Jump to content
Sailor

Interview mit Luca de Montezemolo

Empfohlene Beiträge

Sailor CO   
Sailor

Im Spiegel online ist ein Interview mit Luca de Montezemolo

Luca di Montezemolo: Ferrari für immer

Er ist genauso alt wie die Marke Ferrari und hat fast 30 Jahre in Maranello gearbeitet: Luca di Montezemolo über den Mythos eines Autoherstellers - und wie er Gianni Agnelli und Enzo Ferrari zum Weinen brachte.

 

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/interview-mit-luca-di-montezemolo-ferrari-fuer-immer-a-1170353.html

  • Gefällt mir 12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M

Danke Sailor.

 

Zum Schluss des Artikels die Auswahlmöglichkeit. Genial

Was blieb bei mir übrig:

 

Ferrari 275 GTB Alloy by Scaglietti (1964)

 

Ein Ferrari den ich mit 21 Jahren vergötterte. Gibt ein Foto von mir wie ich mit einem Autoschlüssel in der Hand an der Fahrertür stand, kurz vor dem einsteigen! Welche Erinnerung.

Geil !!

Der Schlüssel war von einem Opel Rekord !!

  • Gefällt mir 3
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thrawn   
Thrawn

Sehr lesenswertes Interview,  vielen Dank dafür.

 

Bei mir blieb übrig: LaFerrari Aperta 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona
Geschrieben (bearbeitet)

Großartiges Interview:-))!

 

Grausam dass ein Marchione jetzt die Geschicke an seiner Stelle leitet.

 

Bei mir ist der FF übrig geblieben.

 

:D:crazy::D

 

Nein, ich konnte mich nicht entscheiden zwischen 458 Speciale und 275 GTB.

bearbeitet von nero_daytona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC
Geschrieben (bearbeitet)

Was für ein Gentleman, auch wenns ein englisches Wort für einen Italiener ist.

 

 

bearbeitet von F400_MUC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
Geschrieben (bearbeitet)
vor 15 Stunden schrieb K-L-M:

Was blieb bei mir übrig:

 

Ferrari 275 GTB Alloy by Scaglietti (1964)

dito !

sowas gabs 1972 für gerademal 2600GBP und der damalige Käufer erfuhr erst vom lackierer der in Ford-rot lackieren sollte dass er aus alu war ! :lol:

bearbeitet von planktom
  • Wow 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dany430   
Dany430

Klasse.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
transaxle75   
transaxle75

danke für den tollen artikel:-))!

 

bei mit ist ein 330 GTC übrig geblieben

 

saluti

Riccardo

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nick83   
Nick83

Bei mir war's der F40. Hatte ich auch nicht anders erwartet.

 

Toller Bericht.

 

Ich hätte Montezemolo gern weiterhin an der Spitze von Ferrari gesehen, anstatt den Pullover.

Wer weiß, was er der Marke noch alles antun wird. Vielleicht ja ein paar E-Ferrari's :wink:

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cinquevalvole CO   
cinquevalvole
vor 20 Stunden schrieb K-L-M:

 

Ein Ferrari den ich mit 21 Jahren vergötterte. Gibt ein Foto von mir wie ich mit einem Autoschlüssel in der Hand an der Fahrertür stand, kurz vor dem einsteigen! Welche Erinnerung.

Geil !!

Der Schlüssel war von einem Opel Rekord !!

 

Keine Schande, bin auch ständig mit unpassenden Schlüsseln unterwegs wenn ich 275 GTB fahren will. :P

 

275.jpg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JazP   
JazP
Geschrieben (bearbeitet)

Ich wünschte, Luca di Montezemolo wäre nicht gegangen.

 

 

vor 3 Stunden schrieb Nick83:

Bei mir war's der F40. Hatte ich auch nicht anders erwartet.

Bei mir ebenso. Beim Durchklicken hatte ich mich noch gefragt, was ich wohl machen würde, wenn jetzt der 288 GTO kommen würde. Kam er aber nicht. Also blieb es klar beim F40.

 

Der "Ferrari 348ts" in der Fotostrecke sieht übrigens aus wie ein F355 ;)

bearbeitet von JazP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dragstar1106 CO   
dragstar1106

Luca di Montezemelo spricht vielen Ferraristi aus der Seele... Beispielsweise Thema SUV... Er lebt den Mythos Ferrari als einzig legitimer Nachfolger von Enzo weiter. Dadurch befindet er sich ein kleines Stück weit in der Vergangenheit, gut so!

 

Die Wahl des "einen Ferrari-Modells" am Ende des Interviews ist hart, da ich mir unheimlich schwer tue, z.B. den F40 abzuwählen, aber der LaFerrari Aperta ist dann doch übrig geblieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb dragstar1106:

Luca di Montezemelo spricht vielen Ferraristi aus der Seele... Beispielsweise Thema SUV... Er lebt den Mythos Ferrari als einzig legitimer Nachfolger von Enzo weiter. Dadurch befindet er sich ein kleines Stück weit in der Vergangenheit, gut so!

 

Die Wahl des "einen Ferrari-Modells" am Ende des Interviews ist hart, da ich mir unheimlich schwer tue, z.B. den F40 abzuwählen, aber der LaFerrari Aperta ist dann doch übrig geblieben.

Anscheinend hast du den Mythos nicht verstanden. Du findest wirklich einen elektrisch unterstützten Ferrrai mit Batterien als die Krönung des Mythos und dazu noch ein offenes Supercar?!

 

Einfach mal was von Mythos plappern....aber dann das Gegenteil auswählen.

bearbeitet von BMWUser5
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

:crazy:

 der klassische GT ist ein geschlossener oder offener Zweisitzer...so stehts selbst im FIA Handbuch

und auch in leMans kannste heutzutage ohne hybridtechnik oder zumindest teilelektrifiziert nicht mehr starten...ausser vielleicht aus der Garage 56

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)

Achso, also sobald im FIA Handbuch vollelektrische Fahrzeuge vorgeschrieben werden, soll es automatisch der neue Mythos von Ferrari sein?! Der Mythos hat nichts mit Fahrzeugen von heute zu tun...Der Witz war gut Plankton.

bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dragstar1106 CO   
dragstar1106

@BMWUser5

  :crazy:  wie bist Du denn drauf...   :puke:   

ich hätte nur Wörter für Dich, die hier zensiert sind... also lassen wir es, da es sowieso nicht für Dich reicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5

@dragstar1106

Klar hast du nur solche Wörter in deinem Wortschatz, da dir die Niveauvollen ausgegangen sind.

 

Schreib doch mal wie du den Aperta mit dem Mythos Ferrari verknüpfst, anstatt so leere kindische Aussagen zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
transaxle75   
transaxle75

eines der vielen zitate des Commendatore war (meines wissens nach) 

 

"das wichtigste auto ist immer das nächste"     

 

saluti

Riccardo

 

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Wenn ich das Interview in Ruhe lese und etwas wirken lasse, dann lese ich da aber zwischen den Zeilen sehr deutlich, dass er die Marchione-Pille nur "offiziell" geschluckt hat. Wenn da nicht noch mal "etwas" zurück kommt. Einer wie LdM geht wann er es für richtig hält und nicht, wenn man ihm es "nahe legt". 

 

Ist aber jetzt nur so eine Einschätzung von mir. 

  • Gefällt mir 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt

Geld regiert die Welt. Wäre das nicht so, dann hätte Enzo nicht alle Anteile an Fiat abgeben müssen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
vor 1 Stunde schrieb F40org:

Einer wie LdM geht wann er es für richtig hält und nicht, wenn man ihm es "nahe legt". 

Nun ja, welche Möglichkeiten bleiben ihm? Ich kenne die zu ziehenden Strippen im Ferrarilager nicht, aber solange die beiden Elkann-Brüder die Vorgehensweise von Marchionne gutheißen und seine Vorschläge unterstützen, was will/kann da ein Herr Luca Cordero di Montezemolo ausrichten?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Gier frisst Hirn. Ferrari ist die Cash Cow die man nicht mwhr nur melken wollte sondern ausquetschen. Und das ended meist auf dem Schlachthof.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m

Ganz klar : la Ferrari - ansonsten bin ich ein Freund des Fortschritts. Warum sollte Ferrari keinen SUV oder Crossover bauen dürfen. Verstehe also LDM und seine Einwände nicht. Er hat ja damals Automatik, frontmotor, den Komfort und vieles andere umgesetzt. Lamborghini geht mit dem urus genau den richtigen Weg. Der stiehlt dem Cayenne jetzt schon die Show. Porsche muss die konservative Kundschaft befriedigen. Lamborghini kann sich austoben. Bis zum Massenprodukt ist es bei Ferrari noch ein langer Weg - wann bitte sieht man den schon einen draußen rumfahren? Deswegen meine Meinung her mit dem SUV auch werde ihn mir vorausichtlich - zwar nicht leisten können aber er wird die Autowelt bereichern. Solange die nicht anfangen Rasenmäher zu bauen ist doch alles in Ordnung. Wobei, mein Nachbar hat sich auf seinen roten Honda Mäher ein Ferrari Schild draufgemacht. 

bearbeitet von au0n0m
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Warum Ferrari keinen SUV bauen darf hat Herr di Montezemolo doch über die Sitzhaltung schön erklärt. Ferrari war immer eine Marke für Rennwagen und Straßensportwagen. Keine Marke sonst kann das noch in dieser Klarheit über ihre Produkte vermitteln.

 

Baut Ferrari einen SUV, ist ein Markenalleinstellungsmerkmal komplett verschwunden. Das geht dann noch 5 Jahre, und dann zahlt kein Ferrari-Kunde mehr 50.000 Euro und mehr Aufpreis auf einen vergleichbaren Porsche. Ferrari hat sich immer sehr klar über das Ergebnis definiert - den technisch ultimativen Sportwagen. Ob das zu allen Zeiten so geklappt hat sei mal dahingestellt. Aber: das kann man nicht mehr auf SUV transponieren. Technisch bester, ultimativer SUV? Um, Range Rover? Sportlichster SUV? Mal ehrlich, einen ferrarimäßiger klingenden X5M oder Cayenne Turbo? Man denke sich einen Levante mit Ferrari-Motor und geändertem Fahrwerk und Interieur. Ist bestimmt lustig, aber ist das ein ... Ferrari?  

 

Das ist doch nur die Erkenntnis daß über die Marke Alfa in den nächsten 10 Jahren - egal wie gut die Produkte sind - keine dollen Deckungsbeiträge kommen werden. Und auch bei Maserati nicht. Dann keimte die Idee, daß man über Ferrari den besonders zahlungskräftigen Kunden doch einen superteuren SUV verkaufen könnte. 

 

Mit Fortschritt hat das überhaupt nichts zu tun.

 

Und noch eines muss man dabei sehen: es gibt in den meisten Ländern trotz Neidern noch relativ große Bevölkerungsgruppen die der Marke Ferrari Sympathie entgegenbringen. Wenn erst einmal Ferrari-SUVs von der Größe eines Q7 herumgurken, aber mit dem extrovertierten Auftritt den ein Ferrari nunmal hat, und die ersten Promis publikumswirksam im Ferrari SUVs ihre Kinder vor der Schule abliefern - dann ist das Geschichte, dann landen die Kunden komplett in der Kategorie "reiche Vollpfosten". Ja, in Russland ist es vielleicht egal. In Europa und teilweise auch den USA aber nicht.

 

  • Gefällt mir 16
  • Traurig 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m

Was Alfa Romeo betrifft so liegt das daran, daß deren Fahrzeuge einfach nicht den Geschmack der Kundschaft treffen. Wer weiß denn da draußen schon, daß Alfa mal ein Rennstall war und selbst wenn? Ausserdem gibt es für Alfa keinen Zweitmarkt wenn man mal von dem klassischen Spider und dem alten GTV absieht. Das haben mir zwei ehemalige Alfa Fahrer so bestätigt. Das fängt damit an, daß beim Alfa das vordere Nummernschild seitlich irgendwie drangeschraubt werden muss. Für Italien, OK aber sonst? Sorry, aber das sieht sowas von dämlich aus.
 

Ferrari hat sich selbst in eine Nische gedrängt aus der man nur sehr schwer wieder herauskommt. Daß Porsche den "billigen" Boxster und später den Cayenne herausgebracht hat, das hat der Marke selbst und auch dem 911 überhaupt nicht geschadet. Und die Preise sind ständig am steigen.

Was wäre denn so schlimm daran, wenn Ferrari statt 6000 Autos 20000 baut und die Fahrzeuge endlich mal im Straßenbild auftauchen anstatt in Sammlergaragen zu verstauben. Meiner Meinung nach hat es die Marke Ferrari verdient, endlich mal aus sich herauszuwachsen. Aber das wollen die "Owner" scheinbar gar nicht, die wollen ja unter sich bleiben?

 

Und was das Kindertaxi zur Schule betrifft, das hat der reiche Vater doch selbst in der Hand. In der Regel wird er neben dem Ferrari SUV noch 5 andere Autos zur wahl haben, da fährt er die Kids halt mit dem Cayenne Turbo S in die Schule. oder mit dem Multivan.

bearbeitet von au0n0m
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • tuevbert
      Ich werde immer wieder mal gefragt was mein 348 TS damals neu gekostet hat.
      Meine Suche im Netz brachte nur einen Treffer mit 120.000 USD (ca. 86.000 Euro)?

      Kennt jemand die damaligen Listenpreise oder Verkaufspreise als Neufahrzeug?

      Gruß, Robert.
    • bozza
      Hallo zusammen,
      wollte mal nachfragen wer weitere (originale) Ferrari 500 von Toschi hat oder weiß.
      In einer Ferrari World Mitte der 90er wurden diese Modelle als "rar und unauffindbar" beschrieben.
       
      Ich fang mal an:
      2 Stück aus Privatsammlung in Niederbayern
       
      ein weiterer in der Sammlung Klink in Tübingen (Museum Boxenstop)
       
      und noch einer in Privatbesitz in München.
       
      Sind weitere bekannt?
       
      Gruß
       
      Dino
    • tomp
      Servus CP Gemeinde,
      wollte hier kurz meine 2,5 Monate Erfahrungen mit unserem „Erst-Ferrari“ anmerken!
      Es handelt sich um einen 360er Spider, gekauft im November 2016:
      mit 25000 km gekauft
      Handschalter
      EZ 03/2005
      Super Pflegezustand
      Wartungen alle erledigt
      Neu von mir wurde lediglich gemacht:
      Zündkerzenwechsel
      Eintragung/Montage auf F430 Felge (VA 225/35 HA 275/35) mit Michelin Pilot Sport 4S
      K&N Luftfilter
      Innenraumluftfilter
      LMM seit 11.06.2017 (versuchsweise)
       

       
      Ich möchte hier nicht nur einen technischen Status abliefern, sondern auch ganz kurz auf das Thema „Menschen und Ferrari“ eingehen. Letzteres hat mich am allermeisten überrascht!
       
      Nun, Gestern war es soweit, der Tachostand überquerte am „Tatzlwurm/Sudelfeld (Bayern)“ die 31000 km Marke!
       
      Tja, also etwas mehr als 6000 km seit dem 23.03.2017. Klar, für einige von Euch im Forum wohl noch nicht so viel Kilometerleistung, aber für mich jedoch die ersten 6000 …..und wohl auch noch nicht die letzten…..womit ich mein/unser Resümee vorab schon offengelegt habe….
       
      Ein eigentlich kurzer Zeitraum, in der wir mit unserer „Diva“ schon einige nette Geschichten erleben durften. Ohne „Diva“ hätten wir diese wahrscheinlich nicht gehabt! Es waren durchwegs „positive“ Erlebnisse mit Freunden mit fremden Leuten in einem „Alter“ von 3 bis 70 Jahren!
       
      Es waren kleine nette Geschichten, die wir vor allem in Italien erleben durften. Angefangen von der Frau, welche sich freute, einfach nur neben einem Ferrari parken zu dürfen….ja diese Frau kam auf uns zu und sprach uns diesbezüglich an (für mich eigentlich unverständlich). Von dem ca.4-5 jährigen Jungen der in Desenzano del Garda am Uferparkplatz unbedingt aus dem Kinderwagen raus zu dem 360er wollte. Als er dann noch auf dem Fahrersitz Platz nehmen konnte, wird mir sein Leuchten in den Augen unvergessen bleiben! Dem „Rentner“ im Piemont, der uns von seinem Leben in „Chieri“ erzählte (wir aber leider kein italienisch konnten)! Die Geschichte mit der B&B Buchung in dem kleinen Monferrato. Hier hatten wir eine B&B Pension gebucht mit Parkplatz…konnten jedoch wegen der engen Zufahrt dort nicht hinfahren…nach einigen Anrufen gefühlsmäßig  im „halben“ Dorf bekamen wir eine Parkplatz in einem geschlossenen 4 Seit Hof…. Ferner durfte ich jetzt endlich einmal in die „heiligen Montagehallen“ in denen mein Fahrzeug gebaut wurde….
       
      Also „Ferrari“ ein Fahrzeug welches m. E. unheimlich viel „Carpassion“ ausdrückt...
       
      Zum weiteren gibt es technisch folgendes zu bemerken (ungeordnete Liste)…
      Reisetauglichkeit:  trotz meiner 190 cm Körpergröße sehr angenehm zum fahren
      Die Sitze bieten sehr guten Seitenhalt, wobei die Oberschenkelauflage länger sein könnte
      Kopfstütze sehr weit hinten
      Reiselautstärke mit dem „Originaltopf“ für mich sehr angenehm, meiner Frau immer noch etwas zu laut. Der Klang ist beim „Cruisen“ nicht aufdringlich, gibt man(n) jedoch Gas kommt ab 180 km/h schon ein gehöriger Soundfile aus der AGA…
      Fahrwerk ist Super präzise!
      Ich bereue nicht die Montage der F430 Felgen mit der o. g. Bereifung
      Haftung der Reifen ist Super, haben in meinen Augen jedoch nicht so viel Gripp, wenn aus einer engen Kurve heraus stärker beschleunigt wird (…vielleicht liegt das auch am Motor)…
       
      Ein Punkt welcher mir nicht gefällt ist die Lenkung.
      In meinen Augen ist das Lenkrad für einen Sportwagen im Durchmesser zu groß, oder die Lenkübersetzung könnte etwas kleiner sein!
      „Flottes“ Fahren in den Bergen (als Beispiel Stilfserjoch, da den meisten wohl ziemlich bekannt), ist mit dem 360er nur bedingt machbar! Hier finde ich die geringe Bodenfreiheit an der Vorderachse als Nachteil (auf jeden Fall bei mir)! Aufsetzen ist (leider) gar kein Problem!
      „Engere“ Kurven müssen u. a. aufgrund der Fahrzeugbreite sehr weit außen angefahren werden!
       
      Sorry, wollte das folgende eigentlich nicht schreiben aber….
      der Spritverbrauch ist beim 360 in meinen Augen hoch! Bei gleicher Fahrweise fahre ich einen BMW Z8 mit einem Durchschnittsverbrauch von ca. 13 L/100 km (+/-1 L/100km) der 360 braucht ca. 16 L/100 km (+/- 1 L/100km)! Der BMW hat einen 5 Liter V8!
       
      Anmerkung: Es soll nur ein Hinweis auf meine gemachte Erfahrung sein. Vielleicht braucht der eine doch weniger der andere noch mehr Sprit!
      Die Zugänglichkeit im Motorraum ist sehr eingeschränkt. Da ich künftig die anfallenden Wartungsarbeiten selber erledigen möchte, bin ich gespannt wie „aufwendig“ und „zeitintensiv“ das sein wird! Dies wird wohl alles in den „kalten“ Wintermonaten erledigt werden müssen….
      So, momentan fällt mir nichts weiteres mehr ein..
       
      Halt! Noch eins, ….nächste Woche geht’s wieder Richtung Italien… Diesmal mit einer Gruppe „Ferraristi“ teilweise auch hier im CP Forum vertreten….
    • nero_daytona
      Interessant, kann man die Unzufriedenheit mit dem California an etwas festmachen?
      Wurden die einfach blind gekauft?
    • Andi355
      Am 8/9 Mai findet ein Mega Ferrari Event für Motorsportfreaks  statt.
      Da kommt wohl alles was Ferrai an Challenge und GT Rennautos gebaut hat,
      auch richtig Antike Rennautos.
      Endlich mal wieder ein Ferrari Event wie
      vor vielen Jahren die Racing Days.
      Freue mich schon.
       


×