Ford GT (2016)

1 Kommentar

Ford hat den am Jahresende erscheinenden Ford GT 2016 nun fast fertig entwickelt und bereits erste Renneinsätze damit bestritten. Dieser Rennwagen mit Straßenzulassung wird im Jahr 2016 im 24 Stunden Rennen von Le Mans eingesetzt, der LM GTE Pro Class in Le Mans und die volle Saison in der FIA World Championship und TUDOR United SportsCar Championship. Damit wird Ford exakt 60 Jahre seit dem letzten Sieg in Le Mans wieder mit einem Ford GT Race Car antreten.

Ford GT Straßenversion

Ford GT Straßenversion
Bild 1 von 6

Lediglich 250 Ford GT 2016 werden im Jahr per Hand gebaut und nur eine Handvoll wird den Weg nach Europa finden. Wenn das exklusivste gerade gut genug ist, dann kann mit diesem Ford GT ein Stück Lebensfreude erworben werden. Während der Ford GT von 2004 bis 2006 noch zu einem Preis von 177.000 Euro angeboten wurde, wird der neue Ford GT 2016 um die 500.000 Euro kosten. Vom alten Ford GT Jahrgang 2004 bis 2006 wurden gesamt 4.038 Stück gebaut und nur 101 Autos waren für den europäischen Markt bestimmt. Eine Wertsteigerung von 100 % war damit garantiert.

625 PS sollen für Vorschub sorgen

In den High-Performance Supersportwagen mit EcoBoost Mittelmotor, der um die 625 PS leisten soll, wird von einem Gewicht um die 1.200 Kilo ausgegangen. Verbaut wird fast ausschließlich Carbon und Aluminium. Ein ähnlicher Ford EcoBoost Motor wird derzeit im Ford Mustang Shelby GT 350 und Shelby GTR 350 verbaut. Der 6-Zylinder Motor mit 3.5 Liter Hubraum ist für sein breites Leistungsband und ein enorm beeindruckendes Drehmoment bekannt. Im Jahr 2014 fuhr dieser EcoBoost Motor bereits in der IMSA TUDOR United SportsCar Serie drei Siege ein. Eingebaut wird ebenso die neue Dual-Fuel Einspritzung und ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Gorilla Glas im neuen Ford GT 2016

Drehstababfederung, justierbare Tieferlegung oder Scheiben aus Gorilla Glas sind nur einige Merkmale des neuen Ford GT 2016. Gorillaglas ist ein bruchsicheres Glas, bekannt von Handy Displays. Es überzeugt durch eine hohe Bruch- und Kratzfestigkeit, die erreicht wird, in dem bei 400 Grad ein Ionenaustauschprozess stattfindet. Während normales Glas bereits ab 5 Newton Risse bekommt, hält das Gorilla Glas bis 40 Newton aus, ist dreimal kratzfester und um 30 Prozent leichter. Da die Scheiben sehr hoch sitzen, wird hier der Schwerpunkt des Autos deutlich verändert und eingebaut wird das Gorilla Glas als Windschutzscheibe und bei den rückwärtigen Fenstern. Damit spart Ford ca. 5,4 Kilo Gewicht ein. Somit lässt sich das Leistungsgewicht um ca. 0,30 Prozent steigern auf ca. 1.98 Kilo pro PS.

Fest eingebauter Fahrersitz

Der Sportwagen wurde um den Motor herum gebaut. Das Schmalprofildach reduziert die Stirnfläche, die Kohlefaser Fahrgastzelle gibt Sicherheit und ausgeliefert wird der Ford GT 2016 mit Schwingtüren. Der Fahrersitz wird fest im Auto verbaut. Die Pedale sind jedoch einstellbar, ebenso die Lenksäule. Geplant ist eine Beschleunigung in unter 10 Sekunden von 0 auf 200 km/h.

Die ersten Ford GT 2016 werden Ende 2016 ausgeliefert und der Kauf ist an eine Bewerbung bei Ford gebunden. Der Geschäftsführer des Autohauses muss schriftlich erklären, warum der Käufer einen neuen Ford GT 2016 erhalten sollte. Hauptaugenmerk bei Ford liegt auf einer Gewichtsreduzierung und grandiosen Beschleunigung, bei sehr sportlichem Handling. Ford selbst spricht von einem Sportwagen, bei dem das Gewicht-Leistungsverhältnis von fast keinem Serienfahrzeug überboten werden kann. Alles orientiert sich um Dynamik und Vorschub.

Tags:

Kategorie: Magazin

Autor:

Kommentare (1)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Stefan Müller sagt:

    Der Ford GT ist das Überauto überhaupt. Zwar finde ich den Preis sehr hoch, aber ich sehe hier keinen Wertverlust. Zudem wird das Auto nur wenige Male im Jahr den Weg nach Europa finden und ist etwas absolut besonders. Es ist ja kein normaler Sportwagen, sondern ein Rennfahrzeug mit Straßenzulassung. Daumen hoch von mir.

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.