Porsche 997 Turbo Facelift

Dynamik und Effizienz, verpackt im flotten Design des neuen Porsche 911 Turbo. Als Coupé und Cabriolet wird er auf der IAA vorgestellt. Angetrieben von einem 500 PS starken Motor mit Benzindirekteinspritzung beschleunigt das Facelift des 997 Turbo nun in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h – dem Doppelkupplungsgetriebe sei dank. Gleichzeitig wurde der Verbrauch auf 11,7 Liter gesenkt.

Porsche 997 Turbo Facelift

Bild 1 von 7

Porsche selbst sieht den neuen 911 Turbo als siebte Generation der Turbo-Ära, der Autor dieser Zeilen ist sich aber sicher, dass es die Achte ist: 930 Turbo 3.0, 930 Turbo 3.3, 964 Turbo 3.3, 964 Turbo 3.6, 993 Turbo, 996 Turbo und der 997 Turbo vor dem Facelift gingen diesem Fahrzeug voran. Dieser Fakt ändert aber nichts an der Tatsache, dass Porsche seit 35 Jahren eine Vorreiterrolle im Bereich der Turbo-aufgeladenen Sportwagen hat.

Zum Geburtstag (Porsche wird dieses Jahr 60 Jahre alt) und zum erwähnten Turbo-Jubiläum entwickelte man den 997 Turbo weiter und unterzog ihn dem Facelift, das bereits die meisten anderen 997-Modelle bekommen haben. Der Motor wurde komplett neu entwickelt. Er wuchs auf 3,8 Liter Hubraum an und bekam eine Benzindirekteinspritzung. In Verbindung mit dem nun optional erhältlichen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ist ein Verbrauch von 11,7 Liter auf 100 km möglich (im Mix). Das PDK kann wahlweise mit Paddels hinterm Lenkrad oder den aus anderen 997-Modellen bekannten Wippen am Lenkrad bestellt werden. 368 KW/500 PS beschleunigen den Porsche 997 Turbo in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und auf eine Maximalgeschwindigkeit von 312 km/h.

Auch der Allradantrieb und das Porsche Stability Management PSM erhielten eine Überarbeitung und sorgen nun für eine gesteigerte Fahrdynamik. Unterstützt werden sie dabei vom neuen Porsche Torque Vectoring System, das auf Wunsch erhältlich ist und die Lenkpräzision und Agilität deutlich steigert.

Ausgeliefert werden 997 Turbo Coupé und 997 Turbo Cabriolet ab dem 21. November. Die Preise in Deutschland beginnen bei 145.871,- € (Coupé), beziehungsweise 157.057,-€ (Cabriolet) inklusive 19% Mehrwertsteuer.

Quelle: Porsche Presseserver

Autor: Matthias Kierse

10. August 2009|Categories: Magazin|Tags: , |

2 Comments

  1. R-U-F 10. August 2009 at 18:16

    Die Felgen sehen aus als hätte man die bei TechArt mitgehen lassen.

  2. Atombender 11. August 2009 at 09:23

    Eine Vergrößerung des 64 Liter fassenden Tanks was aus Platzgründen wohl nicht drin. 8)