Jump to content
Daddy50plus

Porsche 986 Bj. 2001 im Kaltstart ruhig dann klackern im Leerlauf(Steuerkette oder ?)

Empfohlene Beiträge

Daddy50plus   
Daddy50plus
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Motor hat 250tKm laut Tacho.

Will als nächsten schritt die 3 Kettenspanner wechseln.

Hat jemand noch eine Idee. PZ rechnet sich nicht bei 8000€ FunCar also selbst Handanlegen.

Klackern beginnt nach dem der Motor warm wird. Leistung ganz normal habe schon von

0W/40 auf 10W/60 umgeölt.

Liebe Grüsse ans Forum fritzl

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ich würde mir bei einem Spezialisten erst einmal eine Diagnose stellen lassen,

bevor ich zum Teilewechseln übergehen würde.

Zum einen könnte es lediglich eine verschlissene Gleitschiene sein, eventuell auch wirklich ein Problem mit einem Spanner

aber es könnte z.B. auch die Zwischenwelle hinüber sein oder ein Lagerschaden usw.

Daddy50plus   
Daddy50plus
Geschrieben

Danke für die Antwort

Ich habe mir gedacht ich schliesse selber einmal um wenig Geld folgendes selber aus.

1.Motoröl bei 250tKm von 0W/40 auf 10W/60 erledigt

2.Neue Kettenspanner um 220€ kaufen selber einbauen (gibt es Anleitung)

3.Öldruck Prüfen lassen und wenn nicht Ok Ölpumpe und Ölsieb erneuern

4.Fahren was ja unter Last super geht und bei Motorschaden Tauschmotor

PZ macht sicher bei den 250tKm ein Motorservice um Garantie zu geben und das kostet minimum ab 6000€

mfg frtzl

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Spanner (alleine) das Geräusch verursachen; kommt es wirklich von diesem Kettentrieb

*was ich bei Deiner Laufleistung für nicht abwegig halte*

ist es eine Mischung aus gelängter Kette und den Gleitschienen. Die Spanner, selbst wenn sie nicht mehr 100% funktionieren, tragen nur minimal dazu bei (ist dann auch eher unregelmäßig schlagend, weniger klappernd).

Also, wenn Du die Arbeit schon machst, würde ich sie vollumfänglich machen, also nicht nur die Spanner ersetzen und dann wieder probieren,

sondern dann auch gleich Ketten und Schienen ersetzen. Das ist bereits ein erheblich höherer, tiefer gehender Aufwand.

Und hier sollte man schon die Diagnose haben, wo der Fehler liegt - Du willst ja auf Budget reparieren ...

Denn der Fehler kann eben "überall" stecken: Kettentrieb, Vario, Zwischenwelle, Lager, ..., das sich Teile gelöst/gelockert haben usw usw

Die Spanner alleine werden es zu 99,99% nicht lösen. Auch Ölpumpe etc. sind eher unwahrscheinlich

Ich würde erstmal zum nächsten Porsche-Spezi fahren und den einmal horchen lassen bzw. in welchem Areal genau das Geräusch liegt und was er dazu meint.

Bei den Spezi´s meine ich nicht zwingend ein Porsche Zentrum, sondern auch Freie, die sich auf Porsche spezialisiert haben. Falls Du aus dem bayrischen Raum kommst, könnte ich Dir ein paar Adressen geben.

Daddy50plus   
Daddy50plus
Geschrieben

Nochmals vielen Dank für deine Beteiligung

Baue E-Schaltschränke da kenn ich mich aus.

Habe ein Video wenn du Lust hast höre es dir einmal an, ist nicht meiner aber genau der selbe miese Sound

Für mich ist das Richtung Steuerkette und die Nebenteile(Gleitschienen usw.) die zu einem sauberen Lauf verhindern. Komisch das beim Ankaufstest nichts zuhören war und dann erst wenn er warm wurde und jetzt im Leerlauf ausser im Kaltstart da ist er normal.

mfg fritzl

planktom VIP   
planktom
Geschrieben

bei dem schaden sollten sich aber schon metallspäne im öl

befunden haben...

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Beim Youtube-Boxster würde ich jetzt auch eher auf Problem mit der Kette bzw. drum herum tippen.

Aber wie geschrieben: von den Spannern alleine kommt das nicht. Die tragen zwar ebenfalls dazu bei aber um das abzustellen wird mehr nötig sein.

Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben

Erübrigt sich die Frage nicht sowieso bei der Laufleistung?

Die Kette ist auf jeden Fall gelängt, Zahnräder sind auch nicht mehr taufrisch, von den Gleitschienen und Spannern mal ganz zu schweigen!

Ist stimme littleporkerfan voll und ganz zu.

Sinn macht ein kompletter Tausch!

Daddy50plus   
Daddy50plus
Geschrieben

Nochmals vielen Dank an alle die sich bis jetzt zu dem Thema gemeldet haben

Bei den 250tKm wird eine Punktuelle Rep nichts bringen sonder minimum ein Paket zB. wenn er offen ist Steuerketten und alles dazugehörige(Spanner,Gletschienenn usw.)

Bin Neu in dem Forum hätte einen Tauschmotor über Ebay muss ich neues Thema zum Motortausch von M96/22 der defekte auf M96/23 das wäre der von Ebay erstellen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • jauno
      Ich habe meinen 360er jetzt 3 Jahre und bin ca 10.000 km gefahren.
      Eigentlich stünde jetzt der Zahnriemenwechsel an (alle 3 Jahre laut Ferrari).
      War kürzlich bei meinem Freundlichen, der selbst 355 und Testarossa fährt. Er meinte, er habe die 3-Jahre-Wechselfrist immer massiv und ohne Probleme überzogen.
       
      Meine Fragen an euch dazu:
       
      Wechselt ihr immer nach 3 Jahren und wenn nein, warum nicht? Hat man denn überhaupt eine Art Garantie/Kulanz, wenn der neu eingebaute Zahnriemen innerhalb der Dreijahresfrist reißt und dadurch einen Motorschaden verursacht oder trägt man den Schaden in jedem Fall allein? Wenn ja, gegenüber wem hätte man Ansprüche? Zahnriemenhersteller? Werkstatt? Ferrari? Wenn nein, warum macht man es dann überhaupt so strikt alle 3 Jahre? Zur Freude der Werkstatt oder beruht diese Frist auf objektiven Messkriterien?  
      Beispiel:
      Bei meiner Honda Pan European, die auch nach dem Zahnriemenprinzip funktioniert, habe ich nach 15 Jahren und 45000 km das erste Mal - freiwillig - einen Wechsel vorgenommen. Honda schreibt hier einen Wechsel erst nach 150000 km und ohne Zeitintervall vor. OK, ein Moped ist kein Ferrari, aber Zahnriemen altern bei Honda wohl nicht.
    • lambada41
      Hallo,
      habe einen Datzun 260 Z mit 3 Webervergasern
      Bei niedriger Drehzahl nimmt er nur widerwillig Gas an, hat keine Leistung und "ruckelt" - ab ca. 2500 Touren läuft er brachbar - im Leerlauf hält er ca 1200 Touren
      Bitte, wer hat eine Idee?
      danke
    • tollewurst
      Hallo,
       
      wir sind gestern eine kleine Runde gefahren. Auf dem Rückweg ca 200-220. Kurz vom Gas gegangen, danach kaum Leistung.
      Gefühlt sind im Leerlauf alle Zylinder da. Vescovenis abgeklemmt aber auch dann keine Veränderung.
      Ich werde Montag mal auf Fehlersuche gehen. Erst mal alle Sicherungen checken.
      Was auch auffällt ist das die linke Seite weiß grau im Endrohr ist, die Rechte eher blank.
      Ggf hat sich auch ein Kat verabschiedet und sitzt jetzt quer.
      Ich halte Euch auf dem Laufenden, falls jemand noch eine Idee hat gerne.
    • JN1K
      Moin,
       
      gerade den Schreck meines Lebens bekommen, dachte das wars (für den Motor...)
       
      Eckdaten: 308 QV, war in den Staaten 10 Jahre eingelagert, Motortechnisch alles
      gemacht, was man machen sollte. Seitdem ca. 1000 km gelaufen.
      Wagen wurde vorbildlichst warmgefahren, auf der Bahn bei ca. 4800 u/min. eine
      große Ölwolke, im Rückspiegel gesehen/gerochen. Mit dem Feuerlöscher in der Hand den
      Motorraum gecheckt,  nichts zu sehen, kein Ölleck oder dergleichen.
       
      Nach Hause geschlichen, Motor läuft normal, bläut nicht, weiterhin kein Ölleck.
       
      -Habe im Benzin z.Z. ein Zusatz für saubere Ventile etc., bitte hier keine Diskussion über
      Sinn und Zweck derselben ;-)
      - Die K-Jetronic muss noch überholt werden, schlechte Gasannahme im Kaltzustand,
      Leistung gefühlte 120 PS ...
       
      Ideen?
       
      Danke und Grüße
       
      Andreas
    • SaMa16
      Guten Morgen @all
      Seit ein paar Tagen hat sich ein seltsames Problem beim 328er ergeben, dass ich mir nicht so recht erklären kann.
      Im Stand bei normaler Leerlaufdrehzahl fällt unregelmässig gefühlt eine komplette Bank weg, die Leistung geht in den Keller und der 328 fährt sich wie ein Golf mit den gefühlt verbleibenden 4 Zylinder. Nach Neustart ist das Phänomen komplett weg. Das Problem tritt unregelmässig auf, also nicht pauschal bei jeder Standphase.
      Da ich den Fehler nicht reproduzieren kann und auch nur unregelmässig auftritt Frage an die Runde wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte.

      Im Fahrbetrieb hängt der 328er sauber und ohne Aussetzer am Gas,das Problem tritt NUR im Standgas und hierbei vollkommen unabhängig von der Motortemperatur auf.Es kam schon an der ersten Ampel kurz nach der Abfahrt mit Motor kalt als auch nach längerer Fahrt mit Motor warm.
      Der Spritverbrauch ist normal,während der Fahrt keinerlei Auffälligkeiten, die Batterie (Bosch 70A) zur Saison 18 erneuert, die Kontakte an Massehauptkabel (Trennstecker) und Zündspulen (Magneti Marelli AEI 500C) gereinigt, die Zündkerzenstecker, Kabel ohne Befund bzw. Beschädigungen.
      Ich hätte zuerst auf nachlassende Zündspulen, Massedefekt oder ähnliches getippt...aktuell bin ich etwas ratlos...ist das Problem in ähnlicher Form bekannt....die Suche ergab hier nichts vergleichbares..

×