Zum Modelljahr 2012 erhält der Nissan GT-R erneut eine kleine Modellpflege. Durch diese steigt die Motorleistung auf 550 PS und 632 Newtonmeter Drehmoment, wodurch der Standardsprint auf 100 km/h nur noch 2,8 Sekunden dauert. Gleichzeitig wird die Karosserie verwindungssteifer und erhält serienmäßig eine Rückfahrkamera. Die Bose-Musikanlage verfügt nun über Präzisions-Tieftöner.

Nissan GT-R

Image 1 of 5

Der Nissan GT-R erhält für das kommende Modelljahr 2012 bereits das dritte kleine Facelifting, durch das der Sportwagen auf 550 PS erstarkt.

Nächstes Jahr wird der Nissan GT-R vier Jahre alt. Für andere Hersteller wäre dies ein Grund, so langsam mal mit der Entwicklung eines Faceliftings zu beginnen. Nissan jedoch bringt bereits die dritte Modellpflege für das hauseigene Aushängeschild auf den Markt. Noch mehr Leistung, noch mehr Ausstattung und eine nochmals verwindungssteiferes Karosserie. Darüber hinaus schafften es die Nissan-Ingenieure, den Durchschnittsverbrauch um 0,2 Liter auf 11,8 Liter pro 100 Kilometer zu senken. Mehr Spaß und mehr Effizienz gehen also in diesem Fall Hand in Hand.

Bereits heute ist der Nissan GT-R ein durchaus respektabler Sportwagen, der auf vielen Rennstrecken und auf der Straße nur wenige Gegner kennt. Dennoch verfeinern die Japaner ihr Baby fortwährend. Nach Fahrwerks-Updates 2010 oder mehr Leistung 2011 erstarkt der 3,8 Liter große V6-Biturbo-Motor auf 404 kW/550 PS und ein maximales Drehmoment von 632 Newtonmeter. Während andere Hersteller sich in Pressetexten mit neuen Fabelbestzeiten bei der Beschleunigung brüsten, gibt Nissan direkt das Messdatum und die Bedingungen mit an: Am 03.11.2011 wurde das neue Modell auf der Rennstrecke Sendai Highland bei einer Temperatur von 19,5° Celsius getestet. Welchen Wert das Ganze ergeben hat? Nun, für den Standardsprint auf 100 km/h braucht der GT-R nunmehr lediglich 2,8 Sekunden.

Das Direktschaltgetriebe wird durch ein robusteres Befestigungslager für das Schwungradgehäuse und eine verstärkte Schaltgabel modifiziert, wobei gleichzeitig das Schaltgefühl angenehmer wird. Öl der Viskosität 75W140 sorgt ab jetzt im Differential für bessere Schmierung. Durch gezielte Versteifungen an der Spritzwand zwischen Motor und Armaturenbrett reagiert der GT-R noch besser auf Lenkbefehle. Zusätzlich werden Karosserie-Vibrationen durch präzisere Fertigungsmethoden im Werk reduziert. Die Serienausstattung wird durch eine Rückfahrkamera und die bis jetzt nur in der Ausstattungslinie „Egoist“ erhältlichen Bose Precision Subwoofer ergänzt.

Eingeführt wird der neue Nissan GT-R am 24. November, jedoch vorerst nur in Japan. Ab Anfang 2012 wird die Modellpflege auch auf dem europäischen Markt erscheinen. Die Preisliste in Deutschland wird bei 92.400,- € inklusive Steuern beginnen. Bestellungen können bereits eingereicht werden.

Quelle: Nissan

Autor: Matthias Kierse