Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
master_p

BMW E36 oder E46 Cabrio als Drittwagen

Empfohlene Beiträge

master_p
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Moin,

 

wir haben aktuell als Drittwagen einen Z3 Roadster, den ich früher recht häufig gefahren bin. Mittlerweile haben wir aber zwei Kinder und da finden sich natürlich immer weniger Möglichkeiten einen Zweisitzer zu fahren. Sogar so wenig, dass ich im letzten Jahr unter 1.000km gefahren bin :( . So lohnt sich natürlich so ein Auto nicht, wenn neben Versicherung und Steuern auch ein bisschen (wenn auf günstige) Wartung und eine Garage an Kosten auflaufen.

 

Deshalb möchte ich jetzt auf ein 4-sitziges Cabrio wechseln, um eben auch mal mit der kompletten Familie fahren zu können. Ziemlich klar ist (mir) dabei, dass es wieder ein BMW wird - leider bin ich da irgendwie genetisch falsch gepolt und kann nicht anders 😉 . Allerdings bin ich mir vollkommen unschlüssig darüber, ob lieber E36 oder E46. Und zwar so unsicher, dass ich für beide gute Pros und Contras finden kann. Der E36 ist irgendwie kultiger und im Verschleiß sicherlich eine Ecke billiger. Dazu sieht er im M-Paket-Trim immer noch verdammt gut aus. Ich denke, in unverbasteltem Zustand wird der vielleicht sogar auch gar nicht viel Wert verlieren. Der E46 ist klar das modernere Auto und hat einige Annehmlichkeiten, die ein E36 nicht bieten würde. Dafür ist er aber deutlich schwerer und wo beim E36 der 320i sogar noch als spritzig benannt werden kann, ist beim E46 der 320Ci absolut ausgeschlossen - hatte meine Mutter, ein Sahnemotor aber ohne jegliche Leistung. Beim E36 würde mir eigentlich sogar der 320i völlig ausreichen, was die Auswahl und den Preis attraktiver macht, unverbastelte Exemplare sind aber rar und teu(r)er. Beim E46 "muss" für mich schon mind. der 325 sein, damit man auch ein bisschen Leistung hat.

 

Ihr seht, ich bin hin und hergerissen und hoffe, dass ihr vielleicht noch gute Argumente pro oder contra einer der beiden habt. Vor allem würde mich auch der Unterhalt aus 1. Hand interessieren - was sind so Schwachstellen, die bei den Wagen auftreten. Preislich würde ich so um die 10.000€ einplanen wollen, damit man keine völlige Gurke bekommt. Das geht dann mit einem guten E36 aus dem Ende der Produktion einher (1998+) oder eben mit einem der ersteren E46 - manchmal findet man auch E46 Facelifts mit wenig Ausstattung oder vielen Kilometern.

 

Ach zur Info: Das wird mal definitiv keine objektive Entscheidung, sondern eine völlig emotionale 😉 Mit beiden Autos verbindet mich (aus der Vergangenheit heraus) einiges, sodass selbst dort pari-pari besteht.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Andreas.
Geschrieben

Ein BMW-Indianer - herrlich :) E36 Cabby wäre immer mein Favorit, der Wagen bringt einfach mehr Emotionen mit. M52 Motor wäre für mich Pflicht aus der AG Palette und natürlich, je später das Baujahr, umso besser. Nervig kann die Hinterachs-Aufhängung werden und die Federbeine-Monatgepunkte allgemein. Motor ist ziemlich robust, doch auch hier schadet ein intensiver Blick auf Lichtmaschine und Wasserpumpe nicht, dass von dort keine Klopf- oder Kratzgeräusche kommen - im Prinzip die selben Sachen wie beim Z3 mit M50 Motor. Schaltgetriebe wäre für mich Pflicht. 

 

Bei Autoscout24 gäbe es einen 320 aus Mönchengladbach aktuell, aber der ruft 16TEUR auf. Hier gilt es gut zu verhandeln oder vielleicht will er auch gg. den Z3 tauschen ;) https://www.autoscout24.de/angebote/-0873a398-42aa-4376-ae58-b27e5d734159?utm_source=web-share&utm_medium=copy&utm_campaign=share 

 

E46 ist schon schick, aber im Vergleich zum E36 "zu komfortabel" für einen Roadster-Nachfolger :) 

Pentium
Geschrieben (bearbeitet)

herjeh, muss ich dazu schreiben? Ich muss..... als damals die ersten E36 in die BMW-Vertretung geliefert wurden stand die komplette Mannschaft, vom Verkäufer bis zum Azubi, mit großen Augen an der Limousine und traute ihren Augen nicht. Wer soll DAS kaufen wollen? Keine einzelnen Doppelscheinwerfer, große graue Plastikstoßstangen die die halbe Front ausmachten, keine Niere am Stück mehr..... Verkauft wurde er trotzdem und als Coupè oder Cabrio kann ich mich inzwischen mit Seitenlinie und Heckansicht anfreunden, die Front geht für mich auch heute noch nicht, der Stachel sitzt tief. Seit 2009 beschäftige ich mich hauptberuflich mit E30 Cabrios, mittlerweile auch mit E46 Cabrios. Den E36 wollte ich komplett auslassen, hatte dennoch mal ein Schnäppchen mit einem Sondermodell gemacht. Bei diesem Fahrzeug war das Verdeck tot, beschäftigte mich immer wieder mal über Wochen damit bis ich ALLE Defekte beseitigen konnte. Vom verschmorten Steuergerät, die beiden Motoren der Vollautomatik, Microschalter bis hin zum Kabelbruch war alles vorhanden. Und dieses Cabrio war 2. Hand mit gerade mal 130tsd km  https://e30cabrios.de/?portfolio=318i-e36-cabrio-sonderserie

 

Meine Empfehlung daher eindeutig zum E46. Selbst der 318er, auch wenn der Motor seine Schwächen hat, Kette usw würden mir zum offen cruisen ausreichen. Für die Pässehatz eher die 6-Zyl..... Motorenprobleme haben die E36 Motoren allerdings auch, gern mal eine Kopfdichtung, Kopfschraubengewinde, kann man alles recherchieren.

 

Der Hauptgrund neben der Optik wäre jedoch die Verdecktechnik. Während der E36 mit seinem EM-Verdeck, wie auch der E30, auf íntakte Spanngute angewiesen ist, interessiert es das EH-Verdeck beim E46 weniger. Das funktioniert zuverlässig bis ein Microschalter mal aufgibt oder etwas undicht wird, hatte bislang keine Problem mit meinen Cabrios. Auch die feste Scheibe des E46 ist ein Plus für mich, das Verdeck hält dadurch länger. Einen zu finden, der das tote E36 Verdeck reanimiert ist schwierig, ich lasse nach 3 Komplettreparaturen (jeweils um die 2.5k€ inkl. Innenhimmel) mittlerweile auch die Finger davon.

 

Rost ist bei beiden Modellen ein Problem, z.B. die Schweller beim E46 unterhab der Türscharniere, Radläufe bei beiden, beim E36 die Kotflügel im Schwellerbereich, darunter kann es auch mal recht übel aussehen. 

 

Persönlich fahre ich nebenbei ab und an ein 330Ci Cabrio, Leistung ausreichend, mit Sportauspuff angenehm tiefer sonorer Sound, Platz für 2 Personen für einen einwöchigen Urlaub, geb ich so schnell nicht mehr her - wobei - so ein E46 M3 Cabrio läuft mir bestimmt auch nochmal vor den Geldbeutel...... dann muss der 330er weg

 

bearbeitet von Pentium
chip
Geschrieben

Als Tip würde ich da egal welches Modell immer den größten Motor wählen bin mal den E46 325i Automatik gefahren und fand den sehr schlapp obwohl der Motor an für sich natürlich prima war. ( liegt natürlich neben der Automatik auch am bereits zitierten Gewicht)  Die größeren Maschinen kosten kaum Aufpreis im Gebrauchtwagenmarkt und man muss die Leistung ja nicht immer  nutzen hat Sie aber falls nötig. 

OlliSLS82
Geschrieben

Ich hab seit zwei Jahren einen e46 M3. 

War anfänglich erstmal sehr neutral zum Auto.

 

Mittlerweile muss ich aber sagen, dass der e46 für mich vom Design DER BMW ist.

Spaß zu fahren macht er auch.

 

 

racetracker_8641616_127057.jpg

ellbc
Geschrieben

Ich hatte einige Jahre lang ein E36 Cabrio und kürzlich hat es mich auch wieder gejuckt... ab und an findet man ganz gute Exemplare, die aber zu einem ordentlichen Kurs gehandelt werden. Gut ist allerdings, dass man so manches noch selbst erledigen kann.

Abgeschreckt hat mich dann doch das von @Pentium beschriebene Verdeckthema. Der E46 ist auf jeden Fall das ausgereiftere Fahrzeug, aber der Bauch entscheidet ja vielleicht mit 😉

 

Ich tendiere aktuell dann übrigens eher zum Z3 Coupé, also ganz ähnlich 🤪

master_p
Geschrieben

Schonmal Danke für die Antworten. Ein E46 M3 ist leider aus Budgetgründen nicht drin. Auch wenn das für mich einer der schönsten und zeitlosesten BMWs ist, ist mir das zu heikel - auch mit den bekannten Motorproblemen und den teuren Reparaturen.

 

Ich möchte den Wagen eigentlich primär fahren und so original wie möglich lassen - beim Z3 flog nach dem Kauf das Nachrüst-blinkiblinki-Radio sofort raus. Um Geschwindigkeit geht's mir da gar nicht (dafür steht ja der M-Performance im Carport), auch wenn der Z3 mit den 140PS auf das geringe Gewicht zügig genug ist - und mit den neuen Reifen auch keinerlei Traktionsprobleme, die gefährlich werden könnten wie mit den Trennscheiben vom Vorbesitzer. Mir geht's eher darum mal wieder ein Auto zu haben, was man noch fahren muss und nicht gefahren wird - deswegen zieht mich auch so einiges zum E36 hin. Der M240i ist für alles "Normale" viel zu schnell, das ist wie Playstation spielen ("Anpeilen, Gasgeben und ab dafür... schon da") und der 3er ist zu schwer, zu groß und zu unemotional für nette Ausfahrten. Der Z3 ist nicht schnell, aber er fühlt sich schnell an. Dazu kann man aus einer Ortschaft ordentlich rausbeschleunigen, muss zweimal schalten und ist dann immer noch nicht zu schnell für die StVO unterwegs - wo beim 2er schon ein kleiner Druck mit dem großen Zeh ausreicht, um weit oberhalb der Geschwindigkeitsbegrenzungen unterwegs zu sein.

 

Die Verdeckproblematik und die Rostinfos sind schonmal gute Hinweise, allerdings wäre für mich das elektrische Verdeck zwar ein Goodie, aber absolut kein must-have (beim E46 ist's ja eh dabei). Wenn ich den Wagen mal fahren, dann bewusst und nicht spontan. Ich tendiere tatsächlich zur Automatik, weil meine Frau ungern Handschalter fährt... aber wenn der Richtige nun keine hat, ist's auch nicht schlimm 😉

 

vor 3 Stunden schrieb Pentium:

Meine Empfehlung daher eindeutig zum E46. Selbst der 318er, auch wenn der Motor seine Schwächen hat, Kette usw würden mir zum offen cruisen ausreichen.

Ich würde subjektiv sogar eher zum 318er greifen, als zum 320er - die Erfahrung mit dem 320Ci war wirklich katastrophal. Aber bei den E46ern schaue ich ganz konkret nach 325, 328 oder 330 - beim E36 inkl. 320 aufwärts.

vor 2 Stunden schrieb ellbc:

Ich tendiere aktuell dann übrigens eher zum Z3 Coupé, also ganz ähnlich 🤪

Hätte ich keine Familie, dann wäre das auch absolut drin. Wobei dort eigentlich nur das M Coupé geht, weil es durch die breite Karosserie noch "assiger" aussieht, als eh schon - Traumauto!

 

Hat noch jemand dasselbe durchgemacht? Oder möchte sein Cabrio gegen einen Z3 tauschen? 😉 

kabe
Geschrieben (bearbeitet)

Der 125i paßt nicht ins Budget? Schöner 3Liter Reihensechszylinder, der nicht zum Rasen animiert. Mit Automatik ein richtiges Genießerauto. 👍

Ansonsten natürlich 328i E36. 😎

 

EDIT: Hatte mal einen 125iA gekauft, da wir keine Familienausflüge mit zwei Roadstern (Z1 + Z8) gemacht haben. Dann kam ein drittes Kind und etwas später noch ein erster Hund dazu und das Cabrio mußte wieder gehen. Daher eher den Z3 für seltene Gelegenheiten behalten oder ersatzlos abgeben.

Gibt Wichtigeres als Autos. Zu Spitzenzeiten hatte ich 4 verschiedene „Spielzeuge“, inzwischen keines mehr, doch dafür im Alltag viel Spaß mit einem i3 und für längere Familienfahrten steht seit 12 Jahren ein T5 (V6 Benziner) parat. 🤓

Sind die Kinder aus dem Haus, könnte ich mir auch wieder ein Cabrio bzw. Roadster vorstellen, doch bis dahin dauert es noch ein wenig. 

bearbeitet von kabe
Ergänzung
JoeFerrari
Geschrieben (bearbeitet)
vor 46 Minuten schrieb kabe:

doch dafür im Alltag viel Spaß mit einem i3 und für längere Familienfahrten steht seit 12 Jahren ein T5 (V6 Benziner) parat. 

Das finde ich mal eine coole (und sinnvolle) Autokombi

 

Ansonsten wäre ich - auch rein subjektiv - beim E46... Als M3 CSL (klar kein Cabrio) finde ich den heute noch spitzenmässig.

 

Frage ist nur, ob ein 3er Cabrio dann nicht doch für 4 wieder zu klein wird. Ein älterer 6er vielleicht? (klar deutlich wuchtiger und schwerer....)

bearbeitet von JoeFerrari
mathrog
Geschrieben

Hatte bis letztes Jahr ein E46 325Ci Cabrio. War ein sehr angenehmes Auto, habe ihn auch nur weggegeben weil ein sportlicheres Auto (Porsche Boxster) als Zweitwagen her musste. Ich fand den Wagen absolut toll und trauere ihm manchmal ein wenig hinterher. Ist ein richtig schönes, gemütliches Cruiser-Cabrio mit coolem Sound.

 

Für mich ist der E46 jedenfalls DER 3er. Ausser natürlich der E30, der hat auch Klasse, wäre mir persönlich aber zu alt.

 

Wegen dem Argument 4-Plätzer: es muss dir halt schon bewusst sein, dass die hinteren beiden Plätze nicht allzu viel taugen.

Unsere Ausfahrten zu Viert beschränkten sich auf genau 2 kurze Fahrten (~20min) im Hochsommer. Hinten sitzt man sehr exponiert im Wind, und bei einem Fahrer (oder Beifahrer) mit längeren Beinen passt hinten nur noch ein Kind rein.

Bei uns sass das ältere Kind mit Kindersitz auf dem Beifahrersitz, Frau hinten rechts (wegen Beinfreiheit) und der Kleine hinten links im Kindersitz.

 

So sah der aus:

388093626_2020-08-1619_13_54-IMG_5516.jpg-Fotogalerie.thumb.png.9a23003bfea2bcf85befceec45c10736.png

 

FerraristiV12
Geschrieben (bearbeitet)

als E36 Freak ( seit fast 20 jahren immer einer im Fuhrpark ) hier meine Meinung:

Es gibt kein Auto , was in dieser Preisklasse mit dem 6 Zylinder mehr Motor/Auspuffsound bietet, für mich käme nie und nimmer ein

BMW 4 Zylinder Cabrio infrage, bereits ein E46 6 Zylinder klingt im Vergleich mit einem E36 6 Zylinder wie ein Staubsauger, die E36, wie auch E34 sind eigentlich die letzten 6 Zylinder , die so richtg schreien durften. Wie oben schon geschrieben wurde, sind die hinteren Sitze zu vernachlässigen, ich fahre ja Cabrio stets mit Seitenscheiben unten, was schon gefühlte 90% der Cabriofahrer nicht tun, das Windschott habe allerdings selbst  ich meistens aufgestellt, nur wenn es sehr heiß ist ( wo dann andere mit geschlossenem Dach u. Klimaanlage rumeiern ) , fliegt auch das raus. Was ich damit sagen will, da also die meisten E36/E46 Fahrer offen stets sowieso auch das Windschott brauchen, sind die hinteren Sitze deßhalb schon unbrauchbar, und hinten würde man schon so richtig im Wind sitzen.....

Der E46 ist sicher alltagstauglicher, hat beim Verdeck eine Glasscheibe und die Verdecke sind an den Gummidichtungen im Vergleich zu den E36 meistens wohl noch dicht.  Der E36 ist leicht, macht Spaß, man kann mit Ihm fahren wie eine ,, Drecksau ´´

E36: Rost Heckbereich unter dem Kofferraumgummi, Vorne an den Domen ( richtig blöd ), im Motorraum bei E36 mit Klimaanlage unter der Klimaleitung, andere Stellen halt wie bei anderen Autos auch.

M50 und M52 sind Dauerläufer wenn nicht kaputtgetreten,  die Steuerketten verdienen noch das Wort Kette, da denkt auch bei 400.000km auf dem Tacho kein Mensch an einen Kettenwechsel. Der E36 ist längst zum Klassiker geworden, meine Empfehlung wäre natürlich ganz klar ein 328er mit M-Paket, in der Preisklasse um 10.000 Euro sollte dann eigentlich auch der Rost kein Thema sein, als 4 sitziges Cabrio taugt er aber nicht.

 

IMG_1354.JPG

bearbeitet von FerraristiV12
Ulf.M
Geschrieben
Am 12.8.2020 um 08:24 schrieb master_p:

Moin,

 

wir haben aktuell als Drittwagen einen Z3 Roadster, den ich früher recht häufig gefahren bin. Mittlerweile haben wir aber zwei Kinder und da finden sich natürlich immer weniger Möglichkeiten einen Zweisitzer zu fahren. 

 

Deshalb möchte ich jetzt auf ein 4-sitziges Cabrio wechseln, um eben auch mal mit der kompletten Familie fahren zu können. 

Moin

habe mal große Teile des Zitats gelöscht, da hierfür nicht wichtig.

Habe auch mehrere 4 sitzige Cabrios, (BMW E 30, Opel Astra,etc.). Egal bei welchem, ich würde keinem Zumuten, in einem offenen Cabrio hinten zu sitzen. Habe es selber erlebt, das ist beim Offenfahren ( deshalb Cabrio) kein Vergnügen für die Hinten Sitzenden. Deshalb: Teste das vorher mal aus, was bringt es, wenn du ein 4 sitziges Cab hast und keiner will hinten sitzen?? Dann lieber ein Coupe.

MfG Ulf. 

master_p
Geschrieben

Danke für die Ratschläge und @FerraristiV12 auch Danke an die "Problemzonen"-Infos. Ich bin immer noch auf der Suche, besonders eilig hab ich's ja nicht. Preislich nehmen sich E36 und E46 bei den Cabrios tatsächlich nicht viel - bei ähnlichem Zustand. Von daher bin ich noch nicht wirklich viel weiter in meiner Entscheidungsfindung - so langsam tendiere ich allerdings zum E46.

 

Die Hinweise zum (eigentlich nicht) 4-Sitzer finde ich allerdings spannend. Seid ihr so verweichlicht? 😉 Meine Mutter ist früher E30, E36 und E46 Cabrios gefahren und mein Bruder und ich haben immer hinten Platz gefunden. Es ist auch nicht so, dass ich hunderte von Kilometern am Stück fahren möchte (obwohl wir mit einem E46 schonmal zu Dritt zum skifahren nach Italien gefahren sind). Sondern ich möchte ihn bei schönem Wetter einfach mehr bewegen. Aktuell schlagen sich die Jungs halt die Köppe ein, wer mit dem Z3 mitfahren darf. Bzw. wenn ich die Kids in die Kita/Schule bringe, dann geht das eben nicht oder nur nacheinander (was beknackt ist). Mit einem 4-Sitzer kann ich die Kinder halt wegbringen und anschließend ins Büro cruisen. Und muss nicht mit dem 2er die Kids abgeben und dann zurückfahren und zum Z3 tauschen - und Abends wieder umgekehrt, weil ich Morgens ja wieder 4 Sitzeplätze brauche. Deshalb der Wechsel. Ob der Z3 dann bleibt muss ich mal sehen, etwas wehtun würde es mir schon irgendwie. Er wäre in 7 Jahren ja auch schon Oldtimer... vielleicht stelle ich ihn mir mal warm weg und vererbe ihn an den Großen.

FerraristiV12
Geschrieben

,, verweichlicht ``, wie geschrieben, ich bin der totale Cabriofreak der gerne immer im Wind sitzt,  aber ich sehe halt wie die anderen immer rumfahren, da hat man den Eindruck, Ihnen zieht es schon durchs Zündschloss..................

hinten ist es halt echt sehr windig, da man ja dann quasi total im freien sitzt 😀

master_p
Geschrieben

Pah in Hamburg gibt es zwei Arten Wetter: Regen oder offen 😉 und genauso wird's auch gelebt.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
TPO
Geschrieben

Schon mal an einen e46 330cd Handschalter gedacht? 😉

master_p
Geschrieben

Der 3L Diesel ist ein ziemliches powerhouse, wir hatten den im E39. Aber im Cabrio hat er (für mich) nichts verloren. Dafür fahre ich a) zu wenig, als das es sich lohnt und b) möchte ich, wenn ich schonmal offen fahre, den 6-Zylinder als Benziner hören.

 

Mittlerweile hab ich mich ziemlich eingeschossen auf einen E46 325i oder 330i. Must-haves sind für mich das M-Paket (wegen der Sitze und des Lenkrads, sowie natürlich die Optik), Leder und Harman/Kardon. Alles andere ist mir relativ egal. Ich schaue vorwiegend mach Facelift-Modellen. Mal sehen, was der Markt so hergebe wird.

S.Schnuse
Geschrieben

Wir haben beide Autos in der Garage, E36 und E46, wenn auch nicht als Cabrio. Der E46 ist einfach das wertigere, vollkommenere, bessere Auto. Der E36 knarzt und knackt, ist dafür aber mit M52B28 Motor, Bowdenzug-Drosselklappe und optional Sperrdifferenzial das direktere Auto. Alles unter 2,5l Hubraum würde ich mir nicht antun, schon der 320i ist eine ziemliche Luftpumpe.

master_p
Geschrieben

Das ist genau der Punkt, der mich so unsicher macht. Modern, gut, besser haben wir im F22 und F31 (und vermutlich nächstes Jahr im G21). Daher suche ich ja nach etwas, was weniger PlayStation ist und mehr Autofahren - so wie eben der Z3. Der ist nur zu klein geworden mit Familie.

 

Der Z3 basiert natürlich noch auf dem E30 mit E36-Teilen. Vielleicht erstmal nen E46 und dann einen etwas runtergeranzten E35 zum Selbstschrauben... muss ich nur nen Unterstellplatz finden uns ne gute Ausrede für meine Frau, warum ich jedes Wochenende für 8h verschwinde 😬

S.Schnuse
Geschrieben

Du musst wissen was Dir wichtig ist. Daraus ergibt sich die Antwort auf die Frage ob es ein E36 oder E46 werden soll. Gut sind beide.

TPO
Geschrieben

40588606_2020-09-0707_36_23.thumb.jpg.0b48576826a4facdd3c90f2b8314af4f.jpg

 

Der E46 ist halt einfach vom Design her zeitlos schön und ich genieße das Auto jeden Tag. 😍

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo ihr,

      ich hab Probleme mit der Einstellungshöhe meiner Xenonscheinwerfer und die bei BMW bekommen das natürlich wieder nicht so hin wie ich das gerne hätte.
      Bei meinem Vorgängerauto (Z4, auch Xenon), gab es im Motorraum hinter den Scheinwerfern jeweils eine Schraube bei der man die maximale Höhe der Scheinwerfer einstellen konnte.
      Diese Schraube habe ich auch im Motorraum beim M3 gefunden, allerdings regelt diese nur die horizontale Richtung (also nach links und rechts).
      Kann mir bitte jemand weiterhelfen?

      MFG
    • Ja, schon wieder das Thema "wir legen einen e46 M3 tiefer".
      Auch nach Betätigung der Suche konnte ich nichts über die G-Power Federn finden, deshalb meine Frage:

      Hat jemand diese Federn verbaut und kann mir mit ein paar Erfahrungen weiterhelfen?

      Hintergrund:
      Laut meinem Händler sollen dies die einzigen Federn auf dem deutschen Markt sein, die speziell für die M3 Serien-Dämpfer abgestimmt sind und deshalb funktionieren.
      Ich bin skeptisch, aber da es mir rein um die Optik geht und ich sonst mit dem Serienfahrwerk zufrieden bin, hat diese Lösung schon seinen Reiz. V.a. für 350 EUR geben ca. 1500 EUR Komplettfahrwerk.

      Bitte um Infos.

      Danke
      Andi
    • Der Auspuff ist in einem guten gebrauchten Zustand (siehe Bilder) und da er komplett aus Edelstahl ist (soweit ich weis), überlebt der Auspuff sicher noch ein weiteres Auto. Der B3 3,2 hatte eine komplett doppelflutige Abgasanlage und die Kat's sind größer im Gegensatz zum B3 3,0 und zu einem 328i sowieso.
      Der Auspuff ist noch in einem Stück und dicht, kann aber getrennt werden.
      Ich habe den Auspuff auf einem E36 328i Cabrio BJ99 mit dem original Alpina Fächerkrümmer (siehe andere Auktionen) gefahren. Er passt in die original BMW Halterungen und es muss nichts gesägt oder gedänglet werden. Der Auspuff war abgenommen und im Schein eingetragen, bei Bedarf kann ich eine Kopie mitliefern.
      Mit der richtigen Abstimmung im Steuergerät sind über Auspuff und Fächerkrümmer sicher ein paar PS mehr zu erreichen.
      Mir hat der Sound sehr gut gefallen - Alpina ist eben Understatement - tiefer und etwas lauter wie die original Anlage und wenn er heiß ist - noch besser!
      Die Optik passt ebenso, nicht zu Übertrieben - eben Alpina.
      Für Bilder wie es auf dem Auto aussieht, einfach mal: Google
      Lieferumfang (siehe Bilder):
      - Endtopf mit Vorschalldämpfer
      - 2 Kat's
      Der Auspuff kann gerne besichtigt werden. Die Teile wurde wegen Hobbyaufgabe und Rückbau auf original Zustand ausgebaut.
      Am besten wäre es den Auspuff abzuholen, jedoch würde ich ihn auch versenden, bei entsprechender Kostenübernahme. Ich schätze mal 100€ Versandkosten bei dem Gewicht und Größe (auch geteilt...). Versanddauer - kann ich nicht einschätzen, aber Tracking gebe ich gerne weiter. Versand International nur mit vorheriger Abstimmung und gesicherter Zahlung (sowas kostet nach USA schnell 300-400 Euro oder mehr).
      Ein Schmuckstück und sicher selten zu finden.
      Wie immer - keine Garantie oder Rücknahme - Privatverkauf.
      Der Fächerkrümmer ist in einem guten gebrauchten Zustand (siehe Bilder) und da er komplett aus Edelstahl ist (soweit ich weis), überlebt der Fächerkrümmer sicher noch ein weiteres Auto.
      Ich habe den Fächerkrümmer auf einem E36 328i Cabrio BJ99 mit dem original Alpina Auspuff (siehe andere Auktionen) gefahren. Er passte, wenn auch nicht einfach einzubauen und es muss nichts gesägt oder gedänglet werden. Auch die Lambdasonden passen, deren Kabel müssen nur etwas anders verlegt werden. Der Fächerkrümmer war in Verbindung mit dem Auspuff abgenommen und im Schein eingetragen, bei Bedarf kann ich eine Kopie mitliefern.
      Mit der richtigen Abstimmung im Steuergerät sind über Fächerkrümmer und Auspuff sicher ein paar PS mehr zu erreichen.
      Mir hat der Sound sehr gut gefallen - Alpina ist eben Understatement - tiefer und etwas lauter wie die original Anlage und wenn er heiß ist - noch besser!
      Lieferumfang -> siehe Bild
      Da der B3 3,2 eine sekundär Luft hat und der 328i nicht, wurden die Anschlüsse dafür geschlossen, können aber jederzeit wieder geöffnet werden. Mit der original 328i Dichtung war hier alles dicht.
      Von einem der Bolzen (siehe Bild) ist ca. 1-1,5 cm beim demontieren abgerissen und es muss ein neuer Bolzen eingesetzt werden - dies ist aber mit etwas heiß machen und einfachem raus drehen, schnell gemacht - neuer Bolzen rein und schon kann montiert werden.
      Der Fächerkrümmer kann gerne besichtigt werden. Die Teile wurde wegen Hobbyaufgabe und Rückbau auf original Zustand ausgebaut.
      Ein Schmuckstück und sicher selten zu finden.
      Wie immer - keine Garantie oder Rücknahme - Privatverkauf.
    • Hallo,

      wer kennt Theo Frick aus dem Allgäu?
      Das ist ein Tuner der unter anderem Fahrzeuge für Rennteams baut.
      In Berlin fährt ein E36 M3 3,0 auf 3,2 liter gemacht mit ECHTEN 359 PS auf der Rolle bei Manthey Motorsport.

      Mich würde interessieren wer erfahrungen mit diesem Tuner gemacht hat.

      MfG.
    • Da es ja gegen meine Prinzipien verstößt jeden Quark in einer Werkstatt machen zu lassen, hab ich mich entschlossen die Kupplung an meinem Auto selbst zu wechseln. Eins vorweg, ich hab sowas noch nie an einem PKW gemacht, nur mal als 16 Jähriger bei nem Ferienjob an einem Multicar - von daher wusste ich nicht worauf ich mich da einlasse.


      Hier sieht man meine Hebebühne, eine Konstruktion aus 100% biologisch abbaubaren Rohstoffen.

      Eigentlich hatt ich ja Bock den Guten mal im 5. Gang in den Drehzahlbegrenzer zu jagen, um zu sehen was dann der Tacho anzeigt. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn meine Biohebebühne dabei umgekippt wäre


      Das ist mein Getriebe, der Ausbau sollte ein Klacks werden. Schliesslich hab ich vom guten H.R. Etzold sein Buch "3er BMW - Jetzt mach ichs mir selbst" stundenlag studiert. Wie sich später herausstellte lebt der Mann in einer Welt, in der BMWs nur die Hälfte der sonst vorhandenen Schraubverbindungen haben. Zumindest ist das bei den BMWs in seinem Buch so.


      Erstmal mussten die Kats und der Endschaller raus. Optimale Bedingungen dank meiner Biobühne, ich war noch nicht mal am Getriebe da sah ich schon aus wie ein Schwein.


      So, nun sieht man die Kardannwelle in ihrer ganzen Pracht. Leider - denn wie sich gleich herausstellt ist ja noch was kaputt.


      Ahnt ihr es?


      Richtig! So eine massakrierte Hardyscheibe hab ich selten gesehen. Mein Vater hat mich gleich mal belehrt und meinte meine Blitzstarts wären daran schuld. --> Ich bin der Meinung das muss so ein Teil abkönnen.


      Hier nochmal, ich komm garnicht drüber hinweg. Und so ein sensibler Gummiklumpen kostet dann auch noch soviel wie eine Tankfüllung.


      Naja, halb so wild - eigentlich hat ja jeder glücklicherweise heutzutage noch eine Ersatzkardanwelle daheim rumzuliegen. Da muss doch auch so ein Luxusteil dran sein.... ?


      .... aber leider auch nicht mehr das neueste. Ein kleiner Riss ist drin und ich hab kein Bock das Gedöns nochmal abzubauen.


      Das war die alte Hardyscheibe von meinem 316i, gerade erst 160.000km jung. Wo nichts dreht kann nichts kaputt gehen - trotzdem kommt eine neue rein. Sicher ist sicher.


      Ich glaub es war halb eins nachts, da ist mir das Getriebe dank der Hilfe meines Nachbarn dann doch endlich in den Schoß gefallen. Keine Angst, die Familienplanung ist noch heil.


      Da ist sie nun, das Opfer meiner "Blitzstarts" Doch oh graus, was musste ich nun feststellen....


      Dieser fettig glänzende Rand da unten ist eine richtig dicke Fettschicht. Sowas hat da eigentlich nix zu suchen. Auch die Getriebeglocke war voll mit dem Zeug. Bin mal gespannt, was der Werkstattmeister dazu sagt, wenn ich morgen die neue Kupplung abhole. Hoffentlich ist es nicht das Kurbelwellenlager, ich würd


      Naja, so sieht jemand aus, der zu geizig ist eine Werkstatt aufzusuchen. Ich hab mich extra für das Foto geschminkt. Nun heisst es also morgen früh weiter machen.

      Ich werd auf jeden Fall erzählen wie die Story weitergeht. Wird bestimmt noch richtig teuer....

×
×
  • Neu erstellen...