Genfer Automobilsalon 2011 – Vorschau

Am kommenden Dienstag öffnet der Genfer Salon seine Pforten für die Journalisten aus aller Welt. Das CPzine wird wieder vor Ort sein und am Freitag, nach der Rückkehr nach Hause, einen zusammenfassenden Bericht veröffentlichen. Jetzt ist aber bereits Zeit, einmal einen Blick auf die erwarteten Neuheiten zu werfen. Von A wie Abarth bis W wie Wiesmann ist einiges dabei, was unser Interesse bereits jetzt geweckt hat. Überraschungen vor Ort sind nicht auszuschließen.

In wenigen Tagen läutet der Genfer Salon wieder den automobilen Frühling ein. Unter den europäischen Autoausstellungen ist Genf traditionell der Salon auf der kleinsten Fläche, aber mit den meisten Highlights für Liebhaber exotischer Sportwagen. Für alle, die lieber schnell fahren, als viel zu laufen also unbedingt empfehlenswert. Schon jetzt sind zahlreiche Neuheiten im Bereich sportlicher und luxuriöser Automobile angekündigt. Die interessantesten Neuankündigungen stellen wir Ihnen hier schonmal vor. Wie jedes Jahr hoffen wir natürlich auf Überraschungen, die bis zur letzten Sekunde geheim geblieben sind.

Abarth
Die Marke mit dem Skorpion im Logo rundet die limitierte Sonderserie 695 Tributo Ferrari mit einigen Exemplaren in Blu Abu Dhabi ab.

Alpina
Alpina bringt den B5 Bi-Turbo jetzt auch als Touring.

Aston Martin
Aston Martin fügt sowohl beim kleinen Vantage als auch beim größeren Modell eine neue Mitte ein. Der V8 Vantage fügt sich zwischen V8 Vantage und V12 Vantage ein, während der neue Virage sich zwischen DB9 und DBS einordnet.

Audi
Audi vergibt das RS-Signet erstmals an ein Modell der Kompaktklasse. Der RS3 Sportback tritt mit 340 PS starkem Fünfzylinder und 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe an. Noch interessanter dürfte jedoch das A3 Concept mit Stummelheck sein. 408 PS treiben diesen ersten Ausblick auf den kommenden A3 an.

Bentley
Bentley, so brodelt es aus der Gerüchteküche, wird den Geschwindigkeitsrekord auf Eis mit einem Sondermodell feiern.

Bertone
Zum 99sten Geburtstag schenkt Bertone sich und Jaguar den B99, der zusätzlich als renntaugliche GT2-Version präsentiert werden soll.

BMW
Die Bayern präsentieren den Vision ConnectedDrive. Hartnäckige Gerüchte halten sich jedoch, dass auch ein neues Serienfahrzeug unter den Premieren sein könnte.

De Tomaso
Da kommt die Traditionsmarke De Tomaso nach Jahren wie Phönix aus der Asche und dann mit sowas. Der SLS spaltet die Gemüter. Wir sind gespannt, wie das Fahrzeug live wirkt.

FAB
Vom Schweizer Tuner FAB erwarten wir einen umgebauten Mercedes-Benz SLS AMG in Genf.

Ferrari
Ferrari gibt endlich auch der Allgemeinheit die Möglichkeit, sich über das Design des FF ein eigenes Urteil zu bilden und sich mit dem ersten Allradantrieb bei Ferrari anzufreunden.

GTA
GTA Spano heisst eine Sportwagenstudie aus Spanien. Die Rahmendaten: 8.3 Liter V10 mit Kompressor, 780 PS, Hinterradantrieb, wahlweise manuelles oder sequentielles Getriebe. Ob es sich um ein Erstlingswerk oder eine Eintagsfliege handelt, bleibt abzuwarten.

Gumpert
In Zusammenarbeit mit der italienischen Designfirma Touring Superleggera erstellt Gumpert den neuen Tornante, der ab 2012 verkauft werden soll.

Hamann
Der Ulmer Tuner wird vermutlich einen umgebauten SLS AMG präsentieren.

Jaguar
Jaguar focusiert den XK in Richtung Sportlichkeit und zeigt den spoilerbewehrten XKR-S. 550 PS sorgen für ordentlichen Vortrieb.

Koenigsegg
Die Schweden ergänzen ihr Modellprogramm um den Agera R. Mit Bio-Ethanol sollen 1.115 PS zur Verfügung stehen.

Lamborghini
Die Italiener haben es geschafft, den ungetarnten Murciélago-Nachfolger Aventador bis kurz vor dem Salon vor Kameralinsen zu verbergen. Fest stehen bisher 6.5 Liter Hubraum, 700 PS, ein sequenzielles Siebenganggetriebe und ein Karbonchassis. Es gibt zwar nunmehr erste Bilder, die im Netz aufgetaucht sind, der offizielle Pressetext steht jedoch noch aus.

Lancia
Lancia gibt Anlass zur Frage, ob endlich ein Neuanfang geschafft oder das baldige Ende besiegelt ist. Der neue Thema ist lediglich ein leicht retuschierter Chrysler 300. Auf Basis des Chrysler Sebring kommen der Flavia und das Flavia Cabrio dazu. Schade, dass man sich im vergrößerten Fiat-Konzern nicht mehr zutraut. Immerhin kommt auch noch ein neuer, stylistisch komplett neuer Ypsilon, bei dem für die Technik nicht ins Chrysler-, sondern ins näherliegende Fiat-Regal gegriffen wurde.

Lexus
Lexus befriedigt den Wunsch nach einem nachgewürzten LFA. In Erinnerung an die Krabbelstube des Sportlers heisst die auf 50 Exemplare limitierte Serie „Nürburgring Performance Package“.

Lotus
Lotus bringt ein Sondermodell der Elise, den Club Racer an den Start und präsentiert mit dem Evora by Mansory den neuen Haustuner.

Mansory
Wo wir gerade vom Sportwagentuner Mansory reden: Neben einem umgebauten Cayenne aus der schweizerischen Abteilung wird man ein Custombike und zwei weitere Sportwagen präsentieren.

Maserati
Maserati kombiniert das GranCabrio mit dem stärkeren Motor des GranTurismo S zum GranCabrio Sport.

Mercedes-Benz
Neben dem Facelift des C 63 AMG wird auch die neue Coupé-Version präsentiert, die ebenfalls den 6,3 Liter V8 spendiert bekommt.

Morgan
In Malvern Link blickt man zurück in die Tradition und bringt mit dem 3 Wheeler eine Neuauflage des ersten eigenen Fahrzeugs heraus.

Pagani
Pagani zeigt erstmals nach dem Zonda ein komplett neues Modell. Angetrieben von einem V12-Biturbo von AMG setzt der Huayra die Tradition liebevoll detaillierter Kleinstseriensportwagen fort.

Porsche
Porsche zeigt die Black Edition Modelle auf Basis Boxster S und 997. Zusätzlich erhält der Panamera eine Version mit Hybridantrieb. Gerüchteweise könnte auf Basis des 997 GT3 RS eine Variante mit 4 Litern Hubraum in Genf stehen.

Saab
Saab erweitert die 9-5 Palette um den SportCombi und feiert seine einjährige Unabhängigkeit mit einem Sondermodell auf Basis des 9-3 Cabriolet.

Renault
Aus Frankreich rollt eine weitere Variante des wiederbelebten Gordini-Ensembles heran: Der Wind Gordini.

Rolls-Royce
Rolls-Royce bestückt einen Phantom mit elektrischem Antrieb und nennt das ganze 102EX Concept. So ungewohnt diese Kombination auch ist, völlig lautloses Dahingleiten macht in keinem Auto mehr Sinn als in einem Rolls-Royce.

Volkswagen
VW macht dem gerade überarbeiteten Eos Konkurrenz und legt wieder ein Golf Cabrio mit klassischem Stoffverdeck auf.[/picbox]Alfa Romeo – Alfa Romeo könnte mit einem 8C GTA überraschen. Gemunkelt wird schon lange, dass ein solches Auto kommen wird. Ob es jetzt in Genf soweit ist?

Wiesmann
Wiesmann konfrontiert das Publikum mit einem radikalen Spyder Concept, das die Notwendigkeit von Türen und Scheiben in Frage stellt. Eine zukünftige Serienfertigung hängt von der Kundenresonanz ab.

Quellen: Abarth, Alpina, Aston Martin, Audi, Bentley, Bertone, BMW, De Tomaso, Ferrari, Gumpert, Jaguar, Koenigsegg, Lancia, Lexus, Lotus, Mansory, Maserati, Morgan, Pagani, Porsche, Renault und Volkswagen

Autoren: Matthias Kierse und Lutz Abel

26. Februar 2011|Categories: Magazin|

One Comment

  1. fiat5cento 26. Februar 2011 at 19:25

    Mansory als Lotus-Haustuner? 😕