Halle 3.1 – Suzuki, Mazda, Volvo, Kia, Ford, Dacia und Renault

Oberhalb von Halle 3.0 liegt die ebensogroße Halle 3.1, wo sich seit Jahren Ford einmietet. Auch in diesem Jahr war die Marke mit dem blauen Oval hier zu finden, zusammen mit den Konzernschwestern Volvo und Mazda, sowie Kia, Suzuki, Dacia und Renault.

IAA 2009 - Halle 3.1

Bild 1 von 74

Suzuki stellte auf dieser IAA wenig Neues vor. Lediglich ein leichtes Facelift des SX4 und ein Sondermodell des Swift rollten in die Messehalle. Dafür waren die Messe-Hostessen durchaus nett anzusehen, was auch ein weiteres Carpassion.com-Mitglied bestätigen dürfte.

Die zweite japanische Marke in Halle 3.1, Mazda, stellte neben der aktuellen Produktpalette den erfolgreichen Roadster MX-5 in einer besonders sportlichen Superlight-Variante vor. Vorerst bleibt dieses Fahrzeug zwar nur eine Studie, Mazda hat jedoch bei entsprechendem Interesse auch schon Conceptcars in die Serie gebracht.

Die Schweden bei Volvo zeigten C70 und C30 mit neuer Nase, die nun optisch mehr in Richtung des XC60 geht. Von eben diesem wurde das Sportpaket mit Namen R Design vorgestellt, welches es auch für den C30 geben wird. Außerdem feierte das S60 Concept Deutschlandpremiere. So oder so ähnlich wird der nächste S60 2010 zu den Volvo-Händlern kommen.

Bei Kia stand die Premiere des neuen Sorento und des Venga auf dem Plan, für Carpassion.com-Fans natürlich eher uninteressante Fahrzeuge. Auch das Soul’ster Conceptcar, das bereits auf anderen Messen für Furore gesorgt hatte, war mit im Gepäck.

Ford stellte dem Focus RS auf der Messe symbolisch das Wettbewerbsauto, den Focus WRC zur Seite. Die 2009er Auflage des Focus RS ist im Übrigen ausverkauft, erst 2010 wird es wieder die Chance geben, einen der 300 PS starken Renner zu ergattern. Außerdem gab es die Weltpremiere des neuen C-Max und Grand C-Max als sportliche Kompaktvans für Kleinfamilien.

Die rumänische Marke Dacia zeigte neben dem neuen Sandero Stepway das aus Genf bekannte Conceptcar Duster, eine aufregend gestylte SUV-Studie.

Schließlich bei Renault angekommen, traf man neben der kompletten RS-Flotte, bestehend aus Twingo, Clio und Megane, auch auf die nun vollständige Megane-Familie, die mit dem Kombi GranTour und der Limousine Fluence ergänzt wurde. Außerdem zeigte Renault mit Fluence Z.E., Zoe Z.E., Twiggy Z.E. und Kangoo Z.E. vier Studienfahrzeuge mit Elektroantrieb. Z.E. steht dabei für Zero Emission. Da es sich eh um reine Versuchsfahrzeuge handelt, wurde auch in punkto Leuchtendesign experimentiert. Warum sollen Lampen immer nur weiß, orange und rot sein, wenn sie auch grün oder blau leuchten könnten? Und warum sollte ein Auto an der Front nicht kommunizieren können? Eben, muss halt erstmal ausprobiert werden.

Autor und Fotograf: Matthias Kierse

30. September 2009|Categories: Magazin|Tags: |