Audi RS Q3 – Für mehr Sport im SUV

Mit dem neuen Audi RS Q3, der auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt wird, findet sich das RS-Logo erstmals auf einem SUV aus Ingolstadt. 310 PS aus einem 2,5 Liter großen Fünfzylinder-Turbomotor sorgen für den Vortrieb, der standesgemäß über den quattro-Allradantrieb abgewickelt wird. Dazu gibt es RS-spezifische Anbauteile rundum und eine reichhaltige Ausstattungsliste inklusive WLAN-Hotspot.

Audi RS Q3

Bild 1 von 6

Der neue Audi RS Q3 ist dank der typischen RS-Anbauteile auf Anhieb als Teil der sportlichen Modellfamilie zu erkennen. Vorn zeigt sich dies direkt durch die Schürze mit quattro-Schriftzug.

Erneut haben die fleißigen Vordenker von Audi eine neue Marktnische ausgemacht und besetzen diese ab dem Genfer Automobilsalon konsequent mit einem Fahrzeug: Der Begriff Sport, der sich im Kürzel SUV versteckt, ist den Ingolstädtern bislang nicht deutlich genug erkennbar. Nach dem SQ5 rollt daher nun erstmals ein hochbeiniger Allradler mit vier Ringen im Kühlergrill und dem RS-Logo heran, der neue Audi RS Q3. Dies wird durch die üblichen optischen Mittel deutlich hervorgehoben.

So taucht der RS Q3 im Rückspiegel direkt mit der bekannten RS-Schürze auf, die sich durch die großen Lufteinlässe mit matt silber abgeteilten Bremsbelüftungen auszeichnet. Auch die Schwellerverkleidungen und die Heckschürze zeigen sich im RS-Design. An der Dachkante findet sich ein vergrößerter Spoiler. In die hintere Schürze wird ein Diffusoreinsatz integriert, aus dem auf der linken Seite ein ovales Auspuffendrohr hervorlugt. Gegenüber normalen Q3-Modellen wird die RS-Variante um rund 25 Millimeter tiefergelegt und erhält wahlweise 19 oder 20 Zoll große Leichtmetallräder, hinter denen sich eine Hochleistungsbremsanlage mit schwarz lackierten Bremszangen verbirgt.

Das Interieur präsentiert sich je nach Kundenwunsch entweder rein in schwarzem Leder oder in einem Mix aus Leder und Alcantara. Dazu gibt es Ziernähte in Kontrastfarben, Aluminium Pedale und ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad. Die Dekorblenden tragen wahlweise Aluminium in Wabenprägung, Sichtcarbon oder schwarzen Klavierlack und runden damit den sportlichen Eindruck ab. Im serienmäßigen MMI-Bildschirm zeigt sich beim Fahrzeugstart das RS-Logo. Gegen Aufpreis lässt sich der RS Q3 mit einem Bose-Sound-System inklusive 14 Lautsprechern und einem WLAN-Hotspot ausstatten.

Als Antrieb des neuen Audi RS Q3 arbeitet ein 2,5 Liter großer Fünfzylinder-Turbomotor unter der Haube, der es auf 228 kW/310 PS und ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmetern bringt. Diese Kraft wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, bei Audi S-tronic genannt, auf den permanenten quattro-Allradantrieb übertragen und befähigt den RS Q3 zu einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5,5 Sekunden. Bei Tempo 250 greift die freiwiliige elektronische Geschwindigkeitsbegrenzung ein. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 8,8 Litern pro 100 Kilometern angegeben.

Nach der Premiere auf dem Genfer Automobilsalon wird der Audi RS Q3 ab Herbst zu Preisen ab 54.600,- € zu den Händlern rollen.

Quelle: Audi

Autor: Matthias Kierse

22. Februar 2013|Categories: Magazin|