Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
paul01

348 Zahnriemenwechsel als Zwischenservice

Empfohlene Beiträge

paul01
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

viele machen sicherlich das Wechselintervall statt alle max. 3 Jahre etwas großzügiger also 4,5,6 Jahre. Ich möchte das Zahnriemenwechseln als "Motor raus" Aktion künftig alle 4-6 Jahre machen lassen. Dann mit Ventile einstellen und trallala. Dazwischen dann aber selbst nur Riemen und Rollen.

Das kann ich nur mit "Motor drin" Aktion zuhause in der Garage machen. Habe auch keinen Helfer. Hinzu kommt, dass ich kurzfristig beruflich für Wochen alles liegen und stehen lassen können muss.

Das ist kein neues Thema, aber nicht gleich auf den Tisch hauen: Es geht hier nicht um all die Vorteile, die eine "Motor raus" Aktion hat. Es geht darum, zusätzlich einen Zwischenservice z.B. nach 2 Jahren zu machen, den man sonst evtl. nicht machen würde. Dazu kommt das eigene Anfassen des 348 TS.

Es gibt Firmen, die einen Zahnriemenwechsel als "Motor drin - Tank raus" machen. Habe jetzt viel rumgesucht, nicht nur hier im Forum, aber eine Anleitung mit Bildern habe ich keine gefunden. Das folgende Bild (Quelle: http://myferrari.page.tl/348-Fuel-Tank-Removal.htm ) ist evtl. vielen von euch bekannt. Es geht dabei eigentlich nur um den Tankausbau, aber von einem 348 TB. Finde es aber klasse und genau sein Vorgehen wäre bei mir zuhause auch möglich.

348_zahnriemen1.thumb.jpg.360f982d79db7e

Hier kommt man doch an alles dran ?

Habe das Auto aktuell nicht hier. Ob man mit dem Zahnriemen am blauen Pfeil durchkommt, ohne die Schraube untendran zu lösen ?

348_zahnriemen2.thumb.jpg.e1eeb8a1050ddd

...also wirklich nur Riemen und Rollen.

Gruß

Paul

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Das mit dem Tank raus und rein habe ich auch öfters gelesen, aber bei einem 348 hat alles seine gründe warum man das so ist.

 

 

 

 

Zeti
Geschrieben

Hallo Paul,

 

klare Antwort !

Nein !

Den Zahnriehmen bekommst du da nicht durch also auch nicht ab.

 

Gruß Dieter

paul01
Geschrieben

Hallo Dieter,

du bist ja ne Spassbremse. Aber ok, wenns nicht geht.

Ob beim 348 TS die Querstrebe auch so aussieht, weiss ich aktuell nicht. Aber so wie es auf dem Bild aussieht, bekommt man da kein ordentliches Werkzeug (Nuss) dazwischen. Oder bekommt man das auf ?

Gruß

Paul

tollewurst
Geschrieben

Also mal ehrlich, der Aufwand den Wechsel so zu machen ist doch annähernd der gleiche wie Motor raus. Und alle 4-5 Jahre Zahnriemen reicht auch.

paul01
Geschrieben

Hallo tollewurst,

das darfst du gern so sehen, ist absolut ok. Aber genau darum geht es bei meiner Frage nicht:

1. Aufwand

2. Motor raus

3. Intervall langziehen

Hat das  Zahnriemenwechseln als "Motor drin - Tank raus" jemand von euch schon mal gemacht ? Am besten selbst oder zugeschaut ?

Gruß

Paul

tollewurst
Geschrieben (bearbeitet)

Gegenfrage, was erhoffst du Dir dadurch es so zu machen?

Motor raus, alles wechseln und einbauen geht in 10-15 Stunden. mit Tank raus und rein spart man sich wenn überhaupt 2-3 Stunden hat aber ein viel höheres Risiko das man etwas übersieht oder das man dann feststellt man muss den Motor doch rausbauen um den Fehler zu beheben.

Und nur Zahnriemen und Rollen wechseln ist eh nicht sinvoll da in dem Fall meist die Simmeringe anfangen zu lecken.

Kurz: Service nicht fachgerecht durchgeführt führt zu Problemen.

bearbeitet von tollewurst
SManuel
Geschrieben

Gesehen habe ich das noch nicht, nur gehört.

 

Aber wenn man sich das Bild mit dem Querträger mal anschaust, wird man sehen das die Mutter zur Querstrebe hin nicht raus kommt ( zuwenig Platz ). Wie soll man da den Hauptriemen wechseln wenn man da die Mutter nicht raus bekommt ??

 

Was man selber machen kann ohne Tank ausbau, Riemen der Lima und Klima selber tauschen, geht sogar im aufgebockten zustand.

paul01
Geschrieben

Hallo SManuel,

das ist ja das Seltsame. Es geht und keiner hat das bisher mit Bildern beschrieben. Bin auf Antwort eines "Vollstreckers" gespannt. Evtl. hat der ja Motorlager gelöst...

Lima und Klimakompressor habe ich schon oft ausgebaut, da unten ist eigentlich gut Platz. Nützt aber oben nix. 

Gruß

Paul 

MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)

Die englischen Foren haben da einen Text dazu; Ein Bilderthread ist wohl mal bei einem Server crash verloren gegangen.


the problem with an engine in is access. you have to drop the fuel tank and even then, there's not a lot of room. Also, in order to get the bottom pulley off (which is always done up incredibly tight), you need to be able to clear the bottom cross member of the engine cradle. the simplest method is to undo the front engine mounts and jack the engine up slightly. No big deal and perfectly do-able.

 

Geübte machen das dann in 3 Stunden

bearbeitet von MUC3200GT
SManuel
Geschrieben (bearbeitet)

Der schreibt das man den Motor etwas aufbocken soll ( 3 cm ca. ), aber das man da die Motorhalter etwas lösen soll, kein wort von.

 

Ok, so könnte das gehen.

bearbeitet von SManuel
JazP
Geschrieben (bearbeitet)

Beim F355 gibt es ja die gleichen Überlegungen. Nur: Warum muss der Pulley überhaupt abgenommen werden? Der treibt eh nur die Keilriemen an, mit den Zahnriemen hat er nichts zu tun. Meiner Meinung nach müsste es daher reichen, die Zentrumsschraube zu lösen und den Pulley ein Stück nach vorne zu ziehen. Dann hat man genug Spalt, um die Zahnriemen durch den Spalt auf die Antriebswellen zu legen und weiter zu montieren. Zumindest beim F355 sollte es so funktionieren.

 

Habs aber nicht ausprobiert, da man dort nicht wirklich sehen kann, was man tut. Das Risiko, dabei einen Fehler zu machen, war mir zu groß.

bearbeitet von JazP
MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)
vor 16 Minuten schrieb MUC3200GT:

undo the front engine mounts
 

mit undo ist wohl das Lösen der Motorhalterung gemeint

 

vor 5 Minuten schrieb JazP:

Warum muss der Pulley überhaupt abgenommen werden? Der hält eh nur die Keilriemen.

ich habe es mir nicht am Original angeschaut, aber kommt der Zahnriemen sonst unbeschadet  in das Gewirr herein ohne ihn zu verbiegen ? (raus kann man ihn ja einfach durchtrennen, oder sonstwie vergewaltigen )

bearbeitet von MUC3200GT
paul01
Geschrieben

Hallo MUC3200GT,

absolut klasse. Wie hast du denn das gefunden ? Das passt genau in die Vorstellung mit dem Lösen der Motorlager.

Übrigens: Wenn da etwas mehr als ein Zentimeter Platz ist vom 36er-Schraubenkopf zum Querträger, dann kann man das auch mit einer gefertigten Spange lösen. Das habe ich konstruktiv schon öfters gemacht, wenn auch in kleinerer Dimension. Hinter der Spange setzt man dann ganz normal die Knarre oder den Drehmomentschlüssel an. 

Die Schraube muss ja eigentlich nicht ganz raus, nur soweit, dass der Riemen reinpasst. Keine Sorge, einen Zahnriemen nahezu hochkant am ersten Kranz einzufädeln, gibt es auch bei anderen Autos.

Gruß

Paul

MUC3200GT
Geschrieben
vor 3 Minuten schrieb paul01:

. Wie hast du denn das gefunden ?

google nach "cambelt change 348 tank" befragt, dann kommt schon einiges.

 

Aber die Spange müste dann wohl einiges abkönnen weil der 36 Bolzen scheint wohl öfters mal recht fest zu sein

paul01
Geschrieben

Hallo,

ich hatte gestern "348 belt tank" eingegeben und stundenlang gelesen. 

Evtl. konstruiere ich rasch so eine Spange, damit man sich das besser vorstellen kann.

Gruß

Paul

paul01
Geschrieben

Hallo,

hier zum besseren Verständnis eine geschlossene und eine offene Spange als Prinzip:

348_zahnriemen4.thumb.jpg.c7d77680f2ed9b348_zahnriemen3.thumb.jpg.1ef5d8b8b5ffe1

Gruß

Paul

MUC3200GT
Geschrieben

ok, wenn man sich solche (gehärteten) Werkzeuge herstellen kann,

 

 

P.S. Der Antriebsseite solte wohl ein Vierkant sein, aber das ist wohl eine Marginalie;-(

paul01
Geschrieben

Hallo,

Vierkant ist richtig (copypaste, beachte bitte die Zeit. 6kant geht auch, dann aber nicht 3/4"). Gehärtete Werkzeuge braucht man keine. Bei der geschlossenen Version beliebiger WaldFeldWiesenStahl möglich. Im Bild nur 8 mm dick. Wie ich normalerweise den Zwischenbereich mache, darf ich nicht zeigen, also sicher nicht als Schalen wie in den Prinzipbildern.

Gruß

Paul

planktom
Geschrieben (bearbeitet)

mitsubishi macht solcherart schrauben einfach mittels flach gekröpftem schraubenschlüssel auf ! haben wir zufällig mal rausgefunden als wir nach dem speziellen werkzeug gefragt haben :D das eine mal reichte uns die kraft eines zurrgurts der über die eh montierte motorbrücke gespannt war und das andere mal haben wir wirklich die mitsubishi-methode angewendet: allerdings sicherheitshalber einen 400er stahwille drehmoment mit passendem einsatz und holz auf dem rahmen aufliegen lassen und kurz den Anlasser betätigt !....ging prima,aber zuhause nachmachen sollte man  sowas natürlich nienicht  :D

bearbeitet von planktom
MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)

oder man hat einen langen..... Hebel (ähnliches Problem bei 1.54)

bearbeitet von MUC3200GT
paul01
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Tom,

irgendwie auf und irgendwie zu ist hier evtl. nicht angebracht. Also nur einen Maul- oder gekröpften Ringschlüssel und dann Hammer oder Rohrverlängerung. Naja. Sauber mit Drehmoment anziehen wäre mir da lieber. Wenn du den zurückbiegst oder was dranschweisst, kannst du wieder einen Drehmomentschlüssel nehmen und hast das gleiche Prinzip.

Das könnte man in meinem Fall sogar drauf ankommen lassen, da dann das Auto auch ein paar Tage aufgebockt stehen bleiben kann. In dieser Zeit kann das Werkzeug zum Zumachen entstehen, wenn nötig. Das kommt auf die wirklichen Platzverhältnisse an.

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01
khv250
Geschrieben

Hallo zusammen!

 

Also bei meinem mondial-t sind die Platzverhältnisse genauso beschissen. Ich habe den Zahnriemen in den letzten 17 Jahren, seit dem ich das Auto habe (100 000 km), 3-mal im eingebauten Zustand gewechselt. Den Tank habe ich dabei auch nicht ausgebaut. Allerdings ist es ein heilloses Gewürge, da dabei noch nicht mal die Riemenabdeckung rausgeht. Ich konnte sie nur in Richtung Tank drücken und dann den Riemen über die 8 Rollen legen. Gleichzeitig musste natürlich oben einer nach den Nockenwellenmarkierungen schauen.

Für die 36er Schraube habe ich an eine einfache Nuss im rechten Winkel ein Flacheisen angeschweißt und mir aus ein paar Flacheisen einen Halter gebaut, der die Kurbelwelle am Zahnkranz blockiert. Mit einem trockenen Schlag geht die Schraube auf. Beim mondial-t geht die Schraube und die Riemenscheibe auch raus.

Ich mache das aber nicht mehr so. Zur Zeit baue ich bei dem Auto zum ersten mal den Motor aus, was deutlich mit weniger Fluchen geht.

Übrigens halte ich die Wechselintervalle für übertrieben kurz.

 

Volker

paul01
Geschrieben

Hallo MUC3200GT,

hat sich überschnitten. Siehe oben. Rohrverlängerung ist nicht so meins. Zum Aufmachen ok. Platz hast du nur schräg zur Seite und nach unten. Aber dir hat im Video der Satz von Ina gefallen "und es kommt doch auf die Länge an".

Für alle, die sich gerade wundern, um was es geht:

Öffnen einer Schraube, um einen Zahnriemen einzufädeln, ohne Motorlager zu lösen.

Gruß

Paul

planktom
Geschrieben (bearbeitet)

das nötige drehmoment beim anziehen war garkein problem!ein einfacher riemenscheibenhalter riemenscheibenhalter.JPG.c664ac89445bc9e zum gegenhalten reichte aus.bei meinem alltagsauto habe ich einen speziellen,ca.1,5m langen schlüsssel der genau in die mitnehmeraufnahme des pulleys passt zum gegenhalten.im hiesigen fall müsste der dann eher wie ein nockenwellenradhalter aussehen nockenwellen-rad-halter.thumb.jpg.4e2962

bearbeitet von planktom

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...