Volkswagen Golf R 400 Concept – Serie möglich

Mit dem radikalen Volkswagen Golf R 400 Concept zeigt die Wolfsburger Marke auf der Peking Motor Show, was auf Basis des Bestsellers werksseitig alles möglich ist. 400 PS und 450 Newtonmeter Drehmoment werden aus dem 2 Liter-Turbomotor herausgeholt und beschleunigen den Golf R 400 in nur 3,9 Sekunden auf Tempo 100. Zusätzlich gibt es eine deutlich wildere Optik. Eine Kleinserie ist laut VWs Chefentwickler denkbar.

Volkswagen Golf R 400 Concept

Bild 1 von 5

Das Volkswagen Golf R 400 Concept macht bereits auf den ersten Blick deutlich, dass hier mehr Leistung als im vergleichsweise braven Serien-Golf R schlummert.

Auf dem GTI-Treffen am Wörthersee hat VW schon mehrfach Variationen des Golf mit viel Leistung vorgestellt, die anschließend ins Museum geschoben wurden. Bei der Studie, die aktuell auf der Peking Motor Show steht, könnte dies erstmals anders werden. Mit dem Golf R 400 Concept zeigt Volkswagen in China, was man aus dem serienmäßigen Golf R noch alles herausholen kann.

Aus dem bekannten Turbomotor mit 2 Litern Hubraum werden durch ein stabileres Kurbelwellengehäuse und einen größer dimensionierten Turbolader nun 294 kW/400 PS und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern herausgekitzelt. Dank permanentem 4Motion-Allradantrieb und Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe gelingt der Spurt auf Tempo 100 in 3,9 Sekunden während die Höchstgeschwindigkeit auf elektronisch begrenzte 280 km/h angehoben wurde.

Optisch wurde die Studie R 400 gegenüber dem bekannten Golf R deutlich nachgeschärft. In der Frontschürze finden sich größere, markanter geformte Lufteinlässe. Auch die Heckschürze zeigt sich sportlicher mit einem integrierten Diffusor und seitlich angedeuteten Luftauslässen sowie den von früheren Golf R Modellen bekannten zwei mittig angeordneten Auspuffendrohren. Zum Dachspoiler gesellt sich ein kleiner Dachflügel und bei genauem Blick offenbaren sich die 20 Millimeter weiter ausgestellten Radhäuser, in denen 19 Zoll große Leichtmetallräder mit 235/35 R 19er Bereifung zu finden sind.

Innen bieten zwei Sportschalensitze beste Verbindung zwischen Auto und Passagieren in der ersten Reihe.  Sie sind ebenso wie die Türtafeln und das Armaturenbrett sowie die hintere Sitzbank mit Alcantara und Carbon-Leder bezogen. Dekorblenden in Sichtcarbon mit Kontraststreifen in Zitronengelb erfreuen das Auge. Diese Kontrastfarbe findet sich auch auf den Tachoskalen und als Ziernaht an Lenkrad, Schalthebel und Sitzen.

Was erst als reine Studie angekündigt wurde, könnte nun laut Aussagen des VW-Entwicklungschefs tatsächlich in einer Kleinserie verwirklicht werden. Der Golf R 400 könnte also demnächst tatsächlich zum Händler rollen.

Quelle: Volkswagen

22. April 2014|Categories: Magazin|Tags: , , |

One Comment

  1. Chris1795 22. April 2014 at 12:09

    Wäre echt schön wenn es eine Kleinserie geben würde vorallem wenn der R400
    den permanenten Allradantrieb bekommt aber der Konzern hat schon viele tolle Studien vorgestellt die nie gebaut wurden…