Jump to content
EngJa056

Warum muss ein Ferrari eigentlich fast immer Rot sein ?

Empfohlene Beiträge

EngJa056   
EngJa056
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Da ich diese Diskussion schon in einem anderen Thread angefangen habe und dort leider vom eigentlichen Topic abgewichen bin eröffene ich mal einen neuen Thread um über dieses Thema zu diskutieren.

Ich selbst finde Rot einfach nur langweilig (bitte nicht falsch verstehen, finde die Farbe nicht hässlich sondern einfach nur langweilig) an den Ferraris, weil es einfach zu viele davon gibt.

Daher würden mich mal eure Meinungen intressieren.

Auch die Fragen wieso eigentlich Rot die Hauptfarbe von Ferrari ist und wie es dazu kam würde mich sehr interessieren.

Freue mich auf eure Anregungen,

EngJa056

servicemann CO   
servicemann
Geschrieben

Ich hab jetzt nach 3 Roten einen schwarzen und das ist gut so :D

Andy962   
Andy962
Geschrieben

Die traditionelle Farbe von Ferrari ist eigentlich Gelb, diese leitet sich von der Farbe der Stadt Modena ab, das Cavalino Rampante war übrigens das Signet des it. Kampfliegers Francesco Baraccas, das Enzo Ferrari von den Eltern des im 1. Weltkrieg gefallenen Piloten überreicht wurde.

Rot war die Nationalfarbe Italiens im Rennsport (analog silber/weiß - Deutschland, blau - Frankreich, grün - England usw.)

Soweit zur traditionellen Farbverteilung, früher, also in den 50-70er Jahren waren die Strassen - Ferrari keineswegs überwiegend rot, diese Mode setzte erst Ende der 70er Jahre ein.

Gruss, Andreas

  • Gefällt mir 4
Mikes996 CO   
Mikes996
Geschrieben

Bei unserem Aufenthalt an der Cote Azur und in Italien im letzten Jahr gab`s ja u.a. so einige Ferraris zu sehen,vor allem - na klar in Monaco - und da waren die meisten nicht rot sondern vor allem schwarz,wirklich erstaunlich viele 458er und diese fast alle schwarz,FF gabs schon einige zu sehen,keiner in rot,lediglich ältere Modelle gab`s in rot zu sehen und alt war da schon ein 360er...

Normalerweise assoziiert man Ferrari mit der Farbe rot (rosso corsa) - hier haben sie auch ihren größten Wiedererkennungswert für Nichtferraristas - obwohl die ursprüngliche Ferrari Farbe ja mal gelb war.Rot war als Corporate Identity durch Alfa Romeo bereits belegt.Persönlich könnte ich mir meinen oder künftige Ferraris durchaus auch in schwarz oder gelb vorstellen,habe hier im Forum vor einigen Monaten auch mal einen sehr schönen silbergrauen F355 gesehen,darüber hinaus habe ich für mich kaum Spielraum..:wink:

Luimex CO   
Luimex
Geschrieben (bearbeitet)

zur Frage warum es auch soviele rote Ferraris existieren gibt es auch die Anektote dass in den 60er Jahren, zeitgleich mit der Krise bei Ferrari und dem Übernahmeangebot durch Ford sehr viele Ferraris auf "Halde" produziert worden seien.....

Auf die Frage eines Mitarbeiters - dieser war wohl für die Konfiguration verantwortlich - in welcher Farbe man produzieren soll, antwortete Enzo Ferrari: "Egal, mach sie rot."

Dies machte er. Und der Hof war voll mit roten Ferraris.

das ist aber nicht belegt und es wissen wohl nur dieser unbekannte Mitarbeiter und Enzo Ferrari selbst ob es sich so zugetragen hat.....

bearbeitet von Luimex
Schreibfehler...
tollewurst CO   
tollewurst
Geschrieben

1. Weil Rot die Originalfarbe ist ( nicht gelb!)

2. Weil Rot agressiv ist und zu einem Sportwagen passt

3. Weils Teil des Mythos ist

4. Weil mein nächster blau wird

hohenb CO   
hohenb
Geschrieben
Bei unserem Aufenthalt an der Cote Azur und in Italien im letzten Jahr gab`s ja u.a. so einige Ferraris zu sehen,vor allem - na klar in Monaco - und da waren die meisten nicht rot sondern vor allem schwarz,wirklich erstaunlich viele 458er und diese fast alle schwarz,FF gabs schon einige zu sehen,keiner in rot,lediglich ältere Modelle gab`s in rot zu sehen und alt war da schon ein 360er...

Normalerweise assoziiert man Ferrari mit der Farbe rot (rosso corsa) - hier haben sie auch ihren größten Wiedererkennungswert für Nichtferraristas - obwohl die ursprüngliche Ferrari Farbe ja mal gelb war.Rot war als Corporate Identity durch Alfa Romeo bereits belegt.Persönlich könnte ich mir meinen oder künftige Ferraris durchaus auch in schwarz oder gelb vorstellen,habe hier im Forum vor einigen Monaten auch mal einen sehr schönen silbergrauen F355 gesehen,darüber hinaus habe ich für mich kaum Spielraum..:wink:

Rote Ferraris gelten in Monaco als peinlich da alle Mietferraris rot sind

EngJa056   
EngJa056
Geschrieben

Da sind wie ich sehe schon ein paar Anregungen rein gekommen; gut so :-))!:wink:

@servicemann: schönen 599 hast du da, ein wirklich sehr gelungene Farbkombi vor allem den Innenraum mit den Carboneinlagen finde ich sehr gelungen :-))!

@Andy962: danke für die Aufklärung.Schade nur dass sich Gelb nie so richtigen gegen Rot durchsetzen konnte. Die Herkunft des Cavalino Rampante finde ich sehr spannend nur würde es mich interessieren aus welchem Anlass Herr Enzo Ferrari das Cavalino Rampante überreicht bekam.

@Mikes996: die Leute an der Cote d'Azur bzw. in Monaco haben sich wohl ihre Ferraris umlackieren lassen weil sie vor lauter roten Ferraris ihren eigenen nicht mehr wieder gefunden haben X-)

Hast du Fotos von dem silberfarbigem F355 ?

@Luimex: sehr schöne Anektote sieht dem Herrn Enzo ähnlich Hauptsache der Motor war top wie der Wagen aussah bzw. welche Farbe er hatte glaube ich war bei ihm nur zweitrangig von daher glaube ich dass sich diese Geschichte wirklich so abgespielt haben könnte :wink:

Mikes996 CO   
Mikes996
Geschrieben

wieder was dazu gelernt...:)

allerdings hatten widerum die wenigsten ein monegassisches Kennzeichen.....

EngJa056   
EngJa056
Geschrieben (bearbeitet)
1. Weil Rot die Originalfarbe ist ( nicht gelb!)

2. Weil Rot agressiv ist und zu einem Sportwagen passt

3. Weils Teil des Mythos ist

4. Weil mein nächster blau wird

Darf man Fragen welches Blau.

Finde Rot aber jetzt nicht so agressiv da sieht (Matt)schwarz, Dunkelgrau oder Gelb noch viel agressiver aus.:wink:

bearbeitet von EngJa056
Ergänzung
EngJa056   
EngJa056
Geschrieben
Rote Ferraris gelten in Monaco als peinlich da alle Mietferraris rot sind

....mmmhhh wusste ich nicht und wieder mal ein bisschen was beigelernt.

Danke für die Auklärung :-))!

Mikes996 CO   
Mikes996
Geschrieben

@Andy962: danke für die Aufklärung.Schade nur dass sich Gelb nie so richtigen gegen Rot durchsetzen konnte. Die Herkunft des Cavalino Rampante finde ich sehr spannend nur würde es mich interessieren aus welchem Anlass Herr Enzo Ferrari das Cavalino Rampante überreicht bekam.

:wink:

er bekam es aus Huldigung von Enzo und seinen Leistungen von den Eltern des abgestürtzten Piloten....glaube ich jedenfalls..Hier hilft im Übrigen der Film:"Enzo Ferrari - Die Geschichte einer Legende" - da gibt es genau eine Szene dazu,ist allerdings schon etwas her als ich diesen Film gesehen habe,ist aber zu empfehlen

EngJa056   
EngJa056
Geschrieben
er bekam es aus Huldigung von Enzo und seinen Leistungen von den Eltern des abgestürtzten Piloten....glaube ich jedenfalls..

Danke für die Aufklärung :wink:

Andy962   
Andy962
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

zur Geschichte des Cavallino Rampante:

Enzo Ferrari war bekanntlich vor der Gründung seiner Automobilherstellung Rennfahrer für Alfa Romeo.

Unter anderem gewann er am 17.6.1923 das Rennen von Savio (nähe Ravenna)

Das Rennen war zwar nicht besonders wichtig aber Enzo Ferrari fuhr sehr stark, unter den Zuschauern war ein gewisser Graf Enrico Baracca, der sehr beeindruckt war.

Der Graf Baracca lud Enzo daraufhin auf seinen Landsitz ein.

Der Sohn der Baraccas war ein sehr efolgreicher Kampfpilot im 1. Weltkrieg (34 Abschüsse von 1915-18, er wurde mehrmals schwer verletzt und war einer der höchst dekorierten italienischen Militärangehörigen, für seine Verdienste und Leistungen).

Als er im November 1916 zum Ritter der Lüfte geschlagen wurde trug er zum Zeichen dafür ein Wappen an seinem Flugzeug, das aufsteigende Pferd, allerdings auf weissem Grund.(Reminiszenz an die Wappen der altertümlichen Ritter)

Am 19.6. 1918 wurde Baracca abgeschossen, bzw. er wurde über Österreich von einer Kugel getroffen und sein Flugzeug stürzte ab.

Aus Respekt vor seinen fliegerischen Leistungen schnitt man das Cavallino Rampante aus den Trümmern seines Flugzeugs und schickte das Wappen seinen Eltern.

Fünf Jahre später (Also nach dem Rennen von Savio) lud man Enzo Ferrari zu den Baraccas ein und die Eltern des gefallenen Francescos übergaben das Schild an Enzo.

Dieser tauschte den weißen Hintergrund gegen das Modeneser Gelb aus und verwendete es an seinen Rennwagen der Scuderia Ferrari.

Die Barracas schenkten es ihm als Glücksbriner (Enzo und Franceso hatten das gleiche Geburtsjahr ; Enzo fühlte sich hochgeehrt),

Der Grund war die enge Verbindung der Barracas zu Modena und ausserdem flog Enzos Bruder Alfredo ebenfalls in der gleichen Staffel wie Francesco Baracca.

Gruss, Andreas

bearbeitet von Andy962
Kleine Nachbesserungen
  • Gefällt mir 7
Mikes996 CO   
Mikes996
Geschrieben

perfect erklärt!

Andy962   
Andy962
Geschrieben (bearbeitet)

Danke,

nur weil ich es etwas umständlich geschrieben habe:

5 Jahre nach Francescos Tod lud man Enzo ein und schenkte ihm das Wappen des Sohnes... so war es gemeint, also 1923.

War etwas mißverständlich geschrieben, entschuldigung dafür.

Gruss, Andreas

bearbeitet von Andy962
Das ""man lud ihn wieder ein" habe ich im Post oben korrigiert..."man lud ihn ein" sollte es heissen
F355er GTB CO   
F355er GTB
Geschrieben

super bericht Andy962 ...... :-))!

ich habe ein foto von den wappen in maranello gemacht.

c0f30083umw28jnfs.jpg

Aircraft   
Aircraft
Geschrieben
1. Weil Rot die Originalfarbe ist (nicht gelb!)

Wieso doch nicht gelb?

Atombender   
Atombender
Geschrieben

1. Rot ist die Originalfarbe der Autos von Ferrari und nicht gelb oder schwarz (das sind die Firmenfarben).

2. Rosso Corsa ist die Nationale Rennfarbe Italiens (GB = British Racing Green, Deutschland = Silber, Frankreich = Bleu de France)

3. Genauso wie man einen Ferrari meist mit zwei Türen und zwei Sitzen in Verbindung bringt (Coupé oder Convertible), tut man das auch mit der Farbe.

4. Wegen der oben genannten Gründe verkauft sich ein Ferrari oftmals besser, wenn er rot ist (heißt nicht umsonst Resale Red), auch wenn das manchmal nicht die Farbe wäre, die man unter anderen Umständen wählen würde. Aber anscheinend gibt es viele Leute, die sich einen Ferri nicht nur für sich selber kaufen.

pitstopper   
pitstopper
Geschrieben

Rot steht einem Ferrari einfach am besten, bei Porsche ist die bevorzugte Farbe schwarz und bei einem Daimler (SL) silber. So einfach ist das und beweist einen klaren Charakter.

Atombender   
Atombender
Geschrieben

Ja und schmutziggrau steht einem indischen Elefanten auch ganz ausgezeichnet...

Bei einem 612 Scaglietti z. B. finde ich Rosso Scuderia absolut deplaziert. Der Wagentyp ist viel wichtiger wie die Marke selber.

F40org CO   
F40org
Geschrieben
1. Weil Rot die Originalfarbe ist ( nicht gelb!)

Bitte hierzu Literaturnachweis. Danke.

Ferner dachte ich immer, die Originalfarbe ist die die ab Werk aufs Auto aufgebracht wurde.

  • Gefällt mir 4
MVThomas CO   
MVThomas
Geschrieben

Hallo und guten Morgen,

ohne es mit Zahlen belegen zu können ist m.E. rot die meistgewählte Farbe der 8-Zylindermodelle der Reihe ab 308 - 458, wobei ich seit 430 eine (leicht) abnehmende Tendenz wahrnehme.

In meinem Bekanntenkreis - u.a. Stammtisch Rhein-Main - sind die genannten Modelle (ca. 25 St) alle rot. Bei den 12-Zylindermodellen ist die Farbe rot eher in der Minderheit, die Testarossamodelle mal ausgenommen.

Unsere - aus CP-Mitgliedern entstandene - Gardaseeausfahrt in 2010 bestand aus insgesamt acht 8-Zyl-modellen; ratet mal welche Farbe diese hatten bzw. haben :D

Übrigens finde ich die Frabe rot an Ferraris überhaupt nicht langweilig und sooooo viele sieht man ja auch nicht im täglichen Straßenverkehr. Ich freue mich aber auch über jeden F in einer anderen Farbe, möchte aber (noch ?) nicht tauschen. Schwarz und gelb oder vlt. grau, dunkelblau......:-))!

Grüße

Thomas

cinquevalvole CO   
cinquevalvole
Geschrieben
Wieso doch nicht gelb?

Gelb hatten die Belgier ihre Rennwagen lackiert.

Die ersten Ferrari waren in einem Rot lackiert, das u.U. etwas dunkler war als das Rosso Bachetta von heute.

(Tipo 125 S)

04-ferrari-125s.jpg

Enzo fuhr zunächst Rennen auf Alfa Romeo.

Auch diese Autos waren so lackiert. Seine Alfa Romeos trugen bereits seitlich das Pferdl auf gelben Grund.

gecko911 CO   
gecko911
Geschrieben

So gehen die Geschmäcker auseinander.

Meiner sollte nicht unbedingt Rot und auf keinen Fall Gelb sein.

Grau, Silber und Blau sind meine Favoriten. :-))!

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • Gast czihak
      hallo zusammen
      ich habe mir im letzten jahr einen 430 zugelegt, ich liebe das auto.
      aber bilde ich mir das nur ein ..........leider muß ich feststellen wenn ich damit unterwegs bin habe ich nur ärger auf der straße.
      das geht los mit kopf schütteln ....vogel zeigen.. und lichthupe wenn ich auf der autobahn etwas schnell überhole.
      war auch schon in italien damit unterwegs ....das ist es genau das gegenteil.
      macht ihr auch diese erfahrung??? geht es euch genau so??
      bitte sagt mir bittte eure erfahrungen.
      grüße an alle
    • RolandK
      Der Ferrari F355 ist ein Sportwagen mit Mittelmotor, der im Jahr 1994 das Vorgängermodell Ferrari 348 ersetzte. Dieses Modell wurde fünf Jahre lang gebaut und war sowohl als Coupé als auch als Spider und Targa mit herausnehmbarem Dach erhältlich. Der F355 stellte sowohl bezüglich Fahrleistungen, Verarbeitungsqualität und Fahrverhalten einen großen Fortschritt zum 348 dar. Das Fahrwerk war relativ hart abgestimmt, es besaß einen automatischen Niveauausgleich und sorgte damit auch bei hohen Geschwindigkeiten für ruhige Lagen in den Kurven. Lediglich der unbequeme Einstieg, die mitunter hohe Motorlautstärke und mangelhafter Komfort bei langsamen Fahrten wurden von der Fachpresse kritisiert. Die Scheibenbremsen waren innenbelüftet, der F355 war auch bereits mit ABS ausgestattet. Die Karosserie bestand aus Aluminium, sie wurde vom Designer Pinifarina entwickelt. Die Außenhaut ruht dabei auf einem Stahlchassis und einem Hilfsrahmen. Der Ferrari F355 wurde zunächst nur mit Schalt- und ab 1998 auch mit automatisiertem Getriebe angeboten. Dabei handelt es sich um die erste Verwendung des Formel-1-Getriebes in einem Serienmodell von Ferrari. Der Motor, der erstmals mit fünf Ventilen ausgestattet war, hatte knapp 3.500 Kubikzentimeter Hubraum und brachte 381 PS auf die Straße. Damit konnte der F355 innerhalb von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Vom F355 wurde insgesamt etwa 11.000 Fahrzeuge verkauft, bevor er dann 1999 vom Ferrari 360 abgelöst wurde.
    • RolandK
      Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.
    • kkswiss
    • RJ2008
      Liebe Pilota Lamborghini,
       
      von 19. bis 22. Juli 2018 veranstalten wir zum dritten Mal das Ferrari & Lamborghini Bayern Treffen.
       
      Infos findet ihr unter
       
      http://ferrari.lamborghini.bayern
       
      Wir haben bis 30. April ein Kontingent an Zimmern für Teilnehmer reserviert. Wer nur Samstags mitfahren und bei der Abend Gala mit dabei sein will, kann auch nur eine Tagespauschale buchen. Danach werden die nicht gebuchten Zimmer an das Hotel zurückgegeben.
       
      Trailer vom Film von letztem Jahr:
       
      http://cloud.rene-jaeger.de/index.php/s/8gZFJEOVEXiC5rg
       
      Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.
       
      Herzliche Grüße,
      René
       

×