Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
burkhardrandel

Rückleuchte lose - Ausbau Heckspoiler 991.2 Turbo

Empfohlene Beiträge

burkhardrandel
Geschrieben

Seit kurzem ist eine Rückleuchte bei meinem 991.2 turbo lose. Sie ist bekanntlich mit Schrauben befestigt, an die man beim Turbo aber nur nach Demontage des Heckflügels kommt. Ich habe mir einige You-Tube-Videos dazu angesehehn, aber keines gefunden, das den Ausbau von Anfang bis Ende zeigt. Es gibt eines, das den Ausbau des unteren Teils zeigt, nachdem der obere Teil bereits entfernt wurde. Das sieht mittelschwierig aber machbar aus.

 

Hat das jemand schon einmal gemacht und wenn ja, was gibt es zu beachten? Bin für jeden Tipp dankbar, wobei natürlich eine bebilderte Anleitung am besten wäre.

 

Grüße

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Allgoier
Geschrieben

Ich muss schon sagen, beim 991.2 ist das ja echt blöd gelöst.......

 

Lt. dem Video ist der obere Spoiler mit einer Schraube jeweils an der Verstelleinheit befestigt. Also Spoiler ausfahren und abschrauben, dann aushängen. Ich denke das ist dann selbsterklärend.

 

Dann die Lüfter abschrauben und abstecken und die untere Plastikabdeckung abschrauben. Dann kommt man an die eine Schraube dran, die den Scheinwerfer befestigt.

 

 

 

 

Das war bei meinem 997.2 damals einfacher. Heckdeckel auf und man kam direkt an die 2 Schrauben je Rückleuchte. Diese weg und die Rückleuchte aushängen.

 

 

burkhardrandel
Geschrieben

Hallo Algoier,

 

danke für Deine Antwort! Dieses Video kenne ich und meinte es, als ich schrieb:

 

"Es gibt eines, das den Ausbau des unteren Teils zeigt, nachdem der obere Teil bereits entfernt wurde."

 

Der Haken bei dieser Erklärung ist, dass von irgendwelchen Abdeckungen an der Verstelleinheit die Rede ist, die man "...einfach abzieht" (um den unteren Teil herauszubekommen). Diese Abdeckungen sind nicht einfach abzuziehen und mit Gewalt kann man da kaum ran, da die beiden Spoilerteile lackiert sind. Evtl. ist ein Spezialwerkzeug erforderlich? Keine Ahnung...

 

Ich suche demnach weiterhin den "ersten Teil", sprich den Abbau des oberen Spoilers.

 

Danke nochmals für Deine Mühe!

 

Grüße

 

rab2

Allgoier
Geschrieben

Da sind halt die Abdeckkappen draufgesteckt.

sicherlich muss man diese nach unten wegziehen.

aber besser wäre es, wenn du es genau weißt. Da empfehle ich das pff forum

 

viel Erfolg

planktom
Geschrieben

dieda ?

 

Allgoier
Geschrieben

Geht um den Turbo... genauer gesagt um den Spoiler... der obere Spoiler... wie der abgeschraubt wird.

burkhardrandel
Geschrieben

Hallo planktom,

 

das von Dir verlinkte Video zeigt einen 991.1 Carrera 4S,  keinen Turbo. Beim gezeigten Wagen ist das eine Kleinigkeit, beim Turbo eben leider nicht.

 

Trotzdem danke für´s Raussuchen!

 

Gruß

 

rab2

planktom
Geschrieben

du meinst die abdeckungen der spoilerfüsse?

servicestellung (spoiler manuell ausfahren und dabei auf dem knopf bleiben bis er nochmal ein und danach erst in servicestellung gefahren ist) und dann einfach zwischen daumen und zeigefinger die abdeckungen zusammendrücken und dadurch die kleinen häkchen ausrasten

1083414955_spoilercoverhookspush.thumb.jpg.f73de204f6aca5d4cf8fe5415ef20383.jpg

da es ja für alles irgendwo ein gesetz gibt :

siehe auch : Ergänzung 07 der Richtlinie ECE 48

unter punkt 5.23. :

Zitat

Leuchten, die mit Lichtquellen nach der Regelung Nr. 37 genehmigt wurden, außer wenn diese Lichtquellen als nicht auswechselbare Lichtquellen gemäß Absatz 2.7.1.1.2. der vorliegenden Regelung verwendet werden, müssen in einem Fahrzeug so eingebaut sein, dass die Lichtquelle entsprechend den Hinweisen des Fahrzeugherstellers fehlerfrei ausgetauscht werden kann, ohne dass die Unterstützung durch einen Experten und die Verwendung von Spezialwerkzeugen nötig sind, außer jenen, die mit dem Fahrzeug durch den Hersteller geliefert werden. Der Fahrzeughersteller stellt zusammen mit dem Fahrzeug eine genaue Beschreibung des Verfahrens für den Austausch bereit

falls es also eine version der rückleuchten mit auswechselbaren(voll-led leuchten sind leider nicht vom gesetz betroffen) leuchtmitteln gibt, bedeutet der dortige letzte satz schlicht :   RTFM ! :lol:

 

 

burkhardrandel
Geschrieben

Vielen Dank, planktom! Jetzt habe ich alle Informationen und kann entscheiden, ob ich mich an die Sache wage. Das einzige was ich jetzt noch überlege ist was ich mache, wenn eine oder beide Befestigungsschrauben der Rückleuchte beschädigt oder gebrochen ist/sind, was ja eine Ursache für die mangelnde Haftung der Leuchte sein könnte. Die Dinger sehen ziemlich speziell aus (s. Video von Allgoier oben) und sind vermutlich nur via PZ zu beschaffen. Ob die LEDs im unteren Spoiler auswechselbar sind, weiß ich nicht. Das "FM" sagt nach meiner Erinnerung, dass alle LED´s nur durch die Werkstatt auszutauschen sind. Da der untere Spoiler mir einer Steckverbindung an das Fahrzeugnetz angeschlossen ist (s. ebenfalls Video von Allgoier oben), dürfte es aber kein Problem in diesem Zusammenhang geben.

 

Viele Grüße

 

rab2

burkhardrandel
Geschrieben (bearbeitet)

Um das Thema abzuschließen: Habe es im Zusammenhang mit einer anderen Sache  im PZ machen lassen, Rechnung steht noch aus. Es war tatsächlich nur eine gelockerte Schraube. Auf meine Frage, wie so etwas passieren könne, bekam ich zwei Alternativen genannt:

 

1. Lackierung der Heckpartie mit demzufolge vorherigem Ausbau der Leuchten => Scheidet aus, da Fahrzeug nie nachlackiert wurde (Schichtdickenmessung mit professionellem Equipment vor Kauf).

 

2. Zündkerzenwechsel => Scheidet auch aus, da aufgrund der Laufleistung erst ein Service bei rd. 20.000 km gemacht wurde, und da gibt´s keinen Kerzenwechsel.

 

Aber wie auch immer: Leuchte ist jetzt wieder fest!

 

Grüße

 

burkhardrandel

bearbeitet von burkhardrandel
burkhardrandel
Geschrieben

Rechnung ist da: 231,11 €. Finde ich vollkommen in Ordnung und fair! Wenn ich daran denke, wie ich mit den beiden doch recht großen Spoilerteilen hantiert hätte und womöglich noch den einen oder anderen Kratzer appliziert hätte - nee, da ist das PZ schon die bessere Lösung!

 

Gruß

 

burkhardrandel

Marc W.
Geschrieben

Absolut. 

 

Ich bin in den vergangenen zwei Jahren ohnehin regelmäßig positiv überrascht worden. Sowohl bei Audi, als auch bei Porsche gab es nur sehr faire Rechnungen, die ich allesamt höher erwartet hatte. Da wurden Dinge auf Kulanz geregelt, ohne das ich danach gefragt hatte, es wurden sinnvolle/günsigere Alternativen angeboten, ohne das ich darum gebeten hatte, Mehraufwand wurde nicht berechnet, weil ich ja nichts dafür "könne", dass z.B. eine Schraube fest war und abgerissen wurde.

 

Ist das Zufall oder gibt es da plötzlich eine Kehrtwende in der Dienstleistung?

burkhardrandel
Geschrieben

Die Rechnungen "meines" Porschezentrums (und nur das kann ich aus eigener Erfahrung beurteilen) waren schon immer fair. Dasselbe trifft für Mercedes zu, die zweite Marke die ich beurteilen kann. Insofern erscheint mir eine Kehrtwende nicht eingetreten zu sein.

 

Klar ist natürlich auch, dass die Werkstätten wissen, dass die E-Mobilität weniger Wartung erfordern wird, wie es mit Reparaturen ausschaut weiß wohl so recht noch keiner. Möglicher Weise versuchen sie, bereits jetzt sich mit den Kunden gut zu stellen (?).

 

Grüße

 

burkhardrandel

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Liebe Sportwagen-Freunde,
      lese hier regelmäßig in eurem tollen Forum, habe gerade meinen Nissan 350 Z verkauft und bin auf der Suche nach einem geeigneten anderen Fahrzeug:
      Rahmenbedingungen:
      aufsumme um € 15.000,-- jährliche Fahrleistung Saison April - September max. 2000 - 3000 km Garagenfahrzeug bin leider nicht wartungstechnisch begabt, müßte Fahrzeug also immer im Bedarfsfall warten/reparieren lassen bin kein Schnellfahrer sondern brauche das Auto nur am Wochenende zum gemäßigten Spazierenfahren. Auto sollte noch nicht viel gelaufen sein Bei meiner Suche bin ich heute in mobile.de auf zwei Fahrzeuge vom Typ Lotus Esprit Turbo gestoßen, da mir das radikale Design schon immer sehr gut gefallen hat. Es handelt sich um folgende Fahrzeuge:
      roter Esprit mit EZ 8/89, 60.000 km, € 14.900, steht in einem Citroen-Autohaus in 52531 Übach-Palenberg schwarzer Esprit mit EZ 8/90, 18240 km, € 15.900, steht in einem Autohaus in 64347 Griesheim. Was haltet Ihr von diesen beiden Autos, kennt sie hier eventuell vielleicht sogar Jemand?
      Hätte gerne die beiden entsprechenden Links hier direkt eingefügt, aber das klappt bei mir einfach nicht (über Hilfestellung wäre ich dankbar).
      Bisher habe ich keinerlei eigene Erfahrungen mit einem Lotus Esprit.
      Gibt es hier Erfahrungen, ob bei Autos solchen Typs hohe Werkstattfolgekosten auftreten (bräuchte kein Eurograb) und Ideen hinsichtlich der Versicherungshöhe?
      Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen.
      Gruß,
      Panthera
    • Guten Tag,
       
      Kann mir jemand eventuell helfen wie beim GTS 4 Türer den Heckspoiler ausschalten kann? (5 Stufig)
      oder selber einstellen kann?
       
      Besten dank
       
    • Als ich vorige Woche den 991.2 turbo (Bj. 2016, Scheckheft etc.) aus der Garage holte, meldete sich die Reifendruckverlustwarnung mit dem Hinweis, dass vorne rechts (und nur dort) -0,5 bar zum Solldruck vorhanden seien. Der Wagen hatte zuvor 3 Wochen gestanden. Die Kontrolle an der Tankstelle ergab, dass die Anzeige korrekt war. Ich habe die fehlenden 0,5 bar aufgefüllt und seitdem den Luftdruck während der Fahrt permanent über die Multifunktionsanzeige beobachtet. Der Vorfall ereignete sich am vorigen Mittwoch und ich bin seitdem ca. 200 km gefahren, Landstraße, Stadtverkehr und Autobahn (mit max. 200 km/h). Ergebnis: Keinerlei Druckveränderung mehr im Vergleich zu den anderen Reifen, also dieselben Kaltwerte und derselbe Druckanstieg beim Fahren um 0,2 bis 0,3 bar.
       
      Hat jemand eine Idee, was da los war/ist? Bekanntlich kann sich ein Reifen, eine Felge oder ein Ventil nicht von selbst reparieren. Ich warte mal bis MItte nächster Woche ab (ohne zu fahren), und wenn der Reifen dann eine Druckveränderung zeigt, geht´s ins PZ. Bis dahin wäre ich für jeden Tipp dankbar, vor allem, falls sich keine weitere Veränderung zeigt.
       
      Felge und Reifen befinden sich in einem optisch einwandfreien Zustand. Die Sommer-Felgen sind die Original Porsche Turbo Räder (Teilenummer 991 044 601 52) und wurden im Frühjahr 2019 zusammen mit neuen Reifen beim PZ erworben und montiert. Im November 2019 kamen dann die Winterräder drauf und im April 2020 die Sommerräder, also die, an deren Rad der Druckverlust auftrat. Alle Arbeiten wurden im PZ durchgeführt.
       
      Gruß
       
      burkhardrandel
    • Hi, hat jemand Erfahrung mit dem Import eines 2014 Porsche Turbo S aus Dubai?
      Wunderschönes FZ mit Originalaustattung den ich vom Bezitzer kaufen könnte.
      Import in die Schweiz.
       
      Besten Dank fur den Feedback - Grüsse Stefan
    • Porsche 992 Turbo S:


×
×
  • Neu erstellen...