Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
F40org

Reinigt V-Power und Ultimate die Motoren?

Empfohlene Beiträge

F40org
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Gibt es mehr solche Erfahrungen mit V-Power oder Ultimate-Treibstoffen?

 

Am 31.10.2019 um 21:19 schrieb tollewurst:

Das Grund Destillat ist quasi das gleiche in der Raffinerie. Die verschiedenen Marken geben dann beim Befüllen der LKW ihre Additive hinzu, und die machen eben den Unterschied.

Bei den Premiumkraftstoffen werden dann quasi die hochwertigeren Destillate die besonders rein sind verwendet.

Meine Erfahrung ist das ich zwei mal Motoren revidiert habe die völlig zugekokt waren.

Dann habe ich mir gedacht jetzt mache ich mal den Versuch, reinige den Motor nicht und fahre mal 10.000km VPower. Nach 10.000km sah der Motor von innen wieder Blitze Blank aus!

Mir hat das gereicht um regelmäßig Premiumkraftstoffe zu tanken.

Den Effekt mit dem geringeren Verbrauch habe ich aber auch feststellen können.

 

Am 8.11.2019 um 17:08 schrieb tollewurst:

Ich habe das mit dem Sprit bei den Ferraris ausprobiert, normaler Sprit verkokt nach 20.000km! V Power rein und nach 10.000km wieder geschaut, alles blank.

In einer optimalen Welt reichen die 98 Oktan, nur das die selten genutzt werden können auf Grund diverser Randparameter. Mit 102Oktan kann ich halt viel öfter die Maximale Leistung erreichen. Und es sind hauptsächlich die Additive die den Unterschied ausmachen. Falls jetzte einer meint was machen denn die 1% Untrerschied aus, kleines Beispiel : Maus und Mensch sind in 99% aller Gene gleich! Banane und Mensch zu 50%

Am 10.11.2019 um 12:56 schrieb tollewurst:

Der Aral Sprit ist laut meinem Motorenbauer noch einen Tick besser, allerdings gibts bei Shell die besseren Prämien und es gibt in meiner näheren Umgebung keine Aral.

Am 1.11.2019 um 16:42 schrieb blox79:

Dem gibt es nichts beizufügen.

Für mich der Hauptgrund warum ich VPower tanke.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Masteryoda
Geschrieben

V-Power weiß ich nicht genau aber Ultimate funktioniert wirklich, liegt an den Additiven

M.E. Sollte ne gelegentl. Tankfüllung aber zum reinigen erreichen.

V-Power vermutlich ähnlich...

Alaska
Geschrieben

Interessant wäre die Möglichkeit, Super oder Super Plus selbst durch Additive auf z.B. Ultimate zu bringen. Gibt es diese Additive zu kaufen? Ich denke da an Gebiete, in denen es kein Ultimate oder V-Power gibt, z.B. Italien. Weiß da jemand etwas?

F40org
Geschrieben

Ich tanke in allen Fahrzeugen - soweit verfügbar - nur V-Power oder Ultimate, aber ich bin ja kein Motorenschrauber und es würde mich einfach interessieren ob außer @tollewurst noch jemand entsprechende Erfahrungen gemacht hat. 

 

Daraus müsste man ja auch schließen, dass Motoren mit hoher Laufleistung in im ganz normalen Betrieb genutzt und mit 0815-Sprit betankt wurden, nach einer 10.000 km-V-Power/Ulimate-Betankung für den zweiten Frühling bereit sind, oder?

Sailor
Geschrieben

Hier gibt es mal ein Flußdiagramm einer Raffinerie: https://en.wikipedia.org/wiki/Refinery

Benzin wird aus verschiedenen Quellen zusammen gemischt, Alkylate, Reformate, FCC-Benzin, Coker Naphtha, Hydrocracked gasoline etc.. Die verschiedene Edukte haben unterschiedliche Hetrstellungskosten und unterschiedliche Oktanzahlen und andere Parameter. Man wird in der raffinerie also versuchen, die verschiedenen Edukte so zu mischen, daß alle vorgeschrieben Parameter des Benzins, z.B. die Oktanzahlen erreicht werden, der Einsatz aber möglichst günstig ist.

Straight run Benzin also das Benzin, was direkt bei der Destillation vom Rohöl entsteht, kann man nicht benutzen, da es nur Oktanzahlen um die 70 hat. Daher brauchte man Anfang des letzten Jahrhunderts so große niedridrig verdichtete Motore, wenn man eine hohe Leistung haben wollte. Das Benzin wurde mit der Zeit besser und die Motore für die gleiche Leistung kleiner.

 

Wenn man Benzin etwas aufpeppen will, muß man eine Komponente mit hoher Oktanzahl  https://de.wikipedia.org/wiki/Oktanzahl zumischen. z.B. Xylol, Alkohol, Ethylbenzol, MTBE usw.

 

In diesm youtube Video ist JP bei Aral, dort wird gesagt, daß man ca 6000km fahren muß, um eine Reinigungswirkung festzustellen.

 

 

Ultimatum
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb Alaska:

Interessant wäre die Möglichkeit, Super oder Super Plus selbst durch Additive auf z.B. Ultimate zu bringen. Gibt es diese Additive zu kaufen? Ich denke da an Gebiete, in denen es kein Ultimate oder V-Power gibt, z.B. Italien. Weiß da jemand etwas?

gibt es von eurosol. nutze das in oldtimern. 

matelko
Geschrieben

Ich hätte es dem JP bis dato gar nicht zugetraut, daß von ihm auch mal etwas Hochsinnvolles kommt...

 

Einen Nachtrag zum Video sei dennoch gestattet, um eine hierin gemachte Aussage im richtigen Licht erscheinen zu lassen:

Die genannte, 10 %ige Leistungssteigerung ist nicht als absolute Größe "on top" zu verstehen, vielmehr handelt es sich um eine relative Größe. D.h. die genannte Steigerung beruht auf der reinigenden Wirkung der Additive im Vergleich zu anderen Benzinsorten, sodaß der Verbrennungsprozeß optimiert wird und sich somit dem (theoretischen) Idealfall nähert. Oder noch anders ausgedrückt: Durch das Ultimate kommt die Leistung in den Bereich dessen, was der Motor im Idealfall können sollte, aber durch weniger wertige Kraftstoffe und folgliche Ablagerungen nicht erreichen kann. Denn nach wie vor gilt: Wenn ein Motor laut Steuergerät nur max. 98 Oktan verarbeiten kann, dann werden auch 102 Oktan trotzdem nur wie 98 Oktan behandelt.

 

TomSchmalz
Geschrieben

Aha 95 zu 102 was für ein bescheuter Vergleich.

 

Ein 98 Motor klopft bei 95 Oktan und verliert Leistung die gemessen wird und dann 102 rein

das dann die Klopfneigung komplett raus nimmt und von 50PS sprechen, man man

 

Tom

  • Gefällt mir 1
  • Verwirrt 1
Ultimatum
Geschrieben

was meinst du ?

Ulf.M
Geschrieben

Moin, zu Aral Ultimate kann ich nichts sagen, aber bei Shell V - Power verweise ich auf meinen "Test" mit V- Power Diesel bei den LKW`s, glaube aber, das bei Benzinern der gleiche Effekt entsteht, von wegen Einbildung. Werde aber demnächst mal den Test mit Ultimate machen, da meine Fa. die Tankkarten von Shell auf Aral(DKV) umstellt. In meinen Privatwagen (z.zt. im Sommer Astra F cabrio und im Winter VW Jetta 2) fahre ich bei längeren Strecken grundsätzlich V - Power, auf Kurzstrecken lohnt das nicht.

@ Ultimatum: Gilt dein Zusatz für Oldies auch als Bleiersatz? gibt es nämlich immer weniger zu kaufen. MFG Ulf.

PS: Mein 123er 240 D kriegt auch nur V - Power Diesel.

tollewurst
Geschrieben

Wer verbleit benötigt kann ja AVGAS tanken, da ist ja noch Blei drin.

Ein weiterer positiver Effekt von V Power und Ultimate ist das seit ich das auf den Rennwagen tanke die Tankblasen nicht mehr undicht werden!

Die Kraftstoffe dürften also Dank des nicht vorhandenen Bio Anteils auch deutlich schonender zu Dichtungen im normalen KFZ sein.

Masteryoda
Geschrieben

Das passt in mein Weltbild?

dragstar1106
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Stunden schrieb Sailor:

JP bei Aral, dort wird gesagt, daß man ca 6000km fahren muß, um eine Reinigungswirkung festzustellen.

Moin, sorry Mädels,

da fehlt mir der Glaube, bei meiner jährlichen (planmäßigen) Fahrleistung mit dem 458 von ca. 4.000km dann nach 1,5 Jahren  mit V-Power eine Reinigungswirkung zu erreichen. Was das Wort „Wirkung“ in diesem Zusammenhang auch immer bedeutet. 

 

Was bringt mir dann diese sog. Wirkung?

Ich kann den Benefit weder sehen, noch spüren (der 458 hat persé ausreichend Leistung), und die 200.000er KM Marke werde ich damit voraussichtlich auch nicht überschreiten.

 

Möglicherweise habe ich als Eigner wenigstens ein schönes Gefühl beim Fahren, freue mich auf den nächsten Tankvorgang und bezahle mit Verzückung den Aufpreis.

Das nennt man dann wahrscheinlich gutes Marketing.... 

bearbeitet von dragstar1106
TomSchmalz
Geschrieben

Hi

 

Habe mir das Vidio mal genauer angeschaut

 

Erst mal muß man die Aussagen zu Diesel und Benzin trennen.

 

Die 50PS Mehrleistung die in Minute 11:30 genannt werden ersultieren auf vorher getankten 95 Oktan

und dann 102 Oktan wobei der Motor auf 98 ausgelegt ist.

Bei 95 Oktan klopft der Motor und hat weniger Leistung und mit 102 Oktan eben kein Klopfen und somit

natürlich seine volle Leistung.

 

Der in Minute 19 gezeigte Audi mit V8 Motor ist kein Direkteinspritzer sondern ein Saugrohreinspritzer

der keine Einlassventilverkokung bekommen kann, weil der Kraftstoff beim Saugrohreinspritzer immer

auf die Einlassventile spritzt und somit die Einlassventile säubert.

Der Direkteinspritzer spritzt in den Brennraum und somit bekommen die Einlassventile kein Kraftstoff ab.

 

Interessant ist Minute 16:30 wo besserer Sprit mit verstellen der Zündung eine Mehrleistung erziehlt wurde.

Selbiges macht man wenn man von 98 auf 102 Oktan Sprit dauerhaft geht.

 

Tom

 

 

 

Ultimatum
Geschrieben
vor 10 Stunden schrieb tollewurst:

Ein weiterer positiver Effekt von V Power und Ultimate ist das seit ich das auf den Rennwagen tanke die Tankblasen nicht mehr undicht werden!

ich tanke alle oldtimer mit dem best-verfügbarem benzin. trotzdem wurden alle nach und nach inkontinent. inzwischen sind sämtliche benzinleitungen und peripherie erneuert und up to date. 

tollewurst
Geschrieben

Du kannst Oma auch bestmöglich pflegen und nur mit Hummer füttern, trotzdem wird auch die inkontinent. Liegt irgendwann aber am Alter und trifft uns alle.

Und bezüglich Verkokung/Ablagerungen bei Saugrohreinspritzung habe ich auch eine andere Meinung als Tom. Auch bei den Motoren gibt es Ablagerungen.

_Methos_
Geschrieben

Ist jetzt nicht genau über die Reinigunswirkung, passt aber trotzdem ins Thema:

 

Porto2020
Geschrieben (bearbeitet)

Wie habt ihr denn objektiv die Abnahme der Ablagerungen  nach Ultimate oder VPower festgestellt? Ins Kerzenloch reingeschaut und dann? War es metallisch sauber? Und wie der Vergleich zu den vorherigen Zustand vor 10.000 km?

 

Bei geringer Fahrleistung fängt der Sprit auch im Tank an zu gammeln, die Fahrweise tut ja auch ihr eigenes dazu!

bearbeitet von Porto2020
tollewurst
Geschrieben

Ich habe die Motoren sogar zerlegt um zu schauen. 

  • Gefällt mir 3
  • Haha 1
Porto2020
Geschrieben

Ja, und wie wurde dann der Belag beurteilt? Abgekratzt und gewogen oder Schichtdicke gemessen?

tollewurst
Geschrieben

Es war metallisch blank wo vorher Verkrustungen waren.

Porto2020
Geschrieben (bearbeitet)

Ok ! Und die Verkrustungen waren heftig oder normal? So ein gewisser „Zuckerguss“  ist ja immer drauf, würde ich aber nicht als schädlich ansehen.  Metallisch blank ist natürlich optimal. 
 

Praktisch, dass sich die Verkrustungen abrennen lassen mit dem Super Plus Ultimate etc..

bearbeitet von Porto2020
rato65
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb _Methos_:

Ist jetzt nicht genau über die Reinigunswirkung, passt aber trotzdem ins Thema:

Sehr schönes Video - vor allem Punkt 7! Mein Reden....Passt aber wohl eher ins Thema Öko-Sportwagen und alternative Energien. Dennoch, auch hier - synthetische Kraftstoffe (nicht nur Diesel) haben ad hoc ein Riesen CO2 Einsparpotential UND sind auch noch besonders sauber, da künstlich designed. Also auch besser für den Motor (designbar) als Verbrennungsrückstände und Verkrustungen...

Meine Meinung. Leider nicht die von Frau Schulze.

bearbeitet von rato65
dragstar1106
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb tollewurst:

war metallisch blank wo vorher Verkrustungen waren.

Wäre super, wenn Du Vorher-Nachher Pics posten könntest, um mal einen objektiven Eindruck zu erhalten 

MOK24
Geschrieben
Am 11.12.2019 um 16:46 schrieb Alaska:

Interessant wäre die Möglichkeit, Super oder Super Plus selbst durch Additive auf z.B. Ultimate zu bringen. Gibt es diese Additive zu kaufen? Ich denke da an Gebiete, in denen es kein Ultimate oder V-Power gibt, z.B. Italien. Weiß da jemand etwas?

Soweit mir bekannt ist, wird oft mit BASF Keropur gearbeitet.

https://www.amazon.de/KEROPUR-Benzinadditiv-Benzinzusatz-Kraftstoffadditiv-Germany/dp/B071HXZQY8/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=34WFHM9O45WSU&keywords=basf+keropur&qid=1576177978&sprefix=basf+%2Caps%2C164&sr=8-5

 

Habe ich auch schon genutzt, bei der ersten Tankfüllung eines gebrauchten Fahrzeugs, das in den Jahren davor nur wenige Kilometer gefahren war.

Obs was gebracht hat, kann ich nicht sagen, aber es hat scheinbar auch nicht geschadet.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • mein M3 3.2 Jg. 96 nagelt manchmal bei tiefen Drehzahlen. Bei langsamem Befahren einer Bergstrasse z.B. beim Herausbeschleunigen aus einer Haarnadel im 2. oder 3. Gang klingelt er manchmal kurz (1 - 3 sec.), aber doch vernehmlich. Es passiert nicht bei raschem brutalem Gasgeben, sondern bei (für langsame Kolonnenfahrt angemessenem) gefühlvollen Beschleunigen.
      Ich fahre Bleifrei Superplus (98 Oktan), der Motor hat 180'000 km, ist aber sonst kerngesund (braucht ca. 0.5 lt Öl auf 10'000 km !).
      Kann es sein, dass der Klopfsensor defekt ist, oder hat der eine Verzögerung, so dass die 1 - 3 sec. klingeln normal sind ?
      Danke für Tips
      Schorsch
    • Hallo zusammen ans Wiesmann Forum!
       
      Ich hätte mal eine Frage in die Expertenrunde: gibt es Erfahrungen mit dem 407PS TwinTurbo Motor (Baureihe N63B44) und falls ja, wie fallen die bei den Wiesmännern aus? Wenn man Turbomotoren bzw. deren Konzept mag, ist der sicherlich super, nur wie sieht es mit den Problemen (Haltbarkeit, Motorschäden, etc.) aus, über die man im Netz (zumindest BMW-seitig) ständig stolpert? 

      Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.
       
      Viele Grüße
      Chris
    • Hier ist schon mal der Motor:
       

       
       
      MC20, la vettura super sportiva tanto attesa verrà presentata il 9 Settembre 2020.

      La data si avvicina, abbiamo rivelato il suo motore futuristico portando la tecnologia F1 direttamente su strada.
      Un cuore V6 biturbo da 3 litri che batte a 630 CV.

      Si tratta di una rivoluzione tecnica salvaguardata da brevetti internazionali, 100% Made in Modena.

      Così straordinario da avere un nome dedicato.

      Un nome che sprigiona la forza del Tridente.
       
      (Quelle Maserati)
       
    • Hallo Zusammen,
       
      Mein 328 BJ 1989 - CH Ausführung mit Cat läuft plötzlich nicht mehr auf allen 8 Zylindern. Habe die Zündfunken kontrolliert und festgestellt, dass auf der hinteren Bank beim 2. Zylinder kein Funke vorhanden ist. Nachdem ich im Forum gestöbert habe denke ich, dass ich mir die Zündkabel, Extensions, Verteiler und Verteilerfinger genauer ansehe und gegebenenfalls erneuere. 
      Ich möchte nun den Verteiler abmontieren, könnt ihr mir bitte sagen wie ich das am besten mache ? Wie bekomme ich den Gummischutz weg, dass ich an die 3. Schraube rankomme bzw. auf was muss ich bei der Demontage sonst noch achten ?
      Noch eine Frage zu den Extensions: In der Ersatzteilliste von eurospares.co.uk gibt es 2 verschiedene nämlich Extension für Europaausführung und Extension für US u. CH, weiß da jemand den Unterschied ?
      Vielen Dank für eure Hilfe und LG
      Konrad
    • Die meisten Autohersteller geben vor, bis zum Ende dieses Jahrzehnts mindestens die Hälfte ihrer Fahrzeuge als reine Elektroautos auf den Markt zu bringen. Dennoch wird es künftig auch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren geben, daran bestehen wohl keine Zweifel. Welche Möglichkeiten gibt es für die Verbrennungsmotoren, ab 2026 die Euro 7 Norm zu erfüllen? Der Dreh- und Angelpunkt von Euro 7 ist eine vorgesehene Limitierung der Leistung pro Liter Hubraum. Um trotz dieses Handicaps höhere Leistungen zu erzielen, wird der offensichtliche Weg vielfach darin bestehen, die Verbrennungsmotoren mit einem Plug-In Hybrid auszurüsten. Gibt es darüber hinaus noch andere Konzepte?
       
      Ein Gespräch mit Dr. Frank-Steffen Walliser (Leiter der Baureihen 911 & 718 bei Porsche) hat interessante Überlegungen zutage gefördert. Denn gerade Porsche möchte z.B. an seinem Boxermotor mit 6 Zylindern für die Baureihe 911 festhalten und ohne Plug-In Hybrid auskommen: Betrachtet man die Formel "Leistung pro Liter" etwas genauer, dann erkennt man, daß auch eine Erhöhung des Hubraums die Bedingung erfüllt, höhere Leistungen zu generieren. Anders ausgedrückt: Die Hubraumriesen werden zurückkehren! Vierzylindermotoren können wieder durch Sechszylindermotoren ersetzt werden, Sechszylindermotoren können von Achtzylindermotoren abgelöst werden - das Downsizing hat ein Ende. Und die Sechszylinder-Boxermotoren von Porsche werden wieder 3,6 bis 4,0 Liter (oder vielleicht auch mehr) aufweisen. Laut Dr. Walliser ist für das Modelljahr 2026 mit einem durchschnittlichen Hubraumzuwachs von 20% zu rechnen. Allerdings wird es trotzdem immer schwieriger werden, reine Saugmotoren auf den Märkten anbieten zu können. Weitere Turbomotoren werden die reinen Sauger verdrängen. Was wiederum nichts Gutes für die Zukunft der GT3 Modelle bedeutet.

×
×
  • Neu erstellen...