Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Welches Motoröl empfehlt ihr für Audi R8 V8?


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Gibt es irgendwelche Empfehlungen/Erfahrungen was das Motoröl angeht (ich fahre das Auto mehr oder weniger das ganze Jahr)?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
TomSchmalz

Hi

 

Kein Castrol bitte.

 

Ein gutes 5W30 ist und bleibt Mobil1

 

Alternativ kannst auch ein 5W40 nehmen wenn der ÖLverbrauch zu hoch ist

und du nah an der 5W30 spezifikation bleiben willst.

5W50  und höher eher nicht.

 

Tom

  • Gefällt mir 2
Moin_der_Wolfi
vor 15 Minuten schrieb TomSchmalz:

Kein Castrol bitte.

bitte begründen !

Fahre seit jahrzenten in meinen Audi´s Castrol Öl

Ich denke namhafte Marken nehmen sich gegenseitig nichts und die Unterschiede sind nur minimal, solange man nicht die Billigplörre vom Aldi oder aus dem Baumarkt reinkippt.

  • Gefällt mir 2
TomSchmalz
vor 7 Stunden schrieb Moin_der_Wolfi:

bitte begründen !

Fahre seit jahrzenten in meinen Audi´s Castrol Öl

Audi A4 B6 1,8T Castrol > verstopfte Ölpumpe bis hin Ölmangel zum Ventiltrieb.

Ursache: Ablagerungen im gesamten Motor die immer wieder die Ansaugung der Ölpumpe zusetzten.

 

Tom

  • Gefällt mir 1
Lp-560 Handgerissen

Servus,viele Öle haben Propleme mit den Addtiven. Autohersteller wollen erst nach 30000km einen Ölwechsel (Longlife).Blöderweise sind nach ca. 15000-20000km die Additive verbraucht. Das bedeutet hohe Scherrkräfte, besonders die Steuerketten leiden darunter. Castrol longlife Öle sind leider nicht so gut, dagibt es weitaus bessere Öle.

Mercedes/AMG nehmen Fuchs Öle. Wechseln aber auch die MArke, um den MArkt zu beleben.

 

Schön, wieder eine Öl Diskussion. 😀

  • Haha 1

Jeder Ölhersteller hat doch eine Ölfibel auf der HomePage zum Nachschlagen, welches das passende Öl ist für das jeweilige Motörchen. Von dieser Empfehlung würde ich nicht abweichen. 

  • Gefällt mir 1

Das Thema lässt mich nicht in Ruhe. Also überall liest man, dass die Longlife Intervalle die Verkokungen begünstigen. Auch liest man, dass "dickere" öle 5w besser seien als dünnere. Werde somit sicherlich auf jährlichen Ölwechsel umsteigen. Falls hier jemand ein geeignetes Öl in Erfahrung gebracht hat, danke ich Euch.

 

 

TomSchmalz

Hi

 

Motoröl und Ventilverkokung spricht viel über Internet Halbwissen.

 

Die Ventilverkokung entsteht durch die extreme Ventilüberschneidung im Teillast und durch die Kanalverjüngung durch die Tumbleklappen ( im Saugrohr ).

Durch die erzwungene Luftwalze wird die Luft in Drehung versetzt und auch das restliche Abgas, welches über das Einlassventil strömt, dadurch setzt sich Kohlenstoff auf die Einlassventile ab.

 

Das Motoröl saugt der Motor leider über den Ölabscheider in das Saugrohr und viele denken das dass Motoröl

für die Verkokung die Ursache ist, ist es aber nicht.

 

Der V8 als auch die V10 bekommen laut Audi das 5W30 und wenn du nicht Longlife nutzen willst,

wechselst 1x im Jahr und nicht alle 30TKm.

 

Alternativ, wenn der Ölverbrauch steigt, kannst auch das 5W40 nehmen, dann ist der Ölverbrauch

deutlich geringer.

 

Tom

  • Gefällt mir 1
Andreas.
vor 2 Stunden schrieb TomSchmalz:

durch die extreme Ventilüberschneidung im Teillast

Heilbar oder Revision immer notwendig nach 60/80/100TKM? 

TomSchmalz

Hi

 

Heilbar nein, es kann gemildert werden, kostet aber Zeit und Geld.

 

Das Problem ist halt im Teillast immer vorhanden und das blöde daran ist auch, das die Einlassventile nicht heiss genug werden, das sich der Kohlenstoff zu Asche zersetzt.

 

Die Verkokung kannst nur beseitigen wenn der Motor ab und an getreten wird, das die Einlassventile die Freibrenntemperatur erreichen. Das passiert aber selten und somit verdickt sich der Kohlenstoff immer mehr auf dem Einlassventil ( und Einlasskanal ). Folge daraus, Leistungsverlust und unruhiger Motorlauf.

 

Tom

 

 

  • Gefällt mir 2

Für die Verkokung lassen sich doch auch gelegentlich Additive in den Sprit geben. Dann braucht man den Motor nicht quälen/freibrennen. 

TomSchmalz
vor einer Stunde schrieb Porto2020:

Für die Verkokung lassen sich doch auch gelegentlich Additive in den Sprit geben. Dann braucht man den Motor nicht quälen/freibrennen. 

Direkteinspritzer und somit Additive > wirkungslos

 

Das was man machen kann ist 1x mechanisch Reinigen und darauf dann jährlich Tunap 133 nach Vorgabe nutzen.

Eine Dose reicht für 2-3 Anwendungen.

Für Verkokungen die sich über Jahre gebildet haben und festgebrannt sind, nutzt Tunap auch nix, bei geringer Verschmutzung aber schon.

 

 

Tom

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...