Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Becc

Was kaufen? Gallardo LP560 oder McLaren 12C?

Empfohlene Beiträge

Becc
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

 

für mich ist es jetzt soweit mir einen Exoten zuzulegen.  Zur Auswahl stehen zwei Fahrzeuge: Einmal ein Lamborghini Gallardo LP560-4/ LP550-2 oder einen McLaren 12C.

Bei dem Gallardo habe ich von schnellem Verschleiß der Kupplung und folgend hohen Kosten gehört. Sonst ist mir kein großes Problem bekannt. 

Ein 12C hat dagegen einen sehr schlechten Ruf. Mir ist zu Ohren gekommen, dass es massive Probleme mit dem Getriebe, Motor, IRIS-System und vielen anderen Teilen gibt.

Selbst Hand anlegen kann ich, das wäre nicht das Problem jedoch habe ich Anst vor einem Motor-/ Getriebeschaden, was dann trotzdem sehr hohe Kosten verursachen würde.

Was sagt ihr dazu?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
PoxiPower
Geschrieben

Darf ich gnadenlos subjektiv sein: Der McLaren ist in meinen Augen optisch ein wahnsinnig gelungenes Auto. Insbesondere das Heck mit den "unsichtbaren" Rückleuchten und den hochgezogenen Auspuffrohren hat es mir extrem angetan. Und wenn die beiden Türen oben sind, ist eh alles vorbei 😎

 

Der Lamborghini dagegen: Na ja, ist halt ein Gallardo. Toller Wagen, aber im Vergleich zum McLaren schon deutlich häufiger zu sehen und man hat sich halt ein bisschen daran satt gesehen.

 

Wenn ich allerdings einen kaufen müsste - würde ich den Lambo nehmen, da ich beim McLaren gestrichen die Hosen voll hätte. Man hat schon so einiges im Web über dessen Probleme gelesen - ob zu Recht oder zu Unrecht. Ich persönlich hätte nicht die Eier dafür; Jamarico, übernehmen Sie :P

 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Jamarico
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Becc:

Ein 12C hat dagegen einen sehr schlechten Ruf. Mir ist zu Ohren gekommen, dass es massive Probleme mit dem Getriebe, Motor, IRIS-System und vielen anderen Teilen gibt.

Mein 12C (Produktionsnummer 0135) ist Nachfolger eines Ferrari 599 und ist seitdem während 15 Monaten rund 16t km gelaufen. 

 

Meiner Meinung nach ist der 12C ein sehr zuverlässsiges Fahrzeug. Alles funktioniert. Keinerlei Defekte oder Störungen.

Bisher hatte ich lediglich 3 Fehlermeldungen bezüglich eines angeblich nicht auffindbaren Zündschlüssels und 2 Fehlermeldungen bezüglich einer Störung des hydraulischen Fahrwerksystems, welches Wankbewegungen in Kurven unterbindet.

Diese Fehlermeldungen liessen sich jeweils nach dem Neustarten (Zündung on-off-on) löschen und das Fahrzeug funktionierte wieder wie vorgesehen.

 

Die Verarbeitungsqualität verdient ein besonderes Lob in Anbetracht der geringen Stückzahlen und dem Umstand, dass McLaren zum Zeitpunkt der Fertigung meiner Nummer 0135 nicht auf jahrzehntelange Erfahrung mit dem Design und der Produktion von Strassensportwagen hatte.

 

Verglichen mit Ferrari braucht sich McLaren diesbezüglich nicht zu verstecken. Ich hatte lediglich eine leicht undichte Heckleuchte und eine sich bei hohen Temperaturen delaminierente Trennscheibe zum Motorraum zu beklagen. Beides wurde bei dem 7 jährigen Fahrzeug auf Kulanz ersetzt. 

Auf Verarbeitungsprobleme, mit welchen sich Ferrari Fahrer herumschlagen, möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen.

 

Aber ich muss fairerweise erwähnen, dass mein Fahrzeug nun das dritte auf Kulanz ersetzte Doppelkupplungsgetriebe beherbergt. Weder bei dem Vorbesitzer noch bei mir zeigte das Getriebe Auffälligkeiten, welche Probleme mit dem Getriebe erahnen liessen. Die Getriebewechsel fanden stets im Rahmen der Jahreswartung statt.

Die Getriebeparameter wurden an McL weitergeleitet, worauf das Werk die Getriebewechsel auf Kulanz anordnete. Daraus kann man nun schlussfolgern, was man will....Fakt ist, dass weder der Vorbesitzer noch ich selbst irgendwelche Probleme oder Auffälligkeitenmit dem Getriebe feststellen konnten.

 

Die Jahreswartung liegt mit 2.5k bis 3k Euro in einem vergleichbaren Rahmen zu Ferrari & Co.

 

Das Iris2 (vom Vorbesitzer nachgerüstet) kann es bezüglich Navi und Bedienerfreundlichkeit durchaus mit dem PCM aus dem Porsche Macan aufnehmen.

 

Aus meiner Sicht trägt der 12C den von Dir angesprochenen schlechten Ruf zu unrecht.

 

Ich finde den 12C nach wie vor eine sehr gelungene und konkurrenzfähige Alternative zu Ferrari und Lamborghini, welche auch bei den Mitmenschen stets auf positives Interesse stösst. 

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Jamarico
AC/DC_Gallardo
Geschrieben

Aus meiner Sicht kann man die Autos nur schwer vergleichen

 

----> Achtung Gallardo Pilot... :wink2:

 

Auf der einen Seite den Stier, welcher an den Hörnern gepackt werden will, dessen Getriebe gerne mal bockt und die über die Vorderräder übertragene Antriebskraft an der Lenkung zerrt. Allerdings sind die von dir ins Auge gefassten Faceliftmodelle deutlich zivilisierter als die 1. Generation. Aber trotzdem zeigt sich dieses ungehobelte von Zeit zu Zeit mal wieder...

 

Der Mc hat deutlich mehr understatement (wenn man das bei einem Mittelmotorsportwagen sagen darf...) und ist Fahrdynamisch in der Top-Liga. Mir geht der ritt mit @GT_MF5_026 im 720S nicht mehr aus dem Kopf. Gefühlte 8 Milliarden Nm Drehmoment prügeln auf die armen Hinterreifen ein und die extrem unebende Schwarzwaldstrasse versucht ständig, den Wagen unruhig zu machen. Trat dies ein? Nein. Leuchtete einmal die ESP-Lampe? Nein.

Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

 

Natürlich sind sich 12C und LP560 etwas näher, als die von mir angesprochenen 720S und Superleggera.

 

Beim Ausritt zum Luimex konnten die beiden Lader von @Jamaricos 12C auf jeden Fall Ihre Puste zeigen und haben uns mit unserem popeligen 5l Sauger gnadenlos stehenlassen ab 200km/h...

 

 

Allerdings, so gut ich die McLaren mag und auch die Faszination der Perfektion spüre, so wenig möchte ich einen... (Ausser beim 600LT, da könnte ich schwach werden ;)) ich mag halt den Charakter der Stiere.

 

Aber, wie schon angesprochen, ist ein 12C immer das deutlich exotischere Auto als ein LP560 z.B.

 

 

 

Zum Thema Wartung und Unterhalt:

 

Das kann dir niemand voraussagen, siehe @Jamarico, welcher nie ein richtiges Problem hatte. Du kannst aber auch einen erwischen, egal welcher Marke, mit dem du von Beginn an immer mal wieder etwas hast... oder eben genau das Gegenteil.

 

Kupplung beim Gallardo ist ein Thema, allerdings ist das A) eh ein Verschleissteil und B) lässt sich der Kupplungsverschleiss auslesen vor dem Kauf.

 

 

Unterm Strich ists wie bei jeder Kaufberatung hier:

 

Beide ansehen, Probefahren, dann entscheiden. Den Bauch entscheiden lassen und nicht den Buchhalter.

 

 

 

Gruss

 

 

R.

WuerttRene
Geschrieben

Ein Gallardo ist ein Gallardo. Nicht umsonst waren bei seiner Einstellung die Hälfte aller verkauften Lamborghini Gallardos.

 

Der Sound eines Gallardo ist schon sehr geil. Allerdings muss man Hochdrehzahl-Sauger mögen. 

 

Der (MP4-)12C polarisiert da schon etwas mehr. Als Turbomotor-Fan bekommt man da sehr viel verrücktes Auto fürs Geld. Das Interieur empfinde ich als sehr gelungen.

 

Beide Fahrzeuge können sicher mehr als die meisten benötignen, der Gallardo ist sicher das fahrbarere und im Unterhalt dankbarere Fahrzeug, wenn man nicht den günstigsten kauft.

 

Die Außenwirkung des McLaren ist wesentlich „gesitteter“ als die des Lamborghinis.

 

Hätte ich das Geld herumliegen, würde ich den McLaren nehmen.

AC/DC_Gallardo
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb WuerttRene:

 

Hätte ich das Geld herumliegen, würde ich den McLaren nehmen.

 

 

Komm du mir mal in die Finger Bürschchen :crazy:

:hug: Nächstes Mal beim WWF drehen wir mal einde Runde mit unserem Grauen, wenn du danach immernoch den Mac willst, können wir guten Gewissens unsere Freundschaft kündigen :lol2:

 

 

 

Wie so oft halt Geschmackssache, den "Besseren" gibts nicht, nur den Passenderen :welcome:

 

 

Gruss R.

 

 

 

 

GT_MF5_026
Geschrieben

Für mich passt ein Entweder-Oder bei diesen beiden Autos überhaupt nicht. Beides sind zwar zweiplätzige Hochleistungsfahrzeuge mit Mittelmotor, doch das ist dann auch schon. Der Lamborghini ist ein extrovertierter Hier-bin-ich-Wagen, während der McLaren optisch vergleichsweise diskret auftritt. Leistung haben beide mehr als genug. Ob der eine jetzt den anderen auf der Autobahn jenseits der 200 km/h abledert - was soll's. 

 

Sportwagen sind emotionale Fahrzeuge. Ergo soll man sie aus emotionalen Beweggründen kaufen. Nimm' also den, der dir einfach mehr zusagt. 

 

Ich besitze inzwischen den 5. McLaren, wobei 4 davon Neuwagen waren und einer noch keine 12 Monate alt war und weniger als 3'000 km auf der Uhr hatte, als ich ihn übernahm. Mit den Dingern habe ich einen Riesenspass. Wirkliche Probleme gab es nie - jedenfalls keine, die ich nicht auch mit anderen Autos hatte. Und wenn etwas war, wurde es diskussionslos und umgehend bereinigt. 

 

Mir mangelt es an Objektivität in dieser Sache - doch für mich ist klar: Bei der Auswahl stünde der Mc in meiner Garage. 

jo.e
Geschrieben

Ich würde den Lambo nehmen. Warum? Weil ich einen derart dezenten Auftritt in allen Belangen wie vom McLaren einfach langweilig finde. Nichts für MICH! Was mich an McLaren reizt (diverse aktuelle Modelle) ist vor allem die Performance, vor allem auch durch das geringe Leergewicht. Und die aktuellen Modelle bekommen auch inzwischen Optik gut hin, selbst beim Sound gab es Fortschritte. 

 

Letztlich sind die beiden genannten Modelle so grundverschieden, dass dies alleine deine Vorliebe entscheiden kann. 

Dany430
Geschrieben

@Becc da diese Fahrzeuge von der Charaktere grundverschieden sind, wird Dir dir Probefahrt schnell zur Entscheidung verhelfen, die allgemeinen Unterhaltskosten sind ähnlich. 

Becc
Geschrieben

Danke für eure Antworten. Von der Optik und dem Fahrverhalten finde ich beide gut. Es geht mit hauptsächlich um eventuell hohe Kosten, innerhalb des Jahres in dem ich das Auto fahren werde, wovor ich bei einem gebrauchten 12C etwas Angst habe. Sollte mal etwas am Getriebe oder Motor sein wird das Fahrzeug nur noch rumstehen bis ich mal ein Ersatzteil für wenig Geld bekomme oder jemand mir ihn abkauft. Solche kostspieligen Reparaturen kann ich mir nicht leisten.

rx7cabrio
Geschrieben

solche Fälle können bei beiden Autos passieren, das kann Dir aber auch bei einem 11er passieren, wenn vielleicht auch nicht ganz so kostspielig...

 

Dany430
Geschrieben

@Becc dann bist Du mit dem 560 auf der besseren Seite, es gibt einige Spezialisten in D und A welche zu humanen Preisen helfen. 

WuerttRene
Geschrieben
vor 9 Stunden schrieb AC/DC_Gallardo:

Komm du mir mal in die Finger Bürschchen :crazy:

:hug: Nächstes Mal beim WWF drehen wir mal einde Runde mit unserem Grauen, wenn du danach immernoch den Mac willst, können wir guten Gewissens unsere Freundschaft kündigen :lol2:

Auf die Runde warte ich doch jedes Mal :cry:

 

:D

 

Dein Gallardo hat auch so viel mit einem 560 zu tun, wie meine Hybrid E-Klasse mit einem E63 AMG. Ich bin einfach Turbo-Fan. Auch wenn der Sound eines 10-Zylinders mir Gänsehaut verursacht, wäre mein Fahrprofil selbst bei so einem Fahrzeug eher im Alltag mit Stau, Landstraße und Stadtverkehr. Da passt einfach der McLaren besser.

 

Als reines rennstreckentaugliches Spaßfahrzeug liegt der Gallardo klar vorne.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • StreetCruser
      ** HILFE **
       
      Mein Lambo verbraucht zuviel Öl:  3L auf 1.000km. 5W40 Catrol Titanium FST.
      Hallo liebe gemeinde wie oben schon geschrieben, ich bin meist damit beschäftigt den Heck von meinem Wagen von Öl-Abgasablagerungen zu säubern.
      der Wagen hat schon jetzt 140tkm. gefahren. Original Motor. Alles ist TipTop.
      Kürzlich hatte mir 1-5 + 6-10 block wegen Lambdasonden angezeigt. ich habe alle 4 Sonden vom Kat getauscht. Fehler ist weg. jetzt neue Fehler: P1314. Also werde ich auch den Abgasdrucksensor  tauschen. Damit ist es auch bestimmt erledigt.
       
      NUN DIE FRAGEN:
      1.) was hat die enorm hohe Ölverbrauch an sich?! Ist das bei der Laufleistung normal?
      2.) wenn ich jetzt auch den Abgasdrucksensor tausche, ist es dann eine Frage der zeit daß die o.g. Fehler wieder auftauchen? eben halt wegen der hohem ölverlust????
      3.) muss ich dann jetzt/bald die Katalysatoren tauschen? oder ist der Grund eigentlich der Kat selbst weil eben wegen zu hohem ölverlust diese zugelaufen sind?!
      4.) kennt jemand einen gute fairen ehrlichen LamboWerkstatt in NRW, am liebsten im Ruhrgebiet?
      5.) Nutzt das einsetzten von 10W60 um ölverlust zu reduzieren? oder was schlägt Ihr dazu vor?
       
      DANKE für Euere Support und Antwort.
      Christoph
       
       
    • Cosmico72
      Dear All,
      I'm evaluating the possibility to buy a Gallardo.

      I'm calculating the total yearly cost (estimated) but I miss the info regarding the service.
       
      Do you have info in this regards?
       
      Thanks a lot,
      Roberto
    • mrwicked
      Hallo zusammen
      Weis jemand von wo ich so ein Front Spoiler bekomme?
      Besten dank schon mal
       
      Gruss aus der Schweiz

    • skr
      Zum Thema 360: der Modena ist im Vergleich zu seinem Vorgänger ein total anderes, meiner Meinung nach um Welten besseres Auto, wenn man sich erst mal an die gewachsenen Ausmaße und die schlechtere Übersichtlichkeit gewöhnt hat (ähnlich wenn man einen 964 mit einem 996 vergleichen würde). Dank seines Alu-Rahmens ist der Wagen enorm stabil und verwindungssteif, nichts knarzt mehr wie beim 355. Die Bedienung ist absolut leichtgängig und ergonomisch, die Sitzposition perfekt, lange Strecken sind ohne Probleme wie Krampf im rechten Fuß (355!) abspulbar und meines Erachtens ist auch die Verarbeitung sehr gut (ich kann Leute nicht verstehen, die sich an sichtbaren Schrauben an der Türinnenverkleidung und Kabelsträngen an der Lenksäule stören).
       
      Die ersten Modelle hatten noch kein Xenon, es stand anfänglich auf der Aufpreisliste und wurde im Zuge der Modellpflege (2001?) in die Serienausstattung aufgenommen. Was die Ausleuchtung angeht, sind die Xenonscheinwerfer übrigens sehr gut.
      Das Leder ist sehr fein (feiner als bei Porsche) und könnte bei schlechtem Umgang Abnutzungsspuren aufweisen. Ist wohl alles eine Sache der Pflege und des Umgangs.
       
      Was den Zahnriemen angeht, schreibt Ferrari wie beim 355 einen Wechsel alle drei Jahre oder alle xx Kilometer vor (habe die Zahl vergessen, 60000 km?, auf jedenfall erreicht man die drei Jahre meist vorher). Im Gegensatz zum 355 muß beim 360 der Motor aber nicht mehr ausgebaut werden, die Rückwand hinter den Sitzen ist demontierbar und dadurch läßt sich der Zahnriemen bei eingebautem Motor wechseln. Das erspart Arbeitszeit und somit natürlich Kosten. Beim 355 waren es 2500 bis 3000 Euro, beim 360 ca. die Hälfte.
       
      Der Zahnriemenwechsel ist auf jeden Fall durchzuführen, ich würde keinesfalls aus Kostengründen darauf verzichten. Lieber das Geld in die Wartung, als einen kapitalen Motorschaden ohne Garantie. Auch beim Wiederverkauf ist ein lückenloses Scheckheft Pflicht, zumindest bei neueren Fahrzeugen wie 355 oder 360. Ich würde keinen Gebrauchten ohne kaufen.
       
      Was die F1 angeht, ist sie gegenüber der aus dem 355 stark verbessert (z.B. E-Gas) und auch im Zuge der Modellpflege beim 360 softwareseitig aktualisiert worden. Was genau gemacht wurde, kann ich Dir leider nicht sagen, nach Aussagen anderer scheint das Softwareupdate jedoch eine Verbesserung gebracht zu haben (kürzere Schaltzeiten). Überhaupt die F1: ich würde auf jeden Fall empfehlen, ein Modell mit F1 vorher ausgiebig zu testen. Eine Probefahrt allein reicht m.E. dafür nicht aus. Die Vor- und Nachteile erschließen sich erst nach längerer Nutzung und man braucht sicher auch länger als einen Tag, um sich überhaupt einmal an diese Art der Gangwechsel zu gewöhnen. Generell kann man sagen, daß die Schaltwechsel bei hohen Drehzahlen (hoch und runter) absolut perfekt sind. Mit Fuß und Hand kriegt man das nicht so optimal hin. Auf der Rennstrecke und auch auf der Autobahn bringt das schon Vorteile, da man sich ganz auf die Strecke und den Verkehr konzentrieren kann, ohne die Hände vom Steuer zu nehmen. Auf der anderen Seite erkauft man sich diese Vorteile mit Abstrichen beim Langsamfahrkomfort. Die Kupplung macht ständig auf und zu, was ein gefühlvolles Anfahren erschwert. Das führt einerseits zu höherem Verschleiß und verbranntem Geruch beim Anfahren mit etwas zu viel Gas und erfordert andererseits einen extrem gefühlvollen Gasfuß, was an Steigungen oder beim Abbiegen zusätzlich erschwert wird. Hier ist der Kupplungsfuß ganz klar im Vorteil. Man muß außerdem sagen, daß die 6-Gang Handschaltung im 360 butterweich und exakt zu schalten ist, kein Vergleich mehr zum 355 (der auch nicht sooo schlecht war). Das metallische Klacken beim Gangwechsel, die offene Kulisse und eine Preisersparnis von 8000 Euro auch bei Gebrauchten gibt es quasi kostenlos dazu.
       
      Zu erwähnen wäre auch, daß die kurzen Schaltzeiten im Sportmodus (hier gibt die Elektronik auch selbständig Zwischengas beim Runterschalten und das ASR greift später ein) immer mit der harten Fahrwerkseinstellung gekoppelt sind. Jetzt verlaufen die Gangwechsel mit kurzen Schaltzeiten zumindest subjektiv jedoch harmonischer ab als im Normalmodus. Wenn man aber aufgrund von schlechter Fahrbahn und gemäßigtem Tempo die komfortablere Fahrwerkseinstellung und dennoch die kurzen Schaltzeiten möchte, ist dies leider nicht möglich. Ferrari sollte meiner Meinung nach diese zwei Funktionen entkoppeln.
       
      Was die Lebensdauer der Kupplung angeht, hält diese beim F1 etwa halb so lang als bei der normalen Handschaltung, was in etwa 30000 km zu 60000 km entspricht.
       
      Wie gesagt, man muß ausprobieren, welches Getriebe zu einem am besten paßt und das geht nur nach ausführlichen Testfahrten in verschiedenen Verkehrssituationen.
       
      Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.
       
      Gruß,
      skr
    • Henzgen
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier im Forum und möchte mich einmal kurz vorstellen.
      Mein Name Reinhard, von Beruf Schaltingenieur ( Elektrotechnik) und fahre einen Porsche 993, den ich nicht mehr verkaufen werde.
      Meine große Leidenschaft ist der Rennsport, die Nürburgring-Nordschleife und die Marke Ferrari.
      Nach langem Sparen möchte ich mir nun im September ( 2012 ) einen Gebrauchtwagen Ferrari 360 Modena mit Schaltgetriebe zulegen.
      Deshalb habe ich mich natürlich über diesen Typ genau informiert und möchte hier trotzdem noch einmal nachfragen, ob es gravierende Schwachstellen gibt. ( Ich kann mir vorstellen, dass diese Frage schon zigmal gestellt wurde, aber sorry, es ist eine Anschaffung, die ich sehr wahrscheinlich nur einmal machen werde ).
      Im Vorraus besten Dank und Gruß
      Reinhard Henzgen

×
×
  • Neu erstellen...