Mini Paceman John Cooper Works – JCW Nummer 8

Mit der bereits achten Variation des John Cooper Works Themas bereichert Mini ab kommendem Frühjahr sein Modellprogramm. Das neue Sports Activity Coupé Paceman wird durch das reichhaltige JCW-Paket vom Biedermann zum 218 PS starken Brandstifter. Dank Allradantrieb All4 und Sportfahrwerk steht der Fahrdynamik wenig entgegen. Zwei Getriebevarianten stehen für die Kunden zur Auswahl.

Mini Paceman John Cooper Works

Bild 1 von 7

Front vom Countryman, aber mit Coupé-Karosserie: Der Mini Paceman John Cooper Works belebt die neue Kategorie der Sports Activity Coupés.

Nachdem das John Cooper Works Logo bereits den Mini in seiner klassischen Form, als Cabrio, Roadster, Coupé, Clubman und Countryman ziert, sowie zusätzlich in Form des John Cooper Works GP seit kurzem erneut erhältlich ist, rollt auf der NAIAS (North American International Auto Show) in Detroit im kommenden Monat mit dem Mini Paceman John Cooper Works die achte Variation dieses Themas ins Rampenlicht. Das Sports Activity Coupé auf Basis des Countryman wurde als Basisfahrzeug erst kürzlich auf der Paris Motorshow vorgestellt und rundet die Mini-Modellpalette ab. Als John Cooper Works erhält der Paceman Vierzylinder-Motor mit Turboaufladung, der 160 kW/218 PS über den permanenten All4-Allradantrieb auf die Straße bringt. Dabei stehen wahlweise ein manuelles oder ein automatisches Sechsgang-Getriebe für die Kraftübertragung zur Auswahl.

In 6,9 Sekunden ist der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 abgeschlossen. Damit kann der Paceman JCW sich durchaus sehen lassen. Gleichzeitig liegt der Durchschnittsverbrauch mit Schaltgetriebe bei 7,4 Litern, mit Automatik bei 7,9 Litern pro 100 Kilometern. Gegenüber seinen normalen Serienbrüdern erhält er ein Aerodynamikpaket mit neuen Schürzen rundum und 18 Zoll großen Leichtmetallrädern. Am Heck sorgt eine Sportabgasanlage mit verchromten Endrohren für die akustische Untermalung. Neben Schwarz oder Weiß steht als Kontrastfarbe für Dach und Spiegelkappen auch Chili Red zur Wahl – zudem lässt sich diese Farbe auch in Form von Streifen auf dem Fahrzeug bestellen.

Unter der Karosserie sorgt ein Sportfahrwerk mit einer Tieferlegung um rund 10 Millimeter und straffer abgestimmten Feder-Dämpfer-Einheiten für sportlichere Fahrdynamik. Per Druck der Sport-Taste im Innenraum werden die Kennlinien von Gaspedal und Servolenkung, sowie der Sound der Abgasanlage verändert. Bei Automatik-Fahrzeugen verkürzen sich zudem die Schaltzeiten. Die bis zu vier Passagiere nehmen im Paceman JCW auf Einzelsitzen Platz und können so das Rennsportfeeling des Coupés aktiv genießen. Der Fahrer blickt dabei auf dunkle Zifferblätter und hält ein schwarz bezogenes Sportlenkrad mit roten Kontrastnähten in Händen. Diese finden sich auch an den Sitzen, den Fußmatten und dem Schaltsack wieder. Wahlweise können die serienmäßig schwarz ausgeführten Dekorleisten auch im Farbton Chili Red bestellt werden.

Nach der Weltpremiere des Mini Paceman John Cooper Works auf der NAIAS im Januar erfolgt die Markteinführung im März 2013. Interessenten erhalten nähere Infos bei ihrem zuständigen Händler.

Quelle: Mini

Autor: Matthias Kierse

19. Dezember 2012|Categories: Magazin|