Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Motorschaden E46 M3


locodiablo

Empfohlene Beiträge

hi zusammen......wie ihr evtl. mitbekommen habt, habe ich meinen m3 heute abgegeben....

der neue, stolze, besitzer hat das auto um 16.00uhr übernommen und hat sich gefreut wie ein kleines kind......um 23.30 uhr rief er mich dann an und erzählt mir, dass er gerade auf der autobahn steht und der m3 in rauch aufging bei tempo 130.......bilanz: Motorschaden, Oel auf der ganzen autobahn verteilt und M3 auf dem abschleppwagen.....der motor hat sich überhaupt nicht mehr bewegt, ich bin dann zu ihm hingefahren und das auto hat vor lauter oel das überall verteilt war nur noch geraucht. ich kenne den neuen besitzer schon länger, er hat eine eigene garage und hat den motor 100% nicht überdreht oder sowas in der art. nun warten wir mal ab was BMW dazu meint....knapp 4 monate alt und 12600 km auf dem tacho. :evil:

gian-carlo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Oh, oh! Langsam häufen sich die Fälle. Ein sehr ungünsiger Zeitpunkt, kurz nach dem Verkauf! :mad:

Bei welcher Drehzahl soll es denn passiert sein?

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja mehr als ärgerlich!

Ich werd das Gefühl nicht los, dass die BMW-M-Motoren alles andere als ausgereift sind!

Auf die Reaktion von BMW bin ich auch mal gespannt.

Wie bist Du mit dem Verkäufer verblieben?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein Bekannter von mir fährt einen E46M. Er hat in von einer großen BMW-Niederlassung hier im Ruhrgebiet. Die haben um die 10 Stück verkauft. Er ist der Einzige, der bis lang noch keine gravierenden Probleme mit dem Fahrzeug hatte. Nur einmal mußte die Nockenwelle gewechselt werden. Die anderen stehen alle paar Wochen in der Werkstatt. Sogar ein Verkäufer von diesem Autohaus, den ich ganz gut durch meine BMW-Zeit kenne, hat unter vorgehaltener Hand gesagt, dass er keinen M3 kaufen würde, da die Autos nicht ausgereift sind. BMW hatte extreme Probleme die Leistung bei allen Motoren hin zu bekommen. Es wird sogar gemunkelt dass bei der M-GmbH A,B und C-Motoren verbaut wurden. Die A-Motoren mit 340 PS und die C-Motoren mit etwas über 300! :eek:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich ja froh nur so italienische Diven zu haben... :lol::lol::lol:

Im ernst, ich würde nie einen M3 kaufen auch ohne diese Problem, da finde ich den RS4 viel besser fürs etwa gleiche Geld.

Vielleicht hat es bei Gian-Carlos Motor ein Problem mit der Ölleitung gegeben und aufgrund des hohen Öldrucks hat sich das ganze Öl innerhalb von einer Minute verabschiedet.

Darum ist es wesentlich bei einem Absinken des Öldruck sofort anzuhalten.

Raymond

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: CountachQV am 2002-03-28 12:24 ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun mal langsam! Die Geschichte mit locos m3 ist natürlich eine spannende Angelegenheit. Da war echt der Zufall tätig.

Aber der M GmbH solche Sachen zu unterstellen finde ich, gelinde gesagt unseriös. Das M3 Motor empfindlich ist wissen wir ja alle. Aber einige Motorschäden (ich meine jetzt nicht locos) würde ich auch auf Fehlbedienung zurückführen. Es gibt genug Leute die nie den Ölstand kontrollieren und den Wagen nicht vernünftig warmfahren.

Es gibt mit Sicherheit keine A B oder C Motoren. Das

kann sich BMW nicht leisten.

Meine Erkenntnisse bezüglich der Motorschäden sind anders.

Ich habe bei BMW auch 2 Spezis in der Werkstatt sitzen.

Und die haben mir erzählt es war nur ein einziger M3

mit Motorschaden da - und der hatte einen Kelleners Chip drin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habs mir ja nicht aus den Fingern gezogen.

Das wurd mir und meinem Bekannten von dem Verkäufer gesagt, da sein Auto eine sehr lange Lieferzeit hatte. Er hatte den M3 ziemlich früh bestellt und sollte ihn Mitte letzten Jahres bekommen. Allerdings verschob sich der Liefertermin immer weiter nach hinten und als Grund wurde ihm die Geschichte mit den A,B und C-Motoren erzählt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man bin ich froh, dass ich noch den alten M-Motor in meinem Coupè habe, der ist top zuverlässig. Die Charakteristik ist mit Sicherheit nicht so gut wie die der neuen Maschine, aber dafür läuft er halt ohne die geringsten Probleme.

Zum Thema "RS4 ist besser als der 446 M3" kann ich nur sagen: Dafür hat er (RS4) aber auch überhaupt keinen Sound. Das Teil fährt sich wie ne typische Familienkutsche; ist halt bestenfalls ne komfortorientierte Sportlimousine

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei unserem BMW-Händler (Ludwigsburg) laufen seit einem Jahr 2 M3 im Kundenbetrieb definitiv ohne Probleme, bei der Niederlassung Stuttgart nach (weniger intensiv geprüften informationen) mehrere M3, ebenfalls ohne Probleme. Wenn man die Anzahl der User hier bei Carpassion sieht, dann sind hier ja auch viele M3-Besitzer.

Grundsätzlich gibt es mit ausgereizten Motoren (die M GmbH hätte sicher gerne etwas mehr Hubraum realisiert, wenn's nur irgendwie gegangen wäre) eben einfach eine höhere Ausfallwahrscheinlichkeit, insbesondere da die Drehzahl quadratisch auf die Lagerbelastungen eingeht (+ 70% gegenüber einem 330i) und der Motorblock wohl auch an seiner Grenze ist.

Für mich war dies ein wesentlicher Grund, keinen M3, sondern den CLK 500 zu bestellen. Dennoch bin ich vom M3 überzeugt und würde die Kirche im Dorf lassen: die überwiegende Mehrheit der M3 wird sicherlich auch bei forcierter Fahrweise die 150 tkm mit einem Motor sehen. Und die M GmbH kann sich Motoren mit nur knapp über 300 PS nicht leisten, da wohl beinahe jeder M3-Fahrer die Fahrleistungen mehr oder weniger nachmessen wird.

Allerdings ist bekannt, dass diverse Bauteile des M3-Motors so toleriert sind, dass nicht jedes Teil in jeden Motor paßt - daher vielleicht auch das Gerücht mit A, B und C-Versionen.

Übrigens: Ferrari gibt bei neueren Modellen nun sogar eine Laufleistung von 60 tkm an - als Fortschritt!! Und bei einem Diablo sieht's sicherlich nicht besser aus...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@itm

Ich denke die M3 haben die Anzeige im Tourenzähler wann du wie hoch drehen darfst und ebenso eine Ölstandskontrolle.

Das hält einige sicher nicht davon ab zu übertreiben, aber Gian-Carlo gehört sicher nicht zu denen.

Auf jeden Fall ist es hier im Forum schon der zweite mit einem Kapitalen Motorschaden und einige andere haben Probleme mit dem Getriebe und/oder dem Differential gehabt.

Ich denke die Problematik liegt generell an der hohen Leistung, nicht umsonst sind die leistungsstarken Sportwagen (Ferrari, Lamborghini, Lotus und auch Porsche!) als Diven verschrien.

Nun wo M3, RS2, S4, RS4 auch in diese PS-Regionen kommen häufen sich auch bei diesen die Probleme.

Man muss einfach sehen, dass ein rennsportabgeleiteter Motor aufgrund der spezifischen Belastung einfach anfälliger ist als der 08:15 Golf-Motor mit 115 PS, vor allem rufen wir diese Leistung auch ab im Gegensatz zu Opa Knack der von zu Hause in den Aldi und zurück fährt und dabei 4'000/min nicht überschreitet.

Raymond

mit genug Diven-Erfahrung

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: CountachQV am 2002-03-28 12:21 ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Cessna340 schrieb am 2002-03-28 12:00 :

Übrigens: Ferrari gibt bei neueren Modellen nun sogar eine Laufleistung von 60 tkm an - als Fortschritt!! Und bei einem Diablo sieht's sicherlich nicht besser aus...

Da muss ich widersprechen, Lamborghini hat seinerzeit im 1963 (!) definiert, dass seine Motoren mindestens 70t Km bis zur ersten Motorrevision durchhalten müssen.

Wir haben einige Autos mit dieser Km-Zahl die ohne Probleme laufen, aber auch andere denen nicht die nötige Sorgfalt zugekommen ist und dementsprechend früher überholt werden müssen.

Und bitte brecht nun hier keinen Streit M3 versus RS4/S4 vom Zaun, dafür gibts ein anderes Thema im Forum Autovergleiche!

Raymond

_________________

http://www.lamborghiniclub.ch

http://www.jalpa.ch

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: CountachQV am 2002-03-28 12:20 ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss Countach Recht geben. Die richtige Pflege und Wartung bei den Hochleistungsmotoren von Audi, BMW oder sonstwas ist das A&O. Besonders auf die Öltemperatur sollte man exakt achten. Auch wenn es einem nicht immer leicht fällt!

Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Wohne ziemlich nah an der Autobahnauffahrt. Wenn ich auf die Bahn fahre ist noch nicht mal die Wassertemperatur erheblich gestiegen. Oft kommen von hinten schnelle Sportwagen mit hoher Geschwindigketi. Es reizt schon sich direkt hinter zu hängen und schauen was geht. Aber die Vernunft siegt dann immer. Man sollte kein Gas geben, bevor sich die Öltamperaturanzeige sich nicht ein wenig bewegt hat. So ein Motor kann schließlich richtig teuer werden

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist lustig. Mir geht es genauso. Ich wohne auch relativ dicht an der A7 und habe dieses Problem. Aber ich halte mich immer zurück.

Obwohl man ja Garantie hat, und ich mir nicht sicher bin ob die das so exakt bei einem Motorschaden feststellen können was gelaufen ist. Bzw. ob dann auch wirklich gleich beim ersten mal ein Garantieantrag eiskalt abgelehnt wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe zwar keine Garantie mehr, aber ich würd es auch nicht drauf anlegen. Schließlich ist es ja nicht das einzige Problem ob BMW den Motorschaden übernimmt. Ärger wirst Du auf jeden Fall haben. Z. B. Längere Zeit nur ein Leihwagen. Zudem macht es sich beim Wiederverkauf nicht so gut, wenn schon nach x km ein 2. Motor drin ist....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne auch Leute, die sagen sich: "Ich hab mein Auto zwei Jahre geleast und auch zwei Jahre Garantie, was soll ich da gross auf die Öltemperatur achten und so..."

Ich denke mal, daß es da sicher mehrere gibt, die so denken. Und da sind erhöhter Verschleiss und Motorschäden natürlich nicht verwunderlich...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also..............neuste nachrichten: der pleuel hat die oelwanne durchschlagen und deswegen war die ganze autobahn voll oel :evil:

der motorschaden ereignete sich beim beschleunigen kurz vor dem schalten mit ca. 5000 touren, also sicherlich nicht zuviel....der oeldruck war konstant und die temperatur nach 1 stündiger fahrt auch ok....also, der fahrer konnte wohl nichts dafür.....

ich hatte nie probleme mit dem auto und habe ihn auch nicht hochgedreht wenn er noch kalt war, ich kenne das von meinem diablo und warte immer schön ab bis der motor seine temperartur erreicht hat.

BMW hat folgendes dazu gesagt: wir können keine stellung nehmen, wir können keine stellung nehmen, wir können keine stellung nehmen............

das problem an der geschichte: ich habe mein auto im november 2001 mit knapp 200km auf dem tacho gekauft, allerdings hatte er am 24.03.2001 eine tageszulassung als er von deutschland importiert wurde (dies wusste ich jedoch zum zeitpunkt des kaufes nicht), der motorschaden ereignete sich am 27.03.2002 und nun meint BMW, dass die garantie abgelaufen sei und sie den motor EVTL. auf kulanz auswechseln.......falls dies nicht der fall sein sollte, kaufe ich in meinem leben NIE wieder einen BMW....lächerlich das verhalten von BMW

gian-carlo

ps: das war mein 4ter bmw in folge und man bedenke ich bin erst 23! naja, wenn die das nicht auf garantie oder kulanz oder egal was tauschen, dann wird man mich nie wieder in einer bmw garage sehen.........

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oh happy day...

verdammtes scheiss-spiel sowas, ich hoffe das lässt sich regeln, sonst wende dich an die Verbraucherschützer.

Raymond

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

raymond....ich denke die sind nicht so dumm und versuchen aufgrund von 3 tagen die garantie abzulehnen.......aber warten wir mal ab... :wink:

gruss

gian-carlo

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

jetzt mal eine frage von wo weisst du das er wirklich nur 200km hatte als du ihn gekauft hasst ??? ich wehre mich da gar nicht so sicher.ein kollege von mir schraubt in der schweiz von beruf tachos voralem bmw und audi für viele garagen etc.... darum weis ich was so läuft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sicher kann man sich da nie sein, aber es ist mir auch egal....auf dem kaufvertrag stand 200km und ansonsten kann man sicherlich regress auf die garage nehmen in der ich ihn gekauft habe.....aber an der leistungzunahme nach ein paar 1000 km (typisches einfahrsyndrom :grin: ) bin ich mir eigentlich sicher, dass die km nicht gefälscht waren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hi itmanager.........

stand der dinge ist:

BMW schweiz übernimmt den kompletten schaden, es wird ein neuer motor eingebaut und im moment steht mein ex-M3 auf warteliste position NR.28 ! d.h. es gibt wohl hin und wieder doch den ein oder anderen motorschaden beim M3 :roll:

grüsse

gian-carlo

ps: der motor wird frühstens in einem monat geliefert werden

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...