Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Stocker85

Infos über einen Ferrari bekommen

Empfohlene Beiträge

Stocker85
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi zusammen 

ich hab da etwas, das ich nicht verstehe. 

Ferrari Händler sagen mir, das Ferrari sehr darauf bedacht ist seine Fahrzeuge im Originalzustand zu belassen. Wenn man nur eine Schraube nicht im Original hat ist man für Ferrari durchgefallen (etwas zugespitzt ausgedrückt). 

Die Begründung hierfür wurde mir erklärt. 

Es diene dem Schutz des Kunden so sei gewährleistet, das der Kunde immer ein sauberes Auto kauft und höchste Qualität erwarten kann. 

Das finde ich ja alles toll und freut mich das man hier nur an den Kunden denkt (hier steckt ein wenig Ironie drin denn von Betriebswirtschaftlichen Vorteilen für Ferrari wurde nicht gesprochen) was ja auch nicht schlimm ist denn es ist natürlich klar das Ferrari Geld verdienen will. 

 

Was mich jetzt nur nur etwas stutzig macht ist, wenn man ein Fahrzeug gefunden hat und Ferrari um Hilfe bitte um zu erfahren ob das Auto eine gute Historie hat oder wie es ausgeliefert wurde oder sonstige Infos bekommen möchte, ist dies nahe zu unmöglich. 

Klar wenn man Beziehungen hat lässt sich das rausfinden. 

 

Ich finde hier sollte es gerade zum Schutz des Kunden Möglichkeiten geben vor einem Kauf über das Fahrzeug Infos zu bekommen. Ich spreche hier nicht von Personen bezogenen Daten oder von Preisen für Rechnungen oder ähnliches das eventuell dem Datenschutz unterliegt. 

Das darf auch ruhig etwas kosten muss also nicht umsonst sein.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
planktom
Geschrieben
vor 8 Minuten schrieb Stocker85:

Ich spreche hier nicht von Personen bezogenen Daten oder von Preisen für Rechnungen oder ähnliches das eventuell dem Datenschutz unterliegt

dann überlege doch selbst mal was dann noch übrigbleibt ;)

Stocker85
Geschrieben

Ob Service Intervalle eingehalten wurden

wie das Fahrzeug ausgeliefert wurde daraus könnte man sehen ob ein steifen nachträglich lackiert wurde oder von Werk. 

Welche Felgen Serie waren, oft werden Felgen nachträglich geändert. Ich denke hier z.b. an einen Scuderia und die goldenen Felgen. 

Carbon von Werk so ausgeliefert oder nachträglich zugekauft und angebracht. 

Ich finde das sind keine Personen bezogenen Daten. Diese könnten auch nur mit einem ja oder nein beantwortet werden. 

  • Gefällt mir 2
355GTS
Geschrieben

als ich möchte nicht, dass ein Dritter die von Dir oben gewünschten  Informationen über meinen Ferrari von wem auch immer erhält.......

 

  • Gefällt mir 3
planktom
Geschrieben
vor 16 Minuten schrieb Stocker85:

Ob Service Intervalle eingehalten wurden

schon das ist personenbezogen ! grundsätzlich kann dir der hersteller ja nur infos geben über ereignisse welche innerhalb seiner organisation (werk,händler,werkstätten...) vorgefallen sind.wenn der vorbesitzer eigene mechaniker hat oder aus irgendwelchen gründen (werkstattbindung etc.) arbeiten ausserhalb vergibt siehste das in den datenbanken ja schon nicht mehr.sowas wie carfax wo jede werkstatt ihre ausgeführten arbeiten in ein zentrales system einpflegt dürfte schon nicht mehr mit dem datenschutz vereinbar sein und auch da gibts immerwieder einträge die fragen aufwerfen. das system wie es in belgien existiert hat sich wohl bewährt ... aber auch dieses hat seine grenzen,spätestens wo kriminelle energie ins spiel kommt ....

Erprobungsträger
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Minuten schrieb 355GTS:

als ich möchte nicht, dass ein Dritter die von Dir oben gewünschten  Informationen über meinen Ferrari von wem auch immer erhält.......

 

Wenn du deinen aber gerade verkaufen würdest, könnte sich eine Einwilligung dazu durchaus verkaufsfördernd auswirken ;-) 

bearbeitet von Erprobungsträger
  • Gefällt mir 1
F40org
Geschrieben

Der Verkäufer braucht Dir doch nur die Auslieferungsrechnung vorlegen. Darin ist genau aufgelistet wie das Fahrzeug konfiguriert ist. 

 

Zu jedem Service gibt es eine Rechnung - also auch hier ganz gut nachvollziehbar.

 

Diese Dinge sollten vorliegen und bei Besichtigung auch bereitgestellt werden.

  • Gefällt mir 5
Stocker85
Geschrieben (bearbeitet)

@355 GTS ok wenn du dein Auto verkaufen würdest und einem potenziellen Käufer diese Infos nicht preis gibst, glaube ich nicht das der Käufer das verstehen würde. 

Ich denke aber bei meinem Bsp. Eher an einen gewerblichen Verkäufer. Denn von privat bekommt man in der Regel diese Auskünfte ohne Probleme. 

 

@planktom ja ich will ja nicht sagen das wenn jemand seine Intervalle nicht bei einem offiziellen macht das es dann schlecht ist, das ist ja auch nicht der Fall. 

Ich meine vielmehr ich stelle fragen bei einem offiziellen und er kann mir mit ja oder nein antworten. 

Z.b. Importfahrzeug? Nein deutsch oder Import Dubai oder sonstige Länder. 

 

Service bei einem offiziellen? Nein nichts im System oder ja etwas im System. 

 

Folgende Ausstattung ist vorhanden Serie? Ja würde so ausgeliefert. 

 

So etwas in der Art meinte ich. 

 

Denn ein ein weiteres Problem ist wenn ich ihn gekauft habe bekomme ich die Rechnungen über das Fahrzeug auch nicht die beim offiziellen durchgeführt wurden. Auch nicht wenn der Vorbesitzer von dem ich gekauft habe damit einverstanden ist. 

 

 

bearbeitet von Stocker85
  • Gefällt mir 1
tomp
Geschrieben

... abgeleitet am Beispiel BMW, dürfte es m. E. kein Problem sein, mit Eingabe der VIN (im www) alle wichtigen Infos wie Proddatum, Werk, Motornummern, SA,... öffentlich bekannt zu geben!

  • Gefällt mir 1
F40org
Geschrieben

BMW ist aber nicht Ferrari! ?

 

Da kannst Du diesbezüglich NICHTS mit anderen Herstellern vergleichen.

  • Gefällt mir 2
tomp
Geschrieben

Warum nicht? 

Bin mir ziemlich sicher, dass alle Fahrzeugherstellen bzgl. Ihren Fertigungsabläufen, Fahrzeugeinsteuerungen, ...genügend Infos zum Fahrzeug automatisch sammeln bzw. sogar sammeln müssen! Man denke nur an die verschiedenen Ländertüvs, welche in die Werke kommen und hier ihre "Audits" durchführen, damit ein Herstellers eine Zulassung für das entsprechende Land erhält....

 

Freilich, eine andere Sache ist es diese Daten, die m. E. 100%IG vorhanden sind, auch öffentlich machen zu "wollen"!

  • Gefällt mir 1
F40org
Geschrieben

Erkannt. Das ist der Punkt. 

Gesammelt wird bei Ferrari fleißig. ;)

 

nero_daytona
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb F40org:

Der Verkäufer braucht Dir doch nur die Auslieferungsrechnung vorlegen. Darin ist genau aufgelistet wie das Fahrzeug konfiguriert ist. 

 

Zu jedem Service gibt es eine Rechnung - also auch hier ganz gut nachvollziehbar.

 

Diese Dinge sollten vorliegen und bei Besichtigung auch bereitgestellt werden.

Genau das sollte doch in Kombination mit dem Scheckheft keine Fragen mehr offen lassen.

 

Und von dem von Bolivien nach Tschad reimportierten 430 sollte man vielleicht generell Abstand nehmen, dann sinkt das Risiko nochmals deutlich ;)

  • Gefällt mir 2
Stocker85
Geschrieben

Ich habe mal Ferrari Customer Care angeschrieben. 

IMG_9828.PNG

  • Gefällt mir 1
F40org
Geschrieben

Aber Du hast nicht ernsthaft eine andere Antwort erwartet, oder?

Stocker85
Geschrieben

Nein um ehrlich zu sein bin ich überrascht das überhaupt eine Antwort gekommen ist. Außerdem auch noch wirklich sehr zeitnah. Die Antwort dauerte nur 3 Tage. 

  • Gefällt mir 1
me308
Geschrieben

und Lisa hat es perfekt auf den Punkt gebracht :  :wink:

 

"wir hoffen, dass Sie weitere Informationen mit dem Besitzer entdecken werden" ... 

 

 

es gibt also - selbst für aktuelle Besitzer eines Ferrari - offenbar noch viele Geheimnisse zu "entdecken" !

 

das ist doch schön, geht auf die Suche und freut Euch ! X-)

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael  

Thorsten0815
Geschrieben

Der Verkäufer legt mir beim Kauf eines Ferrari bitte alle Dokumente und Unterlagen zur Historie des Wagens vor.

Von Kauf, Service, Reparaturen, usw.

 

Die Echtheit der vorliegenden Dokumente und Unterlagen muss für den Kauf zwingend gegeben sein. 

Fehlen Unterlagen, so soll diese der Besitzer besorgten und vorlegen oder nicht verkaufen.

 

Nur der Verkäufer/Besitzer sollte von Ferrari Auskunft erhalten.

Also alles korrekt so.

  • Gefällt mir 4
Stocker85
Geschrieben

Also das bedeutet wenn ich gekauft habe und das Auto mir gehört bekomme ich alle Unterlagen?

  • Gefällt mir 1
Luimex
Geschrieben

Nein, da greift bei vielen Dingen immer noch der Datenschutz des Vorbesitzers

  • Gefällt mir 1
SManuel
Geschrieben (bearbeitet)

Es kommt immer darauf an wie der jetzt Halter dem Verkäufer ( Händler ) die zustimmung gibt, Infos weiter zu leiten.

 

Ich z.B. hab das so abgesprochen ( Händler ), das alle Infos zum Fahrzeug beim kauf übergeben werden.

Datenschutz da oder hier, alle Firmen sind so angehalten keine Infos freizugeben. Es sei der jetzt Halter gibt das OK dafür. ( Das ist meine Info. ) Aber mal im ernst, passt was nicht hab ich als Käufer auch rechte !! Passt das überhaupt nicht ist der Freund der Anwalt.

bearbeitet von SManuel
planktom
Geschrieben
vor 42 Minuten schrieb SManuel:

Halter gibt das OK

...und selbst wenn der in brief und schein (bzw.zulassungsbescheinigung teil I + II ) ab erstzulassung eingetragene persönlich vorbeikommt --- sein eigentum an der sache ist dadurch noch lange nicht bewiesen ! :D

  • Gefällt mir 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • 458
      Hallo,

      nachdem nun die Wartezeit ein Ende hat möchte ich gerne mein Auto im Werk selbst abholen. Mein Händler ist allerdings nicht begeistert von meinem Wunsch, obwohl schriftlich im Kaufvertrag vermerkt und bringt allerlei Argumente ein (drei Wochen Vorbereitung, ist schon zu spät, hat ev. schon Schnee am Brenner, Versicherungsproblematik usw.) warum es besser sei das Auto per Transporter zu liefern.
      Hat jemand von Euch schon eine Werksabholung gemacht?
      Wie ist diese abgelaufen? Welche Kosten wurden dafür berechnet?

      Danke im Voraus für eure Postings

      458
    • F40org
      Nach dem F60 America zum 60-jährigen Ferrari USA-Bestehen, folgt nun das Modell für 50 Jahre Japan, der Ferrari J50.
       
      Basis ist der 488 Spider. Die Leistung wurde auf 690 PS angehoben.
      Das Auto ist auf 10 Stück limitiert und logischerweise für japanischen Markt bestimmt und natürlich längst "vergeben".
       
      Mir gefällt das Design.





    • Masteryoda
      glaub in dieses Forum passt mein Beitrag am besten.
       
      Wer mal gerne und günstig auf einer Rennstrecke fahren möchte, sollte sich das Kombiticket Museum & Track vom Ferrari Museum in Maranello (oder Modena) anschauen: für 35 Euro "Aufpreis" darf man für 10 Runden bzw. 15 min auf die Strecke in Modena. Es ist zwar nicht leicht einen passenden Zeitslot zu finden, das Team an der Strecke ist aber per email sehr hilfsbereit und falls man mehrere Tage in der Region ist, sollte es schon klappen..
       
      Bei mir hats geklappt, und es war eine super Erfahrung...
       

    • officine
      Hallo zusammen,
       
      kann mir noch jemand eine freie Werkstatt für einen 430er im Rhein Main Gebiet empfehlen ( aber nicht Ulrich in FFM) ?
      Kann leider bei Sportstars T.H. trotz zig  Anrufe und E-Mails niemanden erreichen.
      Und bei Fehr ist "Land unter".
       
      Gruß
      officine
    • Gast czihak
      hallo zusammen
      ich habe mir im letzten jahr einen 430 zugelegt, ich liebe das auto.
      aber bilde ich mir das nur ein ..........leider muß ich feststellen wenn ich damit unterwegs bin habe ich nur ärger auf der straße.
      das geht los mit kopf schütteln ....vogel zeigen.. und lichthupe wenn ich auf der autobahn etwas schnell überhole.
      war auch schon in italien damit unterwegs ....das ist es genau das gegenteil.
      macht ihr auch diese erfahrung??? geht es euch genau so??
      bitte sagt mir bittte eure erfahrungen.
      grüße an alle

×