Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
806

40 Jahre IAA - alles hat einmal ein Ende!

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb URicken:

Wir sollten uns eingestehen, dass das Konzept der IAA ein Dinosaurier ist,

Sicher???

.

.

.

.

Wir sollten uns eingestehen, dass das Konzept des Individualverkehrs

(und der Fliegerei ohne Sinn und Verstand, und der Kreuzfahrtschiffe, und Sportbooten mit V8 Motor und überhaupt sowohl des überbordenen Tourismusses als auch eines Lebens ohne Rücksicht auf irgend etwas, nur um seine (meist fragwürdigen) egoistischen Ziel befriedigen zu können, ein Glauben an ein fortwährendes Wachstum auf einem Planeten mit beschränkten Ressourcen...und und und)

ein Dinsosaurier ist, so wie wir selbst auch, und damit meine ich die Generation der Mitte, als auch der alten unbelehrbaren Säcke in Wirtschaft und Politik! Und wenn ich richtig nachdenke des Homo Sapiens an sich! :P

Und nun steinigt mich! Und mit Recht, gehöre ich doch selbst auch dazu!

 

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 8
  • Haha 1
URicken
Geschrieben
vor 15 Stunden schrieb Jamarico:

...wenigstens scheint die IAA das interesse der sogenannten Umweltaktivisten auf sich gezogen zu haben:

 

Na ja - da freut sich natürlich die russische Propaganda. Überhaupt irgendwelchen Schund von RT zu verlinken, halte ich für fragwürdig :)

https://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/rt-deutsch-russland-propaganda-luegen

 

vor 15 Stunden schrieb Kai360:

Und nun steinigt mich! Und mit Recht, gehöre ich doch selbst auch dazu!

Lieber @Kai360, warum sollten wir? In allen Dingen hast du Recht. Beim lesen Deiner Zeilen habe ich auch MEINE Reisepräferenzen reflektiert (bin selbst Vielflieger, Kreuzfahrtfan und Reisefanatiker). Ob ich mein Verhalten ändern würde, kann ich nicht unmittelbar beurteilen; tatsächlich lebt unsere Generation "volle Pulle" und ohne Rücksicht auf Verluste.

 

Liebe  Grüße aus Hamburg (mittlerweile 2. Heimat), Uwe

- der LEIDER auch mit dem Flieger hier ist und morgen wieder nach FFM fliegt, um dann um 22:00 Uhr nach SNG zu fliegen, um den F1-Zirkus zu unterstützen ;)

  • Gefällt mir 3
  • Haha 1
Allgoier
Geschrieben

Ich war mit meinem Vater seit meiner Kindheit (1995, 1997 oder war es 1999) das erstemal dort.

Bis 2017 (das letzte mal).

 

Ich muss sagen, die letzten Messebesuche (2015 und 2017) waren schon eigenartig und nicht mehr das, was es früher mal war.

 

Wir waren immer an den Pressetagen. Da war zwar generell wenig los aber darum geht es nicht (im Gegenteil, es war eher angenehm, wenn mal nichts los ist, wenn man nicht schlange stehen muss, um in den XYZ zu steigen. Es war einfach das Ambiente, das sich negativ verändert hat.

 

Naja, dieses Jahr waren wir nicht und werden vermutlich auch nicht mehr gehen. Zudem sind es über 400 km one way. Mit vollgestopften Autobahnen, genervten PKW-Fahrern, LKWs die meinen sie müssten andere Brummis im gleichen Tempo überholen, Baustellen und Geschwindigkeitsbegrenzungen macht es ohnehin keinen Spaß mehr, Auto zu fahren.

 

 

Wegen den ganzen "Weltverbesserern" liegt es wohl eher nicht. Die sind mir so egal wie das tägliche Geschäft in der Toilettenschüssel. Man hört nur kurz die Klospülung und Tschüss ?

 

Es liegt wohl eher daran, dass da Fahrzeuge von vor mindestens 2 Jahren noch gezeigt werden. Also nicht wirklich was neues.

Und ja, wer will auf der IAA schon irgendwelche "alten" Mercedese wie die G (6x6) Klasse oder ein Pullmann sehen.

 

Oder irgendwelche Tuner wie Brabus, Mansory und wie sie alle heißen.

 

 

Nichts desto trotz gibt es noch viele Menschen, gerade von dem Ausland, die die Messe am Leben erhalten.

Fahrzeuge wird es immer geben. Das läuft weiterhin. Da wird die Greta auch nichts ändern können.... nur reinkacken, leider.

 

Wir werden sehen, habe ja noch mindestens 28 Messen, wenns gut läuft, zu leben. Schauen wir mal, was sich da noch alles tut.

 

 

Nachdenkliche Grüße, Allgoier

 

 

Andreas.
Geschrieben (bearbeitet)
vor 19 Stunden schrieb Kai360:

Und wenn ich richtig nachdenke des Homo Sapiens an sich

"Viele kamen allmählich zu der Überzeugung, einen großen Fehler gemacht zu haben, als sie von den Bäumen heruntergekommen waren. Und einige sagten, schon die Bäume seien ein Holzweg gewesen, die Ozeane hätte man niemals verlassen dürfen." - Per Anhalter durch die Galaxis, Kapitel 1, ISBN 3-453-14697-2, PT7

 

:D

 

bearbeitet von Andreas.
  • Gefällt mir 2
  • Haha 3
Thorsten0815
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb URicken:

Na ja - da freut sich natürlich die russische Propaganda. Überhaupt irgendwelchen Schund von RT zu verlinken, halte ich für fragwürdig :)

Es ist immer sinnvoll sich die Propaganda beider Seiten an zu sehen. Ansonsten lebt man in einer einseitig geprägten Propaganda Blase. :D 

 

Was mich in den Video aber wirklich schockiert hat ist das man diese Leute mit ihren vorproduzierten Plakaten auf die Autos klettern und auf dem Dach dieser hat stehen lassen.  :crazy:

bearbeitet von Thorsten0815
tomp
Geschrieben
vor 19 Minuten schrieb Thorsten0815:

Es ist immer sinnvoll sich die Propaganda beider Seiten an zu sehen. Ansonsten lebt man in einer einseitig geprägten Propaganda Blase. :D 

 

Was mich in den Video aber wirklich schockiert hat ist das man diese Leute mit ihren vorproduzierten Plakaten auf die Autos klettern und auf dem Dach dieser hat stehen lassen.  :crazy:

...ich denke, dass es Kameras gab, welche nur darauf gewartet haben, dass diese "Plakatträger entfernt werden" !!!!

Allgoier
Geschrieben

Hatte einer der Autobauer auch nur einen/eine von denen ihrem Dach gezogen, wäre er in der Presse zerrissen worden.

 

zerdellt war die Karre eh, das hat man wohl toleriert und vielleicht sogar damit gerechnet.

 

ärgernde Grüße, Allgoier

erictrav
Geschrieben

Soviel Gerede über die IAA, aber was ist mit den Hostessen? Insbesondere bei Alfa?

Das waren doch immer die waren Highlights!

  • Gefällt mir 3
  • Haha 3
Jamarico
Geschrieben
vor 16 Stunden schrieb Thorsten0815:

Was mich in den Video aber wirklich schockiert hat ist das man diese Leute mit ihren vorproduzierten Plakaten auf die Autos klettern und auf dem Dach dieser hat stehen lassen.  :crazy:

...die Presse monierte, man hätte die Klimaschützer unverhältnismässig hart angepackt, als sich einige Aussteĺler durch diese Aktion genötigt sahen, Strafanzeige einzuleiten. ?

 

F40org
Geschrieben

....nun, die Presse lebt von der verkauften Auflage und "Gegen die Großen" hat sich schon immer blendend verkauft. 

Jamarico
Geschrieben
vor 6 Stunden schrieb erictrav:

aber was ist mit den Hostessen? 

Das waren doch immer die waren Highlights!

...das sind sie ja auch heute noch. Auch wenn sie sich mit dem Lauf der Zeit angepasst haben.

Screenshot_20190919-063414.thumb.jpg.05e61367a4df5aba361554fc88a13905.jpg

caval lino
Geschrieben

Warum haben die Eltern von den Blagen nicht verhütet !

Jetzt sind sie die Demonstranten , in paar Jahre sind  die Die im Flugzeug sitzen und in die weite Welt Reisen , und mit Batterien   Autos spielen ,Wo hin mit ganzen säure    ! 

Schaut euch  den Grüne Fischer in seine beste zeit     "wie sie gemeinsam auf einen Polizisten einschlagen " , und wurde Minister ! 

 

Ich muss jetzt zum Bruttosozialprodukt für die Rente von  Umweltaktivisten  ? 

  • Haha 2
  • Traurig 1
Kurt_Kroemer
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Jamarico:

...das sind sie ja auch heute noch. Auch wenn sie sich mit dem Lauf der Zeit angepasst haben.

Screenshot_20190919-063414.thumb.jpg.05e61367a4df5aba361554fc88a13905.jpg

Ach komm, das ist jetzt bashing vom feinsten.

Sicher wird das Mädchen aktuell instrumentalisiert.

Und sicher werden auch einige findige Zeitgenossen einen Weg gefunden haben, Kapital aus der Bewegung zu schlagen.

Auch wenn sie direkt nichts ändern kann, auch wenn sie keine Lösungen hat: Sie bewegt die Menschen zum Nachdenken.

Und wenn dieses Nachdenken zu geringerer Umweltbelastung führt, dann hat sie schon jetzt mehr erreicht als alle Forenmitglider

zusammen in ihrem gesamten Leben.

Warum also ein solches bashing?

  • Gefällt mir 4
  • Haha 1
URicken
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb caval lino:

Warum haben die Eltern von den Blagen nicht verhütet !

Jetzt sind sie die Demonstranten , in paar Jahre sind  die Die im Flugzeug sitzen und in die weite Welt Reisen , und mit Batterien   Autos spielen ,Wo hin mit ganzen säure    ! 

Schaut euch  den Grüne Fischer in seine beste zeit     "wie sie gemeinsam auf einen Polizisten einschlagen " , und wurde Minister ! 

 

Ich muss jetzt zum Bruttosozialprodukt für die Rente von  Umweltaktivisten  ? 

Sorry - was ein selten dämlicher Post! Leider gibt es keine entsprechenden Emoticons, um Posts auch negativ zu "bewerten"; daher mein schriftliches Statement dazu. Es ist müßig, hier immer wieder eine Klimadebatte zu beginnen; es wurden ja bereits alle Pros und Cons hier ausführlich diskutiert!

Also fang bitte nicht immer wieder damit an und vor allen Dingen respektiere bitte auch die Sorgen Anderer. Sie mögen anders gelagert sein, als Deine oder meine - damit sind sie aber nicht minder wichtig. Vor allen Dingen aber bedenke, dass Du hier ein KIND bashest!

 

Sorry aber my 0,00 €/cent

  • Gefällt mir 3
  • Haha 1
nero_daytona
Geschrieben

Ein verblendetes Kind und seinem Gefolge dem weiterhin ohne Gegenwind die große Bühne geboten wird eine ganze Industrie zu zerstören hat jedes Bashing verdient. Dass das in einem Petrolhead-Forum noch verteidigt werden muss spricht Bände.

  • Gefällt mir 11
  • Verwirrt 1
Kurt_Kroemer
Geschrieben
vor 1 Minute schrieb nero_daytona:

Ein verblendetes Kind und seinem Gefolge dem weiterhin ohne Gegenwind die große Bühne geboten wird eine ganze Industrie zu zerstören hat jedes Bashing verdient. Dass das in einem Petrolhead-Forum noch verteidigt werden muss spricht Bände.

Ein Kind schreit seine Angst und Hilflosigkeit heraus.

Es sitzt mutterselenalleine mit einem Schild auf der Strasse und schert sich nicht um eventuelle Nachteile für seine eigene Person.

Heerscharen von Politikern leisten anstelle einer Antwort einen politischen Offenbarungseid, weil sie noch nicht einmal einem 

Kind erklären können, wie man bestehenden - gravierenden - Problemen und Ungerechtigkeiten dieser Welt zumindest theoretisch

begegnen könnte. (Ich schreibe bewusst im konjuntiv)

Das einzige, womit unsere "Eliten" reagieren, sind höchst widersinnige und nicht durchdachte Konzepte und Verbote

in hektischem Aktionismus zu verbreiten und etablieren.

EIN KIND und dessen naive - einfachst formulierten - Hinweise und Fragen bringen eine ganze Industrienation ins Wanken?

EIN KIND soll für den Niedergang ganzer Industriezweige verantwortlich gemacht werden?

Zehntausende "kluge" Köpfe und Wirtschaftslenker haben nicht eine einzige verträglich umsetzbare Lösung,

um wenigstens den Willen und damit den Beginn einer Veränderung zu markieren?

 

EIN KIND zeigt indirekt offen auf, dass das Wohl und Wehe unserer Umwelt gesellschaftlich geringer gewertet wird,

als der persönliche Profit weniger Menschen.

Leute, das zeigt doch sehr deutlich, wohin unsere Gesellschaft zwischenzeitlich abgedriftet ist.

 

EIN KIND.......

  • Gefällt mir 6
  • Haha 1
URicken
Geschrieben
vor 15 Minuten schrieb nero_daytona:

Ein verblendetes Kind und seinem Gefolge dem weiterhin ohne Gegenwind die große Bühne geboten wird eine ganze Industrie zu zerstören hat jedes Bashing verdient. Dass das in einem Petrolhead-Forum noch verteidigt werden muss spricht Bände.

Als Ende der 80er in Oberhausen die komplette Stahlproduktion stillgelegt wurde, wurde auch niemand gebashed. Der Region hat es - in der Nachbetrachtung - gut getan.

Als im Ruhrgebiet die Steinkohleförderung eingestellt wurde, wurde auch niemand gebashed. Ob es der Region gut tun wird, wird die Zukunft zeigen.

 

Worauf ich hinaus will - ALLES unterliegt dem Wandel. Warum dann nicht auch die Automobilindustrie?

Unsere Generation ist mit Autos als Symbol für Freiheit groß geworden; die aktuelle Generation braucht es nicht mehr und verwendet das Internet.

Ich selbst bezeichne mich nicht als Petrolhead - eher als ein Kind der 80er, das mit dem oben genannten Gefühl für das Automobil groß geworden ist. Auch ich sehe es skeptisch, dass es immer mehr Einschränkungen in der Mobilität gibt; ich sehe aber auch ein, dass die nachfolgende Generation ihr eigenes Ding machen muss und sich  - wie wir es ja gerade selbst auch zelebrieren - einen Schei$$dreck darum kümmert, was wir denken!

Fakt ist, dass sich die nachrückende(n) Generationen nicht aufhalten lassen - vielmehr werden wir ihnen durch unseren Lebensstil viele Erbschäden an der Umwelt hinterlassen. Wenn wir mal den Weg alles Vergänglichen gegangen sind, wird sich die Diskussion um den Umwelt- und Klimaschutz "normalisieren".

 

So gern ich meinen aktuellen Status gerne weiter aufrecht erhalten möchte, denke ich aber auch an meine Kinder und mögliche Enkel. Ich muss eingestehen, dass sich MEINE Prioritäten eindeutig zu den Bedürfnissen meiner Kinder gedreht haben!

 

Ein weiterer - für mich wichtiger Punkt - ist der Umstand, dass wir alle mal in uns kehren sollten. Was wäre, wenn Greta DEIN Kind wäre? Würdest Du ihr ihre Überzeugung verbieten? Und was wäre, wenn Du täglich das Bashing gegen Deine Tochter miterleben müsstest.

 

Es steht jedem frei, die Gesinnung von Umweltaktivisten zu kritisieren - jedoch macht der Ton die Musik.

Toleranz heißt hier das Zauberwort :)

 

So, und jetzt muss ich zum Flughafen (HH - FFM) um meine CO2-Bilanz noch weiter zu versauen. Und heute Nacht habe ich dann mein Kontingent an CO2 vollkommen verbraucht, weil es dann zur F1 nach Singapur geht. In diesem Sinne...

 

Schei... - jetzt sind wir ja doch wieder bei Klima und Umwelt gelandet :)

jo.e
Geschrieben
Am 17.9.2019 um 18:36 schrieb Jamarico:

...wenigstens scheint die IAA das interesse der sogenannten Umweltaktivisten auf sich gezogen zu haben:

 

 

https://deutsch.rt.com/kurzclips/92335-klima-protestler-blockieren-automesse-frankfurt/

 

 

 

Wieso greift hier die Polizei nicht ein und knüppelt diese Rotzgören von dem fremden Eigentum runter? Taser wären auch eine Lösung. Dann haben sie ihr Elektro... unfassbar! Morgen soll es wieder großflächig Demos geben von den Schulschwänzern. Mich kotzt Deutschland einfach nur noch an im Moment!

nero_daytona
Geschrieben (bearbeitet)

Meine Rede. Man kuscht vor dem Pack! Früher hat es Backpfeifen gegeben dass die Rübe morgen noch gescheppert  hätte! Und wenn man ganz pragmatisch ist: Wenn die Rotzloffel morgen alle Autos in Weltretter-Deutschland abfackeln und uns damit zurück in die Steinzeit beamen wird sich NICHTS ändern. Solange das den USA, China und eigentlich dem gesamten Rest der Welt mit Ausnahme von Schweden und Deutschland egal ist. Das einzige was sich ändert: Wir rollen dann auf Tretrollern durch die Steinzeit. Offenbar haben wir es dann auch nicht besser verdient.?

bearbeitet von nero_daytona
Kurt_Kroemer
Geschrieben
vor 4 Minuten schrieb jo.e:

Morgen soll es wieder großflächig Demos geben von den Schulschwänzern.

Kinder zeigen die Courage, welche wir Erwachsenen haben sollten.

Sie sagen: SO geht es nicht weiter. IHR seid in der Verantwortung, also werdet ihr gerecht.

Und was machen wir? Wir reagieren höchst agressiv auf die Feststellung, das wir praktisch NICHTS tun.

Eine Beschämende Reaktion auf die eigene Untätigkeit.

Ooder ist es Unfähigkeit oder sogar Abhängigkeit?

Tja, getroffener Hund bellt.

 

Eines möchte ich aber auch bemerken:

Diese ganzen "Aktivisten" kann man getrost in die Tonne schieben; Aktivisten betreiben Aktionismus.

Nach meiner Beobachtung ist es eher eine Gewalt duldende Szene, welche es den einzelnen Aktivisten ermöglicht,

ihr Wut (auf was auch immer) unter dem Deckmäntelchen des "Guten" auszuleben.

Zerstörte Luxusneuwagen bringen nichts für die Umwelt; es werden die Resourcen für die Herstellung vernichtet.

Das ist so wenig zielführend wie Nichtstun. Es hat sogar noch den negativen Effekt der Zerstörung und Polarisierung.

 

Wenn man die Probleme mit all Ihren Auswirkungen gesamtheitlich betrachten würde, all die Folgekosten für die

Umwelt einpreisen würde, dann wäre so manches problem auf Grund hoher Preise für bestimmte Güter und Prozesse

einfach obsolet.

Leider werden immer noch alle Gewinne privatisiert und alle Verluste sozialisiert.

Als klitzekleinen Punkt möchte ich hier die Atomenergie anführen, welche  - unabhängig von der generellen Gefahr -

ncoh exorbitante Kosten verursachen wird. Und das über viele Generationen.

Die Asse lässt da schon mal schön grüßen. 

 

 

E12
Geschrieben
vor 29 Minuten schrieb Kurt_Kroemer:

Ein Kind schreit seine Angst und Hilflosigkeit heraus.

Es sitzt mutterselenalleine mit einem Schild auf der Strasse und schert sich nicht um eventuelle Nachteile für seine eigene Person.

Heerscharen von Politikern leisten anstelle einer Antwort einen politischen Offenbarungseid, weil sie noch nicht einmal einem 

Kind erklären können, wie man bestehenden - gravierenden - Problemen und Ungerechtigkeiten dieser Welt zumindest theoretisch

begegnen könnte. (Ich schreibe bewusst im konjuntiv)

 

......

Die ersten Sätze klingen für mich eher nach Indoktrination und aufgenommener Panikmache statt nach ernsthafter Aufklärung. Bei dem was in D stellenweise vor sich geht hat mit "Normalität" mittlerweile nur noch wenig zu tun.

 

 

buggycity
Geschrieben
vor 18 Minuten schrieb jo.e:

Wieso greift hier die Polizei nicht ein und knüppelt diese Rotzgören von dem fremden Eigentum runter? Taser wären auch eine Lösung. Dann haben sie ihr Elektro... unfassbar! Morgen soll es wieder großflächig Demos geben von den Schulschwänzern. Mich kotzt Deutschland einfach nur noch an im Moment!

Ich würd die auch oben stehen lassen. Irgendwann kommen die runter und dann wird sie die Security heimlich still und leise abgreifen. Eine anständige Schadensersatzklage draufpacken um die Gören ein bisschen zu stressen, zu holen gibt ja bei diesen "Aktivisten" eh nix.

E12
Geschrieben
vor 5 Minuten schrieb Kurt_Kroemer:

Als klitzekleinen Punkt möchte ich hier die Atomenergie anführen, welche  - unabhängig von der generellen Gefahr -

ncoh exorbitante Kosten verursachen wird.

Sehe ich auch etwas differenzierter.

 

In der Entwicklung steckt anscheinend noch sehr viel Potenzial. Die derzeit eingelagerten Brennstäbe sehe ich eher als Rohmaterial (Energielieferant) zur endgültigen Verwendung bei passend fortgeschrittener Kerntechnik. Sollten diese dann bis auf wenige % verbraucht sein, sollte auch die Reststrahlung nur noch sehr gering sein.

 

Und... mit Wind- und Solarenergie wird sich nicht alles was bislang mit Strom betrieben wird auch weiterhin problemlos betreiben lassen. Zumal vieles, was bislang noch mit alternativen Energielieferanten (Heizung, Kfz., etc.) betrieben wird, noch zum derzeitigen Stromverbrauch hinzu kommt. Zumindest wenn Null-Co2 angestrebt wird.   

erictrav
Geschrieben
vor 33 Minuten schrieb jo.e:

Wieso greift hier die Polizei nicht ein und knüppelt diese Rotzgören von dem fremden Eigentum runter? Taser wären auch eine Lösung.

Weil es albern und unangemessen wäre. Wir leben glücklicherweise nicht in einer Autokratie. Wie RT. Wer guckt bloß so einen Blödsinn. 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Bin über diesen Bericht hier gestolpert, wenn auch kein journalistischer Hochsprung, aber dennoch ein paar ernüchternde Worte zur empfundenen Automobilität der Gegenwart.
      https://www.focus.de/auto/automessen/iaa-2019-deutsche-autoindustrie-bald-geschichte-bittere-abrechnung-mit-einer-abbruch-messe_id_11123637.html
      Dieser Abschluß des Kurzberichtes und die letzten Ereignisse über die anderen zerstörten Fahrzeuge zeigen, welche Art von Passion vorherrscht. Natürlich kann man der (deutschen) Automobilindustrie ein Teilversagen unterstellen, aber wenn Gewalt und Vandalismus ins Spiel kommt und die DUH / linksgrünen Gesinnungsgenossen dies durch Ihre (Falsch-)Presse noch unterstützen, zuckt es bei mir kurz. Nicht nur der systematische Unfug mit dem Automobil als Klimakiller Nummer Eins in der Öffentlichkeitsarbeit und  geschürte Wahrnehmung in den Medien, dann auch noch der Unsinn der "Weltenrettung durch e-Mobilität" und jeder einigermaßen solvente Autohersteller wirft sich sogleich in die Bresche und macht sein "Tadaa zur IAA".
       
      Ich weiß nicht, aber gefühlt das ist ja schlimmer als der Hype zur Systems 2000 in München damals und der vorangegangenen Millennium-Hysterie. Es ist mittlerweile schon soweit, dass mir heute jemand an die Seitenscheibe klopfte und signalisierte, ich sollte doch den Motor an der (gleich umschaltenden) roten Ampel ausmachen. Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.
       
      Gefühlt wird man nun schon negativ beäugt, steigt man in ein "normales" Auto, wo mehr als nur "Säusel Säusel" als Geräusch entwickelt wird. Je näher ich im städtischen Bereich unterwegs bin, umso schlimmer empfinde ich es. Am Land ist die Hysterie scheinbar noch nicht so weit fortgeschritten.
    • Am 19. bis 27.09.2015 findet erneut die IAA (Internationale Automobil Ausstellung) in Frankfurt statt. Was gibt es neues zu berichten? Wer war dort und kann exklusiv berichten?
    • Morgen,
      ich hab jetzt im Netz überall gesucht,
      konnte aber nirgendswo finden das Bugatti
      auf der IAA 2007 in Frankfurt ist.

      Kann das wirklich sein das Bugatti dort nicht ist ?
      Weiß da jemand was genaueres ?

      Ich wäre da gerne hingefahren und hätte
      mal gerne einen Veyron in echt gesehen.

×
×
  • Neu erstellen...