Jump to content
go300

Porsche mit Qualitätsproblemen

Empfohlene Beiträge

go300   
go300
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:
Nach der jüngsten Studie des amerikanischen Marktforschungsunternehmens J.D. Powers kamen im vergangenen Jahr auf je 100 verkaufte Neuwagen 159 Mängelmeldungen, 42 mehr als im Jahr zuvor. Kein anderer deutscher Autohersteller verzeichnete in den USA einen stärkeren Anstieg. Noch unzufriedener als die Porsche-Kunden waren die amerikanischen Käufer von VW-Modellen. Mit 164 Beschwerden auf je 100 abgesetzte Neuwagen landet VW unter allen deutschen Autokonzernen in den USA auf dem letzten Platz. Beste deutsche Marke ist Mercedes, vor Audi und BMW. Untersucht wurde, wie oft innerhalb der ersten 90 Tage nach dem Kauf eines neuen Autos Probleme auftauchten. Dazu wurden rund 51.000 Kunden aller in den USA erhältlichen Automarken befragt. Insgesamt stieg die Zufriedenheit um elf Prozent. Das ist der beste Wert seit 1998. Von den 169 berücksichtigten Automodellen schnitten 76 Prozent besser ab als im Vorjahr, 21 Prozent schlechter. Den größten Sprung nach vorne machte die südkoreanische Marke Hyundai.

Hier das Ranking:

2004037c.gif

Absturz von 7 auf 36! :-(((°

Wie immer ist der Kunde der wirkliche Testfahrer! O:-)

bmw_320i_touring   
bmw_320i_touring
Geschrieben

Es ist schon recht traurig wie die Qualität oft immer mehr sinkt.

Ein gutes Bsp ist für mich die Entwicklung vom Golf IV zu V. Wenn man sich da die Verarbeitungsqualiät/Materialwahl ansieht, sieht es leider nicht so gut aus.

Die Produktlebenszyklen der einzelnen Modelle werden immer kürzer. Und die Vielfalt/Anzahl der von einem Unternehmen angebotenen Modelle wird immer größer. Somit kann auch nicht mehr so viel getestet werden. Dann muss halt der Kunde die letzten Versuchskilometer abspulen und dann eben nochmal des öfteren beim Service vorbeischauen.

Da es der Automobilindustrie auch nicht so umwerfernd geht, muss auch immer Geld gespart werden und so wird schnell mal die Wahl der Materialien eine Stufe nach unten geschraubt und wie bereits gesagt die Testphase verkürzt.

Datenede   
Datenede
Geschrieben

Was vielleicht in diesem Zusammenhang sehr interessant wäre ist die "Qualität" der Mängel zu erfahren.

Nach meinem Verständnis wird hier ein Getriebeschaden mit einer klappernden Lüftungsdüse gleichgesetzt.

Und was noch viel schwerer wiegt: Wieviele der Mängel wurden im vievielten Versuch behoben? Wie viele Kunden haben von der Werkstatt gehört, daß Sie mit einem "Mangel" leben müssen?

Ich hatte vor meinem 4S einen M3 E46.

Ich hatte innerhalb der ersten 20.000km bei beiden zwei "nennenswerte" Mängel:

4S : Bremsen quietschten, Dachhimmel machte hinten Geräusche bei geöffnetem Schiebdach. Beides nicht von Anfang an.

M3: Motorschaden. SMG-Getriebeausfall. Beides auch nicht von Anfang an. (Wie auch).

Beides sind jeweils zwei gemeldete Mängel.

Und ich mache eine Wette: Bei manchem Autohersteller hätte man mich mit den vergleichsweise völlig harmlosen Mängeln des 4S nach Hause geschickt oder das wäre eine endlose Kaputtreparier-Nummer geworden.

P.S.: Ja, ich habe den M3 eingefahren. Nein, ich haben ihn nicht kalt hochgedreht. :???:

ToniTanti CO   
ToniTanti
Geschrieben

Den deutlichen Qualitätsverlust bei Porsche kann ich nur bestätigen:

Fahre derzeit einen 996 turbo. Heckspoiler wurde bereits das zweite Mal ausgetauscht. Radlager vorne nach 2 Jahren (12.000 Km) defekt.

Seriengurte einmal gewechselt und permanente Knarzgeräusche des Cockpit und der hinteren Sitze bis heute trotz mehrmaliger Versuche nicht behoben.

Die Haptik und die Wertigkeit des gesamten Innenraums haben gegenüber dem 993 massiv nachgelassen. Die zahlreichen Motorenschäden sprechen auch eine sehr eindeutige Sprache.

Wenn Porsche die Qualität nicht mit dem 997 wieder auf Topniveau bringt, sind die gewünschten und geforderten Preise für diese Wagen überzogen und am Markt nicht mehr erzielbar - wie ja auch die massiven Umsatzeinbrüche bei 911 und Boxter demonstrieren.

Aber das wird einem Herrn Wiedeking mit seiner Gleichteile-Strategie völlig egal sein.

Kulanzanträge laufen bei Porsche so:

Als Kunde bezahlt man erst einmal die gesamte Rechnung.

Dann reicht der Werkstattmeister einen schriftlichen Kulanzantrag ein.

Irgendwann, nach der dritten Nachfrage im Werk, erhält man dann so nach 7 Wochen Bescheid, das 70% übernommen werden.

Ersatzwagen? Fehlanzeige!

Taxigutscheine? Fehlanzeige

Das Thema Porsche ist für mich nach 20 Jahren und 5 Elfern vorläufig erledigt. Schade, Schade, Schade....

Adios

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×