Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Maranello 550

Fahrwerk Kontrollleuchte Maranello 550

Empfohlene Beiträge

Maranello 550
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo!

Ich hatte bei meinem Maranello ein Problem mit dem Anlasser. Sobald das Fahrzeug warm war, funktionierte der Anlasser nicht mehr. Obwohl ca. 2 Jahre zuvor deswegen der Anlasser ausgetauscht wurde, blieb die Problematik. Trotzdem wurde jetzt erneut der Anlasser abermals ausgetauscht und zusätzlich das Pluskabel. Ich hatte zuvor noch erwähnt, dass es nicht am Anlasser liegen könne, da der ja erst vor 2 Jahren ausgetauscht wurde und dass es nichts gebracht hätte. Wie erwartet: Der nächste Anlasser und das neue Pluskabel brachten keine Veränderung. Nach langwieriger Fehlersuche ist nun das Problem geortet: Es war der Batterie-Notschalter, welcher beim Starten bei Betriebstemperatur (da ist es im Motorraum schön "heiß") offensichtlich soviel Widerstand aufbaute, dass die Start-Spannung gerade mal ausreichte, um nur den Magnetschalter des Anlassers auszulösen, aber nicht den Anlasser-Start.

So weit so gut. Man freut sich ja, wenn ein Fehler endlich beseitigt ist! :-))!

Aber:

Ich fahre vom Hof des Freundlichen und sofort fällt mir auf, dass die Fahrwerkskontroll-leuchte nach dem Start-Check leuchtet. Einen Hinweis auf dieses neu entstandene Problem erhielt ich bei der Fahrzeugübergabe nicht. Ich habe sofort den Serviceleiter angesprochen, welcher meinte, um diesen Fehler habe man sich nicht gekümmert, weil der bei Fahrzeugabgabe ja nicht von mir benannt worden wäre und auch schon bestanden hätte. Definitiv hat er aber nicht bestanden. Die Kontroll-Leuchte hat in den letzten 3 Jahren vielleicht max. 3x während der Fahrt kurz aufgeleuchtet. Das Problem verschwand jedoch dann immer mit dem nächsten Startvorgang.

Jetzt aber leuchtet sie schon vor dem Startvorgang nach dem "Fahrzeug - Check".

Ich will ja nicht behaupten, dass der neue "Fehler" durch die Werkstatt verursacht worden ist, doch ärgerlich ist es schon, wenn man zur Fehlerbehebung das Auto in die Werksatt bringt, viel Geld bezahlt für die Fehlerbehebung erst im 2. Anlauf und dann das Fahrzeug mit einem neuen Fehler übergeben bekommt, der vorher nicht bestanden hat und auf den man bei Abholung nicht hingewiesen wird, weil einem unterstellt wird, man habe das Fahrzeug mit diesem Fehler doch übergeben. Ein "ungutes" Gefühl bleibt.

Der Serviceleiter meinte, die Stoßdämpfer würden durch einen Defekt die Grundposition nicht mehr erkennen und müßten wahrscheinlich ausgetauscht werden. Kosten nur für das Material pro Stück 1500 EURO. Jetzt kann ich mir nicht vorstellen, dass gleich alle vier Stoßdämpfer diesen Defekt aufweisen und ich weiß auch nicht ob die Aussage des Serviceleiters stimmt. Ich habe auf jeden Fall einen Horror davor, jetzt schon wieder 4x 1500 EURO zzgl. Arbeit zu investieren, festzustellen, dass es am Ende gar nicht die Fehlerursache war. Weiteres Geld dann für die Fehlersuche im 2. Anlauf zu investieren und dann schlussendlich das Auto zurück zu bekommen, mit dem nächsten Fehler. :-(((°

Wer weiß Rat in Bezug auf das Aufleuchten der Fahrwerks-Kontrollleuchte?:confused:

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Maranello 550
Geschrieben

Ich habe gerade in einem älteren Beitrag gelesen, dass es beim 430er angeblich helfen solle, einen Reset durchzuführen. Quasi die Betriebsspannung für einige Zeit vom Fahrzeug zu nehmen, aber nicht nur durch Ausschalten der Spannung mittels Batterie-Not-Schalter sondern unbedingt durch Abklemmen der Batterie. Aber wo soll da der Unterschied sein?

Weiterhin kann man da lesen, dass eine zu niedrige Betriebsspannung oft die Ursache für ein Aufleuchten der Kontrollleuchte sein soll. Ist das so?

cinquevalvole
Geschrieben

Das Steuergerät für das Fahrwerk lässt Du auslesen.

Fehlermeldungen sind darin etwas konkreter abgelegt.

Sie sagen Dir auch welcher Dämpfer betroffen ist.

me308
Geschrieben

Erstmal ... keine Panik :wink:

fahre eine größere Runde und schaue ob die Warnleuchte wieder ausgeht !

...Ich fahre vom Hof des Freundlichen und sofort fällt mir auf, dass die Fahrwerkskontroll-leuchte nach dem Start-Check leuchtet

die Warnlampe kommt schon wenn man nur 3x den Zündschlüssel auf Stellung II stehen lässt ohne das Fahrzeug zu starten oder zu bewegen ... das kann bei den beschriebenen Arbeiten durchaus passiert sein

...Der Serviceleiter meinte, die Stoßdämpfer würden durch einen Defekt die Grundposition nicht mehr erkennen und müßten wahrscheinlich ausgetauscht werden. Kosten nur für das Material pro Stück 1500 EURO. ...

natürlich ist es nahezu ausgeschlossen, dass alle vier gleichzeitig defekt sind -

für die Warnleuchte reicht andererseits schon einer :wink:

wenn hier aber wirklich ein Defekt vorliegen sollte (der sich durchaus zeitlich rein zufällig zeigen könnte) würde ein SD-Tester sofort zeigen welcher Stoßdämpfer betroffen wäre

zudem ist nicht der Stoßdämpfer selbst betroffen sondern der Motor /Aktuator oben drauf ... und auch hier meist nur ein winzig kleines Zahnrädchen im Wert von ein paar Euros ... welches es natürlich bei Ferrari nicht separat gibt X-)

hier liefert die englische Firma Hill-Engineering mehr als vollwertigen Ersatz für umgerechnet EUR 30.- das Stück

http://www.hillengineering.co.uk/catalog/sag355-p-206.html

... Quasi die Betriebsspannung für einige Zeit vom Fahrzeug zu nehmen, aber nicht nur durch Ausschalten der Spannung mittels Batterie-Not-Schalter sondern unbedingt durch Abklemmen der Batterie.

egal was Du hier machst, mache es über Nacht :wink:

(wenn nicht bereits die o.g. größere Runde Abhilfe schaffte)

starte dann das Fahrzeug und lasse den Motor 10min im Leerlauf vor sich hin blubbern - fahre ein Runde und schaue was passiert

melde Dich wieder

Gruß aus MUC

Michael

Jamarico
Geschrieben
Erstmal ... keine Panik :wink:

die Warnlampe kommt schon wenn man nur 3x den Zündschlüssel auf Stellung II stehen lässt ohne das Fahrzeug zu starten oder zu bewegen ... das kann bei den beschriebenen Arbeiten durchaus passiert sein

...genau das war beim F550 eines Bekannten auch die Ursache dieser Fehlermeldung.

Auch in diesem Fall wollte die Werkstatt gleich alle 4 Stossdämpfer tauschen, obwohl natürlich keiner von ihnen defekt war.

...ich glaube von daher nicht, dass an Deinem Fahrzeug ein wirkliches Problem vorliegt.

Gast Tiescher
Geschrieben

Bei meinem 456 bin ich auch gerade auf Ursachensuche.

Der SD-Tester sagt: Stoßdämpfer vorne links, allerdings lässt sich der Stellmotor per Tester drehen.

Stellmotor abgenommen und siehe da, das Zahnrad des Stoßdämpfers ist nicht mehr da. Ersatz bestellt (leider nicht me308 gefragt, deswegen nur die Quelle in den USA gewusst), das Ersatzteil liegt jetzt beim Zoll in Deutschland. Demnächst hole ich es ab (ich habe gleich ein paar mehr bestellt), baue es ein und schaue, was passiert.

Erst wenn dies keinen Erfolg bringt und auch ein neuer Stellmotor (ich nehme zum Testen einen aus dem F355, die sind baugleich) keinen Erfolg bringt, geht der Stoßdämpfer zu Bilstein zur Überholung.

Ansonsten hat me308 schon alles gesagt. Falls Du gerade keine SD-Tester zur Hand hast, kannst Du auch mit einem Mechaniker-Stetoskop (10 Euro bei Amazon) mal alle vier abhorchen, während ein anderer die Zündung einschaltet. Leider lässt sich damit (als Laie) nur hören, ob die Motoren drehen, nicht, ob ein Zahnrad defekt ist

Gruß Björn

Maranello 550
Geschrieben

Hallo Michael!

Habe gerade eine größere Runde mit dem Maranello hinter mir (ca. 150km). Die Fahrt von der Werkstatt am Freitag zurück betrug ungefähr 80km. Ich hatte den Batterie-Notschalter letzte Nacht aktiviert und das Fahrzeug stromlos gemacht. Die Kontrollleuchte leuchtet nach wie vor. Was ich allerdings nicht beachtet bzw. übersehen habe ist, dass ich das Fahrzeug nach dem Aufschalten der Spannung heute morgen nicht 10min im Leerlauf habe laufen lassen. Wäre das wichtig gewesen?

Ich habe jetzt die Batterie komplett abgeklemmt und teste morgen oder übermorgen erneut. Dann lasse ich das Fahrzeug mal 10min im Leerlauf laufen.

Statt Erfolg bzgl. der Kontrollleuchte zu haben, tauchte gestern ein neues, bisher nicht bekanntes Problem auf:

Der Fensterheber auf der Fahrerseite bewegt die Scheibe nicht mehr. Nach dem Öffnen der Tür hat der Fensterheber die Scheibe in die notwendige Türöffnungsposition (ca. 2cm abwärts) gefahren, nach dem Schließen der Tür fuhr die Scheibe allerdings nicht mehr nach oben. Ich habe den Fensterheber-Schalter dann noch einmal separat bei geöffneter Tür betätigt, da bewegte sich die Scheibe noch einmal nach unten und wieder nach oben. Danach allerdings bewegte sich nichts mehr. Die Scheibe steht jetzt in Öffnungsposition, also ca. 2cm vor der endgültigen Verschlußposition und geht weder rauf noch runter. Die Sicherungen habe ich überprüft: Sind OK!

Beim Betätigen des Schalters hört man im Fensterheber-Steuergerät ein leises Klacken (Relais?) Also schaltet der Schalter bis zum Steuergerät ordnungsgemäß. Der Fensterheber der Beifahrertür funktioniert übrigens trotzdem.

Was nun defekt ist weiß ich noch nicht. Entweder das Steuergerät oder der Fensterheber-Motor. Hat hier jemand Erfahrung mit einem solchen Problem?

Ich stelle dieses Thema noch einmal separat ein.

Gruß

Hans-Werner

Maranello 550
Geschrieben

Trotz diverser Fahrten und trotz Abklemmen der Batterie bleibt die Kontroll-Leuchte für das Fahrwerk an.

Ich habe noch einmal mit dem Serviceleiter der Ferrari-Werkstatt telefoniert. Der erklärte mir, dass man dort den Fehler ausgelesen habe und dass zum einen der Stoßdämpfer vorn rechts und zum anderen der Stoßdämpfer hinten links defekt sei. Die Aktoren seien in Ordnung. Es wäre eine "Begrenzungs-Kerbe" an den beiden defekten Stoßdämpfern abgebrochen und dadurch erkenne das Fahrzeug die Grundposition nicht mehr. Es wäre allerdings nicht möglich nur die beiden defekten Stoßdämpfer auszutauschen, sondern es müßten alle vier neu.

Was ist davon zu halten?

Gruß

H.W.

tollewurst
Geschrieben

Sitzt die Begrenzung nicht an dem kleinen Zahnrad am Stoßdämpfer?`Wenn ja einfach die Teile tauschen.

Ansonst alle Stoßdämpfer ausbauen und zu Bilstein zum revidieren schicken, deutlich günstiger als neue.

Maranello 550
Geschrieben
Sitzt die Begrenzung nicht an dem kleinen Zahnrad am Stoßdämpfer?`Wenn ja einfach die Teile tauschen.

Ansonst alle Stoßdämpfer ausbauen und zu Bilstein zum revidieren schicken, deutlich günstiger als neue.

Hallo!

Keine Ahnung, wo die Begrenzung sitzt. Ich habe da dem Serviceleiter vertraut. Wenn die Begrenzungen allerdings an dem kleinen Zahnrad sitzen und der Serviceleiter dazu rät, die kompletten Stoßdämpfer zu ersetzen (vor allem alle vier) hat man das Gefühl, dass es dort um Werksattumsatz um jeden Preis geht und nicht wirklich um notwendige Reparaturen. Leider bin ich nicht technisch so versiert und habe auch auch mangels Werkzeug, Hebebühne etc. nicht die Möglichkeit, die Stoßdämpfer selbst auszubauen.

Welcher Werkstatt kann man da vertrauen bzw. welche Werkstatt kennt sich wirklich damit aus und repariert nur das Notwendige und tauscht nicht gleich proforma das halbe Fahrzeug aus?

Gruß

H.W.

Gast Tiescher
Geschrieben

Moin,

Das Fahrwerk meines 456GT ist repariert. Es war das defekte (bzw. nicht mehr vorhandene) Ritzel der Stoßdämpferverstellung. Von Ferrari nicht mehr lieferbar, gibt es Nachbauten in den USA (und bei Hill Engineering, was ich aber leider erst hier nach der Bestellung erfahren habe).

Die Lieferung hat ewig gedauert, danach durfte ich das Päckchen noch beim Zollamt in Rendsburg abholen. Nach dem Bezahlen von Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und Lagergebühr! hatte ich die Ersatzteile. Ich habe gleich vier Stück bestellt, besser ist besser, der F355 hat dieselben Teile verbaut.

Montag Abend mit viel Gefluche die Minidinger eingebaut, Testlauf - nix. Batterie leer. Ladegerät drangehängt, heute nun der Testlauf: Kontrollleuchte ist und bleibt aus, Fahrwerk scheint wieder in Ordnung zu sein.

Hier ist "das bisschen Ersatzteil":

lg0c-6l-caa0.jpg

Maranello 550
Geschrieben
Moin,

Das Fahrwerk meines 456GT ist repariert. Es war das defekte (bzw. nicht mehr vorhandene) Ritzel der Stoßdämpferverstellung. Von Ferrari nicht mehr lieferbar, gibt es Nachbauten in den USA (und bei Hill Engineering, was ich aber leider erst hier nach der Bestellung erfahren habe).

Die Lieferung hat ewig gedauert, danach durfte ich das Päckchen noch beim Zollamt in Rendsburg abholen. Nach dem Bezahlen von Zoll, Einfuhrumsatzsteuer und Lagergebühr! hatte ich die Ersatzteile. Ich habe gleich vier Stück bestellt, besser ist besser, der F355 hat dieselben Teile verbaut.

Montag Abend mit viel Gefluche die Minidinger eingebaut, Testlauf - nix. Batterie leer. Ladegerät drangehängt, heute nun der Testlauf: Kontrollleuchte ist und bleibt aus, Fahrwerk scheint wieder in Ordnung zu sein.

Hier ist "das bisschen Ersatzteil":

lg0c-6l-caa0.jpg

Hallo Björn!

Ich hoffe an meinem Maranello sind die Ritzel auch nur die Ursache, so dass die Reparatur sich kostenmäßig in Grenzen hält. Der Händler, den Du auch kennst hat ja bekanntlich vorgeschlagen alle 4 Stoßdämpfer zu erneuern. Vorn sind die "Aktoren" ja einigermaßen zugänglich. Hinten weiß ich gar nicht, was alles im Kofferraum demontiert werden muß, um an die Aktoren ran zu kommen. Ich weiß auch nicht, ob ich den Tausch der Ritzel selbst bewerkstelligt bekomme. Vorn könnte ich es probieren.

Ich bin erstmal froh, dass nun die Fahrerscheibe wieder funktioniert. Zur Reparatur mußte ich leider das Auto noch einmal zu oben erwähntem Händler bringen, weil es mir nicht gelungen ist, die Türverkleidung zu entfernen und ich nichts beschädigen wollte. Fehlerursache war ein gebrochenes Plus-Kabel zur Versorgung des Scheibenhebermotors. Es war dummerweise zwischen Tür und Austritt aus dem Türfalz gerissen, das heißt die Bruchstelle war mehr oder weniger versteckt hinter dem Falz im Kotflügel, so dass die Fahrertür zum Zusammenlöten des Kabels laut Händler aus- und wieder eingebaut werden mußte. Hat dann eben mal wieder ca. 1000 EURO gekostet. Leider auch hier: Kleine Ursache = große Auswirkung = hohe Kosten.

Gast Tiescher
Geschrieben

Moin,

ich meine mich zu erinnern, dass der Zugang zum hinteren Stoßdämpfer beim 550 durch eine Klappe/Öffnung im Radkasten erfolgt. Man kann dann aber nur tasten und nicht richtig etwas sehen.

Bevor Du da selbst versuchst, zu finden, was die Ursache ich, rate ich zu einer Werkstatt mit SD-Tester, denen Du vertraust und über die Schulter schauen kannst. Meine Empfehlung kennst Du ja.

Vorne dürfte es kein Problem sein, selbst mal zu schauen.

Gruß Björn

schwarzjuergen
Geschrieben

Hallo H.W.

habe genau wie du einen Fehler bei meinem 599 gehabt(Kontrollleuchte Motor check engine an), denn die Vertragswerkstatt nicht finden konnte.(7 Besuche und viele Teile getauscht).

Habe dann einen Tip bekommen, wer solche Probleme lösen kann und bin in eine kleine Werkstatt in der Nähe von Wuppertal gefahren.

Seit ca. 5 Wochen ist der Fehler jetzt weg. Lag an der Batterie.

Die Vertragswerkstatt wäre nie draufgekommen und hätte weiter Teile getauscht.

Also wenn dir der Weg nicht zu weit ist fahr nach Wuppertal vielleicht kann man dir da helfen.

Gruß Jürgen

Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Die Stoßdämpfer Aktuatoren sind ein typisches Problem bei den 550, die ja nun auch schon älter sind. Es bricht gerne ein Plastikmitnehmer im Antrieb. Bei mir sind schon drei Aktuatoren erneuert, beim Nächstenmal weiss ich auch ohne SD Tester, dass hinten rechts höchstwahrscheinlich der Übeltäter ist.

 

Aktuatoren mit diesem Defekt sind vom Durchschnitt-Hobbymechaniker nicht reparierbar. In den USA gibt es einen Hersteller dieser Mitnehmer aus Metallguss, aber soweit ich weiss, bietet dieser nur die Überholung der Teile mit diesen Mitnehmern an.

 

Ein Aktuator ist nicht zerlegbar. Um an den defekten Bereich zu kommen, muss das antriebsseitige Ende (das auf dem Stoßdämpferritzel sitz) mittels einer Drehbank geöffnet werden. Dann kann der Mitnehmer ersetzt werden (wenn man Ersatz hat). Hierauf fügt man die aufgetrennten Gehäuseteile wieder mit einer passend gefertigten Hülse zusammen (kleben). Warum der Aufwand? Die Teile kosten neu rund einen Tausender. Gebrauchte liegen bei der Hälfte, sind aber eben auch gebraucht und wenn sie aus eine Wagen > 30 Tkm kommen, dann können sie schon morgen kaputt gehen ... Zuerst gehen die vorderen Aktuatoren wegen der Hitze im Motorraum. Gebraucht gekaufte sollten also besser von hinten stammen.

 

Demontage und Montage der Aktuatoren ist fummelig aber ansonsten "einfach". Hinten gehts nach Abbau eines Teils der Radkastenverkleidung. Die Halteklammer kann vor allem hinten in Bereiche fallen, die schwer bis gar nicht zugänglich sind. Fragt nicht, warum ich das weiss ... *lach*

 

 

 

P.S.: Ob wohl möglicherweise 10, 20 oder mehr Interessenten für eine Metal-Nachfertigung der Plastik Mitnehmer in den Aktuatoren zusammen kämen? Gerne Mitteilung hier oder bei mir.

 

Interessenten müßten aber selbst in der Lage sein (oder jemanden wissen), der die oben beschriebenen Arbeiten ausführen kann. Ich nicht, ich verdiene mein Geld anders ;o)). Ich kann aber beispielsweise auch das genaue Maß für das Aufschneiden / -Drehen nochmals nachmessen (meinen Fehlversuch habe ich genau dafür aufgehoben) und Interessenten mitteilen.

bearbeitet von Gast
cinquevalvole
Geschrieben

Hat schon mal jemand das Tachosignal Kabel identifiziert, das zum Fahrwerk Steuergerät führt? Ein paar Pläne habe ich schon gefunden. Sind aber nicht offiziell und einiges darauf ist noch unbestätigt. ?

Ferrari_550 Alarm System.GIF Ferrari_550_Engine_Service_&_HVAC.gif Ferrari_550_Engine_Service_&_HVAC (1).gif Ferrari_550_Left_Bank(7~12)_Injection.gif Ferrari_550_Right_Bank(1~6)_Injection.gif Ferrari_550_lights_(USA).gif Ferrari_550_ABS_&_ASR_Wiring_Diagram.gif

cinquevalvole
Geschrieben

Also nach den Plänen sind die Kabel mit speed signal gelb/weiss.

 

Braun/schwarz sind Kabel mit dem Signal aus Drehzahl. Dummerweise auf den Plänen mit "tacho signal" beschrieben. 😳

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Bei der Überlegung der Fahrzeugwahl zur Fahrt nach Maranello anlässlich der California-Präsentation kam schnell die Erkenntnis, dass der 308 zum letzten Mal bei seiner Geburt in Maranello war und da es ungeschriebenes Gesetz ist jedem seiner Ferraris mindestens einmal den Ort seiner Väter zu zeigen zwängten wir uns samt Gepäck in den Kleinen.
      Die Idee zu diesem Thread kam mir als ich gestern die Bilder von der Kamera lud und logischerweise über die MUST-DO-Maranello-Bilder stolperte. Ich bin mir sicher, dass jeder von Euch einige dieser typischen Bilder von Maranello hat und würde mich freuen wenn mein Post hier nicht vereinsamen würde.
      Ortseingang gleich nach der „Fiorano“-Brücke
       
      GALLERIA – wobei der 308 optisch besser zum alten Galleria-Eingang passte
       
      Einfahrt FIORANO
       
      Hier kam er vor fast 30 Jahren raus!
       
      …und natürlich noch Happa-Happa im Cavallino
       
      Der obligatorische Besuch bei AutoSpeak in Modena darf natürlich nicht fehlen.
       
      50 Jahre alt und nichts von der Faszination verloren
      250 gt Ellena carrozzato TDF von 1958
       
      Ob DER in den 308er passt?
       
      Nette Schätze die hier zur Vervollständigung anstehen.
       
      Von Modena dann am Gardasee Westufer hoch und mit der Fähre von Limone nach Malcesine.
      Ferrari auf der Ferry
       
      Interessant was in manchem Hotel dann so unter den Olivenbäumen rum stand.
       
      …und früh am Morgen millimetergenau verladen wurde.
       
      …was mit der richtigen Boxencrew kein Problem darstellt.
    • Hallo zusammen, ich habe heute leider zum ersten Mal richtige Probleme mit meinem F430.
       
      Nach dem Starten bin ich ca. 500m mit meinem 430er gefahren bis auf einmal an der Ampel sämtliche Lampen angefangen haben zu blinken, durchgehend „Slow down“ aufblinkte (obwohl ich stand) und automatisch von Gang 1 in N geschaltet wurde. Es lies sich dann auch kein Gang mehr einlegen. Ich machte den Motor aus und nach einer kurzer Verschnaufpause startete ich ihn wieder. Es lies sich kurzzeitig wieder der 1. Gang einlegen, jedoch nicht höher schalten, bis er nach wenigen Metern wieder automatisch in N schaltete und sich kein Gang mehr einlegen lies. Ich war währenddessen zum Glück bereits in Nähe meiner Garage und schob das Fahrzeug das letzte Stück, dabei fiel mir auf, dass der Wagen Öl verliert (rötliches Öl, vermutlich Getriebeöl) 
       
      Hat jemand eine Ahnung was hier defekt sein könnte? Oder hört sich das nach einem „worst case“ und einem kompletten Getriebeschaden an?
       
      Ich füge euch die entsprechenden Bilder mit an diesen Beitrag. Ich hoffe auf ein paar Einschätzungen von euch und bedanke mich bereits dazu im Voraus.
       
      ich weiß Ferndiagnosen sind schwierig und er geht in den nächsten Tagen nun auch in die Werkstatt, aber es wäre toll im Vorfeld schon mal ein paar eurer Eindrücke zu erlangen. 
       
      Vielen Dank. 




    • Hallo zusammen,
       
      habe gelesen das, wenn die rote Diode der Alarmanlage nach anlassen und während der
      Fahrt konstant leuchtet, das ein Hinweis auf eine nachlassende Batterie (in der Anlage,
      nicht die des Fahrzeugs selbst) wäre.
      stimmt das ? wie wechsele ich die ohne Startprobleme im Anschluss ? Gruß
       
      Klaus
    • Hallo Leute,
       
      hat jemand die Teile gegen die härtere Version von Superformance getauscht? Es gibt  den ganzen Satz normal oder
      hart im Shop. Jetzt frag ich mich ob man das Fahrwerk damit besser oder schlechter macht?   Oder man tauscht die 
      Teile und merkt gar nichts weil die alten noch in Ordnung  sind, sonst würde ja ein Spiel vorhanden sein und es würde bei der 
      jährlichen gesetzlichen Überprüfung auffallen.
       
      Gruß udo 
    • Es findet sich hier im Forum ja bereits einiges an Lesestoff zu dem Thema. Dennoch erlaube ich mir, nachdem mich die Sache nun auch eingeholt hat,  hier noch meinen Senf dazuzugeben 😉 bzw um Rat zu bitten. Letzten Sonntag war ich mit dem Cavallino (F355 GTS 1995 2.7) unterwegs und nach ca 120 km Fahrt kam es schlagartig zu Leistungsverlust - zum Glück erst nach einem Überholvorgang - und um ca 2  Sekunden verzögert (!) kam die Meldung "Slow Down 1-4". Also kein Blinken und Vorwarnen, sondern unangekündigte Abschaltung der rechten Bank. Nach geschätzten 30 bis 40 Sekunden war der Spuk dann vorbei und alles lief wieder normal. Nach weiteren ca 25 km wieder Abschaltung, diesmal mit "Check Engine 1-4", kein "Slow Down". Konnte auf einem Parkplatz ausrollen und musste diesmal sicher über 5 Minuten warten, bis der Wagen nach mehrmaligen Startversuchen wieder normal gelaufen ist. Dann ca 80 km "heimgeschlichen" und kurz vor dem Ziel nochmal CE 1-4 und Bankabschaltung allerdings nur ca 10 Sekunden. Ich hab mal das rechte Vescovini Modul im Verdacht - ist allerdings schon ein Grünes, das seit neun Jahren eingebaut ist. Im Februar wurden im Zusammenhang mit einem ZR-Wechsel Metallkats eingebaut. Die Vescovinis wurden allerdings belassen bzw nicht abgeklemmt. Wurde wohl vergessen...
      Ich frage mich jetzt, ob es wirklich nur am Vescovini liegen kann? Slow Down kann ja nur von denen ausgelöst werden, oder? Oder ist trotz Metallkats eine Überhitzung möglich und das Ding hat zu Recht ausgelöst? Kann das denn sein? Oder liegts an was ganz anderem? Zündkabel? Zündkerzen? Unverbrannter Sprit im Katalysator?
      Ich hab gestern mal beide Vescovinis ausgestöpselt und bin eine kleine Runde ca 20 km gefahren, wobei nichts passiert ist. Was ja nichts heissen muss...   Blöderweise leuchtet jetzt auf beiden Seiten Slow Down permanent. Weiss jemand, ob es denn auch beim 355 die Möglichkeit gibt, die Slow Down Funktion zu belassen und nur die Zylinderbankabschaltung zu verhindern? Beim 348 scheint es da ein lila Kabel zu geben, welches man dafür trennen muss. Beim 355 hab ich sowas nicht gefunden.
      Vlielleicht hat jemand hier eine weiterführende Idee zu dem Ganzen? Ansonsten werde ich mal bei Bernd Bayer vorbeifahren. Fahren kann ich ja in dem Zustand, oder ? Sind ca 50 km bis HN

×
×
  • Neu erstellen...