Jump to content
Sailor

Interview mit Luca de Montezemolo

Empfohlene Beiträge

amc VIP   
amc
Geschrieben (bearbeitet)
vor 18 Minuten schrieb au0n0m:

Ferrari hat sich selbst in eine Nische gedrängt in der man nur sehr schwer wieder herauskommt. Daß Porsche den "billigen" Boxster und später den Cayenne herausgebracht hat, das hat der Marke selbst und auch dem 911 überhaupt nicht geschadet. Und die Preise sind ständig am steigen.

Porsche ist eine ganz andere Baustelle und war schon ewig eine viel breiter aufgestellte Marke. Abgesehen von einigen Produktzulieferungen denke man mal an einen Porsche 924 und andere deutlich bürgerlichere Modelle. Der Boxster war in dem Sinne wirklich nichts neues.

 

Standard-Elfer werden heute mit Rabatt verkauft. Früher gab es 0%. Und der hohe Werterhalt ist lange passé. Doch, das merkt man auch dort. Und natürlich haben vor allem die Cayennes der Marke geschadet. Dem finanziellen Gesamtergebnis nicht, der Marke schon. Es ist nicht mehr die gleiche. "Manufacturer of luxury sedans and light trucks", aus einem asiatischen Markenlexikon von vor ein paar Jahren.

 

Zitat

Und was das Kindertaxi zur Schule betrifft, das hat der reiche Vater doch selbst in der Hand. In der Regel wird er neben dem Ferrari SUV noch 5 andere Autos zur wahl haben, da fährt er die Kids halt mit dem Cayenne Turbo S in die Schule. oder mit dem Multivan.

Es ging nicht darum ob der Fahrer selbst es macht, sondern darum daß es Kunden machen werden und sich dadurch das Markenimage ändern wird.

 

Schau Dir das Geweine selbst hier im Forum an. Was wird da nicht abgewogen welches Fahrzeug "geht" und "nicht geht". Nicht nur bei unseren Schweizer Freunden.

 

Wenn die Ferrari SUV erst einmal in den Köpfen der Leute sind, dann wandelt sich das Image zur reinen Angeber Marke. "Ferrari hat zwar mit SUV nichts zu tun, aber ich kauf's weil Ferrari draufsteht". 

 

bearbeitet von amc
  • Gefällt mir 4
JaHaHe   
JaHaHe
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb au0n0m:

Was wäre denn so schlimm daran, wenn Ferrari statt 6000 Autos 20000 baut und die Fahrzeuge endlich mal im Straßenbild auftauchen anstatt in Sammlergaragen zu verstauben. Meiner Meinung nach hat es die Marke Ferrari verdient, endlich mal aus sich herauszuwachsen. Aber das wollen die "Owner" scheinbar gar nicht, die wollen ja unter sich bleiben?

Baute Ferrari 20000 Autos im Jahr und diese würden dann überall herumstehen, vor der Neubauvilla im "Toscanischen Stil" , im Neubaugebiet verschiedener Mittelstädte.... Das wäre der Untergang des automobilen Abendlandes.

 

Ein Ferrari ist exklusiv, er ist atemberaubend und er muss für kleine Menschen wie mich, immer unerreichbar sein.

  • Gefällt mir 10
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben
vor 11 Stunden schrieb amc:

Das geht dann noch 5 Jahre, und dann zahlt kein Ferrari-Kunde mehr 50.000 Euro und mehr Aufpreis auf einen vergleichbaren Porsche.

Denke nicht, daran wird sich nichts verändern.

 

vor 11 Stunden schrieb amc:

Levante mit Ferrari-Motor und geändertem Fahrwerk und Interieur. Ist bestimmt lustig, aber ist das ein ... Ferrari?  

Natürlich nicht, genauso wenig wie der GTC4Lusso, dennoch gibt es die Modellreihe.

 

vor 11 Stunden schrieb amc:

die ersten Promis publikumswirksam im Ferrari SUVs ihre Kinder vor der Schule abliefern - dann ist das Geschichte, dann landen die Kunden komplett in der Kategorie "reiche Vollpfosten". Ja, in Russland ist es vielleicht egal. In Europa und teilweise auch den USA aber nicht.

Gibt es doch schon, nicht im SUV, aber im Ferrari Sportwagen das Einzelkind...manchmal auch im Pseudosportwagen GTC4Lusso bei mehreren Kindern.

 

Kor1987   
Kor1987
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb au0n0m:

Was Alfa Romeo betrifft so liegt das daran, daß deren Fahrzeuge einfach nicht den Geschmack der Kundschaft treffen. Wer weiß denn da draußen schon, daß Alfa mal ein Rennstall war und selbst wenn?

Bei Alfra Rome ist die Qualität einfach nur besch***** (Eigentlich alle von FCA).

Alfa Romeo und Lancia waren mal eine gute Marke..

 

F40org CO   
F40org
Geschrieben

Auch wenn es nicht in das Thread-Thema passt, bei der aktuellen Giulia passt die Qualität und bis auf paar Details auch die Auswahl der Materialien. 

  • Gefällt mir 5
Sailor CO   
Sailor
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb Kor1987:

Bei Alfra Rome ist die Qualität einfach nur besch***** (Eigentlich alle von FCA).

Alfa Romeo und Lancia waren mal eine gute Marke..

 

Kann ich nicht betätigen. Bei mir steht ein 156 2.4 JTD 20 jahre alt auf dem Hof.

Das das Nummerschild nicht in der Mitte ist, gefällt mir gut. Symmetrie ist da, um sie zu brechen.

Wie die hinteren Türgriffe angebracht sind, gefällt mir auch sehr gut.

  • Gefällt mir 1
erictrav   
erictrav
Geschrieben

 

vor 4 Stunden schrieb amc:

Standard-Elfer werden heute mit Rabatt verkauft. Früher gab es 0%. Und der hohe Werterhalt ist lange passé.

Der Rabatt ist da doch sehr gering. Der Werterhalt ist immer noch sehr stark. Ich kann mir ja nur gebrauchte Schlurren leisten, was da noch für 997 und 991 gezahlt wird ist schon erstaunlich. Porsche hatbis jetzt alles ganz gut weggesteckt.

Aber Porsche und Ferrari sind eh nicht zu vergleichen. Ferrari würde schon seinen Markenkern aufgeben und meiner Meinung nach auch viel verlieren.

Caremotion   
Caremotion
Geschrieben

Ich sehe das zwar wie Ldm, aber das eine ist ein Mythos zu erhalten und das andere eine Firma am leben zu erhalten. Der SUV Markt ist sehr interessant und hat auch bei Porsche einen erheblichen Einfluss auf die Verkaufszahlen. Aber eigentlich ist es doch sowieso irgendwo traurig... SUV? Die im endeffekt 90% in der City gefahren werden? Yey... Ich glaube das heute das Profilieren des eigenen Egos an erster Stelle steht. Auffallen um jeden Preis. Sieht man leider sehr oft. Ich verbinde die Marke Ferrari mit Rennsport, mit puren Emotionen... Dann kam der FF, damit die Leute die das nötige Geld haben nicht auf das Statussymbol im Alltag verzichten müssen...und jetzt kommt halt der SUV...

 

Die Nachfrage ist da also wäre es "dumm" diese nicht zu befriedigen. 

JaHaHe   
JaHaHe
Geschrieben

Wobei man sagen muss, dass der FF und noch mehr der Lusso, für ihre Größe sehr gut ums Eck gehen. Damit kann man schon ein bisschen herumturnen. Ein dunkelgrüner FF passt schon in die Ahnenreihe der Autos aus den 60er Jahren. 

  • Gefällt mir 2
sebastian089   
sebastian089
Geschrieben

Als erklärter Fan des FF kann ich die Argumentation auch nicht verstehen. Wo ist der denn wirklich alltagstauglicher als ein 612 oder 456? Er ist halt kein klassischer Fastback, sondern ein Shooting Brake.

  • Gefällt mir 1
cinquevalvole CO   
cinquevalvole
Geschrieben

Im 456 würde ich im Winter an Steigungen Probleme bekommen, vom Salz mal ganz abgesehen.

Den 612 könnte man im Winter zwar noch eher fahren, aber mit Anstrichen, denn er hat keine Doppelkupplung sondern die F1.

FF hat Allrad und schafft auch Steigungen, vorausgesetzt die Bodenfreiheit passt.

 

BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben
vor 35 Minuten schrieb JaHaHe:

Wobei man sagen muss, dass der FF und noch mehr der Lusso, für ihre Größe sehr gut ums Eck gehen. 

Keine Sorge der Ferrari SUV wird für seine Größe und Höhe natürlich auch sehr gut ums Eck gehen. Dennoch sind beide Fahrzeuge weit weg vom ursprünglichen Gedanken von Enzo.

 

vor 22 Minuten schrieb sebastian089:

Als erklärter Fan des FF kann ich die Argumentation auch nicht verstehen. Wo ist der denn wirklich alltagstauglicher als ein 612 oder 456? Er ist halt kein klassischer Fastback, sondern ein Shooting Brake.

Höher, Breiter, Länger. Mehr Kofferraumvolumen. Allradantrieb. Mehr Helfer. Wintertauglich. Mehr Zubehör.

 

Hier mal "reiche Vollpfosten" in ihrem Element:

 

IMG_5770.JPG

JaHaHe   
JaHaHe
Geschrieben
vor 51 Minuten schrieb BMWUser5:

Keine Sorge der Ferrari SUV wird für seine Größe und Höhe natürlich auch sehr gut ums Eck gehen. Dennoch sind beide Fahrzeuge weit weg vom ursprünglichen Gedanken von Enzo.

 

Enzo interessierten die Straßenautos nicht. Ferrari war ist und wird hoffentlich zunächst immer Rennsport sein. 

Natürlich hätte er kaum ein SUV bauen lassen, schließlich kann sich jedes Kind ausmalen, dass man damit die Marke auf immer ruiniert.

Luimex CO   
Luimex
Geschrieben
vor 1 Minute schrieb JaHaHe:

Natürlich hätte er kaum ein SUV bauen lassen, schließlich kann sich jedes Kind ausmalen, dass man damit die Marke auf immer ruiniert

ich würd jetzt mal nicht gleich ganz so schwarz malen.......

fridolin_pt CO   
fridolin_pt
Geschrieben
vor 58 Minuten schrieb BMWUser5:

Keine Sorge der Ferrari SUV wird für seine Größe und Höhe natürlich auch sehr gut ums Eck gehen. Dennoch sind beide Fahrzeuge weit weg vom ursprünglichen Gedanken von Enzo.

 

Höher, Breiter, Länger. Mehr Kofferraumvolumen. Allradantrieb. Mehr Helfer. Wintertauglich. Mehr Zubehör.

 

Hier mal "reiche Vollpfosten" in ihrem Element:

 

IMG_5770.JPG

Man achte auf das Nummernschild. 8-)

JaHaHe   
JaHaHe
Geschrieben
vor 10 Minuten schrieb Luimex:

ich würd jetzt mal nicht gleich ganz so schwarz malen.......

Doch, in diesem Fall schon. 

 

 

  • Gefällt mir 1
nero_daytona CO   
nero_daytona
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb Caremotion:

Ich sehe das zwar wie Ldm, aber das eine ist ein Mythos zu erhalten und das andere eine Firma am leben zu erhalten. Der SUV Markt ist sehr interessant und hat auch bei Porsche einen erheblichen Einfluss auf die Verkaufszahlen. Aber eigentlich ist es doch sowieso irgendwo traurig... SUV? Die im endeffekt 90% in der City gefahren werden? Yey... Ich glaube das heute das Profilieren des eigenen Egos an erster Stelle steht. Auffallen um jeden Preis. Sieht man leider sehr oft. Ich verbinde die Marke Ferrari mit Rennsport, mit puren Emotionen... Dann kam der FF, damit die Leute die das nötige Geld haben nicht auf das Statussymbol im Alltag verzichten müssen...und jetzt kommt halt der SUV...

Wo fällt man denn heuzutage noch (positiv) auf mit so einem Stadtpanzer?

F40org CO   
F40org
Geschrieben

Moskau!

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
erictrav   
erictrav
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb Caremotion:

SUV? Die im endeffekt 90% in der City gefahren werden?

Sportwagen dagegen, insbesondere die aus Maranello, werden natürlich nur auf Rennstrecken bewegt. Und wenn man Mal einen auf der Straße sieht, ist er sicher nur auf dem Weg zur Rennstrecke.

 

Unsere Fahrräder würde ich auch lieber mit einem Ferrari transportieren....

  • Gefällt mir 3
Thorsten0815 VIP CO   
Thorsten0815
Geschrieben

Ich muss gestehen, wir nutzen z.B. den 458 nur zwei, drei mal im Jahr auf einem Trackday.

Da ist ein Serienfahrwerk und Strassenreifen schnell überfordert. Macht aber trotzdem Spass.

 

Meist dient er als Reisefahrzeug mit gewissen Spasseinlagen auf der Strecke zum Ziel.

Deswegen die Komfortsitze. :D 

 

In der Stadt wird er aber selten bewegt.

Am Ziel angekommen nutzen wir normal gerne unkomplizierte Fahrräder, Motorräder, Taxi, usw.

 

  • Gefällt mir 2
erictrav   
erictrav
Geschrieben

Ich wollte das nicht verallgemeinern. Hier sind sicher viele unterwegs, die auch für artgerechte Bewegung der Fahrzeuge sorgen. 

Aber ich sehe halt auch immer wieder welche vor den Eisdielen :lol:

 

Mit einem SUV kann man übrigens auch Spass haben. Da muss nicht nur mit zur Kita oder die linke Spur mit verstopfen.

 

  • Haha 1
skr CO   
skr
Geschrieben
vor 19 Stunden schrieb fridolin_pt:

 

vor 20 Stunden schrieb BMWUser5:

Keine Sorge der Ferrari SUV wird für seine Größe und Höhe natürlich auch sehr gut ums Eck gehen. Dennoch sind beide Fahrzeuge weit weg vom ursprünglichen Gedanken von Enzo.

 

Höher, Breiter, Länger. Mehr Kofferraumvolumen. Allradantrieb. Mehr Helfer. Wintertauglich. Mehr Zubehör.

 

Hier mal "reiche Vollpfosten" in ihrem Element:

 

IMG_5770.JPG

Man achte auf das Nummernschild. 8-)

 


Und den Wohnwagen hat er auf dem Campingplatz stehen lassen. O:-)

  • Haha 1
jo.e CO   
jo.e
Geschrieben

In diesem Thread kann man sehr gut erkennen wer die Marke und den Mythos "Ferrari" verstanden hat und sie liebt und wer nicht! :wink:

F400_MUC CO   
F400_MUC
Geschrieben

Mmh. Oder wer mit Begeisterung schöne Autos fährt, aber für den es ein Ding bleibt und Dinge letztlich nicht wichtig sind.

 

Kleines Beispiel: Wir hatten Babybrei übrig und wollten das über die Facebookgruppe bei uns im Ort verschenken (Münchner Einzugsgebiet). Gemeldet hat sich jemand ohne Baby, aber kein Geld und Essen mehr bis zum Monatsende. Das bewegt mich mehr als der neue Portofino.

 

Mir ist es egal, ob Ferrari SUVs baut oder nicht (bzw. ich persönlich finds gut, vielleicht staube ich mal ein gebrauchtes in 10 Jahren ab). Ein Mythos in etwas hineintexten, das einem nicht gehört ist eben nutzlos. Wer damit Probleme hat, der kann Ferrari aufkaufen und dann beschließen, weniger, andere oder nur noch grüne Autos zu bauen :) 

  • Gefällt mir 2
cinquevalvole CO   
cinquevalvole
Geschrieben
vor 22 Stunden schrieb BMWUser5:

Keine Sorge der Ferrari SUV wird für seine Größe und Höhe natürlich auch sehr gut ums Eck gehen. Dennoch sind beide Fahrzeuge weit weg vom ursprünglichen Gedanken von Enzo.

 

Höher, Breiter, Länger. Mehr Kofferraumvolumen. Allradantrieb. Mehr Helfer. Wintertauglich. Mehr Zubehör.

 

Hier mal "reiche Vollpfosten" in ihrem Element:

 

IMG_5770.JPG

 

Nicht so streng mit dem armen Mann, der sich weigert seine Habseligkeiten in einem SUV zu transportieren.  :P

 

 

 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • RolandK
      Der Ferrari F355 ist ein Sportwagen mit Mittelmotor, der im Jahr 1994 das Vorgängermodell Ferrari 348 ersetzte. Dieses Modell wurde fünf Jahre lang gebaut und war sowohl als Coupé als auch als Spider und Targa mit herausnehmbarem Dach erhältlich. Der F355 stellte sowohl bezüglich Fahrleistungen, Verarbeitungsqualität und Fahrverhalten einen großen Fortschritt zum 348 dar. Das Fahrwerk war relativ hart abgestimmt, es besaß einen automatischen Niveauausgleich und sorgte damit auch bei hohen Geschwindigkeiten für ruhige Lagen in den Kurven. Lediglich der unbequeme Einstieg, die mitunter hohe Motorlautstärke und mangelhafter Komfort bei langsamen Fahrten wurden von der Fachpresse kritisiert. Die Scheibenbremsen waren innenbelüftet, der F355 war auch bereits mit ABS ausgestattet. Die Karosserie bestand aus Aluminium, sie wurde vom Designer Pinifarina entwickelt. Die Außenhaut ruht dabei auf einem Stahlchassis und einem Hilfsrahmen. Der Ferrari F355 wurde zunächst nur mit Schalt- und ab 1998 auch mit automatisiertem Getriebe angeboten. Dabei handelt es sich um die erste Verwendung des Formel-1-Getriebes in einem Serienmodell von Ferrari. Der Motor, der erstmals mit fünf Ventilen ausgestattet war, hatte knapp 3.500 Kubikzentimeter Hubraum und brachte 381 PS auf die Straße. Damit konnte der F355 innerhalb von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Vom F355 wurde insgesamt etwa 11.000 Fahrzeuge verkauft, bevor er dann 1999 vom Ferrari 360 abgelöst wurde.
    • RolandK
      Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.
    • kkswiss
    • RJ2008
      Liebe Pilota Lamborghini,
       
      von 19. bis 22. Juli 2018 veranstalten wir zum dritten Mal das Ferrari & Lamborghini Bayern Treffen.
       
      Infos findet ihr unter
       
      http://ferrari.lamborghini.bayern
       
      Wir haben bis 30. April ein Kontingent an Zimmern für Teilnehmer reserviert. Wer nur Samstags mitfahren und bei der Abend Gala mit dabei sein will, kann auch nur eine Tagespauschale buchen. Danach werden die nicht gebuchten Zimmer an das Hotel zurückgegeben.
       
      Trailer vom Film von letztem Jahr:
       
      http://cloud.rene-jaeger.de/index.php/s/8gZFJEOVEXiC5rg
       
      Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.
       
      Herzliche Grüße,
      René
       
    • biggi512tr
      Hallo,
      wir (Ferraristen aus Baden-Würrtemberg) würden gerne ein Testarossa Treffen Ende September 2011 im Großraum Heilbronn initieren?
      Wer hat Lust und Laune? Kein großes Event - einfach nur gemütliches Beisammensein, vielleicht eine gemeinsame kleine Tour.
      Teilnehmen dürfen alle Testarossa (auch 512 TR und 512 M).
      Bei Interesse bitte kurze Info in mein Postfach.
      Danke + rossorote Grüße
      Biggi

×