Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Sensei_Sasuke

Mein erster Sportwagen - Allgemeine Kaufberatung / Impressionen / Erfahrungswerte?

Empfohlene Beiträge

Sensei_Sasuke
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Hey liebe Sportwagenfreunde,
ich bedanke mich schon einmal für die Aufmerksamkeit denn ich habe ein wenig größeres Anliegen...
Undzwar habe ich ab nächstem Jahr im meine beruflische Fortbildung abgeschlossen und dann endlich die finanziellen Mittel mir einen kleinen Traum zu erfüllen... einen Sportwagen.
Mir ist bewusst das dies nie eine Zwecksanschaffung sein wird sondern zu 99% immer eine Emotionsanschaffung, dennoch bin ich seit klein auf ein großer Sportwagen sowie Motorsportfan.
Nun habe ich mir über mehrere Wochen den Kopf zerbrochen welches Fahrzeug es denn nun werden soll und bin zu folgender Auswahl gekommen: Audi RS3, Ford Mustang Ecoboost, Ford Mustang GT, Mercedes A 45 AMG, Mercedes CLA 45 AMG.
Ich werde dann ein monatliches Einkommen von ca. 3000€ zur Verfügung haben und mit dem meiner Ehefrau liegen wir zusammen bei ca. 4000€.
Nun habe ich mir jedoch ein maximales Limit von 1100€ gesetzt welches ich in keinem Fall überschreiten möchte, denn es soll immernoch in einer Relation zu meinem Verdienst liegen.
Ich habe mich einmal rangesetzt und die Gesammtkosten der Fahrzeuge ausgerechnet und aufgelistet.
Nun die eigentliche Frage: Seid ihr eines dieser Fahrzeuge schon einmal gefahren und könnt ihr eventuell ein Grundfeedback zu den jeweiligen Fahrzeugen geben und kommen meine Berechnungen ungefähr hin?
Ich freue mich über jegliche Art des Feedbacks und hoffe somit einen groben Überblick über die Sportwagen zu bekommen um eventuell ein paar ausschließen zu können bevor ich mich an Probefahren heran wage.
Dies wird mein erster Sportwagen und deshalb möchte ich mich im vorhinein gut informieren.
Vielen Dank!

 

Audi RS3: ~ 1040€ Monatlich
____________________________
Rate: 500€ Monatlich
Sprit: 300€ Monatlich
Versicherung: 105€ Monatlich
Inspektion: 80€ Monatlich
Reifen: 30€ Monatlich
Steuern: 20€ Monatlich

 


Ford Mustang: ~ 995€ Monatlich
____________________________
Rate: 450€ Monatlich
Sprit: 300€ Monatlich
Versicherung: 140€ Monatlich
Inspektion: 50€ Monatlich
Reifen: 30€ Monatlich
Steuern: 20€ Monatlich

 


Ford Mustang GT: ~ 1130€ Monatlich
____________________________
Rate: 500€ Monatlich
Sprit: 350€ Monatlich
Versicherung: 126€ Monatlich
Inspektion: 80€ Monatlich
Reifen: 30€ Monatlich
Steuern: 40€ Monatlich

 


Mercedes A45 AMG: ~ 1010€ Monatlich
____________________________
Rate: 475€ Monatlich
Sprit: 300€ Monatlich
Versicherung: 108€ Monatlich
Inspektion: 80€ Monatlich
Reifen: 30€ Monatlich
Steuern: 15€ Monatlich

 


Mercedes CLA 45 AMG: ~ 1050€ Monatlich
____________________________
Rate: 500€ Monatlich
Sprit: 300€ Monatlich
Versicherung: 122€ Monatlich
Inspektion: 80€ Monatlich
Reifen: 30€ Monatlich
Steuern: 15€ Monatlich

 

Nun die Parameter wie die Kosten berechnet wurden.

 

Rate: Berechnet habe ich die Ratenkosten nach Finanzierungsbeispielen der Händler auf 2,99%. Anhaltspunkt waren hier Autos bei Mobile.de mit Wunschausstattung und als Jahreswagen. Mustang als Neuwagen.

 

Sprit: Berechnet habe ich die Benzinkosten mit Hilfe vom Spritmonitor, bei welchem ich bei genauen Parametern einen Mittelwert zwischen dem Durchschnitts- und dem Maximalwert genommen habe. Fahrleistung 20.000km im Jahr nur SuperPlus.

 

Versicherung: Berechnet habe ich die Versicherungskosten bei meiner aktuellen Verischerung (HUK24) unter den Kriterien: Ich (23) meine Ehefrau (22) sind beide Versichert, Schadensfreiheitsklasse 3, Beamtenrabatt, 20.000km im Jahr und Vollkaskoversichert mit jw 300€ Selbstbeteiligung.

 

Inspektion: Bei den Wartungs/Inspektionskosten bin ich nach den üblichen Inspektionskosten der Händler gegangen und habe ein wenig abgezogen da ich von jeder oben genannten Marke einen Mitarbeiter kenne der ein wenig Rabatt bietet.

 

Reifen: Bei den Reifenkosten bin ich einfach nach Erfahrungswerten gegangen und habe diese mit meinem Fahrstiel verglichen. Ob Sport- oder Alltagswagen war bisher frühestens ein Wechsel nach der dritten Saison nötig.

 

Steuern: Die KFZ-Steuer Beträge habe ich aus der aktuellen Steuertabelle bemessen nach den Parametern.

 

Mit freundlichen Grüßen,
Marco :)

bearbeitet von Sensei_Sasuke
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
jo.e
Geschrieben

Hallo Marco,

 

zuerst sollte man klar sagen: Die genannten Autos sind keine Sportwagen sondern dann doch eher sportliche Alltagswagen. Wenn die Kosten doch sowieso fast gleich sind, fahre doch jeden und entscheide dann wie von dir beschrieben - nach Emotion.

 

Grüße

jo.e

PoxiPower
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn es der Mustang sein soll: Fahr lieber zuerst den Ecoboost. Wenn Du nämlich zuerst den GT fährst, steigst du in den 4-Zylinder nicht mehr ein 8-)

 

Zu den Kosten für diese beiden Eimer kann ich leider nichts sagen, sowas blende ich immer sicherheitshalber aus...

bearbeitet von PoxiPower
  • Gefällt mir 1
  • Haha 5
erictrav
Geschrieben

Das Gehalt der Frau würde ich sicherheitshalber auch ausblenden.

 

Dann würde ich eher nach was gebrauchtem schauen, da bekommst du dann vielleicht auch ein richtiges Auto statt einer Knallbüchse (o.k., Mustang lass ich gelten).

 

Boxster? 997? M4?......

 

Gast GT_MF5_026
Geschrieben

Es muss ja jeder selber wissen, wie er sein Geld ausgibt.

 

Mir persönlich ging ein monatliches Budget, das rund einen Viertel des Haushaltseinkommens ausmacht, viel zu weit. Insbesondere wenn der Wagen nicht bezahlt ist, da ein Ausstieg aus einem Leasing unter Umständen sehr ins (dann nicht vorhandene) Geld gehen kann.

 

In deiner Auswahl sehe ich kein Auto, das ich als Sportwagen bezeichnete - sportliche Alltagsauto ja, Sportwagen nein.
Der Mustang ist wenigstens "cool", wobei der Ecoboost (hatte ich schon als Mietwagen) ein Spasskiller sondergleichen ist. Der GT hat, wenn man das mag, einen tollen Sound. Das ist es dann aber auch schon. Ein Sportwagen ist auch er nicht. Un wenn schon Mustang, dann als Cabrio. Aber auch das muss jeder selber wissen.

 

Auf jeden Fall ist deine Auswahl so breit, dass du dir zuerst einmal Gedanken machen musst, was dein Auto überhaupt können soll/muss. Vom Coupé über Limousine/Kombi bis Mini-Van ist alles da.

 

Zwar habe ich nur Fragen beantwortet, die du gar nicht gestellt hast, aber ich meine, dass man über diese Punkte nachdenken sollte, wenn nicht schon geschehen.

 

 

Svitato
Geschrieben

Die AMG 4 Zylinder gehen auf Dauer auf den S***. Ich hatte mal einen einen, den Gla 45 AMG, der gleiche Motor wie bei den oben erwähnten. Nach 35‘000km musste ich ihn verkaufen. Das furzen beim schalten nervte dann enorm! 

 

Sei dir das einfach bewusst O:-)

  • Gefällt mir 4
  • Haha 1
kabe
Geschrieben

Bei dem finanziellen Rahmen würde ich vielleicht erst noch 2-3 Jahre Golf GTI oder Mazda MX-5 fahren. Wenn von den € 4.000 noch Miete, Urlaub, etc. bestritten werden müssen, würde ich lieber erstmal schauen, ob ich Rücklagen bilden kann und dann etwas später nach einem Traumwagen schauen, statt jetzt zu teuer einzusteigen und ganz überrascht feststellen zu müssen, daß das Budget doch zu knapp bemessen ist. 

Erprobungsträger
Geschrieben (bearbeitet)

Sorry, wenn ich das jetzt so direkt sage - und ich bin mir bewusst dass ich vermutlich mit meiner Ansicht aus der Reiher tanze - aber ich würde NIE NIE NIEMALS für über 1000 EUR im Monat eine A-Klasse fahren und auch keinen kompakten Audi.

 

Ich kann schon verstehen, dass man "so schnell es geht" etwas haben möchte, aus meiner Sicht erscheint es mir jedoch sinnvoller einfach jeden Monat deine 1000 EUR auf die Seite zu legen und dir dann - sofern das Geld beisammen ist - einen Sportwagen zu kaufen über dem kein Damoklesschwert (Finanzierung, Leasingraten, ...) hängt.

 

In 2 Jahren würdest du deinen Mustang GT bar bezahlen können, während du (sofern du jetzt kaufst) in zwei Jahren lediglich einen Leasingvertrag hast (alternativ, ein nicht abbezahltes Auto, gebunden im Finanzierungsvertrag). In 3 Jahren wäre schon ein Porsche 997 drin. In 4 Jahren ... Audi R8 vom Gebrauchtwagenhändler deines Vertrauens.

 

Ich weiss wie es ist auf glühenden Kohlen zu sitzen, und die Verlockung eines Neuwagens ist sicherlich gross; aber sofern dir nicht die Geldscheine aus beiden Hosentaschen quillen oder du das ganze steuerlich geltend machen kannst, ist ein finanzierter / geleaster Neuwagen glaube ich keine optimale Entscheidung. ?

 

PS: Fuer 1100 EUR im Monat hatte ich damals übrigens einen AMG-GT ? Und Spezialangebote von C63 AMG fuer unter 1000 im Monat habe ich auch schon gesehen. Daher vielleicht die Aversion ggu. der A-Klasse zum selben Tarif. Dennoch ... ausser einer massiven Geldverbrennung hat das Ganze retrospektiv betrachtet nicht viel hinterlassen.

bearbeitet von Erprobungsträger
Sensei_Sasuke
Geschrieben

@Allgemein
Ich versuche mal ein wenig zu konkretisieren...
Ich suche vorrangig einen Alltagswagen für tägliche Nutzung der auch mal ordentlich Eindruck auslösen kann... Ich weiß man kauft sich ein Auto nicht um sich zu zeigen jedoch brauche ich das ab und zu wegen verschiedenen negativen Erfahrungen in der Vergangenheit die hier aber auch keine Rolle spielen.
Der Wagen soll zum einen Alltagstauglich sein aber darf auch sehr gerne die Blicke der Leute auf sich ziehen.
Zwei Sitze reichen vollkommen.
Wichtig ist mir jedoch ein klein wenig Kofferraumvolumen für Einkäufe etc zu haben.
Ich liebäugel aktuell ein wenig mit dem Mustang EcoBoost da er ein sehr alltagstauglicher Wagen zu sein scheint und dennoch mit dem Active Exhaust und dem optischen Erscheinungsbild einige Blicke auf sich ziehen wird.
Zumal wäre er die günstigste Wahl aus meiner Auswahl.
Ich sage mal ich bin jetzt auch kein Schwerverdiener und 3000€ im Monat sind jetzt auch nicht die Welt deshalb sollten die Kosten wirklich nicht über die genannten 1100€ laufen das ist wirklich schon die Schmerzgrenze :/

Ich weiß gewisse Einstellungen sind eventuell verwerflich aber ich hoffe wir können sachlich bleiben :)

Die 1100€ im Monat kommen schon hin da ich für meine Eigentumswohnung nur 500€ warm im Monat zahle und sich somit die monatlichen Fixkosten inkl dem Fahrzeug auf maximal 2500€ im Monat belaufen und damit wäre wirklich alles bis auf ein Urlaub abgedeckt :)

 

#Edit Es muss zwingend ein Automatikfahrzeug sein deshalb fallen Toyota etc. leider raus :/

 

Vielen Dank ^.^

Svitato
Geschrieben
vor 4 Minuten schrieb Erprobungsträger:

 

Ich kann schon verstehen, dass man "so schnell es geht" etwas haben möchte, aus meiner Sicht erscheint es mir jedoch sinnvoller einfach jeden Monat deine 1000 EUR auf die Seite zu legen und dir dann - sofern das Geld beisammen ist - einen Sportwagen zu kaufen über dem kein Damoklesschwert (Finanzierung, Leasingraten, ...) hängt.

 

In 2 Jahren hättest du deinen Mustang GT - Bar bezahlt - während du, sofern du jetzt kaufst, in zwei Jahren lediglich einen Leasingvertrag hast (alternativ, ein nicht abbezahltes Auto im Finanzierungsvertrag hast). In 3 Jahren wäre schon ein Porsche 997 drin. In 4 Jahren ... Audi R8 vom Gebrauchtwagenhändler deines Vertrauens.

Jetzt kommen dann welche und sagen, dass Geld zuerst investieren und vermehren und dann erst einen Sportwagen kaufenO:-)

san remo
Geschrieben

nein, aber sich mit 23 schon in die Abhängigkeit von Banken, Leasinggesellschaften oder anderen Geldverleihern zu begeben sowie  in einem Forum komplett seine finanz. Situation darzulegen finde ich schon eigenartig.

 

 

 

Sensei_Sasuke
Geschrieben (bearbeitet)

@san remo Das ist ja Einstellungssache ich brauche mir z.B. um meine Altersvorsorge absolut keine Sorgen zu machen deshalb lebe ich lieber jetzt mein Leben und genieße es weil ich mir um meine späteren Jahre ohnehin keine Sorgen machen brauche.

Ich hatte ja auch erwähnt dass dies auf keinen Fall eine Zwecksanschaffung ist denn das ist ein Auto in diesem Preisbereich nie sondern eher eine Emotionsanschaffung weil es für mich nichts schöneres gibt als mit einem sportlichen Fahrzeug ab und zu mal durch die gegend zu cruisen den auspuff bisschen röhren zu hören und einfach die Zeit mit dem Fahrzeug zu genießen :)

 

Ich weiß mit den Finanzen ist das immer so eine Sache aber ich selber bin so ein Fahrzeug noch nicht gefahren und kenne die genauen Kosten nicht die auf mich zukommen deswegen suche ich hier ja Hilfe und Beratung und da brauchen die Leute nunmal denke ich einen relativ genauen Eindruck in welchem Bereich man sich bewegt da sonst eine seperate Einschätzung wohl sehr schwierig wird ?

bearbeitet von Sensei_Sasuke
Erprobungsträger
Geschrieben (bearbeitet)

Kleines Offtopic an dieser Stelle.

 

Ich weiss: auch ich habe seit klein auf im Rahmen einer "Wertevermittlung" verinnerlicht, dass man das Geheimnis um die eigene finanzielle Situation um jeden Preis hüten sollte - in der Prioritätenliste noch weit vor der Affäre oder anderweitigen Eskapaden. Jetzt, als rational denkender Erwachsener, bin ich von der Sinnhaftigkeit dieser gesellschaftlichen Norm noch nicht ganz überzeugt.

 

Gerade wenn man sich im Bereich von 3000-5000 bewegt, geht man ja im Grundrauschen der Durchschnittlichkeit unter. Dass sich die Nachbarn die Münder fusselig reden, dafür ist es zu wenig. Dass jemand einen grossen "Coup" wittert, dafür reicht es auch nicht. Und die superreichen, die scheren sich sowieso einen Kehricht darum was andere haben - die sind auf ihrer eigenen Wolke. Warum also das grosse Geheimnis :)

 

Ich hätte jedenfalls keine Probleme damit ein Gehalt von 2000, 3000, 3218, 3415, 3728 oder dergleichen zu offenbaren. Juckt doch eh keinen! Auch bei groesseren Beträgen hätte ich keine Bedenken (ausser es steht eine Hochzeit an, und man möchte sich fuer die möglichen Eventualitäten des modernen Gesellschaftswandels [polyamory?? whats-app flings?? Tinder??] absichern ohne die Hälfte bei der unvermeidbaren Scheidung abtreten zu müssen ?) Das ist dann aber der einzige Grund der mit einfällt.

bearbeitet von Erprobungsträger
san remo
Geschrieben

Da stamme ich dann wohl schon aus einer anderen Zeit.

 

Damit dies nicht falsch verstanden wird, ich wünsche dem Beitrags Eröffner alles Gute und hoffentlich die richtige Wahl bei seinem zukünftigen Auto.

 

Herzlichst

San Remo

Sensei_Sasuke
Geschrieben

@Erprobungsträger Da gebe ich dir vollkommen Recht jedoch akzeptiere ich auch Leute die dies nicht offenbaren möchten ich finde dennoch muss dass jeder selber für sich entscheiden was er lieber Preis gibt und was lieber nicht :)

 

Da ich schon verheiratet bin wäre es für den letzten Punkt sowieso zu spät :P

Erprobungsträger
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Minuten schrieb Sensei_Sasuke:

Da ich schon verheiratet bin wäre es für den letzten Punkt sowieso zu spät :P

?

 

Zu den monatlichen Kosten kann ich nur sagen: so wie du es berechnet hast, sieht das alles natürlich sehr viel aus. Aber es sind ja nicht die wirklichen kosten die du jeden Monat bezahlen musst - es sind zum grossen Teil auch fiktive Werte die irgendwelche Rücklagen fuer Reifen, Inspektionen etc. mit einkalkulieren die du a) nicht monatlich zahlen musst und b) vermutlich sowieso nicht weglegen wirst und damit fuer andere Dinge ausgeben wirst.

 

Ich persönlich wuerde nur mit den tatsächlichen Fixkosten kalkulieren, und Inspektionen / Reifen dann "auf mich zukommen lassen", also erst darueber nachdenken sobald diese Dinge fällig werden (beim Leasing sollte sogar die Inspektion umsonst sein). Das gilt natürlich nur fuer den Fall dass die Emotionen überkochen, das Auto sofort sein muss, und du nicht gerade Risikoaversiv bist.

 

Auch ich habe damals auch kuriose Dinge gemacht - teilweise Autos gefahren, die weit über meinen Verhältnissen lagen (997 Carrera mit dem 400 EUR Job als HiWi an der Uni). Fällige unregelmäßige Ausgaben habe ich dann immer irgendwie geschafft zu stemmen, sobald sie faellig wurden. Und wenn es mal nicht ging, dann kamen die Reifen halt 3 Monate später. Zur Not gibt es dann noch das Safety-Net Familie - wenn deine Zukunft (wie du schreibst) abgesichert ist, solltest du im Falle eins Falles ja "weich landen" können und als 23 jähriges Kueken hat man ja noch so etwas wie einen Freifahrtschein!

 

Jetzt, retrospektiv, wuerde ich das aber nicht mehr machen! Einfach Bar bezahlen das Ding, und gut is! :) Es hätte nämlich auch an mehr als einer Stelle schieflachen können, und dann waere ich ein Fall fuer Peter Zwegat geworden.

 

Lass dir die Ideen aus diesem Thread wirklich mal durch den Kopf gehen, und wäge die Alternativen ab.

bearbeitet von Erprobungsträger
Sensei_Sasuke
Geschrieben

@Erprobungsträger

Da hast du wohl vollkommen Recht aber ich möchte schon schauen dass wenn ich mir soetwas leiste es mir auch wirklich von den Jährlichen Belastungen Monatlich leisten könnte :)

Ja eigentlich kann man sich das Auto auch erst leisten wenn man das Geld auf den Tisch legt und auch die folgenden Kosten decken kann aber da hat jeder seine Meinung zu :)

Ich musste mir in meinem Leben bisher halt sehr oft anhören von wegen du bringst es zu nichts aus dir wird nichts und dich will eh keiner haben.

Ich hab mich von dem ganzen nie unterkriegen lassen und mich halt auf meine Ziele konzentriert jetzt bin ich 23 habe meine eigene große Wohnung einen tollen Job und mir persönlich geht es eigentlich darum mich jetzt einfach mal zu belohnen ob vernünftig oder nicht aber dieses Gefühl zu wissen man hat sich nicht unterkriegen lassen und für mein Alter doch schon ein bisschen was erreicht und mir eben das mit so einem Fahrzeug nochmal verdeutlichen zu können ich glaube so ein Gefühl und einen Enthusiasmus für eine matetielle Anschaffung hat man später nichtmehr und genau aus diesem Grund möchte ich mir nun aktuell so etwas leisten :)

Meine Frau steckt auch noch in der Ausbildung das heißt das finanzielle Volumen ist auch bei weiten für die nächsten Jahre noch nicht ausgeschöpft :)

PoxiPower
Geschrieben (bearbeitet)

Um mal wieder zu den Autos zurück zu kommen 8-)

 

Da ich mittlerweile durchaus aus berufenem Munde sprechen kann: Active Exhaust hin oder her, aber ein Mustang mit 4-Zylinder Turbo ist zwar sicher kein schlechtes Auto und eine nette Alltagskachel, ist damit aber keinen Deut "besser" als die schon besagten A45 oder RS3. Und dann sind letztere Alternativen m. E. die besseren Autos. Der Wagen lebt halt dann einzig und allein von der Optik. Wem das reicht...

 

Der GT - oder wie in meinem Fall der Bullitt - ist einfach ein ganz anderes Kaliber. Das Teil macht echt Laune und ist zwar ein wenig groß und sperrig, aber mit dem richtigen Fahrwerk wildert man durchaus auch in Sportwagengefilden. Stiftung Poxitest meint: Sehr empfehlenswert X-)

 

Wobei ich meinen Vorrednern zustimme: Auch ich würde Nie Nie Nie so was unnützes wie so einen V8-Dinosaurier finanzieren oder leasen. Bin aber vmtl. auch schon zu alt mit meinen Ansichten :-(((°

 

PS: Im Mustang-Forum tauchen andauernd Umsteiger vom RS3 und A45 auf. Wird schon einen Grund haben ;)

bearbeitet von PoxiPower
Erprobungsträger
Geschrieben
vor 3 Minuten schrieb Sensei_Sasuke:

ch musste mir in meinem Leben bisher halt sehr oft anhören von wegen du bringst es zu nichts

Ich glaube, das ist gar nicht so selten! Ich kenne diese Leier nur zu gut, auch ich habe sie ganz oft gehört in der Vergangenheit bis dann diese "Argumente" ab einem gewissen Zeitpunkt ganz offensichtlich keinen Sinn mehr gemacht haben ?. Auf so einen Quatsch darfst du nie nie nie hören. 

Svitato
Geschrieben
vor 5 Minuten schrieb PoxiPower:

Wobei ich meinen Vorrednern zustimme: Auch ich würde Nie Nie Nie so was unnützes wie so einen V8-Dinosaurier finanzieren oder leasen. Bin aber vmtl. auch schon zu alt mit meinen Ansichten :-(((°

Kommt ja aber auch ein bisschen drauf an. Wenn man gutes Geld verdient und man sich die Leasingrate problemlos leisten kann und gleichzeitig noch Geld sparen kann, Geld für Urlaub da ist oder sonstige Sachen, dann finde ich es überhaupt kein Problem. 

 

Andere Situation: Man hat eine Wohnung, die man vermietet und das Leasing über einen Teil der Einnahmen bezahlt, ist auch wieder eine andere Situation. 

 

Und das letzte: wenn man einen Ferrari, Porsche, Maserati, was auch immer least, könnte man es nach vertragsende einfach zurückgeben und ist das Auto los. Wenn man es selber verkaufen will, muss man zuerst einen Käufer finden, was nicht immer einfach ist? Bis ich damals meinen Ghibli verkaufen konnte, gingen auch Monate durch...Beim Dacia nur wenige Tagen ?

Erprobungsträger
Geschrieben (bearbeitet)
vor 19 Minuten schrieb PoxiPower:

Der GT - oder wie in meinem Fall der Bullitt - ist einfach ein ganz anderes Kaliber. Das Teil macht echt Laune und ist zwar ein wenig groß und sperrig, aber mit dem richtigen Fahrwerk wildert man durchaus auch in Sportwagengefilden. Stiftung Poxitest meint: Sehr empfehlenswert X-)

Den GT hatte ich auch mal ... wirklich spassig, aber ich stimme dir zu, nicht gerade alltagstauglich. Du fällst auf wie ein bunter Hund, das Auto wirkt (zumindest von innen herausschauend) sehr sperrig, und auf dem Restreichweiten-Display stand auch bei vollem Tank selten mehr als um die 300 km. Ein reines Spassmobil aus meiner Sicht, aber wenn man einen Sportwagen sucht definitiv die beste Wahl aus den Optionen im Eingangspost.

 

PXUHIO.jpg

bearbeitet von Erprobungsträger
Sensei_Sasuke
Geschrieben

@Erprobungsträger

Inzwischen bin ich dagegen auch Immun und mache einfach mein eigenes Ding aber ist auch lustig genau diesen Leuten dann in einem Mustang GT oder was auch immer über den Weg zu fahren die Gesichter sind unbezahlbar xD

 

Back2Topic...

Der Mustang GT wäre gefühlsmäßig auch mein Favorit jedoch denke ich dass dieser einfach weit über meinen Verhältnissen und meinem Budget liegt ?

Erprobungsträger
Geschrieben (bearbeitet)

Hmm, also wenn der RS3 nicht über deinem Budget liegt, dann doch auch nicht der GT, oder? Oder aber sie liegen alle über deinem Budget, dann musst du entscheiden ob du es trotzdem wagst oder den konservativen Weg einschlägst ?

bearbeitet von Erprobungsträger
Sensei_Sasuke
Geschrieben

Soweit mir bekannt kostet der Mustang ca. 150€ mehr im Monat als alle anderen genannten Modelle?

Sailor
Geschrieben

Mit 23 schon eine Eigentumswohnung und verheiratet. Da würde ich zu einem Touran greifen.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 6

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Liebe Grüße ans Forum. Immer etwas mitgelesen aber bis vor Kurzem noch nicht das nötige Kleingeld gehabt, mitzumachen.
       
      Ich habe 150’000€ und einen Garagenstellplatz übrig und möchte mir nach 3 Jahren Selbstständigkeit voller Überstunden nun auch mal wieder etwas genehmigen - die Jungsträume die man in der Kindheit/Jugend/den jungen Jahren so hatte einfach einmal zur Realität werden lassen.

      Träume habe ich viele aber ich möchte auch etwas "rational" an die Sache gehen, so doof das auch klingen mag, nämlich irgendwas wo ich auch in ein paar Jahren auch noch etwas vom Kauf haben könnte - und zwar im Bezug auf die Wirtschaftlichkeit. Am liebsten wäre mir ein Auto was ohne Wartung über 5 Jahre 20% an Wert gewinnt und nicht viel Versicherung kostet - also die eierlegende Wollmilchsau, wer will das nicht?

      Also ihr habt es vielleicht rausgehört, ich weiß dass mein Wunsch unrealistisch ist aber dennoch würde ich wirklich gerne von euch erfahren, was dem am Nächsten kommt. Die Wertentwicklung ist natürlich schwieriger einzuschätzen als die Börsenkurse von morgen aber sicherlich habt ihr ja vielleicht das eine oder andere Lesezeichen bei dem ihr denkt, dass da Potential drin steht und man nicht jährlich 20'000€ verliert.
       
      Die Interessen sind breit gestreut aber momentan liegt der Fokus auf 360, F430 und 458 bei Ferrari und Gallardo bei Lamborghini, wobei aber Maranello bei mir emotional bedeutend mehr auslöst.
       
      Die 150’000€ sind keineswegs eine Wunschsumme, die Zahl kommt einfach nur von den 458 Angeboten unter 40’000km, das ist für mich dann aber auch finanziell die absolute Obergrenze. Preislich wären mir natürlich die Anderen lieber.
       
      Leider bin ich automatikverwöhnt und hätte nach so vielen Jahren Wandler und DSG zu viel Angst, bei einem Schalter Überdreher o.Ä. zu verursachen, weshalb manuelle Schaltgetriebe für mich komplett rausfallen.

      Der Wagen wird sonst vermutlich mehr stehen als gefahren werden (denke mal weniger als 2000km/Jahr), Rennstrecke ausgeschlossen. Ich möchte ihn einfach in meiner Garage wissen, alle paar Tage damit einmal durch die Stadt und drumherum fahren um zu zeigen was für ein toller Hengst ich bin und auf Instagram alle 3 Stunden Bilder davon machen sodass es so aussieht als wäre es mein Daily.. Nein im Ernst, insbesondere der 458 ist für mich eine in sich nahezu perfekte Erscheinung. Es gibt nichts was ich an diesem Wagen ändern würde und der Gedanke daran, einfach zu jeder Tageszeit zur eigenen Garage zu laufen und dieses Kunstobjekt bestaunen zu können, lässt mein Herz aufgehen.
       
      Nun bin ich trotz allem nicht komplett auf den 458 eingeschossen, zum Angucken kann ich auch ins nächste (oder eher übernächste) Autohaus fahren.
       
      Wenn ihr meint, ein Boden im Preis ist noch nicht abzusehen und es kann gut sein dass der in 5 Jahren auch nur noch 100’000€ wert ist, muss es auch nicht unbedingt der 458 sein. Verglichen mit den Threads der letzten Dekade scheinen die aber im Preis wirklich nicht mehr wirklich zu fallen, zumal ja nun schon der Nachfolger des Nachfolgers draußen ist. Der letzte Sauger ist eben der letzte Sauger?
       
      Wenn ihr meint, die F1 Kupplung beim F430 überlebt im echten Leben nur 15’000 Kilometer, muss es auch nicht der 430 sein. 
       
      Dem Gallardo, zu dem ich zwar emotional keine Bindung habe aber dennoch nicht abgeneigt bin, traue ich am wenigsten Preisstabilität zu aber gerne höre ich auch dazu eure Meinung.
       
      McLaren finde ich zwar echt geil, allerdings optisch irgendwie zu "klein" es ist schwer zu beschreiben. Bin generell bisauf bei Bentley kein Fan von den Briten. Dann wäre in der Liga noch der AMG GT.. sehr krasses Auto aber in meinen Augen optisch nichts womit man bei der Masse groß aufschlagen kann - ist halt auch "nur" ein Mercedes, wird vom Weiten mit einem SLC verwechselt und leider lege ich bei Autos Wert darauf, was die Anderen denken :D Dann fällt mir noch der Porsche GT3 ein, allerdings, und da kommen wir wieder zum "was die Anderen denken" - einen Basis 991 kriegt man für die Hälfte, der Laie sieht nicht dass da 150'000€ rumfahren, und will dass er das sieht :x Außerdem kennt man mich hier schon mit einem Porsche (der aber nur ein Drittel davon kostet hahaha)
       
      Falls euch weitere Modelle einfallen bin ich auch ganz Ohr. Diese Liga ist für mich komplettes Neuland und umso ängstlicher bin ich, hier eine kolossale Fehlentscheidung zu treffen. Ich weiß noch nicht ob es in diesem Jahr noch etwas wird, vermutlich werde ich erstmal einen Haufen Geld auf den sich hoffentlich bald wieder erholenden Börsenmarkt schmeißen aber ich glaube bis 2022 werde ich nicht still sitzen können, irgendwas brauch ich dann einfach in der Hand :)
       
      Ich freue mich auf eure Antworten
    • Nach einem vergnüglichem Wochenende wollte ich ein paar Erfahrungen mitteilen. Die Optik gefällt mir ausgezeichnet, auch innen sehr schön. Lenkung und Bremse sind ausgezeichnet. Leistungsentfalltung näher am Sauger denn am Turbo. Startstop nervig aber der Zeit geschuldet.
      Erstaunlich finde ich, dass bei Race das Drehzahlniveau so niedrig gehalten wird. Das kenne ich von anderen Modellen anders. Durch die Fahrwerksverstellung auch auf ondulierten Pisten ausreichend komfortabel. 
      Jetzt noch die nicht so schönen Eigenarten. Eigenartige Brummfrequenzen bei 4400 U/min. Beifahrersitz klappert und quietscht (Racingsitze).
      Jedesmal die Belehrung des Navis nach Neustart ist nervig. Und nun zum schlimmsten, dem Auspuffsound. Kommentar eines Außenstehenden: hört sich an wie ein Golf mit mehr Hubraum. Ein Freund, der einen F8 Spider bestellt hat, war total enttäuscht. Seine Aussage war, hätte ich mir mal doch lieber einen Huracan bestellt. Auch ich bin ziemlich enttäuscht, es geht nicht um die Lautstärke sondern um den emotionalen Sound. Dieser fehlt mir hier sehr. Von meinem 458 und gerade vom 430 und mit Abstrichen vom 599 bin ich da anderes gewöhnt. Ja, alles Sauger... Ist das beim 488 auch so dünn, bin ich nie gefahren.? @jo.e sind da Nachrüstlösungen geplant die Sinn machen und StVO konform sind?
      Trotzdem ein erstaunlich einfach zu fahrendes Auto. Was angesichts der gebotenen Leistungen wirklich grandios ist.
      Freue mich auf eure Antworten.
      erwartungsvolle Grüße
    • Hola,
      zum Ende Sept. läuft mein Leasing des AMG aus & ich habe keinen Bock mehr, für teure Autos als Geschäftswagen den Staat zu subventionieren. Mit der jetzigen Betriebsfahrten-Regelung zahle ich knapp 800EUR Steuern, das mir vom Geschäftsführer-Nettogehalt trotz Fahrtenbuch abgezogen wird, obwohl ich nur Heimat-Büro abrechnen muss und den Rest meiner ca. 2.000km/Monat fahre ich rein geschäftlich - nachweisbar. Eigentlich hatte ich wieder vor, mir einen Boliden bis max. 120TEUR Bruttolistenpreis (und das leidige Fahrtenbuch mitziehen) zuzulegen, aber nachdem der Staat nur noch mehr abzockt und im Gegenzug dafür die E-Mobilität unverhältnismäßig hoch fördert, jetzt auch noch den Müll mit den ganzen Tempolimit-Diskussionen und Bußgeldveränderungen werde ich mir das Limit von 50.000EUR setzen, gerne auch unter 40.000EUR - 1% Regelung - Schluß. Zumindest bekommt der Staat dann etwas weniger vom Bruttogehalt und ich verprasse es anderweitig (klar verdient der Staat immer, aber eben nur dann, wenn ich will und nicht konstant). Privat habe ich dann die Möglichkeit, die Rennsemmel zu fordern und auch mal "richtig Spaß" zu haben oder auch den Jaguar E-Pace als Zug- & Langstreckenfahrzeug - ggf. kommt noch ein Bolide für gelegentliche Fahrten in den Süden ins Haus, aber ich kann mich noch nicht entscheiden - welcher meinen Zetti ersetzen könnte, offen oder geschlossen, V8 oder V12, Handschalter oder Automatik, etc. etc. egal, nicht das jetzige Thema  
       
      Nun muss ich mich am Markt umschauen und stelle fest, so richtig viel gibt's da nicht, was mir gefallen könnte und preislich im Rahmen bleibt als Firmenfahrzeug - einen langweiligen "Kilometerfresser" will ich partout nicht - relativ wenig Gewicht, Bodenfreiheit für den Alltag, Allwettertauglichkeit - Fahrspaß durch Agilität - VMax. 200km/h reicht auch, wenn der Weg dahin unterhaltsam ist.
       
      Aktuell habe ich 2x Fahrzeuge im Fokus, zum ersten kann ggf. der eine oder andere hier am Board schon eigene Erfahrungsberichte beisteuern - damit wäre mir schon geholfen
       
      1) Fiat 500 als Abarth - Anniversio 70 gefällt mir eigentlich ganz gut, kann aber auch ein Pista oder Competizione sein, Schalensitze sehen besser aus als Seriengestühl. Da ich weder den Wagen, noch Antriebseinheit kenne und auch nicht unbedingt der Probefahrt-Tourist bin, will ich mich vorher etwas aufschlauen lassen:
      - Spürt man den Unterschied zwischen der 165PS & 180PS-Version oder geht das als "Streuverlust" unter?
      - Halten die Fahrzeuge 3 Jahre problemlos auch mit Semi-Slick/UHP bei Spaßtouren oder sind die zu "filigran" konstruiert?
      - Auch was muss man bei einer evtl. Probefahrt an "normalen" Geräuschen ignorieren, weil es einfach dazugehört?
       
      2) Hier hat sich eher mein Faible für Sportfahrzeuge durchgesetzt und nach dem YT-Video von JP und den mir bisher bekannten technischen Leckereien und im Video gezeigtem Fahrverhalten könnte der Toyota GR Yaris gut passen. Voraussichtlich erst ab Frühjahr 2021 lieferbar - also erst dann wirklich Erfahrungsberichte verfügbar.
       
      3) Nunja, was gibt's sonst noch so? Deutsche Premiumhersteller fallen raus, entweder langweilig oder preislich out of range. Ein paar "evtl. spaßige" Asiaten, aber ein Honda oder Kia gefallen mir einfach nicht. Wir sind zwar hier Carpassion und haben einige Boliden-Eigner, aber ggf. doch auch als Zweit-/Dritt-/Whatever-Wagen eine aktuelle Rennsemmel im Stall, die ggf. auch mal für 20tkm/Jahr und schlechtem Wetter nutzbar ist?
    • Hallo zusammen:  Ich überlege vom California auf einen Bentley CTC V8 umzusteigen.
       
      Reicht die 2012 Version oder muss man ein Facelift oder was spricht für das neue Modell ?

      Ach ja, und was ist in 3-5 Jahren, wenn alle ein E-Auto fahren mit dem Wertverlust?

      Danke Euch...
       
    • Hallo zusammen,
      möchte mir einen neuen Flitzer anschaffen.
      Leider kenne ich mich nicht besonders mit Autos aus, möchte aber was schnelles und seltenes für den Sommer.
      Was würdest du dir kaufen?
      Donkervoort  D8 GTO RS oder ein McLaren 720s oder doch was ganz anderes?
      Vielen Dank und schönen Abend

×
×
  • Neu erstellen...