Novitec Tridente GranTurismo MC Stradale – Nachgewürzt

„Neptuns Dreizack muss ein wenig angespitzt werden“, befand Novitec Tridente und nahm sich den GranTurismo MC Stradale zur Brust. Nach Beendigung der Kraftkur rollt der Novitec Tridente GranTurismo MC Stradale mit strammen 646 PS zum Kunden. Erreicht wird das Ganze nach Art des Hauses über einen Kompressor, der die 4,7 Liter Hubraum unter Druck setzt. Auf Wunsch ist erst bei 330 km/h Schluss mit lustig.

Novitec Tridente GranTurismo MC Stradale

Bild 1 von 3

Die Optik des Novitec Tridente GranTurismo MC Stradale wird durch Anbauteile, die vom MC Corse-Markenpokalwagen inspiriert sind, nochmal um eine Spur sportlicher gestaltet.

Mit dem MC Stradale hat Maserati ein durchaus sportliches Topmodell der GranTurismo-Baureihe im Programm. Doch einigen Kunden reicht die Leistung von 331 kW/450 PS und einem maximalen Drehmoment von 510 Newtonmetern nicht aus. Was tun in diesem Falle? Da hilft wohl nur der Weg zum Tuner des Vertrauens. Nach DMC, deren Umbau „Sovrano“ wir vor einiger Zeit schon vorgestellt haben, kommt nun auch aus dem Hause Novitec Tridente eine Leistungskur für den MC Stradale auf den Markt.

Wunschgemäß verpasst Novitec Tridente dem MC Stradale erstmal ein Leistungskit par excellence. Wie auch bei den Schwesterfirmen Novitec und Novitec Rosso sorgt ein Kompressor inklusive Ladeluftkühler für deutlich mehr Druck in den acht Zylindern. Der Hubraum von 4,7 Litern wird dabei beibehalten, der aber durch neue Einspritzdüsen und einen voluminöseren Ansaugtrakt versorgt wird. Der Kompressor bläst dafür aber derartig heftig den Marsch, dass sich nunmehr 646 PS (475 kW) zur Jagd auf andere Sportwagen versammeln. Dank des maximalen Drehmoments von 624 Newtonmetern geht der MC Stradale nun auch standesgemäß vorwärts – in 3,9 auf 100 und in 11,4 auf 200. Gemeint sind Sekunden und km/h. Mit der werksseitig verbauten Übersetzung endet der Vortrieb bei Tempo 306, auf Wunsch rüstet Novitec Tridente auch hier nach, wodurch die Endgeschwindigkeit auf über 330 Stundenkilometer klettert.

Passend zur Mehrleistung wird auch die Karosserie des Maserati angepasst, allerdings maßvoll und stimmig. Der Motorhaube wird eine zusätzliche Belüftung und zwei Abluftöffnungen spendiert, damit der Motor besser atmen kann. An Front- und Heckschürze ließen sich die Novitec Tridente-Designer von den Markenpokalautos von Maserati inspirieren und verbauten einen neuen Splitter, sowie einen großen Diffusor mit zwei integrierten Auspuffendrohren, die je 105 Millimeter Durchmesser aufweisen. Sie sind wahlweise poliert oder schwarz beschichtet erhältlich. In den Radhäusern kommen vorn 21 und hinten 22 Zoll große „Novitec Tridente NM3“-Leichtmetallräder zum Einsatz, die mit ihren fünf Doppelspeichen und schwarzer Lackierung dem Design eine sportliche Abrundung bieten. Zusätzlich wird der Wagen um rund 25 Millimeter tiefergelegt.

Weitere Veredelungen für den Innenraum offeriert Novitec Tridente gern auf Anfrage. Der GranTurismo MC Stradale ist ab jetzt erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter www.novitectridente.com.

Quelle: Novitec Tridente

Autor: Matthias Kierse

9. Oktober 2011|Categories: Magazin|Tags: , , |