Mansory Vitesse Rosé

Wenn ein reicher Millionär von einem Barbie-Auto träumt kommt der Mansory Vitesse Rosé dabei heraus. Anders kann man die Farbwahl wohl kaum erklären, denn Mansory baut bekanntlich nur das, was der Kunde bestellt. Der Vitesse Rosé basiert auf einem Bentley Continental GT Speed. Je nach Kundenwunsch bleibt es bei den serienmäßigen 610 PS, auf Wunsch findet Mansory aber noch ein paar kräftige Pferdchen im Motor.

Mansory Vitesse Rosé

Bild 1 von 6

Menschen mit Französischkenntnissen wissen: Vitesse bedeutet Geschwindigkeit. Wofür das „Rosé“ im Namen des neuen Mansory steht, muss man wohl nur farbenblinden Mitmenschen erklären. Eine auffälligere Lackierung lässt sich nur schwerlich finden. Dazu kommt eine Motorhaube aus Kohlefaser, welches man im erhöhten mittleren Teil auch von außen sehen kann. Sportlich gestaltete Front- und Heckschürzen, sowie neue Schweller und große Leichtmetallfelgen runden den Auftritt ab. Auf der Heckklappe sorgt eine Carbonlippe für zusätzlichen Abtrieb bei hohen Geschwindigkeiten. In der Heckschürze ist ein Diffusor integriert und auf beiden Seiten sorgen zwei eckige, übereinander angeordnete Auspuff-Endrohre für ein neues Klangbild.

Um dem auffälligen Äußeren gerecht zu werden, wurde auch das Interieur komplett umgekrempelt. Das Rosa- und Lila-farbene Naturleder soll laut Mansory dank seiner speziellen Narbung besonders strapazierfähig sein. Sichtcarbon-Applikationen und Aluminium-Pedale sorgen für ein sportlich elegantes Auftreten.

Mansory plant vom Vitesse Rosé drei Exemplare ab 269.000,- Euro (zuzüglich Mehrwersteuer) zu verkaufen. Das erste Fahrzeug steht bereits ab Dienstag auf der IAA.

Quelle: Mansory

Autor: Matthias Kierse

12. September 2009|Categories: Magazin|Tags: |

8 Comments

  1. brobox 12. September 2009 at 20:59

    Wenn es schlechten Geschmack nicht auch schon nachweislich vor Mansory gegeben hätte, man könnte glauben, er hätte ihn erfunden. Armer Conti 🙁

  2. R-U-F 12. September 2009 at 21:38

    Wie die Firma tatsächlich Geld verdient ist mir ein einziges Rätsel :puke::confused:

  3. Daragorn 12. September 2009 at 22:35

    Ich frag mich gerade wer sowas kauft, Paris Hilton hat ihren Pinken Bentley ja von Tunern aus Amerika, also scheidet diese Dame mit bescheidendem Geschmack schon mal aus!

  4. el_mariachi 12. September 2009 at 22:39

    Hat Paris Hilton ihren rosanen West Coast Customs Continental GT geschrottet und braucht einen neuen? 😀

    Im Ernst, das Bodykit an sich finde ich gar nicht schlecht, man(n) muss sich das ganze nur in einer anderen Farbe vorstellen

  5. brobox 13. September 2009 at 00:40

    Du meinst damals, als Pressefotos noch schwarz/weiss waren, wäre vielen der Augenkrebs erspart geblieben? 😉

  6. el_mariachi 13. September 2009 at 02:15

    Genau :D:p

  7. fiat5cento 14. September 2009 at 12:14

    Gottseidank wird der Wagen nicht lange fahren bevor er kaltverformt wird…

    610PS und keine Bremsen… das geht nicht gut 😀

  8. Atombender 14. September 2009 at 16:32

    Soviel zum Thema "was der Kunde wünscht, wird gemacht". Und 269.000 Euro sind ja fast ein Schnäppchen, Paris Hilton’s Hundehütte war teurer.