Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Max A8

RUF "Yellow Bird" comeback

Empfohlene Beiträge

JaHaHe
Geschrieben
Gerade eben schrieb Thorsten0815:

Eine dreiviertel Million ist aber auch nicht "ohne" 30 mal an den Mann zu bringen.

Oder ist der Markt dafür wirklich so viel grösser als ich denke? 

Wenn es Pagani schafft, 100 Stück von diesem *wunderschönen* (der Begriff wurde gewählt um nicht wie Hugo zu enden) Roadster zu verkaufen, dann sollten sich ohne größere Probleme 30 Stk. einer Neuauflage eines absoluten Kultautos an den Mann oder die Frau bringen lassen. 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Thorsten0815
Geschrieben

Nun ja, mit einem Pagani kann, z.B. der Scheich, oder sonst ein gewöhnlicher Milliardär zumindest auch noch angeben.

 

Mit dem Ruf Yellow Bird wird er von den Unwissenden schräg angeschaut/gar nicht beachtet.

Deswegen dachte ich, ist der Markt kleiner, aber ich kenne mich da nicht aus.

 

Wenn sie es nicht verkaufen könnten, dann hätten sie den Wagen nicht gebaut.

Ich meinte nur es wird nicht leicht werden.

matelko
Geschrieben
vor 25 Minuten schrieb planktom:

und dann muss es da noch einen mit elektroantrieb gegeben haben ? zumindest hab ich den mal an einer Tankstelle im bayerischen getroffen...

Der eRUF von 2008 war ein reines F&E-Projekt, an dem u.a. Siemens beteiligt war. Der sollte zunächst 2009, dann als Greenster 2010 in Kleinserie gehen. Das hat aber nichts mit dem CTR zu tun.

 

Was die 30 Exemplare angeht, natürlich ist das eine Reminiszenz an den CTR-1 von vor 30 Jahren. Und was die potentielle Marktgröße angeht, ist das auch eine Frage der Stückzahl pro Zeiteinheit. Was nützt es, wenn man 100 Stk. verkaufen möchte, dafür aber erheblich mehr als 10 Jahre benötigt? RUF hätte vom CTR-1 auch gerne mehr verkauft, aber in jenem Zeitraum kamen neben dem Technikwechsel (Stichwort: Motor- und Fahrzeugelektronik G-Modell / 964 / 993) etliche legislative Änderungen hinzu, die es unterm Strich nicht möglich machten, den CTR-1 über einen noch längeren Zeitraum anbieten zu können.

 

Gulliver
Geschrieben

Das ist schon faszinierend, daß ein kleiner, spezialisierter Betrieb wie der von Alois Ruf so ein Auto auf die Beine stellt und damit dem Großkonzern mit all seinen Marktforschern, Ingenieuren und sonstigen Spezialisten zeigt, wie ein moderner Porsche aussehen kann.

 

Natürlich hat Ruf den Vorteil der Klein(st)serie, aber eigentlich düpiert er doch die gesamte Entwicklungsabteilung von Porsche, weil er ihnen zeigt, daß es geht, einen klassischen 911 nach den Prinzipien des alten Ferry Porsche zu bauen und nicht einen nur noch bei zusammen gekniffenen Augen entfernt an den Urelfer erinnernden Großsportwagen.

 

Optisch mehr Porsche als alle 911 seit den neunziger Jahren, technisch sicher bestechend und besonders gelungen finde ich den Innenraum mit dem Wildlederarmaturenbrett und den karierten Sitzen. 

 

Waren nicht früher die Testwagen von Ruf - bis auf den Yellowbird - in eher gedeckten, dunklen Farben gehalten?

Eine dezentere Farbe und vielleicht ein klitzekleines Porsche-Wappen auf der Fronthaube und schon wäre für mich perfekt, obwohl er ziemlich unitalienisch ist!

 

Beste Grüße, G

Thorsten0815
Geschrieben
vor 5 Minuten schrieb Gulliver:

Natürlich hat Ruf den Vorteil der Klein(st)serie, aber eigentlich düpiert er doch die gesamte Entwicklungsabteilung von Porsche, weil er ihnen zeigt, daß es geht, einen klassischen 911 nach den Prinzipien des alten Ferry Porsche zu bauen und nicht einen nur noch bei zusammen gekniffenen Augen entfernt an den Urelfer erinnernden Großsportwagen.

Mal vom "immer grösser, immer breiter" abgesehen, denke ich das der Vorteil hier eben gerade in der geringen Stückzahl liegt.

1. Man muss nicht den Geschmack der Masse befriedigen. Und der will eben....

2. Der Verkaufspreis darf ordentlich hoch sein, denn das macht eher noch exklusiver.

3. Kein Flottenverbrauch und andere Umweltauflagen weil Kleinserie (Meine Vermutung, denn damit kenne ich mich nicht aus).

Gulliver
Geschrieben
vor 5 Minuten schrieb Thorsten0815:

Mal vom "immer grösser, immer breiter" abgesehen, denke ich das der Vorteil hier eben gerade in der geringen Stückzahl liegt.

1. Man muss nicht den Geschmack der Masse befriedigen. Und der will eben....

2. Der Verkaufspreis darf ordentlich hoch sein, denn das macht eher noch exklusiver.

3. Kein Flottenverbrauch und andere Umweltauflagen weil Kleinserie (Meine Vermutung, denn damit kenne ich mich nicht aus).

Das denke ich auch. Aber ich könnte mir auch vorstellen, daß eine etwas weniger hochgezüchtete Variante dieses Autos mit einem niedrigeren Preis und einer höheren Stückzahl sich sehr gut verkaufen würde, wenn man sieht, wie verrückt gerade alle nach luftgekühlten, klassischen Porsches sind!

 

Beste Grüße, G.

matelko
Geschrieben

Stichwort Umwelt- und sonstige Auflagen:

Vom CTR-1 gibt es nur ein einziges Fahrzeug (die Nr. 12 von 1989, ursprünglich gebaut für einen deutschen Kunden, der ihn später zugunsten eines Carrera GT verkaufte), das die Zulassungshürden in Nord Amerika (Kanada) genommen hat. In den USA war und ist der CTR-1 nicht zulassungsfähig.

Marc W.
Geschrieben
vor 19 Stunden schrieb Gulliver:

... ich könnte mir auch vorstellen, daß eine etwas weniger hochgezüchtete Variante dieses Autos mit einem niedrigeren Preis und einer höheren Stückzahl sich sehr gut verkaufen würde.

 

Bietet RUF an, schau mal auf die Homepage.  :)

 

Was die Stückzahlen angeht, ist Ruf - glaube ich - durch den CTR III etwas gebeutelt und daher vorsichtiger geworden. Nach meinem Gefühl wurden vom CTR III nicht so viele abgesetzt, wie erhofft. Aus meiner Perspektive lag das aber auch daran, dass sie damit nicht den Nerv der Stammkundschaft getroffen haben, das sieht mit dem "Yellow Bird 2017" hingegen völlig anders aus.

S.Schnuse
Geschrieben

Es kommt selten vor, aber dieser Yellowbird ist für mich seit 2 Jahrzehnten mal wieder ein Auto wie Liebe auf den ersten Blick.

 

Und was die 750.000 € betrifft, so kostet er:

  • deutlich weniger als ein gebrauchter 993 GT2
  • ungefähr so viel wie 2 gepflegte 964 Carrera RS
  • ca. so viel wie ein 991R oder ein Carrera GT

... und ist somit gesehen ja ein absolutes Schnäppchen, zumal exklusiver und schneller als die oben genannten. Hätte ich 750.000€ übrig, ich würde einen kaufen.

stelli
Geschrieben (bearbeitet)
vor 19 Stunden schrieb S.Schnuse:

Und was die 750.000 € betrifft, so kostet er:

  • ca. so viel wie ein 991R oder ein Carrera GT

Ich würde anstatt des 991R (liegt real um die 450.000 Euro) ehr den 73er RS 2.7 als Vergleich nehmen. Da liegt ein sehr gutes Exemplar in dieser Region. :wink:

 

Edit:

Die 750k sind übrigens netto. Hab grad mit nem Freund gesprochen, der sich dafür interessiert hat.

bearbeitet von stelli
FP1909
Geschrieben

Wie sieht es da eigentlich mit einer Zulassung aus? Dürfte nicht wirklich einfach werden. Oder?

Marc W.
Geschrieben
vor 17 Stunden schrieb FP1909:

Wie sieht es da eigentlich mit einer Zulassung aus? Dürfte nicht wirklich einfach werden. Oder?

Wenn die Motor- und Abgastechnik auf dem 991 turbo basiert, halte ich es für realisierbar. Was Crashtests und ähnliches (Sicherheit) angeht, bin ich mir nicht sicher, ob es da Sonderregelungen für Kleinsthersteller gibt. Vielleicht ist ja auch das ein Grund, warum es maximal 30 Fahrzeuge gibt?

F40org
Geschrieben

30 Exemplare wegen 30 Jahre Yellowbird!

 

Man hört, dass alle 30 Autos verkauft sind! Gratuliere, mal wieder alles richtig gemacht, Alois! 

FerraristiV12
Geschrieben

ein Yellow Bird in Aktion dieses Wochenende beim GP Ice Race in Zell am See

IMG_1661.JPG

IMG_1662.JPG

IMG_1666.JPG

IMG_1667.JPG

  • Gefällt mir 7
  • Wow 1
FerraristiV12
Geschrieben

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Eigentlich hätte die Vorstellung auf dem Genfer Salon d.J. stattfinden sollen, aber aus bekannten Gründen wurde nichts daraus. Also fand sie in den Räumen des RUF-eigenen E-Werks statt: Die Präsentation der neuesten RUF-Schöpfung, das Concept-Fahrzeug RODEO.
       
      Dabei handelt es sich um ein hoch gelegtes RUF Monocoque Chassis, wie es prinzipiell auch im Jubiläums-CTR und im SCR zum Einsatz kommt. Im Gegensatz zu den letztgenannten Fahrzeugen verfügt der RODEO allerdings über einen Vierradantrieb.
       

       
      Die Idee scheint verwegen, aber es gibt tatsächlich ein Fahrzeug aus der Porsche-Historie, das man in gewisser Hinsicht als Quelle der Inspiration ansehen kann: Den Porsche 953 aus dem Jahr 1983, entwickelt und gebaut in 3 Exemplaren für das aus Porsche-Sicht extrem erfolgreiche Dakar-Rennen 1984.
       

       
      Der erste Entwicklungsträger des 953, genannt "C20" (da es sich nach dem 911 Cabrio Prototyp für die IAA 1981 um den zweiten mit Vierradantrieb ausgestatteten 911 handelt), entstanden aus Helmuth Bott's eigenem 911 SC 3.0:
       

       
      Übrigens, zu den Initiatoren des RODEO Concept Fahrzeugs gehören Bruce Meyer, Ralph Lauren und Phillip Sarofim.
       
    • Servus zusammen,
       
      man lernt nie aus. Ich hatte in dem allgemein bekannten Armbanduhren Thread erfahren, dass meine (so gedachte) Fake-Rolex gar kein Fake ist sondern eine so genannte "Hommage-Uhr".  Eine legale Anlehnung an einen Klassiker, in dem Fall von Rolex die aber keine 1:1 Kopie ist und unter anderer Marke verkauft wird. Dann wurde aus einem Uhren Blog folgender Link eingefügt, der die rechtliche Lage dazu erklärt https://chrononautix.com/hommage-uhren-rolex-legal/
       
      Die Frage wäre jetzt, wieso es dann im gleichen Sinne keine Hommage-Sportwagen gibt? Ich meine damit explizit keine Billig Replicas aus Fernost aus der Hinterhofwerkstatt sondern Autos die auf Basis einer Design-Ikone wie eines Lamborghini Miura, Diablo, oder auch eines Ferrari F40, 330 P4 usw. angelehnt sind und dabei moderne Technik nutzen. 
       
      Mir ist bewusst, dass dies für einige Puristen ein Sakrileg darstellt und ein Großserienhersteller wie Audi oder BMW nicht in einem Atemzug mit solchen Hommagen genannt werden will. Aber es gibt ja auch reine Produktionsstätten die am Band auch geringe (bzw. auch hohe) Stückzahlen bauen können. NedCar in Holland (baut aktuell div. Mini Derivate) oder Magna Styr usw. Die sollten doch vom Image (zu mal die nicht sooo bekannt sind beim 08/15 Kunden) kein Problem damit haben, wenn ein Investor sowas beauftragen würde? 
       
      Wen dann so ein Hommage Ferrari 330 P4, der dann... als "Extravaganza LeMans GT" (was weiß ich) mit V8 (optional V10, V12) Sauger, guter Großserientechnik zu einem Kampfpreis von unter ?? 40.000 Euro verkauft werden würde... könnte dies sicherlich einige Interessenten finden?
       
      Und bitte nicht gleich den Thread-Starter steinigen  ... (ich duck mich jetzt schon vor Hugos voller Breitseite)
    • Der Artikel:
       
      https://drive-my.com/en/test-drive/item/2563-every-porsche-911-ruf-from-ctr-to-850bhp-rt12r-the-best-of-the-rest.html
       
      Viele hochauflösende Bilder (stehen alle zum Verkauf) gibt es hier:
       
      http://www.jeremycottingham.co.uk/stock/
       
      Gruß - Stefan
    • Nachdem ich noch schnell meinen Fensterheber repariert habe, bin ich heute morgen nach Bad Füssing gedüst. Anbei ein paar Eindrücke für die Nachwelt.
















































































    • Gestern bin ich also die neueste Schöpfung aus dem Hause RUF probegefahren.
      Den Rt35, der auf dem 991 Carrera S basiert und damit die erste aufgeladene Version des 991 darstellt, da Porsche den 991 Turbo ja noch nicht vorgestellt hat.

      Auto liegt sensationell gut auf der Straße und an Leistung fehlt es bei RUF bekanntermaßen ja selten.

      Ein paar weitere Infos zum Wagen:
      Leistung 464 kW (630 PS) bei 6'500 rpm.
      Drehmoment 825 Nm bei? 3'000 - 3'500 rpm
      Hubraum 3.800 cm³
      Beschleunigung 0 - 100 kmh in 3,2 Sekunden
      Top speed 330 kph
      Spritverbrauch: Stadt (l) 16,7 Land (l) 8,1 kombiniert (l) 11,5
      CO 2 Emissionen (g/km) 268
      Efficiency category: G
      DACC Keramikbremsen
      KW Fahrwerk

      Viel Spaß mit dem Video:

      http://www.youtube.com/watch?v=qg0NYS4AFMQ

×
×
  • Neu erstellen...