Jump to content
kyle 34

Zukunft von Alfa Romeo!?

Empfohlene Beiträge

kyle 34   
kyle 34

Wie sieht es mit der Zukunft von Alfa Romeo aus? Denkt ihr Alfa verschwindet so wie Lancia oder werden sie wieder beliebter?

Denkt ihr die neuen Modelle werden sich verkaufen lassen oder sind sie ein Flop?

 

Vielen Dank für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
guzzi97   
guzzi97

...nu ja, Dank des Stelvio's, scheinen die Zahlen mehr als gut zu sein...

 

Auch wenns nicht meine Fahrzeuge sind (Giulia & Stelvio, zu "alltäglich") scheinen sie genau

den Geschmack der "BMW/Audi/VW" Fahrer Fraktion anzusprechen....sprich,

einige / viele wechselten zu Alfa.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
standort48   
standort48

@guzzi97...

DAAASSS möchte ich sehen !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
guzzi97   
guzzi97

was sehen ?

Der Wechsel von ABM zu Alfa ?

 

Nun, in den einschlägigen Foren tummeln sich immer mehr "ex" AMB'ler die jetzt eine

Giulia od. Stelvio fahren tun..

Interessanterweise wechseln einige / viele Alfista zu "ABM"  ;) weil, Alfa in Ihren Augen,

nix "interessantes"  (z.b. keine Giulia SW) zu bieten hat.

Tja, verkehrte Welt.. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Svitato CO   
Svitato

Neues Spider Konzept? :)

IMG_4747.PNG

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
guzzi97   
guzzi97

Hmm,

glauibe ich nicht, das das der "neue" Spieder sein könnte, das Teil hat den Hintern des "alten" Brera / Spider..

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Svitato CO   
Svitato

2EF54FE8-8B9D-410A-AC46-48B8D18FEADC.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • transaxle75
      75 TS
       
      saluti
      riccardo

    • F40org
      Vermutlich blieb niemand verborgen welch schmückende weibliche Beiwerke Alfa Romeo seit Jahren neben ihren Autos präsentiert.
      Diese Frauen haben doch irgendwie auch mal einen gemeinsamen Auftritt verdient
    • tomekkk
      Letzten Freitag bin ich nun auch einen 4c Spider gefahren.
      Cooles Auto!
       Das Carbonchassis ist optisch sehr ansprechend, der Sound auch.
      Ich habe in keinem anderen serienmäßigen Auto den Turbo so geil gehört. Man hört wie sich der Ladedruck aufbaut und die Kraft "zerzischt", sobald man vom Gas geht.
      Jedoch: Kein Navi, keine Sitzheizung etc etc. Dazu ein Preis von 80k Neu. Hätte ich als Tageszulassung für 69k bekommen.
       
      Und da stellt sich schon die Frage: kauft man zu dem hohen Preis nicht doch lieber einen Boxster mit 2 Kofferräumen, einem schöneren Interieur Sitzbelüftung etc.
    • F40org
    • Stig
      Hallo Leute
       
      Dass es mir die Autos aus den 90er-Jahren sehr angetan haben, ist vermutlich bereits bekannt. Dieses Jahrzehnt meiner Jugendzeit war sehr prägend für meinen heutigen Autogeschmack.
       
      Die meisten Autos dieser Epoche hatten einfach noch richtig Charakter, welcher durch technische und optische Innovation sowie durch den „verschwenderischen Boom“ Anfangs der Neuzigerjahre geprägt war. Insbesondere Sportwagenhersteller haben sich nach einer eher technikmüden Zeit dann Ende der Achziger wieder getraut, was richtig gewagtes auf die Räder zustellen, ich denke da an die an die Zwölfzylinder von BMW und Mercedes oder die Turbofahrzeuge wie F40, 959, EB110 oder XJ220.
       
      Ebenso hat sich in dieser Phase auch optisch viel getan, lange gebaute Modellreihen wurden innert kurzer Zeit plötzlich modernisiert oder eben, dieser Epoche entsprechend, zeitgemäss. Man beachte nur mal, wie sich in dieser Zeit die Felgendesigns verändert haben.
      Aus heutiger Sicht interessant erscheint auch, dass viele dieser sehr teuren Autos der Neunziger heute äusserst erschwinglich sind, siehe z.B. den Ferrari 348/Testarossa, die Mercedes 600-V12 oder der BMW 850i. Würde mich nicht wundern, wenn diese unterbewerteten Youngtimer mittelfristig auch noch eine heftige Wertsteigerung erfahren werden.
       
      Eines dieser Autos, welches mich seit seiner Erscheinung immer wahnsinnig fasziniert hat, ist definitiv der Alfa S.Z. Zagato, werksintern ES30 (Experimental Sportscar 3.0 Litre) genannt. Gut kann ich mich an dessen Lancierung erinnern: war er nun schön oder hässlich? Ich denke die Meinungen dazu lagen, oder liegen heute noch, bei 50:50. Eines ist ihm aber sicher: auf alle Fälle ist er kein optischer Langweiler, gewagter war dazumal wohl kein anderer Sportwagen!
       
      Gut erinnern kann ich mich auch noch an den Sammler-Hype dieses Autos, Alfa kündigte schon zu Beginn der Bauzeit an, dass es sich um eine sehr begrenzte Stückzahl (1‘036 Exemplare inkl. Prototypen und Rennwagen wurden gebaut) handeln werde, in vielen beeindruckenden Autosammlungen standen dann diese Monster („il Mostro“) eingehüllt in der mitgelieferten Staubschutzhülle die Pirellis flach und hofften, dass ihr dazumaliger Kaufpreis von 102‘000DM stark ansteigen werde.
       
      Als Grundlage bediente man sich der Technik des Alfa Romeo 75 in der Wettbewerbsversion, die einige Jahre zuvor für die Gruppe A entwickelt worden war. Transaxle-Bauweise und eine V6-Maschine mit 3,0 Litern Hubraum und 210 PS sorgten für gute Voraussetzungen für einen richtigen „Driverscars“, erstaunlicher weise stehen aber viele dieser Zagato, wie er im Volksmund genannt wird, unbenutzt und nicht eingelöst irgendwo fast etwas vergessen in einer Garage. Demnach sind auch immer wieder Neuwagen auf dem kleinen Zagato-Markt erhältlich, so wie es sich bei meinem Exemplar mit der Produktionsnummer 750 handelte.
       
      Gerade diese Möglichkeit, ein über 20jähriges Auto neu und unbenutzt erwerben zu können, fand ich sehr reizvoll, auch wenn der Aufwand für die Inverkehrsnahme nicht zu unterschätzen ist. Natürlich verfügt ein Auto, das so lange gestanden ist, über Standschäden, die sich bei meinem aber in Grenzen hielten. Immerhin gönnte der einzige Vorbesitzer der Produktionsnummer 750 hin und da kurzen Auslauf, so dass meiner dann nach 23 Jahren knapp 1‘000km auf dem Tacho hatte, als ich ihn gekauft habe.
       
      Nach nun bald 2‘000 zurückgelegten Kilometer musste ich feststellen, dass die werksseitigen Verarbeitungsmängel deutlich gravierender sind als die Standschäden, die sich lediglich auf Reifen, gewisse Dichtungen oder die Klimaanlage beschränkt haben.
      Beispielsweise war die Lenkung (!!) ab Werk nicht richtig montiert oder der Isolationsschutz unter der Motorhaube war nicht ausreichend ausgelegt und musste gewechselt werden. Immer wieder fallen mir Dinge auf, mittlerweile allerdings nur noch Kleinigkeiten, die gewechselt oder eben einfach verbessert werden müssen.
       
      Man muss sich halt dessen bewusst sein: Beim Zagato handelt es sich um einen äusserst seltenen Sportwagen der eher ein seriennaher Prototyp als ein ausgereifter Sportwagen ist. Dementsprechend schlecht ist für Zagato-spezifische Teile die Ersatzteilversorgung.
      Am besten bucht man dies als interessante Charaktereigenschaft ab und findet Trost in den einwandfreien Fahreigenschaften und erfreut sich ab einer top Strassenlage und einem sahnigen Motor. Das Monster liegt wirklich beeindruckend, fährt sich sehr knackig und steht einem Porsche 964 Carrera in den Fahrleistungen nicht gross nach (was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann). Die servolose Lenkung arbeitet angenehm direkt und gibt eine gute Rückmeldung. Ebenso erfreulich ist auch der Sound; ich kenne kaum einen Sechszylinder, der schöner klingt.
       
      Eigentlich animiert daher der Zagato sehr zum Einsteigen und nie mehr aussteigen, wären da nicht die unglaublich unbequemen Sitze. Nebst dem, dass bereits mittelgross Gewachsene kaum Platz finden, bieten die Sitze kaum Seitenhalt und sorgen für einen unangenehm gekrümmten Rücken. Da muss ich mir echt was überlegen, ein längerer Roadtrip würde für Fahrer und Beifahrer zur Tortour werden. Eventuell kann man den Sitz etwas tiefer montieren und dadurch die Rückenlehne steiler stellen, mal schauen was mein Mechaniker dazu meint.
       
      Nichts desto trotz habe ich enorm Freude an diesem skurrilen und äusserst polarisierenden Sportwagen! Vorallem weiss wirklich kein Mensch, um was es sich dabei handelt. Traut sich jemand näher ran, wird gleich die Fragen nach Prototyp oder Spezialcarrosserie gestellt. Ich mag das :-) .
      Irgendwie hat der Zagato für mich etwas vom Flair eines Anniversary-Countach oder F40, auch wenn er viel billiger als diese Sportwagen ist.
      Ebenso finde ich, dass er sich äusserst gut in meiner kleinen Neuzigerjahre-Sammlung macht.
      Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden und werde sicher ab und zu neue Bilder hier reinstellen.










×