Bentley Mulsanne

Nach über elf Jahren Bauzeit wird der Bentley Arnage als Flaggschiff komplett aus dem Programm der britischen Nobelmarke genommen. Nachfolger wird der gerade beim Concours d’Elegance von Pebble Beach in Kalifornien vorgestellte Bentley Mulsanne. Es handelt sich um den ersten komplett selbstentwickelten Grand Tourer Bentley seit fast 80 Jahren.

Bentley Mulsanne

Bild 1 von 6

Zusammen mit dem neuen Mulsanne stand der letzte Dienstwagen von Walter Owen Bentley, ein 8-Liter, auf der Bühne des Golfplatzes am Pebble Beach in Kalifornien. Dieses Fahrzeug markiert den letzten in Eigenregie entwickelten Bentley vor der Übernahme durch Rolls-Royce Anfang der 1930er Jahre.

Der neue Bentley Mulsanne ist nun der erste große Bentley, der nicht mehr auf einer Rolls-Royce-Konstruktion beruht. Der Vorgänger Arnage teilte sich noch Chassis und Karosserie mit dem Rolls-Royce Silver Seraph.

Dirk van Braeckel und sein Designteam haben einen würdigen Nachfolger entworfen, dem Bentley CEO Dr. Franz-Josef Paefgen eine Vorreiterrolle in Sachen Komfort, Kraftentfaltung und handgearbeiteter Verarbeitungsqualität attestiert, den Werten, für die Bentley weltweit bekannt ist.

Der Bentley Mulsanne wird das nächste Mal auf der IAA in Frankfurt gezeigt, wo Bentley auch technische Details des Wagens bekanntgeben möchte.

Quelle: Bentley Presseserver

Autor: Matthias Kierse

16. August 2009|Categories: Magazin|Tags: , |

3 Comments

  1. F 40 17. August 2009 at 12:00

    Bei den Studiobildern gefällt mir die Front nicht so, bei dem Bild auf der Wiese hingegen schon.

  2. R-U-F 21. August 2009 at 00:22

    Beeindruckendes Auto :-))!

  3. brobox 1. September 2009 at 16:06

    Die Anordnung der Scheinwerfer lässt das Auto vorne dünn und zierlich wirken was zum Rest des Autos und auch zum Anspruch, ein Grand Tourer zu sein, nicht so recht passt. Seitliche Linie und Heck sind hingegen klassisch schön geraten.