Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Sternengucker unter uns?


Empfohlene Beiträge

Nabend,

hab die Suchfunktion genutzt, aber keine passenden Threads aufgetan.

Ich schaue oft und gerne vor dem Schlafengehen in den Nachthimmel. Ich finde das total faszinierend und nun möchte ich das Erlebnis vertiefen.

So ein Einsteigerteleskop erscheint mir da genau richtig.

http://www.zudensternen.de/Teleskope%20f%fcr%20Einsteiger%20Linsen.html

90/900 Skywatcher auf EQ-2

Wie schauts bei euch aus?

Auch Interesse oder gar schon ausreichend mit Equipment versorgt?

Bei Interesse kann ich später dann von meinen ersten Erfahrungen berichten. :)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 315
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • double-p

    117

  • me308

    22

  • idontknow

    22

  • Faultier

    19

Aktivste Mitglieder

  • double-p

    double-p 117 Beiträge

  • me308

    me308 22 Beiträge

  • idontknow

    idontknow 22 Beiträge

  • Faultier

    Faultier 19 Beiträge

Beste Beiträge

Countdown für Mars-Landung läuft !    nach 6-monatiger Reise und fast 500 Mio zurückgelegter Kilometer, soll der Nasa Roboter "InSight" heute Abend gegen 21.00 Uhr MEZ auf dem roten Planeten

Andy962

Phoenix überträgt im Tv live!   Gruß Andreas 

taunus

Absolut coole Aktion ! ?    

Gast Tiescher

Moin,

ich hab nur mal fix auf den Link geklickt. Wie mir scheint, bekommst Du für einen Fuffi mehr ein Spiegelteleskop.

Sicherlich wirst Du -wenn Du Spaß an der Sache hast- später mal erweitern und dann sicherlich erstmal in die Führung investieren.

Grundsatzfrage: Wie schaut es mit Deinem Beobachtungsort aus? Hast Du viel Streulicht? Wärmequellen rundrum? Astronomie ist ein Winterhobby, da stört jedes Nachbargebäude mit unschönem Flimmern in Horizontnähe.

Wenn man für jeden Blick in die Sterne erst das Equipment ein paar Kilometer weit mukkeln muss, verliert man schnell die Lust.

Gruß Björn,

der vor 20 Jahren mal in der Astronomie-Gruppe in der Schule war....

Was für ein Teleskop nutzt du und erscheint dir das

90/900 Skywatcher auf EQ-2

Für sinnvoll?

gar keins. habe mich in der Eile nicht ganz klar ausgedrückt. Mich interessiert das Thema, lese viel drüber im Internet und gucke auch gerne zu den Sternen hoch. aber eben ohne Teleskop... am besten im Astronomie-Forum drüber lesen und wenn Du was wissen willst einfach Fragen, die User sind sehr nett dort.

@Björn

Ich hab ein recht freies Sichtfeld vor mir und eig. keine Störlichtquellen.

Oldenburg soll generell ein guter Ort sein astrologische Beobachtungen.

Natürlich, wenn mcih das Hobby dann vollends ergreift stünden Weiterentwicklungen in Sachen Equipment nichts im Wege.

Aber mir ist es schon wichtig von einem Fachladen zu kaufen, statt Amazon oder Galeria Kaufhof oder so.

Die Site wirbt auch mit Rund- um die Uhr Beratung :-))!

Das 90/900 EQ-2 hat schon viele Funktionen, vor allem den Foto-anschluss finde ich cool.

Wenn man mal wieder sein Gehirn etwas nicht begreifen lassen möchte:

http://www.atlasoftheuniverse.com/12lys.html

Einfach auch Zoom out klicken X-):-))!:-o

Studienbedingt habe ich mich mal mit einem Obi-Radioteleskop beschäftigt. Damit kann man die Temperatu der Sonne messen und ne ganze Menge geostationärer Sateliten über dem Äquator sehen. Wie auf ner Perlenschnur. X-) Ich muss nochmal in die Uni und zusehen, dass ich davon mal ein jpeg machen kann, wenn es jemand interessiert.

Chris

Ich hab kein spezielles Equipment, gehe aber ab und zu zu nem öffentlichen Planetarium im Nebenort. Ist schon phantastisch was man da alles sieht. Gerade vor kurzem in einer wunderbaren klaren Nacht Saturn mit vielen Monden einfach nur glasklar durchs Teleskop bewundert.

Mein Vater hat ein sehr gutes Fernglas, das leih ich mir als mal aus und auch damit sieht man doch etliches, was man mit bloßem Auge nicht sieht, aber an ein Teleskop kommt das doch nicht ran.

PS: Unbedingt ein Teleskop mit Nachführung kaufen... sonst verliert man die meisten Interessanten Objekte sofort wieder aus der Sicht.

Benutzt ihr irgendwelche Software? Ich habe mir verschiedenes Programme angesehen und muss sagen, das mir die "richtigen" Profiprogramme viel mehr bieten als ich so mit meinen Mitteln zu Haus ausnutzen kann.

Benutze jetzt "Stellarium" ( http://www.stellarium.org/de/ ) das hat eine wirklich schöne Benutzeroberfläche und man sieht wirlkich den Himmel, wie man ihn auch sieht, nur die Experten/Profis sind davon nicht so begeistert... Mh..

Ich gucke einfach Nachts aus dem Fenster... bewundere den Nachthimmel und merke mir die Position einiger auffälliger Objekte und schaue dann nach was es ist (in Stellarium) und lese was ich dazu finden kann.

200801020332markiertfotwk2.jpg

200801020332markiertstedu4.jpg

Da ich ein Nachtmensch bin der sowieso sofern möglich die ganze Nacht wach ist ist das ein wirklich interessanter Zeitvertreib.

Was meinst du jetzt mit Sternbilder? Die Formationen am Himmel oder eben Hubble Fotos oder sowas?

@Faultier: Warst du mal in ner "Volkssternwarte" und hast dir das mal angesehen? So beim ersten mal ist das irgendwie immer etwas enttäuschend. Man kennt da diese Wunderschönen Bilder von Galaxien usw... aber einem ist nicht bewusst das das mit nem Gerät gemacht wurde, dass ne halbe Millarde € gekostet hat X-)

Und noch dazu werden die Bilder tagelang belichtet, mit bloßen Auge auch mit dem besten Teleskop wird man da keine so "spektakulären" Bilder sehen.

Dann mach das mal unbedingt bevor du dir was zulegst. Also die hier haben sofern ich das beurteilen kann schon richtig teures Profiequipment. Wenn man sich nun privat was zulegt, wird das sicher nicht an das Equipment der Sternwarte heranreichen.

Also einfach mal hingehen und angucken was man im optimalen Fall erwarten kann, und ob einen das zufrieden stellt. Oder ob man eben doch lieber Interessiert den Himmel betrachtet, die Objekte identifiziert und sich dann die Galaxy im Großformat bei Wikipedia anguckt.

mueckenschreck

Hi zusammen,

ich bin auch sehr fasziniert vom Sternenhimmel. Wenn man mal so hochschaut und sich bewusst macht, dass das nicht nur ein paar leuchtende Punkte sind sondern Galaxien, Monde, Planeten die allemal größer sind als die Erde. Vor allem aber die unendliche Weite... Und niemand weiß genau ob sich da nicht irgendwo anderes Leben verbirgt.

Ich würde mir den Sternenhimmel auch gerne mal in einem anderen Teil der Erde anschauen oder bei absoluter Dunkelheit. Das letztere ist hier ja schwer zu finden. Wir sind damals als der Komet "Hale Bopp" zu sehen war aufs Feld rausgefahren und hatten in der Pfalz das Problem das überall Dörfer sind, nirgends war es "richtig" dunkel.

Schöne Grüße, Yvonne

Gast Tiescher

Ich würde mir den Sternenhimmel auch gerne mal in einem anderen Teil der Erde anschauen oder bei absoluter Dunkelheit.

Schöne Grüße, Yvonne

Ja, sowas ist Klasse. Vor allem, wenn man auf der Südhalbkugel ist und der Sternenhimmel komplett anders ist.

Hab ich mehrmals in der Wüste Namibias genossen.

Gruß Björn

In Jugendzeiten hat mich das auch mal sehr interessiert, genauso wie Raumfahrt. Und wollte ja fast auch mal Astrophysik studieren :rolleyes:

Bei der Physik ist's geblieben, aber doch etwas praxisnäher.

Aber eine ganze Reihe Astronomiebücher und -bildbände finden sich immer noch in meinem Bücherregal und en passant verfolge ich das Thema immer noch. Aber für eine intensivere Beschäftigung fehlt mir etwas die Musse.

Früher sogar mal einen Theodoliten aus Holz gebastelt und Sterne (ohne Nachführung) fotografiert.

Wenn man etwas freie Sicht und wenig Störquellen hat, immer noch faszinierend...

Hi zusammen,

ich bin auch sehr fasziniert vom Sternenhimmel. Wenn man mal so hochschaut und sich bewusst macht, dass das nicht nur ein paar leuchtende Punkte sind sondern Galaxien, Monde, Planeten die allemal größer sind als die Erde. Vor allem aber die unendliche Weite... Und niemand weiß genau ob sich da nicht irgendwo anderes Leben verbirgt.

Besser kann man es nicht ausdrücken, was ich auch denke.

So sehr man im Leben mit Problemen kämpft, es hat wunderschöne Seiten und die galaxis gehört mit dazu.

Ich blicke auch immer wieder fasziniert gen Nachthimmel und ein freies Feld ist Luftline 200 m von mir entfernt :)

Hat schon Vorteile, wenn man am Stadtrand wohnt :D

Ich werde das Ganze jedenfalls intensivieren und näher verfolgen :)

Matt_355_GTS

Schönes Thema, da werden Erinnerungen wach. Habe Physik und Astronomie studiert und war auch desöfteren in Heidelberg auf der Landessternwarte, unvergessene Nächte. Mir wurde aber recht schnell klar, daß der Beruf des Astronomen eher weniger mit meiner romantischen Vorstellung zu tun hat, sondern die Daten entweder "auf Band" in die Rechenzentren kommen und man auswerten darf, oder man ist in Spanien oder Chile, sitzt dort in einem neonbeleuchteten Raum und starrt auf den Monitor. Also habe ich die Astronomie verlassen und mich nach dem Diplom auf die theoretische Elementarteilchenphysik gestürzt. Was mich nicht abgehalten hatte mir eine C11 von Celestron zu kaufen inkl. CCD Kamera. :wink:

Das Problem ist, ich habe es nicht stationär aufgebaut und man überlegt es sich 2x, eine Nacht, die "sternenklar" ist zu nutzen um einen Ort aufzusuchen, der wenig "lichtverschmutzt" ist um dann dort angekommen, festzustellen, daß man dieses oder jenes wieder vergessen hat mitzunehmen.

Aber die Faszination für den Kosmos ist bei mir natürlich geblieben. Vielleicht ergibt sich ja eine Möglichkeit, im kleinen Kreis mal eine Sternwarte zu besuchen, oder ein User hat eine gute Beobachtungsmöglichkeit und ich packe dann doch einmal mein Teleskop ein, und man trifft sich dort, um vielleicht statt "Carpassion" einmal "Starpassion" zusammen zu erleben.

Grüße,

Matthias

Wie seid ihr eigentlich zu dem Thema gekommen?

Ich fange mal an:

Fasziniert bin ich von dem Thema schon wirklich sehr lange. Schon als Kind hab ich mir von meinem Taschengeld Bücher über unser Sonnensystem usw. gekauft. So Grundlegende Fakten unseres Planetensystem usw... also seit Grundschulalter weiß ich diese Dinge.

Aktiv (die Objekte am Himmel suchen) damit beschäftigt habe mich aber erst seit letzten Dezember... X-)

Bevor ich ins Bett gehe lüfte ich immer mal noch kurz das Zimmer durch, und im Winter wenn es sehr kalt ist hilft da nichts außer sich unter der Decke verkriechen und solange eben in den Nachthimmel zu bewundern. Mein Fenster zeigt genau nach Westen und es befinden sich im Blickfeld keinerlei Lichtquellen, also in einer klaren Winternacht hat man absolut perfekte Sicht :-o

Da fielen mir dann verschiedene Sterne auf, die deutlich roter als die meisten anderen wirken. Genau diese Sterne waren mir auch ein Jahr vorher schon aufgefallen und ich begann dann Nachzudenken wie die Bahn der Erde verläuft und inwiefern sich die Position der Sterne über den Verlauf von mehreren Tagen subjektiv ändern würden usw.

Naja, jedenfalls wurde dann das Fenster nochmal zugemacht, die Heizung wieder an, der PC wieder hochgefahren und nachgeforscht ;)

Die auffälligen roten Sterne sind genau die, die in meinem weiter oben geposteten Foto und dem Screenshotvergleich von Stellarium zu sehen sind.

--->Aldebaran<--- und --->Beteigeuze<--- :-o

Allein sich Aldebaran vorzustellen ist schon unglaublich :-o

603px-Aldebaran-Sun_comparison_de.svg1.png

Aber Beteigeuze schießt dann den Vogel ab :-o:-o

Planet-star-sizes-011.jpg

Okey, die beiden Sterne sind weit weg (65 und 600 LJ) aber allein die Vorstellung das solch riesige Giganten nur als winziges Pünktchen am Himmel erscheinen... unfassbar. Zumal das ja astronomisch gesehen noch fast in der Nachbarschaft ist ;)

Zu dem puren bewundern der gigantischen Dimensionen kommt beim Sternegucken auch noch so eine Art Nostalgiegefühl, das man jetzt so viele Jahre in die Vergangenheit schaut. Mich erreicht Licht... das vor so vielen Hunderten Jahren auf seine weite Reise ging, um dann bei der gewaltigen Größe des Universums doch zum Teil genau in meinem Auge zu landen O:-)

Naja, jedenfalls bin ich noch in der nächsten Woche dann zu dieser Sternwarte. War interessant, zum ersten Mal Uranus gesehen, aber es war auch sehr unangenehm weil es -18° war und das ganze natürlich im Freien ist :-(((°:wink:

Nach 2-3 Stunden ist man da festgefroren X-)

In mir lebt ein Forscher, der einfach mehr wissen mehr sehen will, wenn ihn eine Sache interessiert.

Und der Nachthimmel fasziniert mich schon seit den Ferien im Jugendlager und dem Übernachten im Freien.

Wenn ich gen Himmel blicke, vergesse ich alles um mich herum und kann wunderbar abschalten.

@Matt,

Sehr gerne hätte ich Interesse an so einem Treffen.

Leider ist Aschaffenburg net gerade ums Eck :(

Aber muss man mal schauen.

Nach Überlingen komm ich ja auch schon einmal und das ist auch nicht gerade in der Nachbarschaft. Wo ein Wille, da ein Weg :)

Wenn ihr einen Sat-Fernseher habt, einfach mal anmachen und auf einen unbelegten Kanal stellen. Etwa ein Prozent des Schnees den ihr seht entsteht durch die kosmische Hintergrundstrahlung, die noch vom Urknall herrührt. X-)

Auch spannend finde ich, dass wir alle aus Sternenstaub bestehen. Bei dem Urknall sind nur die leichteren Elemente entanden: Wasserstoff Helium, Lithium und Beryllium. Alle anderen sind durch Fusion von einer Sonne erschaffen worden. Übrigens sind bei dem Urknall auch sämtliche Protonen, Neutronen und Elektronen entstanden (wenn man von der Paarerzeugung mal absieht).

Bevor unsere Sonne erlischt, wird sie sich auch ausdehnen und zwar so weit, dass sie die Venus verschlucken wird, den größten Teil unseres sichtbaren Himmels einnehmen wird und unsere Erdkruste in einen klumpen Lava verwandeln wird. :-o

Chris

  • Gefällt mir 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...