Jump to content
rudifink

McLaren Leasing 570S

Empfohlene Beiträge

rudifink CO   
rudifink
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo, hat jemand von euch schon mal versucht einen McLaren 570 zu leasen? Wenn ja welche Kurse wurden hier aufgerufen? Tipps jeder Art sehr willkommen. 

Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben

ich würd´s nur versuchen, wenn ich auch sicher bin, dass es klappt.

der "versuch" könnte ungefähr wie folgt aussehen: 

 

Kaufpreis:                                          250.000 Euro

Mietsonderzahlung                           25.000 Euro

Laufzeit 36 Monate a                        3.167,05 Euro

Restwert                                           137.500,00 Euro

 

der ganze versuch dauert ungefähr 5 Minuten für einen anruf oder eine email bei der leasingfirma deines Vertrauens.

die Unterschrift unter dem vertrag geht sogar noch schneller ;-)

mustangfritze   
mustangfritze
Geschrieben (bearbeitet)

Also die Antwort hilft nicht. Das Auto kostet nur 200.000 Euro. Und der Rest ist weder hilfreich noch wertvoll zudem hat McLaren eine eigene Bank die akf.

bearbeitet von mustangfritze
Thrawn   
Thrawn
Geschrieben

Von einem deutschen Händler:

 

Anzahlung: 20.000

Monatsrate: 1.200

Laufzeit: 36 Monate

Jährliche Fahrleistung: 10.000 km

 

 

Kontakt gerne per pm

hugoservatius   
hugoservatius
Geschrieben

Und nach drei Jahren sind 63.200 € und das Auto weg. Sinnvolle Angelegenheit...

  • Gefällt mir 6
rudifink CO   
rudifink
Geschrieben

Hallo Hugoservatius,

 

wie ich meine Autos kaufe und für was ich mein Geld ausgebe kann Dir doch egal sein. Meine Frau benutzt die Chanel Sublimage Gesichtscreme die 360 Euro kostet und ich frage hier auch nicht nach. Wenn es Ihr gut tut, dann soll es so sein. Wenn Du weist wie es günstiger geht, schreibe es mir. Wobei nach drei Jahren eher 80.000 Euro weg sind. Ist halt mal so. Belastet mich auch nicht. 

  • Gefällt mir 5
bozza CO   
bozza
Geschrieben
vor 6 Minuten schrieb GeorgW:

...für das, was Frauen für ihr Aussehen tun, würde jeder Gebrauchtwagenhändler jahrelang in den Bau gehen.

 

Gruß, Georg

Hab schon lange nicht mehr so lachen müssen :D:D:D

nero_daytona CO   
nero_daytona
Geschrieben
Am 15.1.2016 um 08:25 schrieb rudifink:

wie ich meine Autos kaufe und für was ich mein Geld ausgebe kann Dir doch egal sein. Meine Frau benutzt die Chanel Sublimage Gesichtscreme die 360 Euro kostet und ich frage hier auch nicht nach. Wenn es Ihr gut tut, dann soll es so sein. Wenn Du weist wie es günstiger geht, schreibe es mir. Wobei nach drei Jahren eher 80.000 Euro weg sind. Ist halt mal so. Belastet mich auch nicht. 

Hmm,  360 vs. 80.000 EUR. Oder haut sich deine Holde jeden Tag so ein Tübchen drauf? Das wäre dann in 3 Jahren ein Aventador SV :D

hugoservatius   
hugoservatius
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb rudifink:

Meine Frau benutzt die Chanel Sublimage Gesichtscreme die 360 Euro kostet und ich frage hier auch nicht nach.

 

(...)

 

Wobei nach drei Jahren eher 80.000 Euro weg sind. Ist halt mal so. Belastet mich auch nicht. 

 

Zum ersten Absatz: Pechvogel...

 

Zum zweiten Absatz: Glückspilz...

 

Bewundernde Grüße, Hugo.

  • Gefällt mir 5
rudifink CO   
rudifink
Geschrieben

Ihr seid so geil :-)

  • Gefällt mir 1
Z0RR0   
Z0RR0
Geschrieben
vor 4 Stunden schrieb hugoservatius:

Und nach drei Jahren sind 63.200 € und das Auto weg. Sinnvolle Angelegenheit...

Nicht zu vergessen: x mal 360 Euro sind auch weg und die Ische ist immer noch da.

  • Gefällt mir 4
Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb rudifink:

Hallo Hugoservatius,

 

wie ich meine Autos kaufe und für was ich mein Geld ausgebe kann Dir doch egal sein. Meine Frau benutzt die Chanel Sublimage Gesichtscreme die 360 Euro kostet und ich frage hier auch nicht nach. Wenn es Ihr gut tut, dann soll es so sein. Wenn Du weist wie es günstiger geht, schreibe es mir. Wobei nach drei Jahren eher 80.000 Euro weg sind. Ist halt mal so. Belastet mich auch nicht. 

wo ich mich immer ein bisschen wundere: wenn man im geldausgeben so ein profi ist, warum braucht man dann carpassion, um anzufragen, wie ein mclaren leasing geht und ob jemand tips hat. ich meine, dein geld kam ja wohl nicht über nacht und das cremetöpfchen deiner frau muss auch bezahlt werden. braucht ihr da auch tips? mir geht es zumindest so, dass mir der verkäufer gerne ein angebot erstellt oder ich zusätzlich bei der mir bekannten freien leasingfirma anfrage. wenn 80.000 euro keine rolle spielen, hat mein sein Netzwerk. bei mir spielen 80.000 noch eine gewisse rolle und ich lease den mclaren ggf. auch ohne Hilfestellung.  ich versuche jetzt mal ganz sachlich zu fragen, um keine kontraproduktive diskussion zu entfachen, aber was erwartest du dir hier für tips, wenn du schon finanziell in der oberliga spielst? sowas macht man ja in deiner klasse nicht zum ersten mal, oder doch? warum auch nicht. nur mal angenommen, du bist trambahnfahrer, sparst dein ganzes leben und hast noch glück mit einer kleinen erbschaft und der mclaren ist dein traum. du sagst das hier ehrlich, dann wirst du viele freundliche helfer finden, sofort. die antwort an hugo fand ich jetzt aber unnötig protzig und etwas peinlich überreagiert.

 

ein angebot zur güte: ich bin leasingmässig im top segment gut vernetzt und kann dir per pn innerhalb kürzester zeit ein angebot eines der führenden anbieter ggf. auch mit versicherung organisieren. dort werden dir auch detailfragen gerne beantworten

 

  • Gefällt mir 14
G1zM0 CO   
G1zM0
Geschrieben (bearbeitet)

Hinterfragen und nicht gleich drauf hauen! Um ehrlich zu sein ich, wüsste aber auch nicht wo ich zuerst hingehen soll um mir so ein Auto zu leasen. Egal welchen Geldbetrag ich zur Verfügung habe, sei es 1 Mille und ich will aus welchen Gründen auch immer einen McLaren leasen. Den einzigen Weg den ich wüsste wäre zum freundlichen McLaren Händler um zu fragen ob es generell bei ihnen möglich wäre, und wenn ja zu welchen Konditionen. Liegt einfach daran dass ich noch nie ein Auto geleast habe, und mich noch nie dafür interessiert habe. Warum ist es daher verwerflich hier zuerst zu Fragen, wo die Wahrscheinlichkeit doch sehr hoch ist, dass jemand schon gute Erfahrungen gemacht hat und diese weitergeben kann? Würde bei mir auf jeden Fall auch scheller und einfacher gehen als meine Kontakte durch zugehen. Was ich allerdings dann parallel machen würde. 

bearbeitet von G1zM0
  • Gefällt mir 1
RolandK   
RolandK
Geschrieben

@Ultimatum: Weil genau für solche Fragen unser Forum da ist. ;) Ich würde in so einem Fall auch wo anders nachfragen, nur damit ich weiß, wie gut die Leasingrate vom Händler ist. Bin selber noch im Leasinggeschäft und weiß daher, dass Leasingraten mit gleichen Grundparametern völlig unterschiedlich ausfallen können. Und Kostensparen hat meiner Meinung nach nichts mit Reichtum zu tun. Jeder muß selber wissen, wo er sparen will und wo es ihm egal ist. Ein Bekannter von mir hat etliche Ferraris, aber der schaut ganz genau, bei welchem Bäcker die Semmel (Brötchen) billiger ist. :D

 

Und hier kommt unser Forum ins Spiel. :D töööörrröööö... :) Gut, dass es CP gibt. :D

  • Gefällt mir 8
matelko CO   
matelko
Geschrieben
vor 13 Minuten schrieb RolandK:

 Ein Bekannter von mir hat etliche Ferraris, aber der schaut ganz genau, bei welchem Bäcker die Semmel (Brötchen) billiger ist. :D

 

Und hier kommt unser Forum ins Spiel. :D töööörrröööö... :) Gut, dass es CP gibt. :D

Wie meinst Du das jetzt?  :huh:

Sollen wir jetzt über das Leasing von Semmeln (Brötchen) diskutieren?

  • Gefällt mir 3
RolandK   
RolandK
Geschrieben
vor 3 Minuten schrieb matelko:

Sollen wir jetzt über das Leasing von Semmeln (Brötchen) diskutieren?

Das ist bestimmt eine Marktlücke. :D Ich stell gleich mal einen Businessplan auf. :D

 

Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema. Leasingrate für 570S.

amc VIP   
amc
Geschrieben (bearbeitet)
vor 41 Minuten schrieb RolandK:

Ein Bekannter von mir hat etliche Ferraris, aber der schaut ganz genau, bei welchem Bäcker die Semmel (Brötchen) billiger ist. :D

Ein typischer Fall von Optimierung der falschen Parameter. Ich weiß nur wo sie am besten schmecken. :D

 

Und zur Leasingrate: wenn hier Zahlen gepostet werden, dann doch bitte mit den vollständigen Randbedingungen. Ohne Angabe zum Restwertrisiko kann man daran gar nichts ablesen.

bearbeitet von amc
  • Gefällt mir 3
Thrawn   
Thrawn
Geschrieben

Verzeihung, den Restwert habe ich nicht mehr im Kopf. Es handelt sich aber um ein km-Leasing.

Die genannten Preise sind ohne MwSt, für einen 570S mit Serienausstattung. Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen.

Caremotion   
Caremotion
Geschrieben
vor 6 Stunden schrieb GeorgW:

...für das, was manche Frauen für ihr Aussehen tun, würde jeder Gebrauchtwagenhändler jahrelang in den Bau gehen.

 

Gruß, Georg

Wirklich geile Antwort, kann ich nicht anders sagen :D 

 

Ich habe das Glück das meine nichts tun muss um gut auszusehen. 

Zum Thema. Auch den Restwert könnte man finanzieren. Aber ob das ganze Sinn macht?

san remo   
san remo
Geschrieben (bearbeitet)

Oh je, wenn man jetzt schon so teure Creme im Gesicht braucht.

Dermatologische Grüße

S.R.

bearbeitet von san remo
  • Gefällt mir 3
rudifink CO   
rudifink
Geschrieben

Creme ist anscheinend ein großes Thema. Okay hier mein Leasing Angebot vor Anfrage. Es geht mir um kompetente Ratschläge oder Vergleiche von Nutzern, die sich auch für das Auto interessieren oder es ggf. schon gekauft oder geleast haben. 

 

Fzg.-Preis                                           197.500,- € + 2.980,- € Überführung 

Laufleistung                                      10.000 p. a. 

Laufzeit                                               36 Monate

Sonderzahlung                                 24.000,- €

Mtl. Leasingrate brutto               1.929,- €

Alle Beträge inkl. 19 % MwSt.

amc VIP   
amc
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb san remo:

Oh je, wenn man jetzt schon so teure Creme im Gesicht braucht.

Dermatologische Grüße

S.R.

Für mich tut's Nivea zwar locker, gebe aber zu bedenken daß in diesem Forum auch unglaublich sinnvolle Carbon-Innenraumpakete im Gegenwert von >30.000 Euro für irgendwelche Ferraris geordert werdet.

 

  • Gefällt mir 1
Gast Wiesel348   
Gast Wiesel348
Geschrieben
vor 2 Minuten schrieb rudifink:

Creme ist anscheinend ein großes Thema. Okay hier mein Leasing Angebot vor Anfrage. Es geht mir um kompetente Ratschläge oder Vergleiche von Nutzern, die sich auch für das Auto interessieren oder es ggf. schon gekauft oder geleast haben. 

 

Fzg.-Preis                                           197.500,- € + 2.980,- € Überführung 

Laufleistung                                      10.000 p. a. 

Laufzeit                                               36 Monate

Sonderzahlung                                 24.000,- €

Mtl. Leasingrate brutto               1.929,- €

Alle Beträge inkl. 19 % MwSt.

Restwert?

rudifink CO   
rudifink
Geschrieben

Weis ich nicht da McLaren in Deutschland Kilometerleasing anbietet. Und Restwert Leasing möchte ich nicht, sonst könnte ich gleich selbst in das Risiko springen und das Auto kaufen und später verkaufen. Beim Kilometerleasing habe ich eine feste Rate und gebe hinterher das Auto zurück ohne mir über irgend etwas Gedanken machen zu müssen Wiesel 348

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • GT_MF5_026
      Ostern -Männertag. Inzwischen ist der zum dritten Mal durchgeführte Event fast schon Tradition geworden. Drei Auto-Enthusiasten fahren im Schwarzwald mit drei Autos – jeder fährt jeden Wagen wenigstens eine Stunde auf kurzvenreichem Geläuf.
       
      2016 waren ein Donkervoort D8 GTO, ein McLaren 650s Spider und ein Wiesmann Roadster MF3 am Start. 2017 waren es ein Caterham Seven 485s, ein Wiesmann GT MF5 V10 sowie ein Lotus Exige Sport 380. 2018 teilten wir uns einen McLaren 720s s, einen McLaren 570s und ein Porsche 911 Carrera S Cabrio (991.2).
       
      Ich begann mit dem 720s, dann der Porsche und zuletzt der 570s.
       
      McLaren 720s
      Der Wagen war erst am letzten Donnerstag ausgeliefert worden und hatte erst 260 km auf der Uhr. Entsprechend musste er noch im Einfahrmodus bewegt werden. Somit durfte die volle Leistung noch nicht abgerufen werden. Doch was zur Verfügung stand, war mehr als genug.
      Dank dem Dachausschnitt ist der Einstieg vergleichsweise einfach. In den Schalensitzen findet man eine perfekte Sitzposition. Man fühlt sich mittig im Auto. Platz hat es genug – wenigstens für zwei. Ein Handschuhfach fehlt wie bei seinem Vorgänger, dafür gibt es neu je ein Staufach in der Tür und hinter den Sitzen hat es eine grosse Ablagefläche, auf der eine grosse Tasche gut Platz findet.
      Schalter gibt es nur wenige. Die, die man braucht, sind zentral und übersichtlich angebracht. Die anderen Knöpfe sind dagegen weniger intuitiv platziert.
      Kurz auf die Bremse getreten und den Startknopf gedrückt – der Motor meldet sich prompt. Für ein Auto dieser Leistungsklasse arbeitet er vergleichsweise diskret. Per Schalter den Gang einlegen und los geht es.
      Dank der Glaskuppel ist die Übersichtlichkeit ausgezeichnet.
      Der V8 mit 4 Litern Hubraum und Doppelturbo hat Dampf ohne Ende. Ein Turboloch kennt er nicht. Bereits aus dem Drehzahlkeller schieben die 720 Pferde mächtig an. Das üppige Drehmoment von 770 Nm ist praktisch permanent präsent. Doch die Pferde wollen auch gefüttert werden. Und das nicht unbescheiden: fast 20 Liter genehmigten sie sich…
      Absolut ausserirdisch ist das Fahrwerk. Ohne jede Wankbewegung giert der Wagen nach kurven. Die Lenkung ist superpräzise und der Wagen folgt der gewählten Linie wie an einer Schnur gezogen. Grenzbereich? Auf öffentlichen Strassen kaum erfahrbar!
      Im Komfortmodus ist der McLaren erstaunlich sanft. Der Modus wird seinem Namen gerecht und federt Unebenheiten locker weg. Man fühlt sich gut aufgehoben. Selbst in den schärferen Modi Sport und Track wird der Wagen nicht zum Rodeopferd.
      Am meisten überrascht mich das Getriebe. Kaum spürbar werden die Gänge gewechselt. Erst im schärfsten Modus werden die Gänge richtig reingehämmert – einen Leistungsunterbruch spürt man nicht. So muss es sein!
      Auch mit faktisch angezogener Handbremse – sprich: Einfahrmodus – hat der 720s Power ohne Ende. Selbst der zarte Umgang mit dem Gaspedal drückt einem mächtig in den Sitz.
      Über das Design mag man geteilter Meinung sein. Mir jedenfalls gefällt der Wagen. Er sieht aus wie von einem anderen Stern. Jede Öffnung hat eine Funktion, nichts ist Show oder Effekthascherei. Form follows Function in Reinkultur.
      Fazit: Sehr teuer – aber jeden Euro/Franken wert! Fahrmaschine mit hohem Restkomfort.
       
       
       
       
      Porsche 911 Carrera S
      Der Wagen hat alles, was man für Geld kaufen kann. Selbst eine Hinterachslenkung ist an Bord. Der Porsche ist markentypisch perfekt verarbeitet und trotz der vielen Knöpfe und Schalter wirkt das Cockpit aufgeräumt.
      Verglichen mit dem McL sitzt man fast wie in einem SUV. Die Sitzposition ist gut, aber eben nicht perfekt; für mich vor allem etwas zu hoch.
      Natürlich ist es nicht fair, den 911 mit dem 720s zu vergleichen. Trotzdem machen wir es. Das Leistungsdefizit ist spürbar – kein Wunder, es fehlen auch über 250 PS. Ebenso markant ist der Unterschied beim Fahrwerk. Obwohl der Porsche zum Besten gehört, was man für Geld kaufen kann, ist – wenn man vom 720s kommt – die Seitenneigung gewöhnungsbedürftig. Im McLaren fehlt diese gänzlich, im Porsche ist sie gering, aber vorhanden.
      Eigentlich gibt es am Getriebe nichts zu bemängeln. Es schaltet rasch, sauber und ruckfrei. Doch mit den Paddels hatte ich so meine Mühe. Mehrmals schaltete ich, ohne es zu wollen.
      Im heutigen Trio ist der Porsche an der Zapfsäule klarer Gewinner. Während die beiden Briten schon nach den ersten zwei von drei Etappen die Zapfsäule herbei sehnten, fuhr der Porsche heute ohne einmal nachzutanken – mit weniger als 13 Litern war der Konsum für ein Auto in dieser Leistungsklasse bescheiden und beweist, dass Turbos keine Säufer sein müssen.
      Fazit: Der alltagstaugliche Sportwagen für jeden Tag. Eine Art Schweizer Armeemesser. Nur dass man das perfekte Steak eben nicht mit dem Taschenmesser geniesst…
       
      McLaren 570s
      Die Scherentüren öffenen deutlich weiter als die des 720s und brauchen entsprechend mehr Platz, was im Alltag nicht unbedingt positiv ist.
      Auch er top verarbeitet, perfekte Sitzposition und intuitive Bedienung. Optisch eine Augenweide – innen wie aussen.
      Für mich ist der 570s bezüglich Preis/Leistung eines der besten Angebote auf dem Markt. Doch eines muss er sich vorhalten lassen: Sein Turboloch. Unterhalb von 2000 Umdrehungen passiert nicht viel. Bis 3000 Touren geht was und darüber explodiert der Wagen. Wenn die Turbos mit vollem Druck zur Attacke blasen, gibt es keine Gnade. So müssen sich die Apollo-Astronauten beim Start gefühlt haben. Der Schub geht sauger-like bis über 8000 Umdrehungen! Die Geräuschkulisse ist vernehmlich, aber gesittet. Kein Inferno, aber präsent.
      Die Bremse will hart getreten werden; macht man das, wirft der Wagen Anker. Kein Bremsfading, kein flattern – nichts, einfach nur Energievernichtung und zwar in einer Form, die einem die Gurten in die Brust schneidet…
      Im Gegensatz zum 720s hat der 570s ein konventionelles Fahrwerk. Also keine hydraulischen Pumpen, die jede Unebenheit oder Wankbewegung bereits im Ansatz vernichten. Doch so wirklich vermissen tut man die Features des 720 nicht. Der Mittelmotorwagen schnupft die Kurven nur so auf. Gemeinheiten sind im fremd. Ebenso Wankbewegungen. Wer ihn lenkt, weiss wie Mikrochirurgen mit dem Skalpell arbeiten. Kurve anvisieren, einlenken und der 570 fährt die Linie in seiner unnachahmlichen Präzision. Es ist ein Vergnügen höchster Güte.
      An der Tanksäule zeigt sich, dass die Euphorie ihren Preis hat. Er genehmigt sich kaum weniger als der 720s.
      Fazit: Wer einen Sportwagen auf Turbo S-Niveau sucht und dabei Sportlichkeit gegen Alltagstauglichkeit tauscht, ist hier richtig.
       
      Schlusswort
      Pech für den 911er, dass er zu diesem unfairen Vergleich antreten musste. Doch Fairness war nicht das Ziel des heutigen Tages - es gab nur ein Ziel: Spass, Fahrspass!
      Selbstredend bin ich nicht objektiv. Ich bin ein bekennender McLaren-Fan und habe 2015 mit Porsche abgeschlossen. Das ändert aber nichts daran, dass Porsche die besten Sportwagen baut, wenn Alltagstauglichkeit gefragt ist. Will man mehr Sport, ist man bei McLaren besser aufgehoben. Doch das darf glücklicherweise jeder für sich entscheiden.
    • rudifink
      Audi gab bisher um die 42 Prozent Rabatt auf Firmenwagen. BMW nun 48-50 Prozent Rabatt. Von BMW bekommt die LIDL Schwarz-Gruppe nach Angaben des Magazins 48 bis 50 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Logischerweise nur 6 Monate Leasingdauer und nicht 36 Monate. 
       
      Quelle:
       https://www.automobilwoche.de/article/20180323/NACHRICHTEN/180329941/1279/lidl-faehrt-kuenftig-bmw---schwarz-gruppe-wird-autohaendler-gebrauchte-dienstwagen-sollen-ueber-eigenes-autohaus-verkauft-werden
    • hayabusa1300
      Hallo zusammen,
      paar Jahre nicht aktiv gewesen, hoffe es gibt immer noch so lesenswerte und kompetente Beiträge wie früher 
      Zur Frage/Situation: Nach 10 Jahren"Standard-Autos", bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich mir ganz gerne einen sportlichen Erst-Wagen zulegen würde. Bin noch (verhältnismäßig) jung und kann mir momentan und auch für die nächsten Jahre etwas leisten. Sage mir selber aber auch, aufgrund verschiedener Aspekte, dass das ein zeitlich begrenzter Spaß wird. Habe jetzt ausm Bauch einfach mal 3 Jahre angesetzt, nach denen es dann gerne auf einen einfachen Octavia Combi oder so "zurück gehen darf" 
      Kann mir eine monatliche Belastung leisten, aber habe keine 20k auf der Kante. Daher muss so oder so finanziert werden.
      Der Golf VII GTI wäre für mich die erste Wahl, darüber möchte ich an dieser Stelle keine Diskussion lostreten 
       
      Bei meinen Recherchen auf dem Gebraucht-Portalen, habe ich festgestellt, dass es zur Zeit ein paar Händler gibt die mehrere GTI mit Sonder-Leasing anbieten.
      Es handelt sich um Jahreswagen, EZ so um 04/2017, km-Stand so zwischen 5 und 15 tsd, 0€ Anzahlung, meist 3 Jahre Laufzeit mit 15tkm/Jahr.
      Die Raten liegen dann so zwischen 220 und 290 €. Gesamtbeträge also je nachdem was man an Ausstattung möchte zw. 8.000 und 11.000€.
      Habe heute sogar fast 1:1 meine Traumausstattung gefunden für 270€ mtl. -> 9720€ Gesamt.
       
      Mich würde einfach mal interessieren, was ihr zum Thema Privatleasing in diesem Fall haltet.
       
      Viele Grüße
      Tim
    • Gast John_Wayne
      Hallo,
      würde mich für eine Leasing für den Ferrari California interessieren.
      Hat da jemand Infos und eine Kostenübersicht für mich ?

      Auto selbst liebt bei der Anschaffung ca. 180.000 Euro
      Wäre ja nicht das Problem, jedoch nach 3-4 Jahren wiederum beim Verkauf der Kiste.
      Kann man sich mit den Interessenten rumärgern, wenn man die Karre dann überhaupt los bekommt.

      Gefahren wird damit eh nicht viel, ab und zu mal ca. 5.000 km in der Saison.

      Vielleicht gibt es Erfahrungsberichte und nützliche Tipps.
      Danke

      PS: bezüglich Leasing habe ich null Erfahrung, habe soetwas noch nie gemacht.
    • Chris911
      Hallo Leute,
      war von Euch schon mal in Woking bei McLaren?
      Gibt es da Werksführungen? Kann man sich irgendwo anmelden, oder kann man einfach so hin und zumindest ein paar Exponate ansehen?
      Würde gern mal nach London und die Gelegenheit nutzen dort vorbei zu schauen.
      Danke für Infos und Tipps.
      Chris

×