt müsste man wissen, wie viel leichter die Carbonfelgen sind, dann könnte man das mit anderen Möglichkeiten der Gewichtsoptimierung vergleichen.

Andreas.
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb racecat:

Ich habe die Carbon-Felgen gewählt und bilde mir ein, daß das Einlenk-, Brems- und möglicherweise auch Beschleunigungsverhalten dadurch profitieren.

Diesen krassen Schritt kenne ich nicht - wieviel sind das je Felge an Gewichtsunterschied? Ich kenne es mit ca.20%, 10kg statt 12kg Felgengewicht auf einem 900kg Auto und ja, sowohl längs- als auch querdynamisch messbare Verbesserung - allerdings nur im einstelligen %-Bereich ;) 

AC/DC_Gallardo
Geschrieben

Habe vor Kurzem im Koenigsegg Magazin gelesen, dass 1g Einsparung an der Felge (resp ungefederte Masse) ca. 3g geferderter Masse entsprechen. So als Faustformel wurde das deklariert.

 

 

Gruss

 

R.

Huschijunior
Geschrieben

Entweder schaust Du den ganzen Beitrag oder ab Minute 13:00. Vielleicht hilft dir das. 

leinad2
Geschrieben

Hier gibts einen vereinfachten Rechner, der angibt wie sich das Gewicht der Räder zum Gesamtgewicht verhält. http://hpwizard.com/rotational-inertia.html

Bei meinen 15" Rädern beträgt der Faktor knapp 1,3.

Badx6
Geschrieben
vor 17 Stunden schrieb racecat:

Ich habe mich jetzt nicht mehr getraut das im F8-Forum zu posten...

Du blasiertes A... wie Helge Schneider es so schön sagen wûrde😅 

 

Die Carbonfelgen sind geil, allein die Tatsache, dass der Pista der erste Ferrari ist der diese hat ist prickelnd! Ich habe mich nicht getraut diese zu ordern (wegen Steinschlag Kratzer etc.) und einen zweiten Satz normale Felgen zum fahren zu holen und die anderen ins Wohnzimmer stellen war mir zu doof...
 

Und jetzt? Ja jetzt guck ich neidisch (nicht missgünstig!) auf jeden der sie hat🥰

Thorsten0815
Geschrieben
Am 6.5.2020 um 15:24 schrieb WuerttRene:

Jetzt müsste man wissen, wie viel leichter die Carbonfelgen sind, dann könnte man das mit anderen Möglichkeiten der Gewichtsoptimierung vergleichen.

WP_20180318_13_22_06_Rich.thumb.jpg.5a22ae8b823c7307d0d18150d1459421.jpg

Ich habe keine Zahlen, aber wenn ich sie mit einem Finger heben kann, dann ist die Felge schon recht leicht. 🙂 

 

Und da es bei Rädern ja nicht nur um "ungefederte Masse" mal drei zum Fahrzeuggewicht, also Gesamtgewicht, sondern um das Ansprechverhalten (Massenträgheit) beim den notwendigen Kräften für Bremsen, Einlenken und Beschleunigen (Umdrehung des Rades, nicht Masse für Längsbeschleunigung des Fahrzeug) geht, kann ich mir schon vorstellen das es etwas bring. Schwere Zubehörfelgen bringen ja auch etwas, wenn auch im Negativen. 

 

Hier steht eigentlich alles:

Am 6.5.2020 um 17:15 schrieb leinad2:

Hier gibts einen vereinfachten Rechner, der angibt wie sich das Gewicht der Räder zum Gesamtgewicht verhält. http://hpwizard.com/rotational-inertia.html

Bei meinen 15" Rädern beträgt der Faktor knapp 1,3.

 

 

 

Ob es soviel bringt das es das Geld und das auch noch beim Risiko der Beschädigung am, z.B. Bordstein, im Alltag wert ist, bezweifle ich aber trotz fehlender, eigner Erfahrung. Oder ich habe einfach zu wenig Geld für so was. 🙂 

 

Auf der Rennstrecke? Was ist mit Carbon-Felgen in, z.B. der Formel 1?

Auch zu teuer, oder bringt es nix? Weiss da jemand etwas zu?

Porto2020
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn die Carbon Felgen in der Formel 1 was bringen würden, wären sie schon lange drauf. Denke eher, dass hier das Reglement es nicht zulässt, wobei ich dieses nicht im Detail durchgelesen habe. 
 

Ich könnte mir auch Sicherheitsaspekte vorstellen bei nicht abgedeckten Rädern. Reifenplatzer in der Formel 1 mit zerfetzter Karkasse sieht man öfter, dann mit einer Carbonfelge noch in die Box? Die rumfliegenden Spitter sind dann da höchst gefährlich 

bearbeitet von Porto2020
TomSchmalz
Geschrieben

Carbon inkl. das Verbindungsmaterial wiegt nicht weniger als Megnesium.

 

Tom

AC/DC_Gallardo
Geschrieben
vor 1 Minute schrieb TomSchmalz:

Verbindungsmaterial

 

Meinst du damit das Harz?

 

 

R.

Thorsten0815
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb TomSchmalz:

Carbon inkl. das Verbindungsmaterial wiegt nicht weniger als Megnesium.

 

Tom

Cool, dann kann ich eine Magnesiumfelge auch mit einem Finger heben! :D 

 

Aber genau das kann ich mir vorstellen. Carbon ist sehr spezifisch bezüglich seiner Materialeigenschaften einzusetzen. Das Gewicht ist nur eine davon. Vermutlich wäre eine Magnesiumfelge genauso leicht und könnte sogar noch einen zarten Bordsteinkontakt beim Einparken besser wegstecken. Wäre aber nicht so geil anzusehen. Mir fehlt da aber die Erfahrung um das zu beurteilen.

 

Hier auf der Seite gibt es einen Vergleich der Beschleunigungswerte mit Alu vs. Carbon Felgen:

https://www.autozeitung.de/felgen-aus-carbon-130920.html#

 

Ein Vergleich mit Magnesiumfelgen habe ich jetzt nicht gefunden.

Das wäre aber auch mal interessant.

 

Zitat

Carbon Revolution wurde von Ferrari als strategischer Partner beim 488 Pista-Programm ausgewählt und hat schon für andere OEM-Hersteller Carbonfelgen produziert. Jene für Ferrari waren jedoch die ersten einteiligen Felgen. Diese Innovation reduziert das Gewicht um ein weiteres Kilogramm pro Felge - erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Carbonfelgen bereits um 40 kg leichter sind als die Standardfelgen beim Ferrari 488 GTB. 

Quelle: https://magazine.ferrari.com/de/fahrzeuge/2018/10/02/news/ferrari_flying_on_carbon_fibre_wheels-49464/

 

40kg wäre enorm im Verhältnis zu Alu. Oder ist das ein Fehler und es sollte 40% leichter heißen?

 

————————

 Und OT, aber wenn jemand wissen sollte was das am Ende des Artikels soll, dann würde ich mich über eine erklärende PN freuen:

Zitat

Alle Inhalte der Fotos und Videos des obigen Artikels wurden vor Ausbruch der Covid-19-Krise und der damit in Verbindung stehenden Regierungsverordnungen erstellt.

 

bearbeitet von Thorsten0815
TomSchmalz
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb AC/DC_Gallardo:

 

Meinst du damit das Harz?

 

 

R.

 

genau, denn ohne ist Carbon nur eine Gewebe

 

Tom

Irix
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Thorsten0815:

Oder ist das ein Fehler und es sollte 40% leichter heißen?

Würde ich vermuten.

image.thumb.png.8bed8e339ca084edf631d2c301176653.png

 

Die hintere Felge in Carbon sollte 8.6KG wiegen.

 

Gruss

Joerg

Andreas.
Geschrieben
Am 7.5.2020 um 18:47 schrieb Thorsten0815:

Weiss da jemand etwas zu?

Das Bild mit den 3x Leiten ohne Maske & Sicherheitsabstand.

 

Geschmiedete Magnesium in 8x19“ wiegen 7,2 kg - OZ Ultraleggera 9,2 kg - Carbon wären dann ca. 4,3 kg

cinquevalvole
Geschrieben (bearbeitet)

Ob die Masse gefedert ist, mag von Interesse sein.

Nicht zu vergessen, sie rotiert. 

Je mehr km/h anliegen, desto höher entwickeln sich Kräfte an Rad und Scheibe mit Nachteilen besonders beim Bremsen und Einlenken. 

Auch beim Beschleunigen stört die Trägheit.

 

bearbeitet von cinquevalvole
Masteryoda
Geschrieben

Und beim Rotieren ist wichtig mit welchem Abstand um den Drehpunkt rotiert wird, soll heißen, dass das vom Reifen dominiert wird, dann Felgenbett, dann Speichen und dann Nabe...

Auf die Verteilung der Masse Ihr achten müsst...😉

Ultimatum
Geschrieben

das heißt das schwerste teil, der reifen, rotiert ungünstigerweise aussen? 

racecat
Geschrieben

unvermeidbarerweise

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2
skr
Geschrieben (bearbeitet)
vor 47 Minuten schrieb Ultimatum:

das heißt das schwerste teil, der reifen, rotiert ungünstigerweise aussen? 


Um mit Masteryodas Worten zu sprechen: kleinere Felgen und Reifen ihr fahren müsst. O:-)

bearbeitet von skr
racecat
Geschrieben (bearbeitet)

Gab es mit dem Tyrell P34 in der Formel 1 in den 70ern.

Bei den gefahrenen Geschwindigkeiten und der hohen Umdrehungsgeschwindigkeit wurden die Reifen recht heiß...

Die Felgen mit Reifen waren jede für sich genommen leichter, in Summe allerdings schwerer, mit der später eingesetzten Spurverbreiterung auch aerodynamisch nicht der Hit.

 

 

 

screen-shot-2019-05-20-at-11-18-53-am-1558365552.png

bearbeitet von racecat
TomSchmalz
Geschrieben
vor 19 Stunden schrieb Irix:

Würde ich vermuten.

image.thumb.png.8bed8e339ca084edf631d2c301176653.png

 

Die hintere Felge in Carbon sollte 8.6KG wiegen.

 

Gruss

Joerg

Ja 40% gegenüber Alu

 

Die OZ Superforgiata 8,5x19 wiegt 7 Kg und in 11x19 mit 9Kg und in Magnesium bis zu 1/3 leichter

 

Tom

 

 

Il Grigio
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb racecat:

Die Felgen mit Reifen waren jede für sich genommen leichter,

Die Absicht dabei war die vermutete bessere Aerodynamik, soweit ich mich erinnere. War dann insgesamt aber nicht so der Hit.

Irix
Geschrieben

Yupp.  Weniger Luftwiederstand war mit einer der Hauptgruende.  Aber sie haben damit auch ein? Rennen gewonnen gehabt und zum Ende hats die FIA verboten das es mehr als 2 Achsen geben darf.

 

Gruss

Joerg

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Für ein richtiges Shooting war keine Zeit bei diesem spontanen Treffen, aber als Bildschirmhintergrund macht es schon was her finde ich. Was meint ihr?

       
    • Kurze Frage in die Runde!
      Wer kann mal schnell das richtige Drehmoment für die Zentralverschluss Felgen beim Performante nennen?
       
      Gruß
      Bertl
    • Hallo an alle Auto verrückten unter euch,
       
      da ich von Lamborghini ziemlich enttäuscht wurde und ich aufgrund dieser Enttäuschung leider vom Kauf zurücktreten musste kommt jetzt wieder mein zweiter Kandidat in die nähere Auswahl.
       
      der Ferrari 488 hat es mir angetan jedoch möchte bevor ich einen kaufen mal die Meinung von anderen Ferrari Besitzern hören, wie das Auto in Sachen Haltbarkeit und Unterhalt ist. Beim Lamborghini hat mir besonders gefallen, dass das Fahrzeug auf gross Serien Technik beruht und somit enorm haltbar ist. Wie sehen so die Wartungskosten bei einem 488 aus, wieviel kostet ein neuer Satz reifen, wie ist die Haltbarkeit und gibt es irgendwelche Probleme mit den Autos ?
      ich hoffe mir kann jemand hier weiter helfen und mir sagen was ich beachten sollte. Habe mehrere Kandidaten zur Auswahl die alle 7 Jahre Maintanance  haben Und BJ Ende 2016 Anfang 2017 sind. 
       
      Mit freundlichen Grüßen 
    • Das war bestimmt keine günstige "Special Order"
       
       
    • Hi
       
      meine freie Lambo-Werkstatt rät mir hart ab mit dem kleinen Schwarzen in die Textilwaschanlage zu fahren mit Verweis auf den Motor. Ein Freund (fährt 430 Spider) fährt mit seinem immer in die Waschanlage und lässt den Motor laufen...ist weder erlaubt noch für mich eine Option. Sagt er hätte schon von einigen Fällen gehört wo die Karren nicht mehr ansprangen und rausgerollt werden mussten. 
       
      Ich habe weder Zeit noch Lust auf Handwäsche. Ich finde bei uns auch keinen Anbieter für (Mobile) Handwäsche für den Alltag. Würde ja jede Woche einmal den Service in Anspruch nehmen aber wie gesagt: Nada an Angebot in meiner Ecke,
       
      Frage: Wie macht Ihr das? Oder übertreiben  meine „Berater“? Bin schon total genervt habe es mal selbst gemacht alles Schlieren null Spaß nasse Schuhe und den ganzen Scheiss....brauche eine gangbare Lösung.
       
      Danke für einen Tip 😉

×
×
  • Neu erstellen...