Was passiert, wenn man bei einem Auto so ziemlich alles weglässt, was nicht unbedingt gebraucht wird? Es entsteht ein kompromissloses Gefährt im Stil des Caterham Super Seven. Nun haben die Briten die Kunst fertiggebracht, dieses Fahrzeug noch sportlicher zu machen, was sich im Namen Caterham Supersport ausdrückt. 141 PS auf einem Gesamtgewicht von 520 kg genügen, um in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen.

Caterham Supersport

Image 1 of 3

Nachdem kürzlich an dieser Stelle über den Elektro-Seven aus dem Hause Irmscher berichtet wurde, kommt nun das genaue Gegenteil der selben Spezies als Thema ums Eck. Caterham, die kleine englische Sportwagenmarke, die 1973 von Lotus die Originalrechte zur Weiterproduktion des Seven erhielt, zeigt mit dem neuen Supersport die wohl radikalste Art, einen Einbaum zu bewegen. Die neue Variante ist direkt vom hauseigenen Markenpokal abgeleitet und bringt die Performance des Rennfahrzeugs auf die Straße.

Lotus-Gründer Colin Chapman würde sich freuen: Endlich mal wieder ein modernes Auto, das auf jeglichen unnötigen Schnickschnack konsequent verzichtet. Selbst die Windschutzscheibe wurde eingespart, wodurch der Spruch: „Woran erkennt man den netten Caterham-Fahrer? An den Fliegen zwischen den Zähnen!“ wieder einmal unterstrichen wird. Insgesamt bringt der Caterham Supersport lediglich 520 Kilogramm auf die Waage, womit er eines der leichtesten Automobile der Jetztzeit ist.

Unter der Motorhaube kommt ein 1,6 Liter großer Motor von Ford zum Einsatz, der es auf 104 kW/141 PS bringt. Durch ein manuelles Fünfgang-Getriebe wird die Kraft auf die Hinterräder übertragen, wo sie für eine Beschleunigung von 4,9 Sekunden auf 100 km/h gut sind. Maximal kann man mit dem komplett offenen Sportler rund 200 km/h erreichen – sofern die Schneidezähne beim Grinsen dabei den tieffliegenden Insekten standhalten können. Die 13 Zoll großen Avon-Reifen sorgen für hervorragenden Grip.

Ein ultraleichtes Schwungrad, ein aus dem Motorsport abgeleitetes Sperrdifferenzial, überarbeitete Feder- und Dämpferraten, dickere Stabilisatoren und ein kleiner Windabweiser vor Fahrer und Beifahrer unterscheiden den Supersport optisch und technisch von seinen Geschwistern. Das Fahrzeug ist bei Caterham ab 22.650,- € als Bausatz oder alternativ ab rund 26.050,- € komplettiert zu erhalten (zuzüglich Steuern und Überführung). Damit erhält man ein Fahrzeug, das dem Sinn des Seven so nahe kommt, wie lange nicht mehr. Der originale Lotus Seven war ein Kind des Motorsports und genau das ist der Caterham Supersport auch.

Quelle: Caterham

Autor: Matthias Kierse