Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
RK Coupe´

Sportlicher Kleinwagen

Empfohlene Beiträge

RK Coupe´
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebe Forenmitglieder,

mit Beendigung meines Studiums geht jetzt langsam die Suche nach einem passenden fahrbaren Untersatz los, neben meinem Fahrrad :D

Mein Budget sind 15.000€ und im Unterhalt sollten auch keine zu hohen Kosten entstehen. Da ich jedoch Zugang zu einer Werkstatt habe ist es möglich einiges allein zu erledigen so das Kilometerleistungen von über 100.000km kein Ausscheidkriterium sind.

Kurz Zusammengefasst sollte der Wagen also haben:

max. 15.000€

um 200PS

moderate Unterhaltskosten

Xenon

Sportsitze

(Navi)

Meine Favoriten waren bisher:

Golf R32

Golf GTI

Polo GTI Cup

Mini JCW oder Cooper S

Renault Clio RS Cup

Über Erfahrungsberichte von Besitzern und Pro/Kontra zu den jeweiligen Modellen wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus.

Jan

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Luxusburg
Geschrieben

Scirocco 2.0 TSI

Mein Sohn hat einen, bisher null Probleme und mir macht er auch Spass zu fahrenO:-)

schirmi
Geschrieben

Von Handling und Fahrdynamik liegen bei den genannten wohl die Minis und der Clio RS vorne - gerade der Clio hat ein geniales Go-Kart Handling.

Die Gölfe (aus eigener Erfahrung kann ich nur von GT und GTI sprechen) und auch der Polo dürften da vom Handling neutraler sein - wie bei VW und Audi üblich eben eine Spur "*****ensicherer". Bestimmt aber auch eine Stufe Alltags- und Langstreckentauglicher. Der Clio als Cup und auch ein JCW Mini sind schon sehr straff - 300km auf einer schlechten Autobahn sind da nicht der Hit.

Was alle gemeinsam haben ist ein kräftiger Durst wenn man es etwas zügiger angehen lässt. Hier dürftest du beim Polo und beim GTI noch am besten wegkommen. Der R32 ist dafür bekannt recht durstig zu sein, die "alten" Cooper S/JCW (vor 2007) saufen ebefalls kräftig, danach wird es etwas besser. Auch der Clio RS ist richtig durstig... ein Bekannter von mir hatte zweimal einen, unter 12l geht da selten was... lässt man es richtig krachen gehen auch mal 18-20l durch.

Zusätzlich würde ich in der Preisklasse noch BMW 130i und Megane RS einwerfen - wobei der Megane noch mehr frisst als der Clio. Der BMW schiebt mit 265PS kräftig an, ist optisch der Wolf im Schafspelz und liegt vom Verbrauch her wohl meist im Bereich 10-11l. Mach doch auch mal hier bei Carpassion.com einen Autokostencheck.

Gerade beim Thema Verbrauch wäre es interessant, was in Sachen Unterhalt für dich "zu hohe" Kosten sind.

Bei der Versicherung kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass ein stark motorisierter Golf ziemlich teuer ist. Wie es bei den anderen aussieht weiß ich nicht, ich tippe bei den weit verbreiteten MINIs sieht es nicht viel besser aus. Die Renaults sind recht selten, vielleicht finden sich hier günstigere Konditionen. Sind halt alles schnelle Autos die vorwiegend von jüngeren Fahrern bewegt und wohl auch recht häufig kaltverformt werden.

RK Coupe´
Geschrieben

Bei den Minis kommen natürlich nur die späteren Varianten mit Turbo, anstelle das Kompressors in Frage. Der Megane RS ist schon auf Grund des Designs aus meiner Liste geflogen, auch wenn er vom Handling her top sein soll. Im Allgemeinen bevorzuge ich schon die etwas knackigeren Fahrzeuge um das Go.Kart Feeling ausnutzen zu können. Lange Autobahn Etappen oder Urlaubsreisen sind damit vorerst nicht im Plan.

Beim BMW 130i kommt für mich auch nur das Coupe in Frage und ich glaube das liegt außerhalb des Budgets oder irre ich mich da? Die 135i sind ja leider immernoch sehr teuer, auch als Gebrauchtwagen.

Da es das erste Auto sein wird das ich auf mich versichere wird die Versicherung wohl den größten Bereich an Kosten einnehmen. Monatlich werde ich wohl zwischen 500 und 600€ rechnen müssen denke ich.

GTI35
Geschrieben

Hi,

als GTI-Fahrer (früher 5er, jetzt 6er) kann ich bisher nur gutes berichten. Bei 15.000€ wird es wohl auf einen 5er hinauslaufen. Da würde ich dir zum Edition 30 Modell raten. Das hat 230 statt 200 PS und hebt sich optisch etwas vom normalen GTI ab. Der Motor wurde dabei nicht nur durch mehr Ladedruck stärker gemacht, sondern es ist eine gedrosselte Variante des Audi S3/Scirocco R Motors (in diesen Modellen ~265 PS) verbaut. Eine sehr tolle und durchzugsstarke Maschine. Wenn man im Alltag normal fährt und ab und zu mal die Leistung nutzt, kommt man mit 8-9 l/100km aus (Super+). Man kann ihn auch mit 13l/100km fahren, aber dann ist man schon sehr flott unterwegs. Falls du zum GTI spezielle fragen hast, immer her damit.

Für das Geld gibt es auch nette Focus ST (225PS). Da gibt es auch direkt den tollen 5 Zylindersound dazu. Find ich richtig klasse.

Wenn dir GoKart-Feeling wichtig ist und auch 133 PS reichen würden, schau dir den alten Renault Twingo RS mit Cup-Fahrwerk an. Der geht richtig zackig um die Kurven. Ist aber ein Saugmotor, der Drehzahl mag. Ob er Xenon hat, weiß ich gerade nicht.

Gruß

JoeFerrari
Geschrieben

Golf würde für mich nicht mehr zur Kleinwagenklassen zählen.

Wie wäre es alternativ mit einem Abarth 500 Essesse? Nicht ganz 200 PS aber sicherlich auch sehr launig :)

RK Coupe´
Geschrieben

Hey,

vielen Dank schonmal für eure Berichte. Leider konnte bisher noch keiner wirklich etwas zum R32 beitragen, der Wagen würde mich auf Grund des Allrads und VR6 Sounds schon reizen.

Umso mehr ich mich jedoch mit Mini JCW und Clio RS beschäftige umso weichgespülter kommen mir GTI und Co vor. Nur kann ich schlecht einschätzen ob mir die Fahrzeuge im Alltag nicht irgendwann richtig auf die Nerven gehen. Der Twingo RS ist mir schon zu klein denke ich, im Clio kann man zur Not auch mal mit 4 Personen fahren ohne größere Probleme.

Für Alltagsberichte vom Mini JCW, Clio RS und Golf R32 wäre ich noch dankbar, denn wenn die Cup Autos zu hart sind wird es wohl eher Richtung GTI/OPC/ST tendieren.

Grüße

RK Coupe´
Geschrieben
Golf würde für mich nicht mehr zur Kleinwagenklassen zählen.

Wie wäre es alternativ mit einem Abarth 500 Essesse? Nicht ganz 200 PS aber sicherlich auch sehr launig :)

Der Abarth ist leider optisch sowohl von Innen als auch von Außen nicht wirklich mein Ding, auch wenn man sicher bei der Frauenwelt damit ganz gut ankommt :D

#kingkarl
Geschrieben

Wie siehts aus mit Corsa OPC ? zumindest von vorne auch eher Schafspelz, mit 192 PS auch nicht langsam.

Ich persönlich würde wohl zu JCW oder Clio greifen. Du bist junge, hart ist relativ :D Mein Bruder hatte den aktuellen JCW, hab ich zumindest auf dem Beifahrersitz keinesfalls als "zu hart" empfunden, eher "genau richtig".

RK Coupe´
Geschrieben
Wie siehts aus mit Corsa OPC ? zumindest von vorne auch eher Schafspelz, mit 192 PS auch nicht langsam.

Den Corsa OPC bin ich vor Jahren mal Probegefahren und war doch eher enttäuscht. Klar geht er recht gut vorwärts mit dem Turbo, auch die Optik und Schalensitze sind echt nett. Jedoch gab es den Corsa nie mit Xenon und ich war vom Fahrwerk und der Traktion besonders bei Nässe nicht wirklich begeistert.

Ich persönlich würde wohl zu JCW oder Clio greifen. Du bist junge, hart ist relativ :D Mein Bruder hatte den aktuellen JCW, hab ich zumindest auf dem Beifahrersitz keinesfalls als "zu hart" empfunden, eher "genau richtig".

Momentan tendiere ich auch eher zu den beiden. Handlich, ein wenig kompromissloser, hart, rau und eventuell auch mal für einen Trackday ganz gut zu gebrauchen. Leistungstechnisch lässt sich natürlich aus dem JCW auf Grund des Turbomotors mehr rausholen, aber ich glaube noch einen letzten lauten hochdrehenden Sauger zu fahren hat auch seinen Reiz.

#kingkarl
Geschrieben
Leistungstechnisch lässt sich natürlich aus dem JCW auf Grund des Turbomotors mehr rausholen, aber ich glaube noch einen letzten lauten hochdrehenden Sauger zu fahren hat auch seinen Reiz.

den letzten Teil kann ich nur bestätigen :D Citröen DS3 Racing is mir auch noch eingefallen, ich meine die wären auch schon günstiger geworden...

Kai360
Geschrieben

"Normalen" Mini Cooper S nehmen, und wenn es nicht reichen sollte

tunen lassen ! :-))!

Da kommt kein JCW mit!

Und wenn der Platz nicht reicht, was ist mit dem Clubman?

Da sitzt man sogar super mit 4 Erwachsenen drin, das kannste im "Normalen" vergessen!

Und beim Mini (oder BMW) die Runflat - Reifen ersetzen durch Normale!

RK Coupe´
Geschrieben

Ja den Betrieb hab ich mir im Laufe meiner Recherche auch schon angeschaut ;)

Gibt es denn motorseitig grobe Unterschiede zwischen dem S und dem JCW ? Die Leistungskits für die beiden Modelle gehen ja doch ein Stück auseinander.

Der Clubman kommt jedoch auf keinen Fall in Frage. Der Kasten ist einfach nicht so mein Geschmack ;)

Das die Runflats nicht drauf bleiben ist ja klar, eventuell werden die auch direkt durch Semisklicks ausgetauscht.

Kai360
Geschrieben

Gibt es denn motorseitig grobe Unterschiede zwischen dem S und dem JCW ?

Nein, ist der gleiche Grundmotor! PSA!

RK Coupe´
Geschrieben

Okey dann verstehe ich aber nicht warum der Cooper S und der JCW auf unterschiedliche Maximalleistungen kommen.

Was unterscheidet denn sonst noch den Cooper S vom JCW? Mal abgesehen vom Bodykit, ich bin eher an den technischen Details interessiert. Fahrwerke und Co kann man ja immernoch von anderen Anbietern nachrüsten.

schirmi
Geschrieben

Vorteile JCW ggü. Cooper S (laut Mini-Forum):

- motorsoftware

- kolben (laut etk)

- größere turbolader

- ansaugleitung vom luftfilter zum turbolader

- luftfilter

- verstärkte kupplung

- getriebe

- auspuff

- bremse VA

Der Grundmotor ist der gleiche, beim JCW halt etwas überarbeitet damit mehr Leistung rauskommt.

Zum Clio RS Cup kann ich nur vom Beifahrersitz berichten. Waren einen Tag damit unterwegs, inkl. einigen Runden Nordschleife.

Das Fahrwerk ist schon hart, aber durchaus erträglich - jetzt nicht vergleichbar mit dem Gehoppel von manchen tiefergelegten Schleudern. Das Auto hatte einen Akrapovic mit ausgebautem db-Eater drunter, entsprechend war er sau-laut, mir persönlich etwas too-much. Mit der original Anlage sollte das schon passen.

Man kan durchaus mal Autobahnkilometer fressen, durch die recht kurze Übersetzung ist man aber entweder recht langsam oder mit recht hohen Drehzahlen unterwegs. Richtig wohl fühlt sich der kleine auf Landstraße und Rennstrecke. Nicht umsonst sicht man auf der NOS zahllose von den Renault Sport. Das Handling ist ausgezeichnet, damit kann man einigen echten Sportwagen in den Kurven ordentlich auf die Pelle rücken. Am besten fährst du so ein Teil einfach mal Probe - ich denke aber, dass es schon in die Richtung geht die du suchst.

Der OPC Corsa geht zwar optisch und leistungsmäßig in die gleiche Richtung, vom Fahrwerk sollen aber wohl Welten (im negativen Sinne) dazwischen liegen.

RK Coupe´
Geschrieben

Okey dann wäre das mit den Unterschieden im Mini-Lager auch geklärt. Vermutlich kann man damit leben, oder verbaut gleich ganz andere Teile aus dem Zubehörbereich, wenn man mit der Leistung so brutal nach oben gehen will. Aber ich denke knappe 300PS in einem Mini wäre dann doch zu viel des guten und eher schlecht auf die Straße umzusetzen.

Der Corsa OPC ist wie gesagt einfach vom Fahrwerk her total überfordert mit allem, ich finde viel zu hart. Das Teil ist nur am Hüpfen sobald man mal etwas härter über den Randstein fährt. Schnell ist also anders.

Beim Clio würde ich aber neben dem Serienauspuff vlt auch noch die Akra Evolution drunter hängen. Auf Videos gefällt mir der Klang echt wahnsinnig gut, und die Verarbeitung ist sowieso außer Frage bei den Anlagen aus Slowenien. Fahrwerkstechnisch weiß ich auch nicht ob es Sinn macht das CUP Fahrwerk gegen KW Clupsport V2 zu tauschen, oder ob man im Vergleich zum Serienfahrwerk keinen riesen Unterschied merkt.

Probefahren werde ich definitiv den Cooper S, Mini JCW und den Clio RS 200, wobei ich momentan schon stark zum Clio tendiere.

.:Ralf
Geschrieben

Ich fahre jetzt seit 4 Jahren und fast 100.000 km einen Ver Golf R32 und bin mehr als zufrieden. Bisher keine Defekte und der Wagen macht ohne Ende Spaß. Der hohe Benzinverbrauch stimmt, hängt stark von der Fahrweise ab (bei mir zwischen 10 und 12 Litern), liegt aber auch am Gewicht (der 6-Ender wiegt) und am 4Motion. Trotzdem möchte ich den 4WD nicht missen und zwar nicht nur im Winter (besonders geil) sondern auch bei Regen und anderen Verhältnissen mit wenig Traktion.

Im Gegensatz zum GTI, der eher sportlich ausgestattet ist, erhält man/frau mit dem R32 eine Art geschrumpften Phaeton. Die Ausstattung ist luxuriös. Trotzdem ermöglicht das Auto sehr sportliche Fahrweise. Wenn man mit 4Motion richtig umgehen kann ist auch das leichte Untersteuern im Grenzbereich kein Problem - einfach Gas und weiter geht's ;)

Vereinzelt wird bei hohen Laufleistungen und Kurzstreckenverkehr und falschem Öl (Longlife) über Steuerkettenprobleme berichtet. Bei mir bisher kein Thema.

Ich hatte übrigens auch den Clubman JCW auf der Liste. Nach einer ausführlichen Probefahrt hat meine Frau die rote Karte gezogen. Ein überteuerter Kleinstwagen mit zu hartem Fahrwerk. Landstraße macht sehr viel Spaß mit dem kartähnlichen Fahrverhalten, aber auf der Bahn wird es ab 200 ungemütlich. Man muss ihn ständig auf Richtung halten.

Am Ende durfte ich mir wenigstens die Farbe für den R32 aussuchen und finde das Deep Blue Perleffekt Metallic immer noch toll.

Ansonsten ist das ein Golf mit allen seinen Vorteilen und - auch nicht unwichtig - absoluter Sozialverträglichkeit. Wer will, kann mit Zubehörauspuff rumprollen, aber selbst mit der originalen AGA klingt der R32 richtig gut.

Schade, dass es keinen echten Nachfolger gibt.

Kai360
Geschrieben

Die Anmerkungen zum Mini kann ich voll und ganz unterschreiben. Für Langstrecke ist er auf Dauer wirklich nicht gut geeignet, Preisstabilität allerdings sehr gut.

Und Danke für die Infos zum R32 , den hatte ich z.B. noch nie auf dem Plan!

RK Coupe´
Geschrieben

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht/Vergleich vom R32.

Der Wagen reizt mich ja bis heute besonders wegen seiner Alltagstauglichkeit, Allrad und besonders dem VR6 Klang. Das kriegt man mit keinem anderen Motor hin und ich zähle mich da ernsthaft zu den Liebhabern dieses Motors.

Die Frage stellt sich dann nurnoch ob Golf IV oder Golf V R32?

Der 4er ist sicher das ältere, aber meiner Meinung nach auch exklusivere Modell der Beiden und für mich auch der schönere. Probleme mit den Steuerketten gibt es jedoch bei beiden, wie schon angesprochen bei Kurzstrecke, falschem Öl, oder wenn man einfach nur Pech hatte. Den Wechsel der Teile kann man wohl mit locker 3000€ einberechnen.

Was mir am Golf etwas fehlt ist die Sportlichkeit der anderen Kandidaten, dafür ist sein Komfort und die Optik des Innenraums besonders im Vergleich mit dem Clio eine ganz andere Welt.

Leider kann ich den Clio nicht probefahren, da in keinem anständigen Radius so ein Fahrzeug steht.

Den 4rer R32 kenne ich bereits, nach dem Ver Modell werde ich mich mal umsehen und einen Mini zu finden sollte nicht so schwer sein.

JoeFerrari
Geschrieben

Ich fahre den VR6 ja im Audi TT 3.2. Dort kann man ihn durchaus auch mit 9l bewegen, wenn auch bei recht moderater Fahrweise.

Vorteil ist natürlich ein nicht vorhandener Turbolader kann auch nicht kaputt gehen.

Die Steuerketten wurden bei meinem noch vom Vorbesitzer bei ca. 90tkm gewartet.

RK Coupe´
Geschrieben

Da hast du aber einen sehr zahmen Gasfuß, Respekt das würde ich glaube ich nicht schaffen. Dafür liebe ich den Klang zu sehr :D

Die Modelle die so in meinem Budget liegen haben meist schon über 100.000km gelaufen, so das ich mich mit dem Gedanken wohl anfreunden muss das ich den Wechsel als erste große Investition einplanen muss.

Wie sieht es sonst mit der Wartung von Triebwerk und Allrad aus? Alles problemlos, oder doch eher kostenintensiv?

JoeFerrari
Geschrieben

Kann ich noch recht wenig drüber berichten. Ich fahre ihn erst seit Mai und bin der 3. Besitzer (der zweite hatte ihn fast 8 Jahre). Soweit ich aber weiß, gab es wenige außergewöhnliche Probleme. Bei ca. 90tkm wurde wohl auch das DSG gewartet. Außer dass das DSG bei Fastleerlauf etwas quietscht (was wohl normal ist), hatte ich bisher keine Probleme. Der Wagen war allerdings auch sehr (scheckheft-)gepflegt.

Man merkt dem DSG aber schon an, dass es von der Konstruktion her weit mehr als 10 Jahre auf dem Buckel hat. Heutige DSGs schalten m.E. weicher und natürlich auch schneller. Allerdings findet man beim TT nur wenige 3.2er als Handschalter.

Es ist aber auch nicht schlecht und wenn man will kann man ja schalten. Nur den leicht pubertären "S" Modus kann man wirklich nicht empfehlen.

Nach vorne gehts beim TT eigentlich erst oberhalb von ca. 3000 U/min. Bis dahin kann man aber auch gemütlich cruisen.

RK Coupe´
Geschrieben

Nagut beim Golf R32 kommt für mich das DSG garnicht erst in Frage, da werde ich definitiv den Handschalter bevorzugen. Einfach weil ich selber schalten besser finde, und die "alten" DSG ja von der Pflege her doch noch recht sensibel waren.

Drehzahl ist also alles, und treibt dann dementsprechend den Verbrauch hoch, aber damit muss man halt leben und zum mitschwimmen im Verkehr muss man es ja nicht übertreiben.

Mal schauen was sich in nächster Zeit für Angebote ergeben, je nachdem werde ich entscheiden.

porschefan993
Geschrieben

Ich fahre eine Clio 3 RS Ph. 2mit Cup Paket. Das Auto ist eine Fahrmaschine reinsten Wassers. Fahrwerk, Lenkung und Bremsen sind vom feinsten, vorne ist unter anderem eine 4 Kolben Brembo Festsattelbremse verbaut mit richtig Biss, das Cup Fahrwerk und die ISAS Vorderachse verleihen ihm ein messerscharfes Fahrverhalten, man spürt die Härte jedoch auf holprigen Straßen. Habe bei meinem eine Akrapovic Auspuffanlage montiert, die nach ca 3500km einen ordentlichen Klang hat. Wenn man einen puristischen Kleinwagen kann ich den Clio nur weiterempfehlen. Meiner hat Recaro Schalensitze mit Lendenstütze, sie schauen nicht nur toll aus, sondern bieten auch ordentlichen Seitenhalt. Schwachpunkt ist das Getriebe, da sollte man auf der Syncronringe der Gänge 3 und 4 Achten, Beim Motor kann Ventildeckeldichtung, Phasenversteller der Einlassnockenwelle Probleme bereiten. Bei den 197ern und den ersten 200ern gab es Probleme mit Hauptlagerschäden und Einspritzdüsen mit Tropfenbildung. Ich würde deshalb einen der Baujahre 11/12/13, bzw. mit Werksgarantie empfehlen. Den Motor sollte man evtl. kurz nach dem Kaltstart warmlaufen lassen, da das Kennfeld im Vorheizbetrieb sehr rau eingestellt ist und sehr fett (um den Euro 5 Kat vor allem vorzuheizen) anreichert und der Motor sehr holprig beschleunigt. :wink:

post-65817-14435424768813_thumb.jpg

post-65817-14435424772249_thumb.jpg

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Dany430
      Moin Jungens
       
       
      nach nun etwa 55 Fahrzeugen die letzten paar Jahre, welche von Ferrari über Lambo und Porsche, aber auch mehrere Hummer H2, Mercedes, Nissan uvm. beinhalteten stelle ich nun fest, dass ich kaum mehr Ambitionen resp. Lust auf weitere Errungenschaften lege. Ich habe mir noch den Aventador vor ca. zwei Jahren angesehen, in Relation bzgl. zur Superleggera Innenausstatung ist es mir aber dann schnell vergangen, ausserdem stelle ich fest, dass Lamborghini langsam zur Modemarke wie Porsche mutiert, der Seltenheitsfaktor welcher mir noch die Anschaffungspreise und Unterhaltskosten Wert wären, ist weg. Ich suche daher einen Sportler welcher mir nicht weiter ins Gewicht fällt, und die Kosten resp. extreme Wertverluste sich in Grenzen halten. 
      Ich habe heute Morgen schon die ZR1 hier im Forum für € 179,- gesehen, alternativ bläbe noch die Z06 welche es mittlerweile neuwertig um die € 100,- gibt. (Natürlich nur mit APR Carbonparts)
       
      Mein Favorit aktuell ist diese Viper:
       
      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=271057167&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=7700&makeModelVariant1.modelId=12&minFirstRegistrationDate=2017&pageNumber=1&scopeId=C&sfmr=false&action=eyeCatcher&searchId=cd0c68c1-a0ce-8166-c83d-8461c9b034ed
       
      Verschiedene Stimmen sagen dass diese schlecht performt, die Rundenzeiten auf dem Ring bestätigen aber das Gegenteil. Ich stehe auf aussergewöhnliche Fahrzeuge, am besten mit viel Flügelwerk.
      Mir ist bewusst, sowieso in Anbetracht der politischen Lage/Entwicklung, Forcierung der E-Geschichte etc., dass die Viper dann wohl sehr lange in meinem Bestand sein wird, da ich den Wiederverkauf  sehr kritisch sehe resp. dies wohl nur über einen entsprechend niedrigen Preis möglich sein wird. 
       
      Wie sind eure Gedankengänge hierzu? Gerade was die Viper an sich angeht  .....
       
       
      Dany
    • jbmclaren
      Guten Tag,
       
      kurz zu meiner Situation:
      Ich bin im Besitz eines Porsche 981 Cayman GTS. Dieser eignet sich außerordentlich gut für den ein oder anderen Track Day. Da ich aus OWL stamme, ergibt sich meistens der Bilster Berg als Fahrmöglichkeit. Beim Porsche weiß ich besonders zu schätzen, dass er sowohl auf dem Track abliefert, als auch als geeignetes Reisefahrzeug für ein langes Wochenende zu zweit dient.
       
      Meine Überlegung ist nun, den GTS abzugeben und gegen einen MP4-12C oder eben 12C ein zu tauschen; dass der McLaren platzbedingt weniger als Reiseauto taugt ist mir bereits klar.
      Erfahrungen mit der Marke habe ich gar keine, eine erste Probefahrt steht noch aus und wird nur stattfinden, sollten meine folgenden Fragen nicht mit den katastrophalsten Fakten beantwortet werden 😉
       
      Folgende Fragen:
      Mit welchen Wartungskosten ist bei McLaren in welchen Intervallen ungefähr zu rechnen? Wie schlägt sich der McLaren auf der Rennstrecke? Die Frage zielt speziell auf die Bremsanlage (Stahl) ab. Hier muss ich auch beim Cayman immer die Beläge wechseln, dies stellt kein Problem dar. Gibt es weitere Baugruppen, die im Track Day Betrieb besonders beachtet oder gewartet werden sollten? Auf welche Besonderheiten ist beim Gebrauchtwagenkauf zu achten? Ist das IRIS System in der ersten Version wirklich so schlecht? Wenn ja, was kostet ein Update ungefähr? Ich weiß, dass es sich bei einem solchen Fahrzeug um ein Auto handelt, welches neu gerne mal bis zu 300.000€ gekostet hat, trotzdem finde ich es sinnvoll vor der Anschaffung zu wissen, welche laufenden Kosten auf einen zukommen können, speziell im Track Day Betrieb.
       
      Beste Grüße
      Jan
    • madmax2019
      Ich bin mir im grossen und ganzen ziemlich sicher das ich mir einen 488 kaufen werde.
      Ich habe vor ungefähr 220K auszugeben.
       
      Ich habe aber keine Ahnung von einem Ferrari
       
      Was muss ich beachten?
    • biketrialer
      Moin zusammen,
       
      bin der Neue (Marcel 31 aus Göttingen) habe letzte Woche meinen Rs6 verkauft und möchte mir nun einen R8 4S kaufen und habe folgende Frage:
       
      Mir sind die Unterschiede wie der Spoiler, die 70ps mehr, Keramik und ein wenig andere Fahrwerks Abstimmung bekannt ABER
       
      Ist die Auspuffanlage die selbe ? Und ist der normale V10 mit 540ps genauso laut wie der v10 plus ? Bin bisher nur den v10 plus Probe gefahren, da wir hier keinen normalen haben.
       
      Da es zur Zeit bessere Angebote für den normalen V10 gibt, überlege ich halt den zu nehmen, da er natürlich nur als Alltagswagen gilt und nicht für die Rennstrecke gebraucht wird... Ich möchte aber unter keinen Umständen auf diesen Sound verzichten auch nicht eingeschränkt :))).
       
      Danke für eure Hilfe!
    • daffyduck
      Hallo liebe Carpassion-Community,
       
      Frohe Weihnachten! 🎄
       
      Nachdem ich hier schon viele Jahre mitlese - vorrangig im Porsche- und (aus Neugier 😊) im Ferrari-Unterforum, nutze ich die besinnlichen Tage nach einem stressigen Jahr, um mich mit schönen Fragestellungen zu beschäftigen. Nachdem ich in den letzten Jahren vor allem bayerische Fabrikate gefahren bin (zuletzt einen F87 und nun einen F80 CP), soll das nächste Auto endlich eines aus Zuffenhausen werden. Da ich vom aktuellen Fahrzeug nicht nur Alltagsnutzen, sondern auch eine gewisse Schippe Leistung gewöhnt bin, möchte ich nicht "ganz unten" einsteigen ☺️
       
      Kurz vor den Feiertagen habe ich mir ein Angebot für einen neuen 718T geben lassen, dessen Interieur die Möglichkeiten für sehr charmante Farbkombinationen eröffnet. Allerdings bewegen wir uns hier preislich in einem Bereich, der zumindest in Bezug auf Fahrleistungen auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein deutlich kleineres Downgrade als der 718T machbar erscheinen lässt. Auch erscheint mir nach einigen neuen Ms der Gedanke an ein Fahrzeug, das zwar kein "Investment", aber zumindest kein Groschengrab ist, als reizvoll. Konkret geht es um die Fahrzeuge aus dem Titel - 997 Turbo und 981 GTS. Ersterer dürfte im bei einem Preisrahmen von 60-65k€ gerne schwarz sein und wäre wohl (auf Basis des Budgets) ein Vorfacelift. Der GTS kann vielleicht Farbe vertragen und würde mir außer in schwarz auch in GT-Silber und Rot ins Haus kommen. 
       
      Was sind die Rahmenbedingungen:
      Täglicher Einsatz im alltäglichen Gebrauch - viel Stadt leider, daher Automatik (insgesamt 10-15tkm in 2019) Ich benötige nicht viel Laderaum, die Rückbank des F80 war zwar eine willkommene Ablage für Jacke und Sakko, aber ist entbehrlich Der Wagen muss keine volle Hütte sein, Tempomat und PDC (ich bin nicht der größte Einparker vor dem Herren) sind ein muss - das fehlende PDF vorne beim 997 schmerzt, ich bin aber für eure Einschätzung, ob es entbehrlich ist, dankbar Der Wagen steht nachts warm und trocken in einer Garage, die Auffahrt wäre aber für einen z.B. GT4 schlicht inkompatibel denke ich Ich benötige nicht jeden Tag das Navi, aber zumindest Musik über Bluetooth und/oder Spotify sollte ich hören können Ich wollte schon immer mal einen 11er fahren (vor allem Turbo; GT-Modelle sind außer Reichweite), der GTS gefällt mir aber auch wirklich -wirklich- gut und hat alles - bis auf den 911-Schriftzug  
       
      Grundsätzlich suche ich ein Fahrzeug mit Garantie, am besten von Porsche für den ruhigen Schlaf. Andererseits hätte ich kein Problem damit, einfach mit einem Fahrzeug vom freien Händler beim Freundlichen vorstellig zu werden und eine Approved-Garantie zu erwerben. Robust sollte das Fahrzeug technisch natürlich sein und Bauchschmerzen vermeiden. In Bezug auf Unterhalt bin ich vom F80 schon ein bisschen was gewöhnt (die Onlineportale attestieren z.B. für die genannten Porsche Versicherungsbeiträge bei ca. 50% meines aktuellen Beitrags) - in Bezug auf Verbrauch in mein Aktueller auch ein kleiner Schluckspecht. Übersehe ich etwas?
       
      Meine Fragen mit Bitte um Rat an euch:
      Wie ist eure Einschätzung zu meinem Anliegen und den genannten Fahrzeugen? Gibt es in dem preislichen Rahmen standhafte und seriöse Angebote oder ist der Markt voll von Schrott und Bastelbuden? Darf es ein freier Händler sein? Was sagt eure Glaskugel in Bezug auf den Werterhalt und -verfall der beiden Modelle? Hat der 997VL viele Vorzüge gegenüber dem vFL? Welche Laufleistungen sind die Schmerzgrenze? Die Approved macht ja inzwischen satte 200tkm mit. Zu guter Letzt: Was wäre eure Wahl? 😉
       
      Falls ihr bis hierher gekommen seid: vielen Dank fürs lesen und Danke im voraus für eure Hilfe 🙂👋
       
       
      P.S.: Sollten irgendwelche Infos für eine differenzierte Meinung fehlen, lasst es mich gerne wissen

×