Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Sailor

Mußte auch jemand aus dem Forum seinen Wagen abgeben?

Empfohlene Beiträge

Sailor
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Der Tagelspiegel, Berlin

Mitte Juni hatte die Polizei fünf Luxusautos - unter anderem einen Maserati und einen Lamborghini - und AMG Mercedes in der City West beschlagnahmt, weil sie u.a. zu laut waren:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kudamm/beschlagnahmte-ps-boliden-vom-kudamm-luxusautos-duerfen-vorerst-nicht-mehr-auf-die-strasse/12100902.html

Scheint auf dem Ku-damm jetzt häufiger zu passieren.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Wenn die Leute nichts besseres vor haben, ist es halt so.

Ab nach London da interessiert es niemand.

JaHaHe
Geschrieben

Da kann man die Berliner nur beglückwünschen und hoffen, dass andere Städte nachziehen!

Datloke
Geschrieben

So hab ich auch mal gedacht, allerdings wohne ich inzwischen in Hamburg an einer relativ stark befahren Straße. Normal ab 21 Uhr kein Problem mehr, weil sich der Verkehr dann auf ein Minimum reduziert. Allerdings kommen dann diese Herrschaften und ballern dann mit ihren AMG´s ( das sind die Schlimmsten)Ferraris, Lamborghini, Maseratis die Straße entlang oder stehen unten vor der Bar drei Häuser weiter und drehen ihre Motoren bis in den Begrenzer. So ist es inzwischen unmöglich geworden, Nachts das Fenster offen zu lassen und wenn es nicht anders geht aufgrund der Hitze im Sommer, wacht man mindesten 3-4 mal die Nacht auf, weil da wieder irgendein ***** meint im ersten Gang durch die Stadt fahren zu müssen.

Das Ganze ist auch 10 mal ganz witzig und man schaut als Autoliebhaber darüber hinweg aber wenn es zum Dauerzustand wird, zerrt es an den Nerven.

Als Besitzer von einem Auto mit Einzellenspezialkat und Tubi-Style was weiß ich, macht man sich darüber wohl keine Gedanken und auch hier wenn von den tollen Capristos etc. erzählt wird. Wenn ihr damit über Land fahrt stört es irgendwelche Kühe aber in der Stadt ist es eine Form von Umweltverschmutzung. Tagsüber sind es die Leute die in den Büros sitzen, jeder der am Neuen Wall oder am Gänsemarkt oder was weiß ich wo sitzt kennt das Problem. Der normale Verkehr läuft einfach als Hintergrundrauschen durch aber diese Spitzen rauben einem jedes Mal die Konzentration. Als Landei kann man sich das vielleicht nicht vorstellen, wenn man sowas vielleicht einmal im Jahr durch sein Dorf rauschen sieht, aber alle 10 Minuten, wenn im Korso um die Binnenalster gefahren wird und man sich nicht mal mehr auf der Straße vernünftig unterhalten kann und es durch die ganze Stadt hallt. Das ist weder schön noch profiliert man sich dadurch. Man zieht noch mehr den Neid und die Missgunst der Leute auf sich.

SManuel
Geschrieben

@Datloke,

drehen wir mal das Bild um. Wohne in einem Dorf ( Seitenstr. ) die durch eine Umleitung aus vielen Baustellen leider durch die Str. führt wo ich Wohne. Bei den Sommerlichen Hitze will man nachts ( versuchen ) zu schlaffen was ja nicht geht.

Im Tage vor der Baustelle waren es ca. 2000 Fahrzeug wobei da der Letze Wagen um 1:25 Uhr fährt und um 4:15 Uhr es weiter geht.

Jetzt sind es 7400 Fahrzeuge und erst ab 2:15 Uhr bis 4;15 Uhr ist ruhe aber bis dahin meine ich auf der Autobahn zu Wohnen.

Was soll ich dazu sagen ?? Das Bürgermeisteramt sagt dazu nur, muss man eben halt mal hinnehmen und das für gute 4 volle Monate.

Das in deinem Bild ist nur eine Vorübergehende zeit wie das mit meiner Baustelle. Nur das die Polizei nach offensichtliche Leute sucht und findet. Bei mir hingegen ist es egal wie die da fahren, muss man halt so hinnehmen und dulden da die Polizei was anderes machen muss.

Hessenspotter
Geschrieben

Da gibts ne ganz einfache Lösung, einfach aufs Land ziehen, da hat man das Problem nicht. Wer an eine Strasse wohnt muss damit rechnen das es laut wird, das ist nun mal das Betriebsrisiko einer Straße ... fertig. [ironiemodus aus]

Ist okay dass die Ordnungmacht mal durchgreift, mit etwas Glück kann man bei dem Klientel gerade noch ein paar Haftbefehle vollstrecken.

E12
Geschrieben

Wobei in meinen Augen weniger die lauteren Autos das Problem sind, sondern eher das dauernde Auf- und Abfahren bestimmter Abschnitte. Ich denke dem sollte auch ein Riegel vorgeschoben werden.

Auch bei uns hört man des öffteren laute Motoren, halt Bikes und keine Autos. Wenn die paar "lauten" gelegentlich auf der Durchreise zu hören sind wird es nur wenige stören, dauernd auf und ab könnte dann schon nervig werden.

Forex
Geschrieben
So hab ich auch mal gedacht, allerdings wohne ich inzwischen in Hamburg an einer relativ stark befahren Straße. Normal ab 21 Uhr kein Problem mehr, weil sich der Verkehr dann auf ein Minimum reduziert. Allerdings kommen dann diese Herrschaften und ballern dann mit ihren AMG´s ( das sind die Schlimmsten)Ferraris, Lamborghini, Maseratis die Straße entlang oder stehen unten vor der Bar drei Häuser weiter und drehen ihre Motoren bis in den Begrenzer. So ist es inzwischen unmöglich geworden, Nachts das Fenster offen zu lassen und wenn es nicht anders geht aufgrund der Hitze im Sommer, wacht man mindesten 3-4 mal die Nacht auf, weil da wieder irgendein ***** meint im ersten Gang durch die Stadt fahren zu müssen.

Das Ganze ist auch 10 mal ganz witzig und man schaut als Autoliebhaber darüber hinweg aber wenn es zum Dauerzustand wird, zerrt es an den Nerven.

Als Besitzer von einem Auto mit Einzellenspezialkat und Tubi-Style was weiß ich, macht man sich darüber wohl keine Gedanken und auch hier wenn von den tollen Capristos etc. erzählt wird. Wenn ihr damit über Land fahrt stört es irgendwelche Kühe aber in der Stadt ist es eine Form von Umweltverschmutzung. Tagsüber sind es die Leute die in den Büros sitzen, jeder der am Neuen Wall oder am Gänsemarkt oder was weiß ich wo sitzt kennt das Problem. Der normale Verkehr läuft einfach als Hintergrundrauschen durch aber diese Spitzen rauben einem jedes Mal die Konzentration. Als Landei kann man sich das vielleicht nicht vorstellen, wenn man sowas vielleicht einmal im Jahr durch sein Dorf rauschen sieht, aber alle 10 Minuten, wenn im Korso um die Binnenalster gefahren wird und man sich nicht mal mehr auf der Straße vernünftig unterhalten kann und es durch die ganze Stadt hallt. Das ist weder schön noch profiliert man sich dadurch. Man zieht noch mehr den Neid und die Missgunst der Leute auf sich.

Das grösste Problem (für mich!) liegt darin, dass, bis ich von meinem Bürostuhl aufgestanden und ans Fenster gehetzt bin, das Fahrzeug mit dem geilen Sound bereits ums Eck ist! Ich bin dafür, Einzellenkats und Capristo mit dauerhaft offener Klappe für alle einzuführen. Dann klappt es auch mit dem Spotting während der Arbeitszeit.. :D

Im Ernst, es wäre schön, wenn alle ein wenig Rücksicht auf die anderen nehmen würden, mal ein kurzer Gasstoss nervt nur die Grünen und Neider, aber 10x im 1. Gang die Strasse hoch und runter nervt die meisten.

Mein Auto ist nicht leise, habe aber noch nie eine Beschwerde erhalten, auch nicht von den grünen Nachbarn!

Datloke
Geschrieben

@ SManuel, wenn das vier Monate wär, ist es doch kein Problem, das kann und muss dann einfach von der Gesellschaft toleriert werden und ich wäre der letzte der mich darüber beklagen würde, es ist aber ein Dauerzustand. Es ist ja auch nicht so das die da Nachts mit 50 lang fahren sondern dann wird Gas gegeben. Dazu die hohen Seitenbebauungen der Straßen, da hallt es vor und nach, man hört sie auch noch wenn sie schon 600-700m weit weg sind. Das ist natürlich den baulichen Umständen der Stadt geschuldet aber sollen deswegen alle aufs Land ziehen und nicht mehr die Vorteile der Stadt nutzen und sollen es alle die sich dadurch gestört fühlen tolerieren? Nein.

Das hat auch nichts mit politischen Ansichten zu tun, wobei ich mich da wohl eher den Grünen als den Konservativen nahe fühle. (Jehova)

Mein Auto ist auch in einem gewissen Maße laut und ich erfreue mich auch an gutem Sound, aber das hat nichts mehr mit tollem Sound zu tun das ist einfach NUR laut und störend. Auch ist es mir egal wenn mal jemand meint mal einen auf Macker zu machen, aber die Menge machts, es sind ja nicht nur wie in dem Artikel die absoluten Luxusautos auch jeder gebrauchte AMG-Benz mit angeflanschtem Ofenrohr macht so einen Krach. Es ist einfach die Menge. Den Einzelnen kann man da auch nur bedingt zur Verantwortung ziehen. Das Abfahren bestimmter Abschnitte ist auch nur eins der Probleme. Wenn nachts die großen Straßen in der Stadt frei sind wird halt Gas geben und wenn dann da noch junge Typen oder Proleten am Steuer sitzen wird's laut.

erictrav
Geschrieben

ich weiß noch wie so ein Proll meine Tochter im Kinderwagen geweckt hat. Ich war so froh, dass sie eingeschlafen war und ich etwas Ruhe hatte. Sie lag im Kinderwagen und wir liefen durch Travemünde. Da kommt einer mit Profilneurose, gibt einen Gasstoss um nicht übersehen zu werden und sie war wieder wach. Wäre er nochmal vorbei gefahren, hätte er was in die Scheibe bekommen.

Dieses Verhalten werde ich nie verstehen. Aber klar, Emotionen werden ja nur durch Krach geweckt....... (Siehe auch 458/488)

tollewurst
Geschrieben

Ganz klar, Tochter falsch aufgewachsen. Unsere hat dann am besten geschlafen.

Es wird wieder auf junge Proleten geschimpft und man soll maßregeln, es kann auch nicht sein das eine Umleitung vor der eigenen Haustür herführt, laute Auspuffanlagen sollte man am besten verbieten, die EU soll sich aber nicht einmischen, mehrfaches langfahren einer Passage unter Strafe stellen bla bla bla.

Ja, es nervt wenn jemand oder mehrere laut durch die Stadt fahren, ich kann das nachvollziehen. Es gibt sogar Leute die wohnen auf dem Land und regen sich über Mottoräder auf.

Es ist doch jeder selbst mit dabei, wer Toleranter ist den stört soetwas auch nicht, und im Buro helfen gute Fenster dann hört man aucch nichts mehr.

Jeder will immer eine seinen Bedürfnissen angepasste Umwelt, Vorteile der Stadt, keine Autos die stören, Bäume und frische Luft. Aber keinen Baum vorm Fester der Licht klaut oder ähnliches.

Dann lieber freuen das den Rowdies die Autos beschlagnahmt wurden.

Es verwundert mich (oder so wie die Leute heute eingestellt sind eigentlich auch nicht) das wir hier in einem Autoforum für Sportwagen sind und sich alle über gleiche aufregen.

Dann macht den ersten Schritt und kauft euch einen Prius und wechselt das Forum.

E12
Geschrieben

Damit, denke ich, liegst du in weiten Teilen richtig.

Ich kann nur für mich sprechen (schreiben), glaube aber nicht das es um die "lauten" Auspuffanlagen geht, sondern um das ständige provozierte Lärmen.

Nur die wenigsten hier werden in Ortschaften permanent von links nach rechts, und umgekehrt, mit möglichst viel Drehzahl (und dann natürlich dazugehöriender Lautstärke) auf und abfahren.

Über die wenigen die mit Sportauspuffanlagen im normalen Drehzahlbereich die Straßen kreuzen regt sich eigentlich keiner auf, höchstens ein paar vereinzelte.

Nicht von Motorenlärm gestört fühlende Grüße

Peter

Kai360
Geschrieben

"Croissant" hat einmal etwas wie ich meine sehr Interessantes geschrieben in einem anderen Thread, ich erlaube mir das Zitat!

"Toleranz heisst Duldsamkeit.

Was ist das eigentlich für eine eigenartige Gesellschaft, in der täglich gepredigt wird, dass man alles, aber auch alles zu erdulden hat?

Sollte es nicht für JEDEN selbstverständlich sein, sich so zu verhalten, dass die Umgebung einen eben NICHT zu erdulden und zu ertragen hat?

Wir sind auf dem Weg zum Ende. Eine Gesellschaft, welche nicht mehr auf GEMEIN-SINN und GEMEIN-SAMKEIT aufbaut und täglich predigen muss, die durch immer größere innere Differenzen aufgestauten inneren Spannungen durch ERDULDEN wegzukaschieren, muss in sehr naher Zukunft zerbrechen.

Toleranz ist KEIN Wert an sich , sondern der letzte Versuch, etwas zu flicken, was eigentlich nicht zusammengehört.

Es ist das Gegenteil von Harmonie, welche aus sich selbst heraus keine Toleranz erfordert."

Gibt es dem etwas hinzuzufügen? Vor allem in Zusammenhang mit ABSICHTLICH aufgebohrten, nicht mehr Straßenzulassungsfähigen Posingkisten. Ist das nicht per se das Gegenteil von Carpassion?

Ein ECHTER Carpassionist hat doch so etwas gar nicht nötig!

E12
Geschrieben

[quote=Kai360;1127394

Gibt es dem etwas hinzuzufügen? Vor allem in Zusammenhang mit ABSICHTLICH aufgebohrten, nicht mehr Straßenzulassungsfähigen Posingkisten. Ist das nicht per se das Gegenteil von Carpassion?

Ein ECHTER Carpassionist hat doch so etwas gar nicht nötig!

tollewurst
Geschrieben

Toleranz ist das was eine Gesellschaft überhaupt ermöglicht. Oder eben ein klassische Gesellschaft in der sich viele einigen fügen, aber das will ja wohl keiner.

Der einzelne nimmt sich heute viel zu wichtig, was eben ein Luxuspeoblem ist da es den Leuten viel zu gut geht. Daraus folgen dann ganz viele Dinge die heute als Problem angesehen werden, Etikette wird durch zurschaustellen des Status ersetzt, Leistung über Leadingautos definiert......

Kai360
Geschrieben
Auch dem gibt es (fast) nichts hinzu zu fügen.

Nur.... wo hört Toleranz auf und wo beginnt sie?

Oder wo fängt die Freiheit (die Eigene) an und vor allem wo hört sie auf?

Doch genau dort wo ich in den Intimsbereich des Anderen eintrete!

Tiere haben dann drei Mechanismen (und der Homo Sapiens ist zu 99 % auch nur ein Tier):

1. Flucht! Hier wäre dass dann z.B. die Flucht in die Vororte oder gleich ganz aufs Land!

2. Angriff! Hier, hmmm, Anruf bei der Ordnungsmacht? Selbstjustiz ist ja GLÜCKLICHERWEISE nicht in D!

3. Tot stellen! Hmmm, ginge das in dem geschilderten Fall. Ohropax vielleicht?

Tja, das Ganze ist bei 7,3 Milliarden kleinen Scheißerlei zunehmend schwierig geworden, der Raum wird einfach enger, und gleichzeitig die *****endichte höher!

Aber keine Sorge, auch das erledigt sich irgendwann....

Gast
Geschrieben

Lieber Hugo

Ich darf dich zu deiner Entscheidung, dein Schweigen hier im Forum erneut zu brechen, ausdrücklich beglückwünschen. Und überleg dir das mit der Enthaltsamkeit hier nochmal. Irgendwie fehlt mir was im Forum, seit du dich hier so rar machst.

Zu den Nachsätzen in deinem Beitrag:

1. stimmt, dafür gibt´s keinen vernünftigen Grund, es sei denn, man hat halt nur diesen einen Wagen und ist zu faul/unflexibel - was weiß ich... - für ÖPNV

2.Keine Ahnung, versteh ich auch nicht...

Zu 3. : Weil es den "Erlebniswert" für den Fahrer steigert.:wink:

Das Erlebnis ein bestimmtes Automobil zu bewegen ist für mich geprägt durch "Sinnlichkeit" im wahrsten Sinne. Die ansprechende Optik, die Haptik, der Geruch vielleicht auch noch, aber last but not least ist das akustische Erlebnis für mich zu einem großen Teil am Gesamterlebnis Autofahren beteiligt. Alle meine Autos sind akustisch "optimiert"O:-) Wenn ich in meinen "Alltagssportwagen" steige, gilt der erste Griff nach dem Anlassen des Motors dem Schalter für die Klappe. Ich müsste mal schauen, ob das auch umgekehrt funktioniert... Das würde den Anlassvorgang noch "gänsehauterzeugender" (blödes Wort, aber mir fällt kein anderes hierfür ein...) machen. Ich geniesse es einfach, den Motor zu hören. Und ja, ich öffne in Tunneln die Fenster, schalte runter und gebe Gas :-))!

Ich kann einfach nicht anders...:-(((°

Ansonsten bin ich ein toleranter, duldsamer Mensch.

Beste Grüße

skr
Geschrieben
Und nochmal muß ich meinen Vorsatz, bei cp nicht mehr zu schreiben, brechen...

1) Ich hatte gar nicht mitbekommen, daß Du hier nichts mehr schreibst.

2) Ich bedauere Deine Entscheidung hier nichts mehr zu schreiben zutiefst.

3) Umso mehr freue ich mich über Deinen obigen Beitrag, der mir aus der Seele spricht.

emuman
Geschrieben

Lärm ist wie die anderen Emissionen eines Autos Umweltzerstörung. Trotzdem habe ich weder etwas gegen nicht zweckgebundenes Autofahren oder fahren mit Spritschluckern, klassischen Autos ohne Abgasfilterung, Rennsportveranstaltungen usw. Ich selbst fahre auch unnötigerweise mit einem Spritschlucker spazieren.

Ein Auto, das konstruktionsbedingt etwas lauter ist, zb weil es hoch dreht, viele Zylinder hat oder aus gewichtsgründen schlecht gedämmt ist, akzeptiere ich. Extrem laute Sportauspuffanlagen allerdings sind für mich das Gleiche wie die unsäglichen rollin coal Spinner, die der Verbrennung zusätzlichen Diesel zuführen, um möglichst große schwarze Wolken ausstossen zu können. Bei diesen Sportauspuffanlagen steht die Maximierung von Emissionen im Vordergrund, teileweise sogar gesetzlich legitimiert durch Sonderregeln für Sportwagen. Da hört für mich dann der Spass auf, es sollte gleiches Recht für alle gelten.

tollewurst
Geschrieben

Toleranz ist keine einseitige Sache! Wenn man Leute belästigt geht das nicht, auf Leute die sich künstlich aufregen muss man aber auch keine Rücksicht nehmen.

Ich wollte nicht sagen das man soetwas in Städten hinnemen muss unter dem Matel der Toleranz!

TPO
Geschrieben

Ich kenne diese Phänomen schon lange aus London und gerade dieses Phänomen ist es nicht, was ich mir an großstädtischem Flair für das immer noch etwas provinzielle, frühere West-Berlin wünsche.

Wobei hier sind die Londoner schon einen Schritt weiter...

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3174715/Kensington-Chelsea-council-plans-crackdown-Arab-playboys-revving-supercars.html

Kensington council plans crackdown on Arab playboys who infuriate pedestrians with their supercars

Kensington and Chelsea Council plans to tackle nuisance of boy racers

New law will make it criminal offence to accelerate rapidly, rev your engine

Also leaving engine running, sounding your horn or playing loud music

July heralds arrival of Arab-owned Lamborghinis, Ferraris and Porches

Gast amc
Geschrieben
1. Was will ich mit einem Sportwagen in der Innenstadt - außer aufzufallen?

Der eine Punkt reicht doch. Aber es gibt noch einen: der Grund aus dem begüterte Muttis auch gerne ihre Kinder im modernen Blingbling-Range Rover zur Kita fahren: der Ego Boost.

2. Warum gibt es auf Rennstrecken wie dem Nürburgring und dem Bilster Berg Schallbeschränkungen, die solche Autos bei Trackdays ausschließen, auf dem Kurfürstendamm aber nicht?

Die rechtliche Handhabe ändert sich ja beginnend mit 2016 wenn die manuellen Klappensteuerungen entfallen - das sollte das Schlimmste abstellen.

3. Warum mache ich ein Auto künstlich lauter, wenn es keinerlei Leistungsgewinn bringt?

Weil es krass ist, Alter! Und weil es Deine sexuelle Potenz steigert.

Forex
Geschrieben
Lärm ist wie die anderen Emissionen eines Autos Umweltzerstörung.

Ersetzen wir "Zerstörung" durch "Belastung", dann gehe ich konform mit Dir.

Die Umwelt wird nicht zerstört durch einen lauten Auspuff, genauso wenig wie durch Abgase. Die schlimmste (Emissions-)Zeit der Industrialisierung ist vorbei. Auch wenn uns immer weisgemacht wird, dass wir alles Dreckschleudern fahren, welche das Klima usw. belasten, kann man sich heute nicht mehr so einfach in der Garage vergiften, wie das noch vor ein paar Jahrzehnten der Fall war.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...