Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
housoleum

F1-Getriebe Hydraulik-Problem beim F430

Empfohlene Beiträge

housoleum
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi All

 

Es soll ja einige betreffen oder betroffen haben, diese Sache mit dem F1 Hydraulik Problem beim F430.

Ich bin einer davon und es nimmt kein Ende!

Ich erhoffe mir mit diesem Thema hier im Forum Hilfe zu bekommen und anderen helfen zu können, weil so macht der Ferrari nicht wirklich Spass.

 

Meine Geschichte zusammengefasst:

 

Nachdem 2 Ferrari Vertretungen hier in der Schweiz, das komplette F1 System mehrmals geprüft haben (neue F1 Pumpe, neues Magnetventil wurden montiert.) Bin ich nun zum CH Partner von F1 Hydraulik.de (Bellmann), in die Garage Gäu (Herr von Arx), gefahren. 

Es wurde der Druckspeicher gewechselt und das richtige Hydraulikoel verwendet, altes Oel wurde natürlich abgelassen. Ausserdem wurde die Kupplung neu eingestellt weil das Fahrzeug im Kaltzustand geruckelt hat und dies mit schlecht eingestellter Kupplung zu tun haben soll (Kupplung ist neu).

Als ich nach getaner Arbeit eine Probefahrt machte schien alles i.O. zu sein.

Kaum zuhause angekommen (ca. 100 Km) zeigt mir das Smart EMT Relay von Scuding swiss wieder den selben Fehler an:

Zyklen zwischen dem Druckaufbau der Pumpe zu kurz, deutet auf einen Druckverlust hin, Pumpe wird zu heiss!

Das ganze Drucksystem wurde aber mittlerweile wie erwähnt von 2 verschiedenen Ferrari Werkstätten geprüft und für ok befunden!

Ausserdem fing die Karre wieder an zu ruckeln und stottern beim Gas geben im Kaltzustand.

 

Bis Gestern hat sich das Ferrari Steuergerät auch nicht mehr gemeldet, aber jetzt fängts wieder an mit dem orange farbenen "Slow Down" und nicht mehr schalten lassen!

Sehr peinlich in der Stadt!

 

Zur Info für die die es nicht kennen:

Habe das "Smart eMT F1Relay ECU" von Scuding Swiss  ( https://www.scuding.com/Shop/en/ecu-solutions/101-smart-emt-relay-ecu.html ) installiert.

Dank diesem Teil wusste ich schon vor dem Ferrari Steuergerät, dass was nicht stimmt!

 

Zusammenfassend wurde bis jetzt gemacht (ohne Erfolg!):

 

- F1 Pumpe

- Magnetventil

- Druckspeicher

- F1 Hydraulik Oel

- System auf Undichtigkeiten geprüft

 

Bin am Ende mit meinem Latein! 

 

Gruss vom Zürichsee

Pascal

 

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
BrunoI
Geschrieben

Danke für den Thread, habe gestern erst gedacht dass so ein Sammelthread  ganz nützlich sein könnte. Vermute aktuell dass ich auch bald ein Problem mit der F1 bekomme und habe daher gestern mal die Pumpenlaufzeiten gestoppt. TCU bringt aber noch keine Fehlermeldung und die Gänge bleiben auch drin.

 

Kurz zusammengefasst schaut es bei mir so aus :

Motor kalt, Auto 1 Woche gestanden.

Tür aufmachen:  4 Sekunden Pumpe an

Zündung an: 8 Sekunden Pumpe an

Fahrt auf der Landstrasse zwischen 50km/h und 100 km/h im 4/5/6 Gang ohne Schaltvorgänge: Pausenzeit zwischen Pumpenaktivierung >= 3 Minuten. Pumpenlaufzeit dann ca. 3 Sekunden.

Sieht also ganz normal aus.

Aber dann mit warmen Motor im 4. Gang konstant mit 50 km/h durch eine längere Ortschaft, Pausenzeit nur noch 14–15 Sekunden, Pumpenlaufzeit aber normal. Macht mir etwas Sorge wg. potentieller Überhitzung der Pumpe da die ja sehr oft läuft.

Ausserhalb der Ortschaft wieder normale Pumpen Pausenzeiten.

Ab auf die Autobahn und mit ca. 150 km/h unterwegs. Nun nur noch Pausenzeit von 20 bis runter zu 15 Sekunden. Warum ??? Das kann doch nicht gut sein oder wird da ohne Last gepumpt um eine Überhitzung vom Öl zu vermeiden ?

Bei langsamer Geschwindigkeit wieder viel längere Pausenzeiten aber nur noch ca. 1:30 bis 1:50 Minuten.

In der nächsten Ortschaft dann nur noch Pausenzeiten von 12 bis 15 Sekunden. Wenn die Pumpe dann läuft und man muss schalten verlängert sich die Pumpenlaufzeit gleich auf ca. das Doppelte also ca. 8 Sekunden.

Stelle ich mir jetzt nicht gesund vor für die Pumpe aber vielleicht bin ich hier auch nur zu sensibel.. Mal sehen ob mir Belli dazu morgen was sagen kann.

Wie sind den die Zeiten bei Dir ?

 

Viele Grüße,

 

Bruno

 

 

 

 

 

housoleum
Geschrieben

- Türe auf ca. 3 Sec.

- Zündung an wieder ca. 3 Sec. 

- Im Race Modus und Manuell,  Dorf/Landstrasse 50-80 Kmh ca. alle 15 Sec. Laufzeit ca. 3 Sec. 

- Autobahn 100 - 140 Kmh ca. alle 27 Sec. Laufzeit ca. 4 Sec.

- Dann kommt das Smart eMT Relay mit Code7 (Pump cycles too frequently)

- Wenn Auto warm Autobahn das selbe, Dorf und Landstrasse alle 7-10 Sec. Laufzeit ca. 3 Sec.

- Stadt oder Stop and Go kommt das Ferari Steuergerät mit "Slow Down" Gang auf "N" und das wars! 

- Neu Start alles wieder gut für einen Moment.

 

Hoffe auch auf Belli!

BrunoI
Geschrieben

Alle 7–10 Sekunden Pumpenlauf ist schon sehr heftig.  

Was neben Ventil Leckagen evtl. noch eine Möglichkeit wäre ist ein temperaturabhängiger Fehler vom Drucksensor. Sollte mit einer externen Druckmessung im System aber zu sehen sein.  An was ich denke ist dass bei höheren Temperaturen der Sensor einen zu hohen Druck vorgaukelt. Damit wird zu wenig Druck beim Nachpumpen aufgebaut und demzufolge verbraucht ein Schaltvorgang dann schon einen hohen Prozentsatz vom Druck der vorhanden ist. Ist aber nur eine Theorie und eigentlich passt die Pumpenlaufzeit nicht so ganz zur Theorie. 

 

Viele Grüße,

 

Bruno

m.burki
Geschrieben

Ich denke ,einen abnehmenden flüssigkeitsstand hast du nicht zu beklagen. Falls doch ,wäre eine undichtigkeit der schalteinheit zum getriebe hin möglich.

Meinst du mit magnetventil das vom e-diff. Da könnte sonst schon innerlich was undicht sein. 

baseman23
Geschrieben

Hallo zusammen, ich habe meinen Spider F1 erst 4 Monate und ca 4.000km. Ich hatte zunächst bei einem sehr gering ausgelesenen Verschleiß, dass die Kupplung sehr (!) anfahrzäh war. Vor allem bei kaltem Fahrzeug.

Als ich die Kupplung neu kalibrieren wollte, wurde von einem sehr kompetenten Schrauber festgestellt, dass der Entlüftungsblock einen Haarriss hat (passiert bei älteren Modellen wohl durch zu heftiges Anziehen der Entlüftungsschraube). Zusätzlich ist wohl auch der Aktuator undicht (Suppe im Diffusor). Auto steht seit gestern beim Händler (Power Garantie) - ich bin gespannt. Ohne die Leckage-Behebung ist eine Kalibrierung sinnlos.

 

Ich denke, dass ihr hier vielleicht von anderen Problemen sprechen könntet, aber evtl. ist der Hinweis auf den Haarriss am Entlüftungsblock hilfreich?! Findet sicher nicht jede Werkstatt und führt auch nicht sofort zu massivem Ölverlust. Ich selbst hatte auf den 4.000km mit beiden Problemen nur 3-4x Schaltprobleme und NIE eine SlowDown.

BrunoI
Geschrieben

Haarrisse sind natürlich immer blöd weil nicht einfach zu finden. Weißt Du wo man den Entlüftungsblock findet bzw. was für ein Teil genau damit gemeint ist ? Auf den Eurospares Zeichnungen habe ich nichts gefunden was für mich nach einem Entlüftungsblock aussieht. Oder ist damit der Block mit den QuickConnects gemeint ?  Da sehe ich aber auch keine Entlüftungsschraube.

 

Viele Grüße,

 

Bruno

BrunoI
Geschrieben

Danke, Upload hat funktioniert. Ist das Teil am Powerblock oder wo ist das im Auto zu finden ? Gibts evtl noch ein Bild mit dem ganzen Teil ?

BrunoI
Geschrieben

Hallo Pascal, wie ist die Zeit zwischen 2 Pumpenläufen wenn Du bei kaltem Motor, geschlossener Fahrertüre und Zündung an (Motor aus) drauf wartest bis die Pumpe wieder anläuft. D.h. bis der Druck ohne irgendwelche Ventilbetätigungen wieder weg ist ?
Bei mir dauert es ca. 8 Minuten was  wohl schon sehr kurz ist. Bei heißem Motor hab ich es noch nicht probiert.
 

Viele Grüße,

Bruno

housoleum
Geschrieben

Hi Bruno

 

Werde ich die Tage mal testen und dann berichten.

 

Hattest du nicht etwas von Belli erwähnt? Was meint er?

BrunoI
Geschrieben

Belli Ferndiagnose bei meinem 430 ist Druckspeicher hinüber und evtl. auch Pumpe schon schwach. Wobei wir das noch genauer besprechen werden, geht allerdings erst gegen Ende nächster Woche. Da habe ich dann sehr wahrscheinlich auch Zugriff auf ein Diagnosegerät um das Steuergerät bzw. die Sensordaten auszulesen. 

 

 

Carrera83
Geschrieben (bearbeitet)

ist am Getriebe seitlich dran , ich habe beim Handschalter das selbe Problem , Hill Engineering aus England hat eine verbesserte Variante rausgebracht die ich schon bestellt hab. eingebaut und entlüftet wird nächste oder übernächste Woche.

 

https://www.hillengineering.co.uk/235706?search=block

 

 

 

Bildschirmfoto 2019-09-06 um 19.57.09.png

bearbeitet von Carrera83
BrunoI
Geschrieben

Ah da ist der Entlüftungsblock, vielen Dank für die Info.

BrunoI
Geschrieben

Pascal,

noch eine Frage. Hast Du das Problem mit dem Druckverlust auch wenn das Manetino auf der Stellung Eis/Schnee steht ? Habe gerade von einem anderen 430 Fahrer erfahren dass bei ihm das Problem in der Schalterstellung dann weg ist.

Konnte es bei mir noch nicht prüfen.

Wenn das Problem dann weg ist kann es doch nur noch mit dem eDiff zusammen hängen denke ich. Bin aber hier kein Spezialist daher alle Gedanken von mir dazu ohne Gewähr.  Wenn das Problem aber am eDiff liegen würde bleiben für mich nur 2 Komponenten übrig – vorausgesetzt es gibt keinen Flüssigkeitsverlust: Entweder das eDiff Ventil oder der eDiff Drucksensor. Ventil wegen Leckage intern und Drucksensor wegen falschem Signal was dann zu einer falschen Ansteuerung des Ventils führen würde.

Bei Leckage im eDiff Aktuator kommt der natürlich auch noch dazu, da sollte man dann aber einen abnehmenden Flüssigkeitsstand sehen.

Wurde das Drucksensor Signal schon mal auf Plausibilität geprüft bzw. mit einem funktionierenden 430 verglichen ?

 

Viele Grüße,

Bruno

housoleum
Geschrieben

Probier ich mal aus.

Eis/Schnee Modus hab ich bei mir ausgeblendet ?

Ausserdem kann jeder Gedanke irgendwann irgendwo vielleicht zu einer Lösung führen!

housoleum
Geschrieben

Habe einen guten Tip bekommen:

Bitte behaftet mich nicht wenn ich etwas technisch falsches schreibe, habe den Hinweis in Englisch bekommen und bin nicht sicher ob ich alles richtig verstanden habe, ausserdem bin ich nach wie vor kein Automechaniker.

 

Dass das F1 Hydraulik Problem auch mit Fehlern im E-Diff zusammenhängen kann wusste ich. Ein defektes E-Diff Kontroll Ventil

kann die F1 Pumpe öfters pumpen lassen was die Pumpe zerstören kann. Das E-Diff Ventil sollte also regelmässig gewechselt werden. Bei mir wurde ein Magnetventil gewechselt, muss aber anhand der Rechnung noch herausfinden welches.

 

Nun habe ich den Tip bekommen, dass ein schlech eingestellter Lenkwinkel des Lenkrades oder eine schlechte Ausrichtung der Räder (damit meint er wohl die Spur!?) auch damit zu tun haben könnte.

Hat die Lenkung Spiel, was bei mir leider der Fall ist, kann dies dazu führen, dass das Steuergerät denkt der wagen sei am rutschen und das hat zur folge dass immer Druck im Hinterachskupplungs-System herrscht. (oder so irgendwie)!?

Was wiederum heisst die Pumpe muss zu oft Druck aufbauen.

 

Ich habe dieses "lose" Lenkgefühl schon seit ich das Auto habe.

D.h. auf der Autobahn z.B. habe ich Spiel von ca. 1 cm nach Rechts und Links bis die Lenkung reagiert. Ist etwas mühsam gewöhnt man sich aber dran. Ich dachte halt altes Auto.

 

Weiss jemand woher dieses Lenkradspiel kommt?

 

Somit könnte man auf der Liste wieder etwas abhacken wenn die Lenkung und Spur stimmt.

 

 

 

 

 

 

BrunoI
Geschrieben

Zum Them Lenkungs Spiel kann ich leider nichts beitragen.

Der Lenkwinkel und die Radheschwindigkeiten hinten sind jedoch nicht die einzigen Parameter die eingehen. Insgesamt sind es wohl 12 Stück.

Unter anderem auch Längs und Querbeschleunigung, Drehrate, Gaspedalsstellung, Bremspedal, Motordrehmoment, eingelegter Gang usw.

D.h. an jeder dieser Größen könnte das Problem potentiell liegen. Ich denke am einfachsten ist es die Sensordaten mit einem funktionierenden Fahrzeug unter den gleichen Bedingungen zu vergleichen. Ein Signal müsste dann ja abweichen.

 

 

 

 

BrunoI
Geschrieben

@Hausoleum,

hab wegen dem Lenkradspiel doch noch was gefunden bei den Kollegen aus UK.

Dort hat der richtige Luftdruck in den Reifen was gebracht, am Ende war die Lösung aber der Austausch der vorderen Kugelgelenke die gerne mal kaputt gehen weil sich die Beschichtung ablöst.

Evtl. hilft Dir die Info ja was.

jo.e
Geschrieben

Tippe beim "Lenkspiel" auf die Verzahnung der Stangen vom Lenkrad die ineinander verzahnt sind. Bekanntes Problem von 360 und 430. Is an dem Teilstück wo man das Lenkrad rein und raus schieben kann.

housoleum
Geschrieben

An der Lenksäule gibt es diese (siehe Bild ) 27er Mutter die man anziehen soll um das Spiel weg zu kriegen.

Lenkung muss dann wieder kalibriert werden miitels Diagnose Tool.

lenksäule.jpg

Masteryoda
Geschrieben

Hast Du das schon mal gemacht?

housoleum
Geschrieben
vor 24 Minuten schrieb Masteryoda:

Hast Du das schon mal gemacht?

selber nicht

 

Masteryoda
Geschrieben

Aber Du kennst jemanden? Oder Werkstatt Handbuch? Oder anderer Thread / anderes Forum?

housoleum
Geschrieben

Ich kenne jemanden der sich sehr gut mit F430 auskennt. Nehme an er hat das schon mal gemacht weil er ein Bild hat.

Masteryoda
Geschrieben

Danke, weißt Du was da mit dem Tester wieder kalibriert wird?

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo F8 Besitzer,
       
      ich überlege mir für meinen F8 die Novitec Switch Tronic zu bestellen.
       
      Hat sie einer von Euch im Einsatz? 
       
      Da die Fernbedienung ihren Strom aus dem Zigarettenanzünder bezieht muss ich dann wohl
      das Raucherpaket (SMOK - Zigarettenanzünder und Aschenbecher) mitbestellen?
      Ich vermute es befindet sich kein Zigarettenanzünder serienmäßig im Auto, wenn man "SMOK" nicht
      mitbestellt?
       
      Danke!
    • Hallo zusammen!
      Ich möchte die Gelegenheit nutzen um bestehende Irritationen bezüglich des Aston Martin Sport Shift Getriebes nach Möglichkeit auszuräumen.
      Oftmals wird das Sport Shift Getriebe mit einer Automatik verglichen, oder als eine solche bezeichnet. Dies ist schlichtweg falsch! Beim Sport Shift sowie beim Schaltgetriebe desV8 Vantage handelt es sich bis Modelljahr 2012,25 um exakt das gleiche Getriebe.
       
      Beim Schaltwagen werden die Gänge mittels Schalthebel über Züge eingelegt und beim Sport Shift übernimmt dies eine elektronisch gesteuerte Hydraulik.
       
      Ab Modelljahr 2012,25 handelt es sich immer noch um ein mechanisches Getriebe, jedoch verfügt das Sport Shift Getriebe nun über 7 Gänge im Gegensatz zum Manuel mit nach wie vor 6 Gängen.
       
      Um eines klar vorweg zu nehmen, man muss akzeptieren das Autofahren in einigen Bereichen neu zu lernen, ansonsten wird man mit dem Sport Shift Getriebe nicht glücklich.
       
      Wichtigster Punkt ist zu verstehen, dass die Verbindung zwischen Motor und Getriebe durch eine mechanische Kupplung hergestellt wird (wie bei einem herkömmlichen Schalter). Obwohl kein Kupplungspedal vorhanden ist, hat der Fahrer erheblichen Einfluss auf den Kupplungsverschleiß. Da die Elektronik nur innerhalb vorgegebener Parameter arbeiten kann muss man wissen, dass die Kupplung erst ab einer Geschwindigkeit von 9,5 km/h beim 6-Gang Getriebe und 10.5 km/h beim 7-Gang Getriebe, vollkommen geschlossen ist, d.h. je schneller ich diese Geschwindigkeit erreiche, je geringer der Verschleiß. Ein Festhalten des Fahrzeugs auf leicht ansteigender Strecke, z.B. vor einer Ampel, mittels Gaspedal, was bei einer Automatik problemlos möglich ist, erhöht den Verschleiß der Kupplung außerordentlich. Das Gleiche gilt für permanentes Fahren im Geschwindigkeitsbereich zwischen 0 und 9 bzw. 10,5 km/h, dem Aufrücken in einem Stau. Somit ist klar anzumerken, dass der Fahrer, obwohl er kein Kupplungspedal hat, sehr wohl großen Einfluss auf den Verschleiß der Kupplung nehmen kann.
       
      Auch die Einstellung der Kupplung ist wichtig und hat Einfluss auf den Verschleiß. Dies geschieht natürlich nicht wie früher mechanisch in der Werkstatt, sondern auf elektronischem Wege. Diese Einstellung ist Teil der Wartung kann aber auch jederzeit vom Eigner/Fahrer selbst vorgenommen werden. Normaler Weise geschieht es automatisch nach dem Kaltstart wenn bis zum Losfahren 10 Sekunden vergehen, d.h. Fuß auf die Bremse, starten und 10 Sekunden warten bis zum Gangeinlegen, dann losfahren. In der Praxis, einsteigen, starten, anschnallen, losfahren.
       
      Reagiert die Kupplung nur verzögert auf leichtes Gasgeben, bzw. setzt der „Crowl Mode“, Beschreibung folgt, verzögert auf ebener Strecke ein, so kann dies auf eine schlecht eingestellte Kupplung zurückzuführen sein. In diesem Falle reicht eine einmalige Kupplungseinstellung wie beschrieben nicht aus. In diesem Falle sollte der oben beschriebene Vorgang 5-7 Mal wiederholt werden. Sollte dies nicht helfen, so sollte man den Händler bitten gemäß Service Bulletin -08-0315V2 das Getriebesteuergerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen und die notwendige Kalibrierungsfahrt vorzunehmen.
      Um ein Rangieren zu erleichtern gibt es den so genannten „Crowl Mode“. Dies bedeutet, dass das Fahrzeug nach dem Lösen der Hand- oder Betriebsbremse, ohne Betätigung des Gaspedals, auf ebener Strecke, das Fahrzeug langsam auf eine Geschwindigkeit von 9,5 bzw. 10,5 km/h beschleunigt. Daraus resultiert, dass ich das Fahrzeug nur mit dem Bremspedal rangieren kann. Nachteil ist, dass bei kaltem Motor und damit erhöhter Leerlaufdrehzahl, das Fahrzeug schneller beschleunigt und schwerer zu kontrollieren ist.
       
      Die Schaltgeschwindigkeit und der Schaltkomfort richten sich nach Last, Drehzahl, Geschwindigkeit und dem Zustand der Kupplung (siehe oben). Grundsätzlich bedeutet dies, das je langsamer das Fahrzeug und je geringer die Last (Gaspedalstellung), desto langsamer (komfortabler) schaltet das Getriebe. Im Umkehrschluss bedeutet dies je höher die Geschwindigkeit, Last und Drehzahl, je schneller ist der Schaltvorgang abgeschlossen. Der schnellst mögliche Schaltvorgang (Hypershift) wird erreicht bei durchgetretenem Gaspedal und mehr als 5.500 U/min. Ein Lupfen des Gaspedals während des Schaltens ist grundsätzlich nicht nötig und führt beim Hypershift nicht zum gewünschten Ergebnis.
       
      Schlussendlich ist noch das so genannte Schieberuckeln, welches kurz vor dem Stillstand des Fahrzeugs auftreten kann, erwähnenswert. Dies tritt meist auf wenn das Fahrzeug kurz vor dem Stillstand über eine Bodenwelle fährt oder nicht durchgängig, bis zum Stillstand abgebremst wird. Die einfachste Methode dies zu vermeiden ist, beim Zurollen auf eine rote Ampel, beide Paddel zu betätigen um den Leerlauf zu wählen. Schon in der Fahrschule heißt es „auskuppeln, den Leerlauf einlegen und das Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen". Sollte die Ampel vor dem Stillstand des Fahrzeugs auf grün umschalten, so genügt es das rechte Paddel zu betätigen und das Steuergerät wählt den, zur momentan gefahrenen Geschwindigkeit, passenden Gang.
      Abschließend ist zu sagen, dass das Sport Shift Getriebe ein sportlich ausgelegtes Schaltgetriebe ist und geschaltet den größten Effekt erzielt. Der „Automatik Modus“ entbindet den Fahrer lediglich davon die Gänge selbst zu wählen, verwandelt aber kein Schaltgetriebe in eine Automatik!
      Ein Doppelkupplungsgetriebe mag augenscheinlich die bessere Lösung sein, bringt aber nicht nur Vorteile. Es ist wesentlich schwerer und benötigt mehr Raum. Mehr Gewicht an der falschen Stelle kann aber die Fahreigenschaften eines Fahrzeugs sehr negativ beeinflussen und dies wäre im Falle des Vantage V8 mehr als schade.
       
      Mit besten Grüssen
      Aston Spezi
    • Hallo zusammen,
       
      muß die Verdeckhydraulik des Calis gewartet werden, z.b. Hydrauliköl ersetzen etc,
      oder ist das solange es einwandfrei funktioniert wartungsfrei?
       
      Danke im Voraus für die Antworten.
       
      VG
      Michael
    • Hallo Leute,
       
      vor wenigen Monaten hätte ich es mir selbst nicht vorstellen können, aber ich hab´s getan!  Im Thema Auto wurde nun die bisher schwerste Entscheidung meines Lebens getroffen. Nach etlichen Gesprächen mit guten Freunden und Kontakten aus der Szene, nach vielen Stunden und Tagen der Grübelei, nach einigen Stunden in der Garage und nach vielen Besichtigungen habe ich mich dann doch dazu entschieden meinen 360 Spider zu verkaufen und mir einen F430 Spider zu kaufen. Das wird für viele von euch unverständlich erscheinen und sicher werde ich nun auch in Kürze den einen oder anderen Kommentar gedrückt bekommen, aber das ist mir egal. Daran bin ich selber Schuld, denn ich hatte mich bisher sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich noch vor wenigen Monaten wirklich so empfunden habe und das ernst meinte. Ich hatte mir ehrlich gesagt schon ausgemalt mit meinem 360 alt zu werden. Was lernt man daraus? "Lehne dich nie zu weit aus dem Fenster" und "sag niemals nie".
       
      Über die Gründe im Detail will ich nicht sprechen, ich muss mich ja auch nicht rechtfertigen. Grob kann man man sagen: Ich hatte mit 53.000 km jetzt noch die Chance Kasse zu machen und vielleicht doch noch einmal in der Zukunft einen 430 Spider und/oder später noch einen 458 Spider zu fahren. Das waren die harten Fakten. Hinzu kamen natürlich weiche Faktoren wie die starke Emotion zu meinem 360 (war ja auch noch das Hochzeitsauto) und die ganze Liebe und Arbeit die ich in das Auto gesteckt hatte. Zudem musste ich mir die Frage stellen ob mich ein 430 Spider wirklich heiß machen würde. Um das heraus zu finden besichtigte ich mehrere Fahrzeuge. Schnell war klar: Wenn ich meinen 360 für einen 430 verkaufe, dann muss der 430 für mich eine perfekte Ausstattung haben. Bei mir heißt das Racing Sitze und so viel wie möglich Karbon. Außerdem hatte ich mich für eine Keramikbremse entschieden. Dann muss zwingend das ganze Auspuffsystem umgebaut werden. Mit der Zeit hat mich dieses Projekt immer mehr motiviert und irgendwann hat es mich dann richtig gepackt. Was nun genau den Ausschlag gegeben hat kann ich gar nicht sagen. Ich denke es war jetzt einfach die Summe aus vielen Punkten. Muss man nicht verstehen, ist für mich selber schwer. 2 Autos gleichzeitig sind für mich nicht möglich und somit musste ja eine Entscheidung her. Im Prinzip konnte ich den jetzigen Deal nicht ablehnen und wem ich davon erzählt hatte, meinte immer: "Dazu kann man nur Glückwunsch sagen - alles richtig gemacht!" Das kann man sicher erst in 1-2 Jahren sagen. Vielleicht reizt mich einfach ein wieder das neue Projekt, jetzt nachdem das Projekt 360 fertig ist. Das Neue reizt dann doch wieder ungemein und ich freue mich auch schon extrem darauf.
       
      Am Donnerstag erfolgt der Tausch. Da bringe ich meinen 360 noch zum Mario (Zahnriemenwechsel etc.) und hole meinen 430 Spider in München ab. Ich fürchte mich etwas vor dem Moment des Abschieds. Ich will daran gar nicht denken, aber ich denke kurz danach kehrt wieder die Freude zurück. So schilderte es auch Stefan. Als ich mit seinem Auto weg gefahren bin, war er doch einerseits sehr traurig. Andererseits ist er jetzt mit seinem 458 Spider auch sehr glücklich und die Freude kehrte zurück. Toll formulierte es auch Mark, der sagte: "Behalte das Auto in deinen schönen Erinnerungen, aber es ist ein Auto und kein Mensch. Ein Fahrzeugwechsel ist nicht wie die Ehefrau zu wechseln, nur fast."  Naja wir werden sehen. Ich werde dann vom Donnerstag berichten.
       
      Ich hatte damals mein 430 verkauft aufgrund des Dachs (hat er ja jetzt nicht mehr) und auch des Sounds (das werde ich nun ändern). Das Projekt dürfte interessant werden. Ich habe mir lange überlegt ob ich mir die Kommentare die nun kommen mögen wirklich geben will oder nicht. Soll ich das neue Projekt wieder hier präsentieren oder nicht? Dann habe ich mich aber dafür entschieden. Erstens kommt es nach meinem letzten Thread auf weitere Kritik auch nicht mehr an , zweitens ist wohl die Mehrheit wieder interessiert dabei und drittens ist das doch hier Carpassion. Also wo sollte ich mich sonst mitteilen?  Ob das eine richtige Entscheidung war oder nicht werde ich jetzt noch nicht sagen können.
       
      Bevor ich das Auto vorstelle, vielleicht noch ein hilfreicher Bericht zum Verkauf und Kauf. Das wird ja hier gerade oft diskutiert. Ich hatte mein Auto zuerst für knapp über 90.000 € inseriert. Ich war damit der günstigste rote 360 Spider Handschalter online. Das war vor ca. 3 Monaten. Keine einzige Anfrage! Irgendwann waren es dann 86.000 €. Keine Anfrage! Auch mit knapp über 80.000 € - keine Anfrage! Und mit "keine Anfrage" meine ich das auch so. Nicht einmal die typischen unseriösen Anrufe, einfach gar nichts. Das Auto war inseriert mit originalen Felgen, original Auspuff und dem ganzen Zubehör. Am Ende hatte ich jemanden der aber weit unter 80.000 € gezahlt hätte. Letztlich habe ich einen Händler in München angerufen bezüglich eines 430 Spiders, der eine fantastische Ausstattung hatte. Ich teilte ihm mit erst meinen 360 verkaufen zu müssen und er hakte sofort ein. Letztlich hatte er nun einen Kunde für mein Auto und hat mir tatsächlich ein Angebot der Inzahlungnahme unterbreitet, welche ich nicht ablehnen konnte. Zuletzt wurden wir uns auch noch bei seinem 430 Spider einig. Kumpels hatten gedacht ich will sie auf den Arm nehmen, als ich den Betrag der Inzahlungnahme mitgeteilt hatte. Und das Erstaunliche: Der verkauft das Auto ja auch noch mit Gewinn weiter. Also was ist MEIN Fazit daraus?
      Der 360 ist relativ schwer zu verkaufen in Deutschland, zumindest aktuell. Er ist wohl noch zu wenig Klassiker, aber auch zu wenig prollig. So ist gerade für einen 360 Spider Handschalter das Klientel sehr klein.  Die Wunschpreise in mobile.de werden in 99% der Fälle NICHT gezahlt. Die Autos stehen ewig. Das trifft im Übrigen auch auf viele 430 Spider zu. Sehr hohe Preise werden eher bei Händlern erzielt. Ich denke das genannte Klientel kauft vielleicht doch lieber bei einem seriösen Händler und gibt dort auch gerne mehr Geld aus. Es gab eine nicht unerhebliche Wertsteigerung, das ist Fakt! Traumpreise bleiben trotzdem Traumpreise. Ich habe nahezu kein Auto gefunden mit durchgängig gepflegten Scheckheft. Oft gab es auch gar keines mehr. Der absolute Wahnsinn wie miserabel die Autos gewartet werden. Das trifft auch auf Autos in Sammlungen zu. Das zog sich vollständig durch. Jetzt nur kurz zum Auto, da ich noch detaillierter berichten werde:
      2007er Auto 35.000 km zweite Hand durchgängig Scheckheft gepflegt Keramikbremse Carbon Racing Sitze Größe L Carbon Mitteltunnel Carbon Luftauslässe Carbon Einstiegsleisten Carbon Lenkrad Carbon Schaltwippen Carbon Tacho Carbon Ansaugbrücke Soundsystem Ferrari Radio mit Navi und Rückfahrkamera (original Becker dabei) uvm. Hier noch ein paar nicht so gute Bilder - mehr folgt...
       

       

       

       

       

       

       

       
      so und jetzt zerreist mich 
    • Ein Hallo an die Schrauber Jungs hier, ist es möglich beim F430 die EU Scheinwerfer von LHD auf RHD ( in meinem Fall von RHD auf LHD ) umzustellen oder umzurüsten? Kennt sich da einer aus ? 
      Gruß Oliver

×
×
  • Neu erstellen...