Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Thomas_Z

GT3 mit 4 Sitzen

Empfohlene Beiträge

Thomas_Z
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem Einbau einer Rückbank? Kann man wenigstens die Kinder mitnehmen .. gibt es bei einem allfälligen Wiederverkauf dafür Nachfrage? oder kann man dann wieder rückbauen? 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
matelko
Geschrieben

Ein GT3 hat keine Zulassung für Rücksitze.

Und jene "GT3", die scheinbar über Rücksitze verfügen, sind in Wahrheit kunstvoll auf GT3-Optik umgebaute Carrera-Modelle.

 

Thomas_Z
Geschrieben

Kann man laut werkstatt typisieren lassen. es geht um einen echten 997.1. GT3 (415PS). also quasi in die andere Richtung ..GT3 auf Carrera 4. 

matelko
Geschrieben (bearbeitet)

Das wäre mir neu, weil der Rohbau das nicht hergibt.

Aber wenn Deine Werkstatt meint, dann lasse es doch machen....

 

Nachtrag:

Wenn Deine Werkstatt weiß, wie man eine Rücksitzbank einbaut und zuläßt, dann sollte sie aber auch wissen, wie man das bei Bedarf wieder rückbauen kann, oder? Sollte sie es tatsächlich nicht wissen, würde mir das zu Denken geben....

 

bearbeitet von matelko
Marc W.
Geschrieben
vor 9 Stunden schrieb matelko:

Das wäre mir neu, weil der Rohbau das nicht hergibt.

Das ist auch mein Kenntnisstand, die GT3-Modelle haben nicht die Verstärkungen, Aufnahmen und Gewindebuchsen in der Karosserie, welche notwendig wären, um die Gurte zu montieren. Möchte man das lösen, bedarf es Schweißarbeiten, das wiederum würde ich bei einem GT3 dann als echte Wertminderung betrachten. Sogar wenn jemand genau so etwas sucht, wird er das Argument nutzen, um den Preis zu drücken.  

Muhviehstar
Geschrieben

Kann ein Mod die Threads verknüpfen? 

Die Antwort von @Silvercloud habe ich schon desöfteren gehört: Beim 997.1 soll es noch die Aufnahmen für die Sitze geben. Einfach nachschauen ginge aber bistimmt am schnellsten.

 

 

Thomas_Z
Geschrieben

Danke, die Werkstatt meint, dass es geht. Meine Frage ist eigentlich gewesen, ob es dafür dann eine Nachfrage gibt .. ich kann mir das vorstellen, aber genau das wollte ich hier verproben.

 

Der Motor ist ein Traum und wenn man das auf kurzen bis mittleren Strecken zu viert genießen kann, ist das eine super Sache.

 

wenn das gute Stück nachher aber nur mehr 2/3 des Wertes hat, würde ich darauf verzichten ..

racer3000m
Geschrieben

der Gt3 Kunde gilt als der schwierigste Kunde bei Autohändlern ;-) von dem her sollte immer alles so bleiben wie er Ausgeliefert wurde, sonst wirds schwierig.....

matelko
Geschrieben

Bzgl. Nachfrage / Werterhalt...

Nun, ein GT3 wurde als Tracktool gebaut, nicht als Straßenkreuzer. Und wenn Du Dir ansiehst, wie "jungfräulich" ein GT3-Fahrzeug sein muß, um wertstabil verkauft werden zu können (Stichwort: unfallfrei, was gerade bei einem Tracktool eigentlich keine ganz so extrem hohe Bedeutung haben sollte), dann kann man sich leicht ausmalen, was eine Umbaumaßnahme nach Deinen Vorstellungen in Sachen Werterhalt anrichtet...  Zumal das den eigentlichen (ursprünglichen) Entwicklungszielen des GT3 zuwiderläuft.

 

Andreas.
Geschrieben

Wenn DU es für DICH willst, tue es einfach :)

Vielleicht läuft dir nach paar Jahren genau ein Fan deines Umbaus über die Füße und will dir das gute (umgebaute) Stück wieder abkaufen. Und wenn es eh nur bisserl Montage ist, kann man diese auch wieder stressfrei zurückbauen. Kosten bleiben eh bei dir hängen, wenn du sowas machst.

racer3000m
Geschrieben

da hat Andreas. Wiederum recht, das kann kein Hexenwerk sein!!!!!!

Thomas_Z
Geschrieben

ich mache noch eine testfrage: würde hier im forum jemand theoretisch einen umgebauten GT3 in betracht ziehen? ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich das selbst kaufe .. 

maniac669
Geschrieben (bearbeitet)

Den umbau hat schon jemand gemacht. (Bei nem 991 gt3) Bei renlist schauen.

 

bearbeitet von maniac669
Gast amc
Geschrieben

Wenn der Umbau dokumentiert, reversibel ist, und von einer renommierten Werkstatt gemacht wurde, ja.

matelko
Geschrieben

Dann wollen wir das Thema mal ein wenig aufdröseln...

 

Zunächst einmal die Grundfrage: Auf welcher Basis wurde der 997 GT3 entwickelt?

Statt des irreführenden Begriffs "Plattform" möchte ich lieber den Begriff "modularer Baukasten" verwenden. Denn der 997 GT3 Rohbau besteht aus dem Vorderwagen des Carrera 4 und dem Mittelteil und Heck des Carrera 2. Hintergrund ist der Verbau des größeren 90 Ltr Kraftstofftanks beim GT3 - das ist das selbe Bauprinzip wie schon beim 996 GT3. Folglich entspricht auch der Kofferraum der 996/997 GT3 Modelle denen der Carrera 4 Modelle.

 

Kommen wir zum eigentlichen Thema, den Rücksitzen:

Da die Rohkarosse im Bereich der Rücksitze von den Carrera-Modellen abstammt, hat sie auch alle zwei mal drei Bohrungen zur Verankerungen der 3-Punkte-Gurte. Allerdings sind die 2 mal 3 Bohrungen verschlossen und in Wagenfarbe überlackiert, weshalb sie nicht unmittelbar sichtbar sind, wenn man die Teppiche und Verkleidungen entfernt. Die Bohrungen für die Gurtumlenkung am Fuß der C-Säulen sind ebenfalls vorhanden. Einer Montage der hinteren Gurte steht also im Prinzip nichts im Weg. Sitzpolster und Rückenlehnen bekommt man ebenfalls als Ersatzteile.

 

Nun kommt ein entscheidender Punkt: Der Einbau der Rückenlehnen. Die Verankerung der Lehnen muß ebenfalls in der Karosserie erfolgen. Das geschieht aber nicht über Bohrungen in der Rohkarosse, vielmehr wird bei der 996 und 997 Baureihe hierfür an entsprechender Stelle ein spezielles Blech aufgeschweißt. Und dieses Stück Blech gibt es nicht als Ersatzteil zu kaufen. Auch nicht unter der Hand. Man benötigt also ein 996 oder 997 Carrera "Spenderauto", aus dessen Karosserie diese Teile zunächst herausgeschnitten werden müssen...

 

Was die Zulassung betrifft:

Der gesamte Antriebsstrang des GT3 ist deutlich schwerer als jener der Carrera-Modelle, was einer der Gründe ist, warum der GT3 über ein vollkommen anderes Fahrwerk im Vergleich zu den Carrera-Modellen verfügt und auch eine ganz andere Abstimmung aufweist. Wenn man also eine Zulassung als Viersitzer (oder zumindest als 2+2-Sitzer) anstrebt, heißt das auch, daß die nicht vernachlässigbare, höhere Zuladung ihren Niederschlag im Fahrwerk und in den Reifen finden muß. Wie auch immer man das lösen mag - es wird aufwendig für ein Auto, das über 300 km/h schnell ist.

 

Fazit:

Die fehlende Lehnenverankerung und die erforderlichen Fahrwerksänderungen sind das eigentliche Handicap eines zunächst einfach erscheinenden Umbaus. Und der Grund, daß es seitens Porsche keine Zulassung dafür gibt. Technisch lösbar ist es allemal, aber man sollte sich dessen bewußt sein, bevor man den Auftrag zum Verbau der Rücksitzanlage vergibt. Und daß ein solcher Umbau alles andere als einen Werterhalt des GT3 bedeutet (von einer Aufwertung mal ganz zu schweigen), dürfte jetzt wohl auch klar sein.

 

erictrav
Geschrieben

Donnerwetter, du kennst die Dinger ja bis ins Detail. 

Thomas_Z
Geschrieben

@matelko beeindruckend, jetzt kenne ich mich aus. problem wird dann die typisierung sein. ohne dieser kann man nicht damit herumfahren ..

 

Thomas_Z
Geschrieben

update: typisierung ist in österreich nicht möglich .. damit endet das umbauprojekt auch schon wieder

matelko
Geschrieben

Vielen Dank für die Rückmeldung!

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo,
       
      ich wollte Euch mal fragen, was Ihr bevorzugen würdet bei Lambo: Leder oder Alcantara? (Es geht um die Sitze, nicht das Lenkrad)
      Was sieht nach langer Zeit noch neuwertiger aus? Schwitzt man bei Alcantara wirklich weniger? Bleiben bei Alcantara evtl. Schweißflecken zurück ? Lässt sich Alcantara schlechter reinigen ? Wird es irgendwann speckig, wie manches Leder? Weiß gerade nicht, was ich für den EVO Spyder bestellen soll 😮
       
      Ich hatte bisher immer nur Leder (Porsche / Audi) und finde das optisch eigentlich auch ansprechender, aber der Rücken wird im Hochsommer schon recht nass und auf einigen Bildern sieht das Lambo-Leder recht speckig aus mit der Zeit.
       
      Danke für Euren Input.
    • Hallo zusammen,
       
      ich möchte gerne bei meinem Huracan Performante Sypder die bisherigen Rennsitze, gegen Komfortsitze ändern lassen.
      Hat jemand hierzu jemand Tipps ? 
    • Habe die Sitzschienen meines 993 "ein Loch" nach hinten versetzt, die waren in der Mittelstellung. Das reicht mir als Beinfreiheit leider immer noch nicht. Hat jemand Erfahrungen, ob man die Schiene noch eins weiter nach hinten versetzen kann? Dann wäre die Schiene am Chassis allerdings hinten nur noch mit einer statt mit zwei Schrauben fixiert, also vorne eine und hinten eine! Das dann freie Loch würde ich auf eine passende mobile Querstrebe/Bodenplatte verschrauben.
       
      Alternativ stellt sich die Frage, ob man den Endpunkt auf der Schiene nach hinten verschieben kann. Um eine Hebelwirkung weitestgehend zu vermeiden, müsste ich auch hier eine passende Bodenplatte anfertigen.
       
      Oder hat jemand einen anderen Ansatz?
    • Hat jemand Erfahrung/Bilder mit nachgerüsteten Recaros im 360?
      Ich schwanke zwischen PolePosition, Sportster CS und Podium - Wobei der Podium zu spacig sein wird.
       
       
      Grüsse und frohes Eiersuchen.....
    • Liebe Ferrari Fans
       
      Seit einigen Wochen bin ich Besitzer von einem schwarzen F430.
      Meine Suche nach diesem Auto dauerte mehrere Monate und ich musste dabei ein paar Kompromisse in Kauf nehmen.
       
      Zur Vorgeschichte:
      Das Design vom F430 gefällt mir am besten! Ich habe das Auto nicht wegen dem Preis gekauft. Das Design finde ich einfach unschlagbar.
      Auch wollte ich auf keinen Fall eine Doppelkupplung haben. Das habe ich ja schon bei meinem BMW M6.
       
      Ich liebe es, wenn das Auto die Gänge richtig reinhaut und man das auch richtig spürt. Ein Doppelkupplungsgetriebe ist für mich einfach nur langweilig und mit der Zeit uninteressant. Das ist aber natürlich nur meine persönliche Meinung. Es geht mir dabei auch nicht um die Geschwindigkeit, da man in der Schweiz ja nicht schneller als 120km/h fahren darf. Darum habe ich lange nach einem gepflegten F430 gesucht mit möglichst wenig Laufleistung. Mit wenig Laufleistung meine ich unter 20`000km. Und ja, mein F430 musste schwarz sein.
       
      Jetzt zu meinem Anliegen:
      Das Auto hat zwar eine Keramik-Bremsanlage, aber leider sind die Bremssättel schwarz.
      Zusätzlich noch die Daytone-Sitze, die ich eigentlich nicht haben wollte und auch nicht mag.
       
      Auf jeden Fall möchte ich die Racing-Sitze (grösse L) durch eine Ferrari-Werkstatt einbauen lassen. Dabei auch auf die gelben Bremssättel wechseln. Eine Ferrari Garage in Appenzell bietet auch einen solchen Service an. Ich weiss jetzt nicht, ob die dabei einfach die Bremssättel lackieren oder austauschen. Preis spielt mir dabei keine Rolle. Ich möchte die gelben Dinger einfach haben!
       
      Ich habe mich jetzt etwas im Netz umgesehen und dabei gesehen, dass Ferrari ein "Auffrischungs-Paket" anbietet. Das heisst dann Ferrari-Genuine Programm.
      Dabei kann man diverse Teile durch Karbon-Teile wie z.b. Seitenspiegel, Plastikverkleidungen im Motorraum, Gitter auf der Heckklappe, Scheinwerfer, Heck-Diffusor usw. ersetzen lassen.
       
      Nun habe ich gelesen, dass der komplette Kit 15`000.- Euro kosten soll.
      Das scheint mir jetzt ehrlich gesagt sehr günstig.
       
      Am liebsten würde ich die Links hier reinsetzen, aber ich weiss nicht, ob das auch erlaubt ist?
       
      Nun meine Frage: Hat das schon mal Jemand gemacht? Wie ist die Qualität von solchen Teilen?
       
      Da mein F430 bald zum Service muss, wollte ich das Auto auch noch etwas tieferlegen lassen. 
      Nicht einfach herunterschrauben, sondern mit den Novitec Federn. Meine Überlegung dahinter ist die, dass das Auto mit den härteren Federn nicht mehr aufsetzen sollte. 
      Je tiefer man das Original-Fahrwerk runterdreht, desto weicher wird es ja gemäss einigen Usern hier im Forum. Eine zu „weiche“ Federung möchte ich jetzt nicht unbedingt haben. 
       
      Vorne und hinten 30mm wären perfekt! Ist das so in Ordnung?
       
      Oder ich nehme die H&R Federn. Die habe ich auch bei meinem M6 einbauen lassen.
       
      Auf Antworten würde ich mich sehr freuen und bleibt gesund!
       
      Viele Grüsse aus Zürich
      F430MA


×
×
  • Neu erstellen...