Bentley Continental Flying Spur Arabia – Magic Carpet Ride

Ein Traum aus tausend und einer Nacht, oder besser aus tausend und einem exklusiven Auto, welches wir in den hiesigen Breitengraden so gut wie nie zu Gesicht bekommen werden. Wir alle wissen, dass gerade der arabische Markt für jeden Luxuswagenhersteller ein wahrer Segen ist. Um diesen Kunden etwas Besonderes zu bieten, legt Bentley nun die Sondermodelle Bentley Continental Flying Spur Arabia und Flying Spur Speed Arabia in einer sehr exklusiven kleinen Serie auf.

Bentley Continental Flying Spur Arabia

Bild 1 von 2

Bugatti machte im letzten Jahr mit den 3 Sondermodellen Sang d’Argent, Nocturne und Soleil de Nuit vor, dass man seinen besonderen Kunden ab und zu einmal etwas Besonderes bieten sollte. Bentley zieht in diesem Jahr mit den Sondermodellen Continental Flying Spur Arabia und Continental Flying Spur Speed Arabia nach, von denen eine winzige Auflage von lediglich 50 Fahrzeugen entstehen soll. Der Grund: Der Markt des Nahen Ostens trägt zu 10 Prozent zu den globalen Bentley-Verkäufen bei.

Innerhalb der letzten 5 Jahre hat sich das Auftragsvolumen aus dieser Region trotz der globalen Rezession verdoppelt. Es war also an der Zeit seinen dortigen Kunden ein Geschenk in Form eines speziell für diese Märkte entworfenen Sondermodells zu machen. Selbstverständlich wurden dabei die Wünsche dieses besonderen Marktes berücksichtigt und Features umgesetzt, die speziell dem mittleren Osten Rechnung tragen.

Neben diesen Features zeichnen sich die Modelle durch Anbringung von subtilen Arabia Plaketten an den vorderen Kotflügeln, an den Einstiegsleisten und am Aschenbecher aus. Zusätzlich werden die Sondermodelle mit speziellen 14 Speichen Felgen ausgestattet, die erstmals an diesen Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Diese passen selbstverständlich auch zu den optionalen Keramikbremsen.

Auch im Innenraum zeigt Bentley seine Fähigkeiten den gewissen Hauch von Luxus zu bieten. So kommen selbstverständlich belüftete Massagesitze zum Einsatz, ebenso holzfurnierte Tische an den Rücksitzen und Chromeinlagen in den seitlichen Holzapplikationen.

Selbstverständlich tragen die bekannten Motoren des Flying Spur und Flying Spur Speed auch das Arabia Sondermodell zu standesgemäßen Fahrleistungen an. Während der schwächere der beiden mit 560 PS 4,9 Sekunden von 0 auf 100km/h benötigt und eine Spitzengeschwindigkeit von 312 km/h erreicht, schafft der Flying Spur Speed die gleichen Übungen in 4,8 Sekunden und erreicht 322 km/h.

Zu Recht stolz ist daher auch Geoff Dowding, der Regionale Direktor für den Mittleren Osten und Asien, der zu diesem Fahrzeug sagt: „Wir haben diese limitierten Fahrzeuge speziell für unsere arabischen Kunden entworfen, um der Wichtigkeit dieses Marktes und seiner Kunden Rechnung zu tragen. Bentley hat eine lange und stolze Tradition dem jeweiligen Kunden sein Fahrzeug zu bauen. Genau hierfür stehen diese beiden Sondermodelle.“

Quelle: Bentley

Autor: Oliver Kühlein

12. August 2010|Categories: Magazin|Tags: , |

4 Comments

  1. Muhviehstar 12. August 2010 at 21:49

    Dieses Sondermodell haut mich nicht vom Hocker…
    Noch zwei Anmerkungen: 1) Im Text steht, der Wagen hätte 14 Speichen Räder, warum hat der auf dem Bild nur zehn? 2) Der Bugatti heißt Sang d´Argent 😉

  2. okuehlein 13. August 2010 at 10:25

    Also, ich finde nichts, wo Sand steht?

    Und in der Bentley Pressemeldung steht was von 14 Speichenfelgen, daher hab ich die Speichen auf dem Bild auch nicht nachgezählt 😉

  3. F40org 16. August 2010 at 09:21

    Während der schwächere der beiden mit 560 PS

    Welche Leistung hat dann die stärkere Version? 630 PS?

  4. el_mariachi 16. August 2010 at 19:14

    Nicht ganz. "Nur" 610 😉