Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
marek911

Sport Auto Supertest C55 AMG

Empfohlene Beiträge

marek911
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Habe gerade die neue Sport Auto bekommen und habe einmal kurz durchgeblättert. Der neue C55 erreicht im Supertest 42 Punkte. (Zum Vergleich BMW M3 45 Punkte)

Der M3 gewinnt im Test fast in jeder Disziplin. Was mich aber sehr wundert, bei der Rundenzeit Nordschleife liegen beide gleich auf. :-o (8:22)

Der C55 hat zwar mehr Kraft, aber ich hab nicht gedacht dass das gegen den Nordschleifen-Primus ausreicht. Respekt :-))!

Weitere Daten C55/M3

Rundenzeit Hockenheim: 1:18:6/1:16:3

max Querbeschleunigung: 1,1g/1,15g

0-200-0 km/h: 23,7s/23,2s

Slalom 36 m: 122 km/h/123 km/h

Fazit von H. v.S.:

C55 erreicht nicht ganz fahrdynamisches Niveau von M3.

V8 Motor ist ein Prachtstück. Zusammen mit überarbeiteter Automatik ergibt sich ein Antriebspaket, dass kaum Wünsche offen lässt.

Was meint ihr dazu?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
sauber
Geschrieben
Was mich aber sehr wundert, bei der Rundenzeit Nordschleife liegen beide gleich auf. :-o (8:22)

Der C55 hat zwar mehr Kraft, aber ich hab nicht gedacht dass das gegen den Nordschleifen-Primus ausreicht. Respekt :-))!

8.22 sind für den Benz sicher eine sehr gute Zeit. Ich wage aber zu behaupten, dass ein aktueller M3 die Zeit unterbietet. Schliesslich sind die ersten Exemplare auf dem HHR immer um die 1.17.6 gefahren. Inzwischen hat man die Zeit im M3 auf 1.16.3 gedrückt.

wi4z
Geschrieben
Der M3 gewinnt im Test fast in jeder Disziplin.

Der M3 gewinnt in diesem Test gerade mal in 2 Disziplinen; ergibt 3 Punkte unterschied. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

marek911
Geschrieben

Tschuldigung, aber ich meinte nicht nach Punkten sondern nach Daten.

Bei der Beschleunigungs-/Bremsprüfung zum Beispiel ist das immerhin

eine halbe Sekunde unterschied, obwohl die Punkte gleich sind.

Aber ok, eigentlich hast du schon recht. :wink2:

DAMIEN
Geschrieben

8.22 sind für den Benz sicher eine sehr gute Zeit. Ich wage aber zu behaupten, dass ein aktueller M3 die Zeit unterbietet. Schliesslich sind die ersten Exemplare auf dem HHR immer um die 1.17.6 gefahren. Inzwischen hat man die Zeit im M3 auf 1.16.3 gedrückt.

Ich hab die heute nur am kiosk durchgeblättert und wage mich daran zu erinnern, dass dort eine Bemerkung über den aktuellen Stand der M3 Daten stand. Ich weiß es aber leider nicht mehr 100%

Erwartet hätte ich dieses Ergebnis jedoch nicht, denn der AMG spricht klar eine andere Käuferschicht an als der M3. Finde ich schon sehr gut, dass er zumindest sehr gut mithalten kann. Überholen muss er ihn ja auch wieder nicht. Fahrdynamisch sollte der M3 auf jeden Fall noch einen Tick besser sein. Aber das zu knacken war sicher nicht das Ziel des Facelifts.

marek911
Geschrieben

Die Daten des M3 sind aus Heft 12/2000. Im März 2003 wurde ein neuerer M3 getestet von dem die Hockenheim Zeit ist.

Und gerade diese Zeit ist die mit dem größten Abstand. schon schade das die SP nicht alle Daten aus 2003 genommen hat.

Das verfälscht das Ergebnis doch beträchtlich. :-?

wi4z
Geschrieben

Die Hockenheim-Zeit ist aus einem Vergleich und nicht Supertest, und weil in einem Vergleich außer der HHR Zeit alles anders ist, können die nur diese verwenden. Hier wird SA immer schlechter. Ich frage mich: Hätten sie die Zeit auch genommen, wenn sie schlechter wäre?

Aber SA ist doch das Beste was wir in D haben...

staen
Geschrieben

Ich finde den Test des C55 schon recht überzeugend! Der C55 ist -nicht zu vergessen- ein Automatikauto, was im täglichen Fahrbetrieb ein nicht zu unterschätzender Komfortvorteil gegenüber dem SMG ist (zumindest dann, wenn das SMG schnellstmöglich schalten muss, um die angegebenen Werte zu realisieren). Die sonstigen Werte sind sehr respektabel. Da darf man gespannt sein, welche Testergebnisse der nächste M3 mit V8 realisieren kann (das bessere.......)

My 0,02$ + Grüsse,

W.

Road Trip 4ever
Geschrieben

Habe die neue SA noch nicht. Verstehe ich das hier richtig, dass in einem neueren Test des M3s eine bessere Zeit gefahren wurde, aber trotzdem die alte, schlechtere Zeit des M3 zum Vergleich herangezogen wurde?

Wieso soll das denn verzerrend wirken? Sind im M3 denn so viele Dinge verändert worden? Vielleicht liegt das ja daran, dass die soweit ich weiss einen M3 Dauertestwagen haben und dieses Auto deshalb gut kennen. Normalerweise haben die Tester ja keine Zeit sich großartig an das Auto zu gewöhnen, so dass sie in den Tests vielleicht nicht die besste Zeit fahren können. Wenn die aber schon zig Runden vorher mit dem M3 "geübt" haben ist das vielleicht klar, dass sie damit eine bessere Zeit fahren. Auch wenn der Motor vielleicht etwas verändert wurde, am Fahrwerk und der ganzen anderen Peripherie wurde doch eigentlich nichts Rundenzeitrelevantes großartig geändert, oder?? :???::-?

Deswegen würde ich sagen, dass die zweite Zeit zwar der möglichen erreichbaren Zeit näher kommt, die Daten aus dem alten Supertest aber besser für Vergleiche geeignet sind, wegen dem Übungsfaktor, den sie damals bei dem M3 auch noch nicht hatten.

Verbessert mich, wenn ich falsch liege. :wink2:

wi4z
Geschrieben
Verbessert mich, wenn ich falsch liege. :wink2:

OK. :wink:

Die Supertest-Ergebnisse, die normalerweise auch als Referenzwert für neue Tests dienen, wurden in diesem Test gegen den C55 durch die Hockenheim-Zeit eines neueren M3 Tests "unterstützt".

marek911
Geschrieben

@ Road Trip

Ne von wegen Übungsfaktor hast du schon recht. Aber wie gesagt die Zeiten (außer HHR) sind von 2000, also 4 Jahre alt. Und in dieser Zeit wird nun mal technisch vieles weiter entwickelt. Es wäre also vom Auto her gesehen fairer den "neueren" M3 zu nehmen.

Fahrer, Wetter und Streckenbedingungen sind sowieso immer größter Ungenauigkeitsfaktor in so einem Test.

chip
Geschrieben
@ Road Trip

Ne von wegen Übungsfaktor hast du schon recht. Aber wie gesagt die Zeiten (außer HHR) sind von 2000, also 4 Jahre alt. Und in dieser Zeit wird nun mal technisch vieles weiter entwickelt. Es wäre also vom Auto her gesehen fairer den "neueren" M3 zu nehmen.

Fahrer, Wetter und Streckenbedingungen sind sowieso immer größter Ungenauigkeitsfaktor in so einem Test.

Ganz meine Meinung :-))!

Obwohl nicht direkt vergleichbar hat es Mercedes dennoch irgendwie geschafft auf deren Art und Weise den Anschluß an BMW zu halten. Der geneigte Käufer findet in fast jeder Klasse seine Alternative. Nicht zu vergessen der tolle E 55 AMG, dem BMW erstmal einen sicher noch etwas besseren aber nicht um Lichtjahre entfernten M5 entgegen setzen wird...???

Oder der Z4, der für Geld und gute Worte bei BMW (noch?)nicht als M zu haben ist und bei MB als Amg mit gut 350 PS in den Startlöchern steht.

Kurzum zum Supertest:

Mich überzeugt der Wagen. Alle Achtung Mercedes.

wi4z
Geschrieben
Kurzum zum Supertest:

Mich überzeugt der Wagen. Alle Achtung Mercedes.

Der Motor ist eine Wucht! Da würde ein Carrera-Fahrer Augen machen. :wink:

chip
Geschrieben

Der Motor ist eine Wucht! Da würde ein Carrera-Fahrer Augen machen. :wink:

Obwohl ich Dir zustimme muß ich sagen, dass ich z.B. gestern nach dem NS Training vom Pistenclub einem Bekannten im M5 E39 auf der Autobahn hinterhergefahren bin. Dem Wagen werden ca. 450 PS nachgesagt 8)

Es ist ihm zu keinem Zeitpunkt gelungen mich auf der freien AB auf der Heimfahrt deutlich abzuhängen. Allerdings war schon ein kleiner Unterschied zugunsten des BMW beim rausbeschleunigen und im Endspeed spürbar...

Back to Topic:

Wenn ich die 0-200 Zeit vergleiche, dann macht mir weder der BMW noch der Mercedes extreme Sorgen. Um die 18 Sekunden sind beim Porsche mit Basismotor auch immer drin.

sauber
Geschrieben

Wenn ich die 0-200 Zeit vergleiche, dann macht mir weder der BMW noch der Mercedes extreme Sorgen. Um die 18 Sekunden sind beim Porsche mit Basismotor auch immer drin.

Das dürfte in 2-3 Jahren anders aussehen.

Lakkie
Geschrieben

Zum MB ist zu sagen:

Kompliment: nach 4 Jahren Weiterentwicklung (bezogen auf die Vergleichswerte), haben sie ein Auto auf die Beine gestellt, dass immernoch nicht fahrdynamisch besser als der M3 ist... :bored:

Kompliment auch zum konsequenten Verfolgen eines durchgänigen Motorkonzeptes in der sportlichsten C-Klasse: V6, V8, Kompressor, Sauger.... was kommt als nächstes?? :???:

Kompliment auch dafür, dass mit dem Wegfall des Kompressors wundersamerweise die reinen Beschleunigungswerte nicht mehr Fabelzeiten annehmen. O:-)

Fazit: durchweg enttäuschend, leider, und dies ist NICHT ironisch gemeint, bleibt der M3 die einzige Alternative in diesem Segment (für mich), wir werden also weiterhin das Geld zu BMW tragen müssen...

da bell
Geschrieben

kompliment auch an bmw, dass sie es wenigstens auf deiner fotomontage geschafft haben, mal das safety-car für die formel 1 zu stellen... :-)

spass beiseite: bei mercedes müssen einfach ausser der sportlichkeit auch noch andere kundenwünsche vereinigt werden. will heissen: der c55 soll garnicht so sportlich sein wie der m3. wann kapierens endlich auch die letzten??

wi4z
Geschrieben
wann kapierens endlich auch die letzten??

In Holzköpfe geht das nicht rein... :wink2:

furzbomber
Geschrieben

@da bell: Das ist keine Fotomontage.

Sportlichkeit ist einfach nich so das Ding von Mercedes, deswegen haben sie auch dieses "Rentner"-Image. Wenn es keine geräumige Limousine oder ein Kombi ist(C,E,S, bald auch CLS), dann ein großes, komfortables Coupé (CLK QP,CL) oder ein Cabrio zum Cruisen (SLK,SL,CLK Cab). Mercedes steht halt für Komfort, nicht Sportlichkeit. Damit muss man sich eben abfinden. Punkt und Ende.

:wink2:

da bell
Geschrieben

dann entschuldige ich mich natürlich in aller form für die falsche behauptung. sah mir im bereich des kotflügels nicht so echt aus... sorry!

marek911
Geschrieben

Ja ihr habt schon recht das Mercedes eine andere Käuferschicht anspricht als BMW, aber von einem AMG erwarte ich schon eine gute Rennstrecken Performance, oder? :???:

Dann soll MB lieber nen C430 o.ä. rausbringen (für Opi und Co.) und den C55 wie es sich für einen AMG gehört nach sportlichen Gesichtspunkten ausrichten.

naethu
Geschrieben

sportlichkeit ist von der positionierung her nicht die primäre aufgabe von mercedes. punkt und ende. dass mercedes nicht fähig ist ein sportliches auto zu bauen ist eine unterstellung. ich bin zwar bmw fan und würde wohl nie einen mercedes kaufen, bin aber überzeugt das ingenieure anderer hersteller genauso gute oder sportliche autos bauen können. dass bmw performancemässig "the one and only" ist, ist eine illusion. nicht jeder "nicht-bmw-mitarbeiter" ist unfähig.

BMWPeter
Geschrieben
sportlichkeit ist von der positionierung her nicht die primäre aufgabe von mercedes. punkt und ende. dass mercedes nicht fähig ist ein sportliches auto zu bauen ist eine unterstellung. ich bin zwar bmw fan und würde wohl nie einen mercedes kaufen, bin aber überzeugt das ingenieure anderer hersteller genauso gute oder sportliche autos bauen können. dass bmw performancemässig "the one and only" ist, ist eine illusion. nicht jeder "nicht-bmw-mitarbeiter" ist unfähig.

Das sehe ich genauso. Die meisten bauen wohl die Autos die ihre Käufer wollen.

Lakkie
Geschrieben
bei mercedes müssen einfach ausser der sportlichkeit auch noch andere kundenwünsche vereinigt werden. will heissen: der c55 soll garnicht so sportlich sein wie der m3. wann kapierens endlich auch die letzten??

Geh einfach mal, wie ich, zu 2 oder 2 "Verkaufsberatern" von MB... mal schauen, wie die den C55 im Vergleich zum M3 darstellen... danach hast Du keine Fragen mehr!

Den meisten, die sich ein wenig differenziert mit dem Thema auseinandersetzen wird schon klar sein, wie die Positionierung innerhalb des Segments "sportliche Mittelklassen-Coupes/Limos" ist. Von daher hat der C55 sicher die in der Produktentwicklung gestellten Anforderungen erreicht, so viel traue ich den Herren und Damen schon zu. Nur was ich seit Jahren bemängele und was hier ein weiteres Beispiel erfahren hat, ist der krasse Gegensatz zwischen den tatsächlichen Produkteigenschaften und der Unternehmens-Kommunikation darüber. Nichts anderes will ich damit sagen. Mir wurde seit Monaten erklärt, um wieviel "besser" (sogar mit meinen Kundenwünschen) der C55 werden soll und jetzt eben dass...

Interessant finde ich auch Deine Aussage zu den Kundenwünschen, die man so interpretieren könnte, als dass BMW nur Sportlichkeit in ein Produkt hineinentwickeln müsste, MB aber viel mehr Alltagstauglichkeit. Ich verstehe was Du meinst, aber drücke es nicht so aus, als ob ein M3 nun der Sportlichkeit letzter Schluss ist. Dies ist er nämlich definitiv nicht. Oder dass er nicht Alltagstauglich ist, das ist er nämich auch nicht. Auch das wissen wir beide. Hoffe ich zumindest, denn mir etwas über Produktentwicklung/Produktmanagement erzählen zu wollen ist wie Torten in die Konditorei zu tragen....

In Holzköpfe geht das nicht rein... :wink2:

Mal wieder ein Beispiel, wie differenziert ein Moderator hier argumentiert und wie hier die Forenregeln ausgelegt werden...

da bell
Geschrieben

wer sich differenziert mit dem thema auseinandersetzt, braucht sich nicht wirklich die marketing-durchtränkten positionierungsspielchen antun. damit löst sich dein problem von selbst.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...