Maserati GranTurismo Sport – Aufgefrischte Optik, mehr Power

Für den seit 2007 gebauten Maserati GranTurismo naht auf dem Genfer Salon eine erste milde Modellpflege. Gleichzeitig bringen die Italiener mit dem GranTurismo Sport eine neue Modellvariante heraus, die mit einem 460 PS starken V8-Motor glänzen und überzeugen kann. Die Optik orientiert sich ein wenig am MC Stradale, bleibt aber eigenständig. Neue Scheinwerfer und abgedunkelte Rückleuchten runden den Auftritt ab.

Maserati GranTurismo Sport

Bild 1 von 2

Kaum zu glauben, aber die Markteinführung des Maserati GranTurismo liegt tatsächlich schon wieder 5 1/2 Jahre zurück. Somit kann es kaum verwundern, dass die Modeneser Sportwagenmarke mit dem Dreizack im Kühlergrill ihrem Coupé eine Modellpflege zukommen lässt, die auf dem Genfer Salon erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Zeitgleich erblickt mit dem Maserati GranTurismo Sport eine neue Modellvariante das Messelicht.

Das auffälligste Merkmal des GranTurismo Facelifts dürften die neuen Scheinwerfer mit integrierten LED-Tagfahrleuchten sein. Dazu gibt es abgedunkelte Rückleuchten und neue Farboptionen. Beim neuen GranTurismo Sport kommen zusätzlich neue Schürzen an Front und Heck hinzu, die dem Wagen einen eigenständigen, dem Namen angepassten Auftritt verleihen. Vorn orientiert sich die Optik dabei am MC Stradale mit seinen großen Lufteinlässen. Beim Sport bleiben diese jedoch etwas kleiner und laufen im unteren Bereich in zwei angedeutete Frontspoilerlippen aus. Im Gegensatz zum MC Stradale verzichtet der neue GranTurismo Sport auch auf die Luftauslässe hinter den Vorderrädern und zeigt hier lediglich die drei ovalen Kiemen, die man vom normalen GranTurismo bereits kennt.

Auch die Heckgestaltung gibt sich weniger marzialisch als am MC Stradale, aber immer noch sportlicher als am normalen GranTurismo. Pro Seite entlässt ein ovales Auspuffendrohr die Abgase nach draußen, während dazwischen ein kleiner Diffusor integriert ist. Dieser sorgt zusammen mit einer kleinen Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel für mehr Abtrieb an der Hinterachse. Ab Werk finden sich schwarz lackierte Leichtmetallräder in den Radhäusern. Im Innenraum sorgen neu gestaltete Sitze vorn und hinten für mehr Wohlbefinden auf langen Fahrten.

Interessant ist, dass der Wagen zwar optisch zwischen GranTurismo und MC Stradale einsortiert wurde, allerdings mehr Motorkraft als letztgenannter erhält. Der 4,7 Liter große V8-Saugmotor bringt es auf 338 kW/460 PS und sorgt so dafür, dass der neue Maserati GranTurismo Sport jederzeit genügend Leistung hat. Ein erster Blick auf den Neuling und das Facelifting der restlichen GranTurismo-Baureihe ist auf dem Genfer Salon möglich.

Quelle: Maserati

Autor: Matthias Kierse

20. Februar 2012|Categories: Magazin|Tags: , |