Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
locodiablo

Mein Winterauto

Empfohlene Beiträge

locodiablo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Da es heute wieder geschneit hat, möchte ich doch noch einen Thread zu meinem neuen, alten Winterauto eröffnen.

 

Da meine Frau normalerweise ein 911 Cabrio fährt, hat sie beschlossen im Spätherbst auf mein Alltagsauto (ein RS6) zurück zu greifen und plötzlich stand ich für den Winter mit ihrem Cabrio da. Was tut man in solch einer Situation als Mann? Richtig, man reagiert blitzschnell, blättert die Internetbörsen nach einem bezahlbaren Winterauto durch das Spass machen könnte und nutzt so die Situation aus :D

 

Beim abendlichen durchblättern fiel mir ein Auto auf, dass ich seid Jahren immer mal wieder ansehe aber sowas von Unsinnig ist, dass ich nie ernsthaft an einen Kauf dachte.....der G55! Ich bin vor Jahren mal einen gefahren und im letzten Jahr gab mir der Händler mal einen G63 (den weissen auf den Fotos) für ein paar Stunden mit, das Auto macht Spass dachte ich sofort wieder als ich ihn im Internet sah. 

 

Der G63 oder G65 fiel recht schnell aus der Wahl, da ich einerseits nicht bereit war soviel Geld auszugeben für ein Spassauto, dass ich aufgrund des Komfort nicht für lange Fahrten nutzen würde und andererseits war mir klar das man dieses unbequeme, Benzinschluckende Gefährt nur hassen oder lieben kann. Dazu kommt, dass mir der G63 bereits "too much" ist, der G55 ist doch noch etwas purer. Also, lange Rede kurzer Sinn, ich fand ein Auto im Netz bei einem mir bekannten Händler und habe ihn aufgrund einiger Brabus-Gimmicks (und Vertrauen zum Händler) am Telefon gekauft.

 

Nach nun 2 Monaten mit der G Klasse, bin ich den RS6 kaum mehr gefahren und habe nach der Zeit immer noch einen riesen Spass an dem Auto, was bei mir leider nicht selbstverständlich ist. Eigentlich wollte ich ihn ja im Frühling wieder verkaufen, aber daraus wird wohl nichts.

 

 

 

 

image.jpeg

image.jpeg

Ach, was mich an meinem von Anfang an gestört hat waren die (sauteuren) Frontlampen, aber da er eigentlich schon bald wieder weg sollte wären die geblieben. Heute hat Brabus allerdings eine Bestellung erhalten :D

 

hier noch ein paar Bilder

image.jpeg

image.jpeg

image.jpeg

image.jpeg

 

Weiteres folgt...:)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Jamarico
Geschrieben

...ein Panzer mit diamond stitching Interieur?....irgendwie skurill :-))!

ilTridente
Geschrieben

Das G Modell, einfach genial oder wie man so schön sagt " das beste oder nichts"

 

glückwunsch :-))!

tollewurst
Geschrieben

Ich fi de ein völlig surreales Fahrgefühl wenn ein gepimpter Unimog genau so beschleunigt wie ein Ferrari 360. Ich bin mal ein paar Tage G65 gefahren, absolut irre.

Aber es verhält sich wie mit dem Defender, man muss das Auto lieben, mit fahren hat es wenig zu tun.

Gast Wiesel348
Geschrieben (bearbeitet)

Objektiv kann ich dazu nichts sagen.

Aber rein subjektiv möchte ich kein Auto, mit dem ich im Militärdienst Tausende von Kilometern zurück gelegt habe, und dabei mehrheitlich unbequem sass und unter der Plastikplane entweder fror oder schwitzte.

 

Mein Winterauto (echt mit Winterreifen!):

 

 

5.jpg

 

Ok, ich gebe ja zu, dass die mangelnde Bodenfreiheit bei Schnee nicht wirklich die Wintertauglichkeit erhöht… Für solche Fälle habe ich ja den Mercedes (sprich: öV).

bearbeitet von Wiesel348
locodiablo
Geschrieben

Aber eines verbindet uns doch Marcel, dein Winterauto ist zumindest im Winter genauso sinnfrei wie meines im Sommer in der Stadt:)

Jamarico
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb Wiesel348:

Ok, ich gebe ja zu, dass die mangelnde Bodenfreiheit bei Schnee nicht wirklich die Wintertauglichkeit erhöht… Für solche Fälle habe ich ja den Mercedes (sprich: öV).

...den findet man doch im Schnee kaum wieder :wink:

SManuel
Geschrieben (bearbeitet)

Schnee ??

 

Bei mir scheint die Sonne, alles schön trocken in Deutschland wo ich Wohne.

 

24704179jp.jpg

 

 

 

bearbeitet von SManuel
Gast Wiesel348
Geschrieben
vor 42 Minuten schrieb locodiablo:

Aber eines verbindet uns doch Marcel, dein Winterauto ist zumindest im Winter genauso sinnfrei wie meines im Sommer in der Stadt:)

Wobei ich dir zubilligen muss, dass dein Winterauto über alles gesehen eine weniger grosse Sinnbefreiung hat, sofern der Sinn nicht nur aus dem puren Fahrspass besteht....

Es ist schön, irre zu sein!

vor 23 Minuten schrieb Jamarico:

...den findet man doch im Schnee kaum wieder :wink:

Der Heckspoiler ist Schwarz. Das hilft.

MischiMischi
Geschrieben

Geiles Gefährt, finde ich richtig gut. Gefällt mir!

Caremotion
Geschrieben
vor 12 Stunden schrieb locodiablo:

Da es heute wieder geschneit hat, möchte ich doch noch einen Thread zu meinem neuen, alten Winterauto eröffnen.

Geiles Ding. Nen Schaden hattest Ja schon immer :D 

 

Aber trotzdem gute Wahl. Vor allem weil es ja schon wieder Schnee hat. Aber mit dem Ding würde ich mal Quer Feld ein Fahren :D

 

 

locodiablo
Geschrieben

So, weiter gehts. Leider hat irgendwas an der Musikanlage nicht richtig funktioniert, was mich dazu bewegt hat mal nachzusehen woran es liegen kann :D

 

image.jpeg

image.jpeg

Das Problem war schnell gefunden, denn da waren wohl mal Verstärker und ein Bassgehäuse drin die ausgebaut wurden. Also war ich mal shoppen und habe mir 2 Endstufen, Bassgehäuse usw zugelegt. 

image.jpeg

Leider war das Ergebnis bzw der Unterbringungs Ort nicht wirklich ideal was mich zu weiteren Bestellungen verleitet hat, die aber noch nicht alle da sind. Dazu gibt es dann irgendwann ein Update.

 

 

Weiter wird es Änderungen an der Front geben. Die 2 (sau teuren) Doppelscheinwerfer geben zwar super Licht (Bi Xenon) aber rauben der G Klasse ihr Gesicht! Deswegen habe ich gestern bei Brabus die schwarzen Runden Bi Xenon Scheinwerfer und sonst noch ein paar Kleinigkeiten bestellt. Da das Auto Original kein Xenon hat und auch am Blech das ein oder andere geändert werden muss, gibt es dann dazu noch einen Bericht.

Hier die G Klasse noch an ihrem Lieblingsort

image.jpeg

planktom
Geschrieben
vor 58 Minuten schrieb locodiablo:

Die 2 (sau teuren) Doppelscheinwerfer geben zwar super Licht (Bi Xenon) aber rauben der G Klasse ihr Gesicht! Deswegen habe ich gestern bei Brabus die schwarzen Runden Bi Xenon Scheinwerfer und sonst noch ein paar Kleinigkeiten bestellt. Da das Auto Original kein Xenon hat

mag täuschen,aber das verbaute sieht nach dem hella leuchteinheiten aus wie sie auch bei projektzwo etc.verwendet wurden.die gabs in zig kombinationen wie abblend-und fernlicht mit glühlampen,nur abblendlicht in xenon oder,wie ich hier annehme,als doppel-xenon.orginal gabs einen bi-xenon scheinwerfer mit aussermitig plaziertem brenner der mittels blende von abblend-auf fernlicht umschaltet...sieht leider irgendwie so aus:

Marty_Feldman.thumb.jpg.280f706d7b1e04c0

zum Umbau auf diese riesen trümmer brauchts die frontbleche der kotflügel die es auch einzeln gibt ;)

locodiablo
Geschrieben

Genau, die Frontbleche brauchts und die Hella Leuchten habe ich in schwarz bestellt. Die jetzigen sind von Art Tuning.

kkswiss
Geschrieben

Gratuliere. K. kam letztens auch an, sie hätte da einen gut klingenden, SUV gesehen. Nach kurzer Recherche war klar, es war ein G-AMG. Der erste Mercedes der ihr gefällt. Mal sehen, könnte ich mir auch als Winterauto vorstellen. ABER nur als Alternative zu unserm aktuellen Winterauto.

Panda_0199up1400.jpg

locodiablo
Geschrieben

An Euch beide und eure Hundehütte musste ich denken als ich ihn gekauft habe. Der würde da wirklich gut hinpassen! Aber den Panda weggeben? Niemals!

 

PS: lustig, bei meiner Frau genau das gleiche. Der erste Mercedes der ihr gefällt!

stelli
Geschrieben (bearbeitet)

Gratulation! :-))!

Die G Modelle finde ich durch die Bank super....natürlich besonders die AMG Reihe!

Genial finde ich das Geräusch der schliessenden Türen...kein Softclose oder ähnliches. :-))!

 

Der G55 hat doch einen richtig schmutzigen Sound, oder?:D

Zumindes habe ich das so in Erinnerung.

 

Ein Kumpel hat bei seinem G63 noch von Brabus einen Auspuff nachrüsten lassen, weil ihm der Sound zu harmlos war. X-)

bearbeitet von stelli
kkswiss
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb locodiablo:

An Euch beide und eure Hundehütte musste ich denken als ich ihn gekauft habe. Der würde da wirklich gut hinpassen! Aber den Panda weggeben? Niemals!

 

PS: lustig, bei meiner Frau genau das gleiche. Der erste Mercedes der ihr gefällt!

Ne, ne, der Panda bleibt. Kann ja mal sein, dass der Schnee richtig grob kommt. Dann brauche ich ein Auto was funktioniert.

Melde uns zur Probefahrt an. Unsere Mercedesgarage hat hier die grössten Deppen beschäftigt. Da gehen wir noch nicht mal zum Auto schauen hin.

Unser neues Winterauto kommt in ca. 4 Monaten. Dann machen wir im Sommer ein Winterautotreffen! 

Passt ja, dann morgen geht es mit dem F12 weg. Sommerauto im Winter.

Caremotion
Geschrieben

also ich wäre ja für nen Hummer H1 :D Sieht man zumindest nicht oft 

locodiablo
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb stelli:

Gratulation! :-))!

Die G Modelle finde ich durch die Bank super....natürlich besonders die AMG Reihe!

Genial finde ich das Geräusch der schliessenden Türen...kein Softclose oder ähnliches. :-))!

 

Der G55 hat doch einen richtig schmutzigen Sound, oder?:D

Zumindes habe ich das so in Erinnerung.

 

Ein Kumpel hat bei seinem G63 noch von Brabus einen Auspuff nachrüsten lassen, weil ihm der Sound zu harmlos war. X-)

Die Brabus Klappenauspuffanlage und Leistungssteigerung auf 600 PS habe ich auch! Hammer :D

 

 

kai....Achtung, Suchtgefahr!!!

Spyderman
Geschrieben

Also wenn man wie ich beruflich oft (meines Erachtens sogar zu oft) das G-Modell oder den H1 fahren muss, dann kann man den Hype nicht wirklich verstehen. Auch nicht mit Leder und Brabus-Toys... :zwinkern:

kkswiss
Geschrieben
vor 9 Minuten schrieb locodiablo:

 

kai....Achtung, Suchtgefahr!!!

Egal. Ab dem 1.3. habe ich zwei weitere Parkplätze. Jetzt haben wir wieder Platz für zusätzliche Autos.:applaus:

Caremotion
Geschrieben
vor 10 Minuten schrieb Spyderman:

Also wenn man wie ich beruflich oft (meines Erachtens sogar zu oft) das G-Modell oder den H1 fahren muss, dann kann man den Hype nicht wirklich verstehen. Auch nicht mit Leder und Brabus-Toys... :zwinkern:

 

Was macht man(n) Beruflich damit man nen H1 fahren darf / muss?

locodiablo
Geschrieben
vor 31 Minuten schrieb Spyderman:

Also wenn man wie ich beruflich oft (meines Erachtens sogar zu oft) das G-Modell oder den H1 fahren muss, dann kann man den Hype nicht wirklich verstehen. Auch nicht mit Leder und Brabus-Toys... :zwinkern:

Berufsmilitär? 

 

Zum Glück darf ich sowas aus Spass fahren :)))

isderaimperator
Geschrieben (bearbeitet)

kann ich nur bestätigen... G ist G-eil.

 

Hab mir 2014 auch einen gebrauchten G55 (507PS absolute Vollausstattung) fürs Feriendomizil gekauft. Ich brauchte einen schmalen Wagen (spanische Altstadt) der 5 Leute und viel G-epäck transportieren kann (Flughafen-Haus). Ebenfalls habe ich eine sehr steile Auffahrt. Die ganzen Leihwagen Frontschubser wie Ford S Max (der wirklich gut ist by the way), scheiterten am Böschungswinkel, oder an der Diktatur der mordern Fahrzeugelektronik und schafften die Auffahrt nur mit Schwung und aufsetzten, oder aber mit durchdrehenden Reifen und stinkender Kupplung.

 

Weiterer Vorteil, durch seine steilen planen Scheiben, heizt er sich nicht nennenswert auf in der prallen Sonne.

Gebraucht mußte er ebenfalls sein, da er sich dann in 2 Jahren kostengünstiger nach Spanien importieren lassen kann.

 

Ein T4 mit 993 Technik war die Alternative, da aber keiner auf dem Markt war, wurde es nach langem Suchen ein G55.

Da habe ich erst einmal festgestellt, wie wertstabil diese G-eländewagen sind. Habe dann einen G-lücksgriff gemacht und einen gepflegten G55 aus 1 Hand erworben. Zufälligerweise eine Motorsportkollege, der mich kannte. Das hat die Preisverhandlung einfacher gemacht (90.000 km / 52.000,00 EUR)

 

Habe mir die vorderen Sitze neu beledern lassen, den vorderen Rammbock entfernen lassen und eine G63 Front montieren lassen.

 

Was soll ich sagen, das Auto hat mich sofort berührt. So in der Art hat es nur bisher mein Isdera geschafft. Ich bin 3.000 km in 24 Std durchgefahren, dabei hat er für 925 EUR Sprit vernichtet und etliche Qubikmeter Gepäck transportiert.

 

Ich liebe ihn, jeden Tag aufs Neue. Er rotzt, er ist brutal, dabei höllisch schnell und durstig - Egal -

 

Wenn mein "Fahrplan" in Deutschland und meine Hebegarage in HH es erlauben würde, ich würde wahrscheinlich den Bentley durch einen G63 ersetzen.

 

Jeder, aber auch wirklich jeder empfindet sofort Sympathie für G-eili, wenn er mitfährt.

 

Bei mir ist es also ein Sommerauto. Und damit er nicht alleine darsteht, habe ich ihm noch einen Spielgefährten zur Seite gestellt. Den "Tender to G". Spanischer Smart crossblade mit nur unglaublichen 3200km auf der Uhr und zu einem Bruchteil von dem preis, der in Dt aufgerufen wird. Für sagenhafte 650 Euro habe ich dem eine neue Farbe verpasst: Mango Monza Grey vom SLS.

 

 

21595_10208648517160081_2596050763695450696_n.jpg

1891155_10208648516040053_3202113235601643354_n.jpg

1917474_10208648519840148_3222507885273891366_n.jpg

10568928_10208648519040128_5209794160233513862_n.jpg

10626639_10208648516720070_1896357830143890950_n.jpg

12472809_10208648518120105_6853810295962316888_n.jpg

12718323_10208648516760071_6668318871757299031_n.jpg

12795333_10208648518640118_7476002888038723842_n.jpg

12795483_10208648518360111_7574658701982380003_n.jpg

12799199_10208648519600142_8025248923103699398_n.jpg

12801457_10208648515880049_40143755933437830_n.jpg

12802811_10208648515840048_7746176317436099549_n.jpg

12802903_10208648516520065_2417227896568007660_n.jpg

12803080_10208648517440088_3037765499301287001_n.jpg

smart 1.jpg

smart 2.jpg

smart 3.jpg

smart4.jpg

bearbeitet von isderaimperator

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo,
       
      ich wollte was nachfragen, ich bin an einem merc e klasse von 2018 "black series" interessiert.
       
      Der grill sieht anders aus als gewöhnlich ist das direkt von Mercedes oder ist ein Styling umbau?
       
      Ich bin ne zeitlang mit nem normalen E220D mit AMG styling Ext und Int gefahren, aber von Black Series hab ich noch nie gehört.
       
      Ich vermute dies ist ein Stylign umbau oder wie?
    • Grad auf der IAA präsentiert, das neue Hypercar Mercedes AMG Project One
       
      Schön ist es nicht, sieht eher aus als ob diverse Hypercars eine wilde Nacht gehabt hätten und am Ende ist irgendwas dabei rausgekommen was letztlich nicht wirklich hübsch aussieht, aber höllisch abgeht
       
      Zahlen / Daten / Fakten:
      Motor: 1,6-Liter-V6-Hybrid-Benzinmotor mit elektr. Turbo - abgeleitet aus dem F1 Motor
      Drehzahl: > 11.000 U/Minute
      Leistung:  > 1000 PS
      Top-Speed: > 350 km/h
      Beschleunigung 0-200: < 6 Sekunden
      Grundpreis: 2,275 Millionen € + jeweilige MwSt.
       
       
    • „Und es wird kommen der jüngste Tag an dem über Euch SUV's gerichtet wird. Ihr sollet alle steckenbleiben in den Tiefen der Schlammschichten und nur wenige sollen sich Dir holden Hardcore Offroader widersetzen können.“
      So oder so ähnlich muss die Mannschaft bei der Erstellung des G55 AMG gedacht haben als er in Zuffenhausen seine edlen Motorsporen bekam. In Offroad-Kreisen gilt die G Klasse als eine der wirklichen Offroader dem keine Herausforderung zu schwer erscheint. Dieses Auto gräbt sich in jeglicher Motorisierung durch Stock und Stein ohne dabei Ermüdungserscheinungen zu zeigen. Cayenne, Touareg und Co blicken beschämt zu Boden, genau dies ist der richtige Weg. Denn da wo die SUVs selbst mit ordentlicher Bereifung irgendwann schlapp machen oder der Besitzer sich wegen etwaiger Kratzer gleich ans Herz greift, leckt sich die G Klasse genüsslich alle Viere und strampelt dem Gelände entgegen und streckt der „SUFF „Truppe gemütlich den Hintern raus.
       
      Seit über 25 Jahren lässt sich dieses Auto nichts vorschreiben. Sowohl auf dem Gelände als auch bei den Designern. Die Kundentreue zu diesem Model hat Mercedes veranlasst nach und nach nur Details zu ändern, niemals aber die Grundkarosserie. Das würde die feste Fangemeinde nicht zulassen. Mit Erfolg – über 190.000 Exemplare der G-Version gingen bisher an die glücklichen Kunden. In dieser Hinsicht lässt sich dieses Auto wohl nur noch mit dem VW Käfer und dem Porsche 911 gleichsetzen. Auch hier wurde bis zum Schluss am Grunddesign festgehalten.
      Interessant und amüsant zugleich ist der eigentliche Ursprungsgedanke der G Klasse. 1979 sollte in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Steyr-Daimler-Puch AG ein extrem geländetaugliches Fahrzeug für das Militär gebaut werden. Doch der erste Großauftrag aus dem Iran von 20.000 Fahrzeugen wurde 1997 storniert. Stattdessen orderten Polizei und Bundesgrenzschutz sowie viele europäische Militärs etliche G Modelle. Der „Wolf“ eine spezielle Militärausführung des G lässt vielen Bundeswehrpflichtigen immer noch das Grinsen hochkommen. Der bekannteste G ist aber wohl das perlmutweiße Papamobil, das Papst Johannes Paul II. von 1980-85 chauffierte.
       
      Der Wagen erfreute sich größter Beliebtheit und auch private Käufer fanden sich zuhauf. Mittlerweile bekommen zwei Drittel der erworbenen Fahrzeuge eine Bleibe unter privaten Kunden. In den USA wurde die G Klasse erst November 2001 eingeführt und wurde prompt zu einem Seller. Die G Klasse darf sich sogar im amerikanischen Militär brüsten, sich exklusiv mit dem in den USA verehrten Hummer im Dreck rumzusulen. Arnold Schwarzenegger war im übrigen einer der ersten US G Fahrer.
       
      Wem das Schrankwanddesign dennoch noch nicht ordinär genug ist, der hat mit der AMG Version der G Klasse die perfekte Dekadenz gefunden. 2,6 Tonnen Leergewicht treffen auf kompressorgepuschte 500 V8 PS. Der pure Wahnsinn. Noch wahnsinniger wird die Beschleunigung in diesem Wagen. Mit 5,4 Sekunden von 0 auf 100 sind Sie in der Lage einem Sportwagen des Kalibers Porsche Boxster S Paroli bieten zu können. Nicht dekadent genug? Steigen Sie erstmal in den G 55 ein. Wenn Ihnen bis dato die Sidepipes unter den Trittbrettern noch nicht aufgefallen sein sollten, dann werden Sie mit dem Umdrehen des Schlüssels die Hölle auf vier Rädern erleben.
       
      Der erste Blick im Inneren kommt nüchtern daher. Die Ausstattung passt sich dem rustikalen Design der G Klasse an. Schlichtheit dominiert im Cockpit. Alles ist funktional und (den Designern sei es gedankt) keine I Drive Joystick Spielerei lässt sich hier finden. Dennoch sitzen der Fahrer und seine Beifahrer gemütlich. Vor kurzem wurde das Cockpit ein wenig aufgewertet und ein kleines Facelifting an der Karosserie bewerkstelligt. Mercedes ist stolz darauf, einen Wagen zu präsentieren, dessen Bauteile noch zu 30 Prozent mit denen der alten Karosserie austauschbar sind. Man geht hier keine Experimente ein. Beim AMG wurden einige Details hinzugefügt. Die typische AMG Signatur prangert an den wichtigsten Stellen, zudem wurden die Edelstahltrittleisten verschönert und die Kotflügel verbreitert. Natürlich gehören die Leichtmetallfelgen mit den Breitreifen auch zum klassischen AMG must have. Sonst bleibt alles beim alten.
       
      Nach wie vor wird der feste Kastenrahmen zusammen mit den geschlossenen Längsprofilen, die Starrachsen mit Schraubfedern und dementsprechend langen Federwegen, sowie die vollwertig zu hundert Prozent einsetzbaren Differntialsperren wie vor 25 Jahre gefertigt. Damit erreichen sie beachtliche 80 Prozent Steigfähigkeit, 54 Prozent Schräglage und Böschungswinkel von 36 Prozent vorn und 27 Prozent hinten. Die Bodenfreiheit beträgt 21 Zentimeter. Lobend sei noch die Übersicht erwähnt. Jeder Winkel ist klar erkennbar und auch Garageneinfahrten bereiten Ihnen mit diesem Gefährt keine Probleme. Im Gegensatz zu vielen neuen SUVs lässt sich nämlich ganz genau die jeweilige Kante erkennen. Probleme bereitet nur manchmal das Ersatzrad beim Blick durch den Rückspiegel und Rückwärtseinparken. Doch genug der technischen Details. Drehen wir nun den Schlüssel um.
       
      Er wummert. Er blubbert. Er schreit. Er ist erwacht. Kompressorgeladene 5,5 Liter Hubraum lassen die 285er Walzen den Asphalt radieren. Ein Gasstoß und die ganze Karosserie vibriert und schiebt sich von einer Seite zur anderen. Kommen wir noch mal zu der Dekadenz………….Kickdown!!! Die eben erwähnten 5,4 Sekunden sind zwar schon spektakulär für einen 2,6 Tonner, jedoch kommen diese mit dem brutalen Sound so brachial rüber, das der Boxster sich wimmernd schon mal gleich die nächste Schrottpresse ins Navi eingibt. Von den gewaltigen 700 NM erwähnen wir dann lieber nichts mehr. Die unglaubliche Kraft, die jedes der vier Räder willig auf den Boden bringt ist der pure Genuss für den Autonarr.
       
      Es gibt wenige Automobile, die einen derartig bösen Sound für sich verbuchen dürfen. Am ehesten lässt sich dieses Klangerlebniss mit einem amerikanischen Old School Big Block vergleichen.
       
      Das seit 2001 verfügbare ESP lässt sich bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/H ausschalten. Danach greift die Elektronik wieder beherzt ein. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/H. Mehr lassen die Reifen nicht zu und mehr sollte man mit diesem CO2 Killer auch nicht wagen zu fahren. Allzu viel Spaß machen diese Geschwindigkeiten mit dem Auto sowieso nicht, zumal die Tanknadel bei Topspeed auch gleich Vollgas gibt.
       
      Die Automatik passt sich dem jeweiligen Fahrstil exzellent an. Bei Vollgas knallen die Gänge jeweils immer so kräftig rein, das die Wirbelsäule jedes Mal ein kleines bisschen mehr vom Brustkorb weicht. Das macht soviel Spaß, dass man dies an jeder Ampel immer und immer wieder aufs Neue versuchen möchte. Irgendwann droht dann die obligatorische Ohrfeige der Beifahrerin, die sich schon möglichst weit in dem Sitz versteckt.
      Beim G55 gilt: Auffallen ist erlaubt, protzen umso mehr. Und das schönste dabei ist, jeder mag ihn. Vom Rentner bis zum Teenie, kaum lässt man den Proletenschrank mal inmitten einer belebten Straße stehen, so sammelt sich gleich eine Traube um diese seltene AMG Gattung. Keiner verachtet dieses Auto. Es ist Kult. Und ob man das Design nun mag oder nicht, es hat Klasse, Würde und Kultcharakter. Und als AMG ist er eine „Dragsau“ dazu.
      Text+ Fotos : Mario-Roman Lambrecht
    • Ja, das mit dem Pista Piloti trifft es ganz gut... ? Das Orange wird wohl bestellbar sein, denn so haben wir ihn vor ein paar Monaten auch präsentiert bekommen.

×
×
  • Neu erstellen...