Porsche Cayenne S Hybrid

Im nächsten Jahr soll er in Serie gehen, der Porsche Cayenne S Hybrid. Nach dem gerade erst vorgestellten Cayenne Diesel wir der Cayenne S Hybrid zukünftig eine weitere, weniger Umwelt belastende, Variante des Cayenne darstellen. Angetrieben wird der Cayenne S Hybrid von einem 3,0 l V6 Kompressor Motor aus dem Hause Audi, mit 333 PS / 440 NM, sowie einem Drei-Phasen-Synchron-Elektromotor mit 52 PS / 300 NM. Zum Preis macht Porsche noch keine Angaben, aber unterhalb des normalen Cayenne S wird er sicher nicht liegen. Die Technik wird zusammen mit VW entwickeln und wird auch im Touareg zum Einsatz kommen.

Porsche Cayenne S Hybrid

Bild 1 von 6

Ziel ist es selbstverständlich den Kraftstoffverbrauch zu senken. Laut Porsche soll der Cayenne S Hybrid 8,9 l Super Plus auf 100 km verbrauchen. Sprich er soll die Fahrleistungen eines normalen Cayenne S mit dem Verbrauch eines 4-Zylinders kombinieren. Spätere Tests werden zeigen, ob dieses Vorhaben gelingt. Das so genannt „Segeln“ soll dazu beitragen, daß dieser Verbrauch Wirklichkeit wird. Beim Gaswegnehmen stellt der Benzinmotor seine Arbeit ein, koppelt sich ab und lässt den Wagen frei und mit geringeren Reibungsverlusten als üblich rollen. Dieser Zustand des „Segelns“ ist bis zu einer Geschwindigkeit von 138 km/h möglich. Somit ist es auch auf der Autobahn möglich, diesen Zustand zu erreichen. Die Kupplung des 8-Gang-Automatikgetriebes arbeitet so sanft, dass auch der Wechsel zwischen „Segeln“ und Beschleunigen völlig ruckfrei geschieht. Der Fahrer wird von all diesen Vorgängen nichts bemerken, egal, ob er „segelt“, beschleunigt, oder gar seinen bis zu 3,5 to schweren Anhänger zieht.

Nur drei Dinge unterscheiden den Cayenne S Hybrid von einem normalen Cayenne. Zum einen das große, mittige Infodisplay, welches alle wichtigen Informationen zum Antrieb anzeigt und zum anderen die Tatsache, dass die Drehzahlmessernadel auf Null geht, beim Gaswegnehmen. Die 63 cm breite Nickel-Metallhydrid-Batterie verschwindet zwar in der Reserveradmulde, sorgt abe dafür, dass der Boden des Kofferraums leicht erhöht ist.

Die Fahrleitungen des Cayenne S Hybrid sind über jeden Zweifel erhaben. Mit 6,8 Sekunden auf Tempo 100 ist er gerade 0,2 Sekunden langsamer als ein Cayenne S und auch die Höchstgeschwindigkeit ist mit 250 km/h völlig ausreichend. Der CO2-Ausstoß soll bei 211 g/km liegen und der Verbrauch, wie schon gesagt, bei sehr guten 8,9 l auf 100 km. Zudem soll der Antrieb die Euro 5- sowie die amerikanische ULEV2-Abgasnorm erfüllen.

Man darf gespannt sein, ob sich dieser Antrieb im Porsche Cayenne durchsetzen kann, oder ob er doch mehr die Interessenten des VW Touareg anspricht. Ab Ende nächsten Jahres, wenn beide Modelle auf den Markt kommen, werden wir diese Entwicklung beobachten können.

Quelle: www.porsche.de

Autor: Stefan Schuldt

20. Februar 2009|Categories: Magazin|Tags: , |