Mansory Range Rover Sport – Back to the Roots

Am Anfang standen einst Veredelungen von noblen Briten. Über die Jahre kamen alle Marken dazu, die gut und teuer sind. Nun kehrt Mansory zum 40. Geburtstag des Range Rovers zurück zu den eigenen Wurzeln und präsentiert mit dem Mansory Range Rover Sport einen wahrhaftigen SUV im Sinne des Wortes: SPORT Utility Vehicle. Mit maximal 540 PS geht der Wagen ordentlich vorwärts, aber auch für Dieselfahrer gibt es Leistungssteigerungen.

JB Car Design Murciélago Bat LP 640

Bild 1 von 3

Angefangen hat vor einigen Jahren alles mit britischen Luxus-Automobilen. Dann folgten Fahrzeuge italienischer, deutscher und französischer Produktion. Mansory hat sich also nach und nach alles vorgenommen, was gut, edel und teuer ist. Nun kehrt man zu seinen Anfängen zurück und fügt zu seinem Portfolio erneut eine britische Automobilmarke hinzu. Gleichzeitig gratuliert man damit auf seine ganz eigene Art der Marke Range Rover zum 40. Geburtstag.

Selbstverständlich greifen die Herren von Mansory zum sportlichen Topmodell, dem Range Rover Sport und veredeln diesen standesgemäß nach Art des Hauses mit zahlreichen Carbon-Applikationen an der Karosserie, einem Motortuning und einer sehr edlen Leder-Innenausstattung. Um Nägel mit Köpfen zu machen wird die Steigerung der Motorleistung selbstverständlich sowohl für die Benzin- als auch für die Dieselmotoren angeboten. Die Leistung kann für jede Variante um 30 PS und das maximale Drehmoment um 40 Newtonmeter gesteigert werden.

Ganz nach Art des Hauses montiert Mansory ein imposantes Bodykit, dessen Komponenten aus PU-Rim-Kunststoff gefertigt sind. An der Front mit den großen Lufteinlässen kommen senkrecht angeordnete LED-Tagfahrleuchten zum Einsatz. Die markante Motorhaube mit großem Powerdome ist komplett aus Carbon gefertigt und versorgt so den Motor mit einer zusätzlichen Portion Atemluft.

Selbstverständlich wird auch die Spur standesgemäß verbreitert und so werden an der Vorderachse zusätzliche 60mm Raum, an der Hinterachse gar 80mm Raum in der Breite geschaffen, indem die Radhäuser ausgestellt werden. Diese werden dann von 23 Zoll großen Felgen mit Reifen der Dimension 315/25 R23 geziert. Damit die Proportionen stimmig wirken, kann die Karosserie durch ein neues Luftfederungsmodell um bis zu 30 Millimeter abgesenkt werden. Auch das Heck blieb nicht unangetastet. Neben einem obligatorischem Carbon-Diffusor wird auch ein Dachspoiler montiert. Die D-Säulen können darüber hinaus mit Carbon-Applikationen versehen werden.

Natürlich blieb auch der Innenraum nicht unangetastet. Neben einem Sportlenkrad sind auch Alu Pedale aus der Hausfabrikation im Einsatz. Zudem wird der Innenraum beim Fotofahrzeug mit feinstem Leder in einer stilvollen mokkabraun-beigen Farbkombination ausgekleidet. Dem Kunden bleibt dank der hauseigenen Sattlerei bei der Gestaltung des Innenraums kein Wunsch verwehrt.

Dem Range Rover-Puristen stellen sich angesichts der Veredelungen wohl die Nackenhaare hoch. Dass Mansory keine Angst vor Legenden hat, hat man schon des öfteren sehen können. Ähnlich wie eine hübsche Frau versteht, sich durch dezente Aufbringung von Schminke noch unwiderstehlicher zu machen, hat Mansory verstanden beim Range Rover ein eher dezentes Styling anzubringen und die angebrachten Carbon-Applikationen machen das Fahrzeug durchaus reizvoll. Aber die Geschmäcker sind ebenso wie beim weiblichen Geschlecht ja durchaus verschieden und das ist auch gut so.

Quelle: Mansory

Autor: Oliver Kühlein

22. Oktober 2010|Categories: Magazin|Tags: , |

3 Comments

  1. BruNei_carFRe@K 22. Oktober 2010 at 18:06

    Mansory gefällt mir. Die Projekte von denen kommen bei mir richtig gut an. :-))!

  2. Flix 22. Oktober 2010 at 19:14

    Krasser Gegensatz zum ersten Kommentar: Ich finde Mansory schafft es immer wieder aufs neue ein von sich aus wunderschönes Auto komplett zu verhunzen. Siehe 599, siehe SLR, siehe Veyron!

  3. ToniTanti 30. Oktober 2010 at 15:42

    Der ganze englische Stil und Charme des Range ist völlig verunstaltet. Das Caron und die Heckansicht sind für mich
    völlig unharmonisch an diesem Fahrzeug. Aber wem`s gefält……